Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Vielzahl an Problemen  (Gelesen 2197 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oliverabc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #15 am: 01. Mai 2019, 22:13:30 »
Zitat von: NevAda am 01. Mai 2019, 21:56:48
Mieter/Vermieter oder Kostenbeteiligung? Riesen-Unterschied!

Dann ändere ich "Kostenbeteiligungsvereinbarung für Unterkunftskosten" in Zimmervermietung um.
Die Situation ist so, dass meine Eltern ein Haus als Eigentum besitzen.

Zitat von: NevAda am 01. Mai 2019, 21:56:48
nur unnötige Arbeit, wenn was dazwischen kommt
Ok, also 01.04 als Datum im Vertrag.

Zitat von: NevAda am 01. Mai 2019, 21:56:48
Ein Raum für 400 Euro? Hm. Darfst Du Bad und Küche mitbenutzen? Andere Räume betreten?

Es handelt sich um ein möbliertes Zimmer im Untergeschoss und einem Bad. Die Küche ist im EG und ist ja laut Vertrag mir zugänglich. Vor einigen Jahren wurde mir das Zimmer schonmal vermietet, das JC zahlte 350€. Leider existiert der Mietvertrag nicht mehr.
Vielleicht 5. so ändern: Der Mieter zahlt dem Vermieter für die Nutzung des ihm vermieteten Raumes und den Räumen des Vermieters eine Miete?

Ich überlege morgen nur den Hauptantrag einzureichen und die KdU am Montag

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15451
  • Optionskommune
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #16 am: 02. Mai 2019, 16:48:42 »
oliverabc

Warum nimmst du nicht einfach den Mietvertrag aus dem gesetzten Link (Kostenbeteiligungsvereinbarung/Mietvertrag  Kind im Elternhaushalt)?
Alles andere macht es doch nur kompliziert und bei einem Mietvertrag muss auch nicht das Wort Kostenbeteiligung stehen.
Die Einzelposten hast du aufgeführt und ob 400.- Euro zuviel sind musst du wissen.
Keiner weiß wo du wohnst und kennt die http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html nicht.. Vllt. ist es ja auch günstig in München wäre es günstig heißt aber nicht das es angemessen ist.

Zitat von: oliverabc am 01. Mai 2019, 22:13:30
Der Mieter zahlt dem Vermieter für die Nutzung des ihm vermieteten Raumes und den Räumen des Vermieters eine Miete?
Nö, dass ist überflüssig weil logisch das man bei einem Mietvertrag Miete zahlt.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline oliverabc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #17 am: 03. Mai 2019, 15:29:49 »
@Fettnäpfchen

Ich habe am Montag wieder einen Termin und werde den Mietvertrag am Wochenende erstellen.
Ich glaube bis auf folgende Unklarheiten ist soweit alles geklärt:
- Entschlüsselung der Miete:
340€ für Kaltmiete, 20€ Nebenkosten und 40€ Heizkosten =400€
oder
300€ Kaltmiete 15€ NK und 35€ Heizkosten =350€
Sind die Zahlen plausibel? Ich habe wie gesagt für kurze Zeit vor ca 10 Jahren bei den Eltern gewohnt, damals hat das JC 350€ als angemessen angesehen. Ich hoffe der Mietvertrag taucht am Wochenende doch noch auf wegen der Zahlen.

- KdU:
Das Untergeschoss worin sich der Raum + Bad befindet wurde vor kurzem renoviert. Soll ich dann 2019 oder 2003 eintragen (Bezug des Hauses)?
Und: Bei den Kosten 400€ Pauschalmiete (wie in Berlin) oder sie doch entschlüsseln?

Den Mietvertrag werde ich auf den 01.04 datieren

Zuletzt: Gibt es eigentlich die Möglichkeit dem Forum was zu spenden habe nichts dergleichen gefunden...

MfG

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15451
  • Optionskommune
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #18 am: 03. Mai 2019, 16:30:24 »
oliverabc

Zitat von: oliverabc am 03. Mai 2019, 15:29:49
340€ für Kaltmiete, 20€ Nebenkosten und 40€ Heizkosten =400€
oder
300€ Kaltmiete 15€ NK und 35€ Heizkosten =350€
Sind die Zahlen plausibel?
:weisnich:
deswegen hast du ja den Link bekommen weil
Zitat von: Fettnäpfchen am 02. Mai 2019, 16:48:42
Keiner weiß wo du wohnst und kennt die http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.htmlnicht.. Vllt. ist es ja auch günstig in München wäre es günstig heißt aber nicht das es angemessen ist.
um nachzuschauen was bei dir als Angemessen gesehen wird. Nachschauen musst schon selber.

Zitat von: oliverabc am 03. Mai 2019, 15:29:49
Das Untergeschoss worin sich der Raum + Bad befindet wurde vor kurzem renoviert. Soll ich dann 2019 oder 2003 eintragen (Bezug des Hauses)?
Und: Bei den Kosten 400€ Pauschalmiete (wie in Berlin) oder sie doch entschlüsseln?
2003 weil ja nach dem Baujahr gefragt wird und besser du entschlüsselst und den Nebensatz, dass aufgrund der fehlenden Möglichkeit keine BKabrechungen gemacht werden, nicht vergessen.

Zitat von: oliverabc am 03. Mai 2019, 15:29:49
Zuletzt: Gibt es eigentlich die Möglichkeit dem Forum was zu spenden habe nichts dergleichen gefunden...
Nein das ist auch nicht erwünscht. Kam schon öfter mal die Nachfrage.

Ein schönes WE
FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8121
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #19 am: 03. Mai 2019, 17:41:23 »
Wenn Du Neben- und Heizkostenvorauszahlungen leistest, sind Deine Eltern dazu verpflichtet, eine Jahresabrechnung zu erstellen. Mit einer Pauschalen umgeht Ihr dieses Problem.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3031
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #20 am: 03. Mai 2019, 17:51:07 »
Zitat von: oliverabc am 03. Mai 2019, 15:29:49
300€ Kaltmiete 15€ NK und 35€ Heizkosten =350€Sind die Zahlen plausibel?

Mach es doch wie in Antwort 19 einfach pauschal, natürlich ohne Haushaltsstrom.
MV mit welche Räume vermietet werden und die m² dazu.

Dann brauchst du auch keine BK Abrechnungen zum JC bringen, da es ja keine gibt.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15451
  • Optionskommune
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #21 am: 04. Mai 2019, 13:10:35 »
oliverabc

Ja stimmt diese Verpflichtung des Vermieters zur NK Abrechnung.
Dann kommt am Schluss das JC und will jedesmal eine Abrechnung.
Was natürlich auch so passieren kann, allerdings kannst du dann mit der Pauschale und dem entsprechenden Urteil argumentieren.
Zitat von: Fettnäpfchen am 03. Mai 2019, 16:30:24
2003 weil ja nach dem Baujahr gefragt wird und besser du entschlüsselst und den Nebensatz, dass aufgrund der fehlenden Möglichkeit keine BKabrechungen gemacht werden, und es sich deswegen um eine Pauschalmiete handelt nicht vergessen.
habe die vorige Antwort um das rot markierte erweitert.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline oliverabc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #22 am: 05. Mai 2019, 19:43:05 »
Leider ist der damalige MV nicht aufgetaucht.
Also hier der etwas modifizierte MV Kind im Elternhaushalt


1. Vermietet werden folgende Räume an den Mieter zur alleinigen Nutzung:
 Ein möbliertes Zimmer / Bad im Untergeschoss in der xy Str
1.1. Die Mitnutzung aller übrigen Räume des Vermieters ist dem Mieter gestattet.

2. Für die Nutzung zahlt der Mieter monatlich die hiermit vereinbarte Miete als Pauschale.
Mit dieser Pauschale sind alle Mietzins- und Betriebskostenforderungen (inklusive Strom und
Internet) abgegolten. Eine Betriebskostenabrechnung erfolgt nicht.

2.1. Die Miete beträgt:

Kaltmiete: 300 €
Nebenkosten: 30 €
Heizkosten: 20 €
gesamt: 350 €

Müsste doch ok so sein, oder?

MfG

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3031
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #23 am: 05. Mai 2019, 19:53:29 »
Nebenkosten brauchen nicht extra aufgeschlüsselt zu werden, da eben eine Pauschale für alles.

Die m² sollten noch mit rein, für die von dir allein genutzten Räume.

Strom und Internet raus nehmen, für Strom zieht das JC evtl. eh was ab, ausser du hast einen eigenen Zähler.

Hier noch etwas dazu...  https://www.mietrecht.com/nebenkostenpauschale/

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8121
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #24 am: 06. Mai 2019, 09:48:53 »
Wenn die anderen WENNs aus den Antworten auch beachtet sind?

Offline oliverabc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #25 am: 06. Mai 2019, 14:55:15 »
Mir ist heute was dazwischen gekommen und ich werde den Antrag erst am Donnerstag abgebe (Abgabe nur Mo + Do)
Ich denke zur Miete ist alles gesagt.

Bleiben noch zwei Dinge:

-ALG1
Nachdem ich bei der AA gewesen bin habe ich den gleichen Antrag wie in Berlin mitbekommen, ich soll beide ausfüllen.
Ist die Datierung + Unterschrift vom Antrag in Berlin irgendwie relevant (Februar beantragt)? Oder soll ich ihn wie den Antrag in Frankfurt datieren?

Zu der Sache der Datierung noch eine grundsätzliche Frage: Wenn wie in meinem Fall erst am Monatsletzten ALG 1/2 beantragt wurde, können die ganzen Anträge usw auf den Folgemonat datiert + unterschrieben werden?

-Darlehen
In den letzten 6 Monaten gab es mehrere Überweisungen meiner Eltern in Höhe von 500€ So wie es aussieht, muss ich aber "nur" die Kontoauszüge der letzten 3 Monate vorliegen, so dass nur eine Überweisung übrig bleibt in Höhe von 200€ wegen des Umzugs (auch als Verwendungszweck angegeben)
Macht es Sinn bei der Antragsabgabe gleich einen Darlehensvertrag mitabzugeben oder soll ich auf eine Mitwirkung warten, in der ggfs nach Kontoauszügen weiter zurückliegender Zeiträume verlangt wird?

MfG


Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3031
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #26 am: 06. Mai 2019, 16:01:47 »
Ich würde das aktuelle Datum nehmen, nicht das von Berlin.
Aber evtl. darauf hinweisen, dass da schon mal ein Antrag gestellt wurde, es bisher keine Reaktion vom AA gegeben hat.

Hab das jetzt nicht mehr ganz in Erinnerung.
Der Antrag gilt auf den Monats ersten, also Rückwirkend wenn du es wünscht, aber ab dem Folgemonat wäre auch möglich. (je nachdem was du willst)

Wegen der Buchungen, würde ich erst mal Abwarten was vom JC kommt.
Möglich sie wollen dann mehr Auszüge sehen, wegen dem Zahlungseingang.

Bis dahin solltest du eine gute Begründung, wegen der Zahlungen haben.

Offline oliverabc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #27 am: 06. Mai 2019, 23:11:27 »
Zitat von: zugchef werner am 06. Mai 2019, 16:01:47
Ich würde das aktuelle Datum nehmen, nicht das von Berlin.
Aber evtl. darauf hinweisen, dass da schon mal ein Antrag gestellt wurde, es bisher keine Reaktion vom AA gegeben hat.

Das ist so nicht korrekt, ich selbst habe den Antrag nicht bearbeitet und auch einen oder zwei Termine nicht wahrgenommen. Das habe ich der AA in Frankfurt auch so mitgeteilt (ohne die nicht wahrgenommenen Termine zu erwähnen)
Die Hauptsache scheint, dass ich offiziell den Antrag im Februar gestellt habe.

Zitat von: zugchef werner am 06. Mai 2019, 16:01:47
Der Antrag gilt auf den Monats ersten, also Rückwirkend wenn du es wünscht, aber ab dem Folgemonat wäre auch möglich. (je nachdem was du willst)
Obwohl ich den Antrag im Februar gestellt habe wäre es also möglich ihn erst ab Mai geltend zu machen?

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3031
Re: Vielzahl an Problemen
« Antwort #28 am: 06. Mai 2019, 23:54:20 »
Achso deswegen schrieb ich ja das mit der Erinnerung.
Aber gut so wissen sie jetzt in Frankfurt ja erst mal alles.

Bei der Antragsstellung bin ich vom Hartz IV ausgegangen, ab dem Monat wo du nach Frankfurt gezogen bist.
Antrag im April gestellt, also ab 1. April seit dem du ja auch in Frankfurt wohnst.