Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?  (Gelesen 779 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline quazzie

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Situation: 26 Jahre alt, ins Hartz IV gerutscht, während Arbeitslosigkeit für sechs Wochen in Tagesklinik für Psychiatrie, bisherige Miete: 0 Euro (Zimmer bei Eltern)
Sachbearbeiter hat die Behandlung von psychischen Problemen indirekt unterstützt (vor der Tagesklinik), durch eine „neue“ EGV bei der es keine „Pflichten“ mehr gab und bei der stand, dass ich mich in Behandlung geben soll...
Grund der Behandlung hatte eigentlich nichts mit meinen Eltern zu tun...

Auszug aus Elternhaus steht (hoffentlich) kurz bevor…
hab Vermieter durch Freunde kennengelernt, die Wohnung war noch gar nicht auf dem Markt und wäre ab 01.05. zu haben… die würden mich sogar als Hartz IV Empfängerin nehmen 😉

ABER Wohnung ist nicht angemessen (Grund: zu groß und zu teuer)
Da ich Ü25 bin, ist ein Umzug theoretisch möglich, wenn nur nicht die Angemessenheit wäre… Ich bin ein sehr sparsamer Mensch (habe ich während meiner Ausbildung gelernt) und könnte den Differenzbetrag aus eigener Tasche bzw. mit Hartz IV monatlich bezahlen.

Aber ich bin auf das Geld für eine Erstausstattung angewiesen. Außerdem wäre eine Sanktion auch nicht sonderlich gut, falls ich „ohne Erlaubnis“ umziehe.
Irgendwo habe ich gelesen, dass mir seit letztem Sommer sogar die komplette Streichung der Wohnkosten droht, wenn ich unerlaubt umziehe. (Link finde ich aber gerade nicht?! evtl. steht hier was drin https://www.hartz4.de/umzug-ohne-genehmigung/)

Was kann/soll/muss ich tun?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7535
  • Das macht nichts.
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #1 am: 16. April 2019, 20:25:16 »
Ganz ehrlich: Suchen bis Du eine angemessene Wohnung gefunden hast.

Wenn die Wohnung "zu groß" ist, brauchst Du auch noch mehr Heizkosten. Hast Du das einkalkuliert? Viele Vermieterinnen setzen die Nebenkosten eher zu niedrig an, um Mietinteressierte zu "locken".

Erstausstattung hat mit der Angemessenheit nichts zu tun, eine Sanktion kann es für einen ungenehmigten Umzug auch nicht geben.

Offline quazzie

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #2 am: 16. April 2019, 20:54:29 »
Angemessene Wohnungen zu finden... bei der die Vermieter dann auch noch bereit sind, Arbeitslose als Mieter zu akzeptieren... Sehr, sehr schwierig...

Höhe der Nebenkosten sind soweit okay, entsprechen der üblichen Höhe für die qm² (laut https://www.mineko.de/nebenkosten-pro-quadratmeter-wohnflaeche/ )

(Der Hausmeister hat bei der Besichtigung übrigens zu den Nebenkosten beiläufig gemeint, dass der letzte Mieter noch Geld zurück bekommen hat...)

Angemessenheit, Sanktionen, Erstausstattung sind Begriffe mit denen ich mich noch nicht so genau beschäftigt habe. Das einzige, was ich im Kopf habe ist bei der Geschichte folgendes... "Wenn du umziehst, ohne Erlaubnis, stürzt der Himmel ein"

Offline Der Falke I

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #3 am: 16. April 2019, 22:53:52 »
Zitat von: quazzie am 16. April 2019, 20:54:29
Das einzige, was ich im Kopf habe ist bei der Geschichte folgendes... "Wenn du umziehst, ohne Erlaubnis, stürzt der Himmel ein"

Mal dazu rein gereicht >>  Ratgeber Umzug >< https://hartz.info/index.php?topic=24.0
                                       Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft >< https://hartz.info/index.php?topic=15.0
                                       Bundesweite KDU - Richtlinien >> https://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

Offline werweißwas

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #4 am: 17. April 2019, 14:22:50 »
Erstausstattung benötigt man ja, egal ob die Wohnung angemessen oder unangemessen ist.
Da dürfte kein Problem bestehen.

Das sehe ich allerdings bei der zu tragenden Miete - auf Dauer mehr selbst zu zahlen? Wenn man es auch
anders könnte?

Offline quazzie

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #5 am: 17. April 2019, 15:04:21 »
Erstausstattung benötigt man ja, egal ob die Wohnung angemessen oder unangemessen ist.
Da dürfte kein Problem bestehen.

„Wenn man ohne Zustimmung des aktuellen Leistungsträgers und innerhalb dessen Zuständigkeitsbereiches umziehen will, […] bekommt [man] mit Sicherheit keine Umzugskosten oder Mietkaution.“ (Quelle: https://hartz.info/index.php?topic=24.0)

Du hast Recht, die Erstausstattung ist nicht damit gemeint. Geld für die Kaution + 1. Monatsmiete habe ich schon… Umzugskosten dürften jetzt auch nicht sooo teuer sein. Meine Eltern haben einen Anhänger und die Wohnung ist auch nur 15 Kilometer entfernt. Großartig „Kosten“ entstehen also nicht wirklich.

Das sehe ich allerdings bei der zu tragenden Miete - auf Dauer mehr selbst zu zahlen? Wenn man es auch
anders könnte?

Ich bin durchaus bereit, selbst die Differenz zu bezahlen. Wenn ich dann einmal wieder einen Job bekommen werde, ist es sehr wahrscheinlich, dass es weiter weg ist. Damit wird ein Umzug wiederum nötig.

Ich bin während meines Lebens vergleichsweise oft umgezogen. In Eigenregie und ohne staatliche Unterstützung.
Dann müsste das ja jetzt auch möglich sein...

Fazit: Ich freunde mich gerade mit dem Gedanken an, "ohne Erlaubnis" umzuziehen. Erstausstattung muss so oder so erstattet werden und Umzugskartons kann ich mir auch leisten...  :smile:

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2419
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #6 am: 17. April 2019, 15:17:23 »
.. Erstausstattung muss so oder so erstattet werden ...  :smile:
Na dann - viel Glück bei dem Versuch dir etwas erstatten zu lassen.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Offline quazzie

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #7 am: 17. April 2019, 15:29:03 »
.. Erstausstattung muss so oder so erstattet werden ...  :smile:
Na dann - viel Glück bei dem Versuch dir etwas erstatten zu lassen.

War das jetzt ironisch? Ich habe nur die Schlussfolgerungen von "werweißwas" herangezogen...

Und "erstatten" ist der falsche Begriff... Bei unserem Jobcenter wird ermöglicht, gebrauchte Möbel zu "kaufen". Das Geld wird dann von dem Jobcenter übernommen...

Offline Der Falke I

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #8 am: 17. April 2019, 15:34:49 »
Zitat von: Greywolf08 am 17. April 2019, 15:17:23
Na dann - viel Glück bei dem Versuch dir etwas erstatten zu lassen.

Zur Info dazu :Zitat:
Die Gewährung von Erstausstattung ist nicht von der Zustimmung abhängig.
Möbel benötigt der Mensch auch in einer  ungenehmigten Wohnung!
Anspruchsgrundlage ist § 24 Abs.3 SGB II . § 22 Abs.6 SGB II nimmt keinen Bezug darauf.

Quelle :Folien zum SGB II v. Harald Thome Stand. 14.04.2019 Folie 35.

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2419
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #9 am: 17. April 2019, 15:45:33 »
Zitat von: Greywolf08 am 17. April 2019, 15:17:23
Na dann - viel Glück bei dem Versuch dir etwas erstatten zu lassen.

Zur Info dazu :Zitat:
Die Gewährung von Erstausstattung ist nicht von der Zustimmung abhängig.

Zur Info:
Mein Kommentar stand nicht im Bezug zur Wohnungsgenehmigung.

@quazzie
Ja, da hast du dich wohl falsch ausgedrückt und ich habe es falsch verstanden. Alles gut.
Allerdings solltest du nicht schon vor Bewilligung der Erstausstattung aufgelistete Möbel ect. kaufen. Die könnten dann nämlich seitens des JC von der Liste gestrichen werden.

Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Offline Der Falke I

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #10 am: 17. April 2019, 15:52:04 »
Zitat von: Greywolf08 am 17. April 2019, 15:45:33
Allerdings solltest du nicht schon vor Bewilligung der Erstausstattung aufgelistete Möbel ect. kaufen. Die könnten dann nämlich seitens des JC von der Liste gestrichen werden.

Rechtsgrundlage für diese Aussage kannst du mit Sicherheit auch nennen ?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32862
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #11 am: 17. April 2019, 16:48:07 »
Immer noch voll der Sympathieträger trotz neuem Nicknamen.

Allerdings solltest du nicht schon vor Bewilligung der Erstausstattung aufgelistete Möbel ect. kaufen. Die könnten dann nämlich seitens des JC von der Liste gestrichen werden.

Richtig, denn wenn man den Bedarf aus eigenen Mitteln decken kann, gibt es nichts mehr vom Jobcenter.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2419
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #12 am: 17. April 2019, 17:07:27 »
Rechtsgrundlage für diese Aussage kannst du mit Sicherheit auch nennen ?
Das überlasse ich sehr gerne der/dem (Leit...)Falken  :grins:
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.

Offline Der Falke I

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #13 am: 17. April 2019, 17:08:43 »
Zitat von: Greywolf08 am 17. April 2019, 15:45:33
Allerdings solltest du nicht schon vor Bewilligung der Erstausstattung aufgelistete Möbel ect. kaufen. Die könnten dann nämlich seitens des JC von der Liste gestrichen werden.

Zur Info dazu:
Eine Ausnahme kommt dann in Betracht,wenn es angesichts der zeitlichen Reihenfolge von Anschaffung und Antragsstellung dem Leistungsberechtigten bzw. einem dritten erkennbar darum gegangen ist,eine rechtswidrig vom Grundsicherungsträger abgelehnte Leistung eben wegen der Ablehnung bis zur Herstellung des rechtmäßigen Zustandes vorübergehend zu substituieren  (vgl. BSG v. 23.5.2013 - B4 AS 79/12 R; BSG v. 20.12. 2011 - B 4 AS 46/11R).

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2832
Re: Hartz IV, Ü25, Umzug, Wohnung zu groß, zu teuer - was tun?
« Antwort #14 am: 17. April 2019, 17:13:54 »
Zitat von: quazzie am 16. April 2019, 19:52:50
Was kann/soll/muss ich tun?
Sehr gut Überlegen, ob du dir das auch auf Dauer leisten kannst.

Ein überstürzter Umzug ist meistens nicht die optimale Lösung.
Ich würde es auf jeden Fall vermeiden in eine zu teure Wohnung zu ziehen.

Kommt halt auch darauf an, wie viele m² zu viel und ob man eine evtl. Nachzahlung der BK Abrechnung dann selbst stemmen kann.

Erfahrungsgemäß stellen sich JC erst mal quer, wenn die Wohnung unangemessen ist.
Um welche Zahlen geht es hier die drüber sind?