Datenschutzhinweis und Cookie-Zustimmung

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Finanzierung dieses Angebotes setzen wir Werbung ein und speichern dazu Informationen in Cookies. Dafür bitten wir um Ihre Zustimmung.
Ihre Entscheidung dazu können Sie jederzeit ändern oder widerrufen. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme nicht zu

Ich stimme zu

Autor Thema: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch  (Gelesen 602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wrobel

  • neu dabei
  • Beiträge: 1
Hallo Freunde,

ich habe demnächst 2 Vorstellungsgespräche. Das Problem ist, eine der beiden ist eine Bewerbung, welche mir aufgedrängt wurde und mich eine Tätigkeit ausführen lassen würde, welche ich gesundheitlich gar nicht erst ausführen kann.

Nun zum Punkt:
Die beim JC haben Anfang April mal wieder meinen Antrag verbummelt und mich darüber erst zur Osterzeit in Kenntnis gesetzt. Benötigte unterlagen gingen Ende April dann auch bei denen ein. Ich soll also zu einem Vorstellungsgespräch aus einer Bewerbung aus dem Vormonat, ohne aktuellen Leistungsbezug, für eine Stelle, welche ich nicht ausführen kann (NICHT attestiert(!!)).

Bin ich verpflichtet da trotz fehlender finanziellen Mittel hinzufahren? Denn grundsätzlich besitze ich seit dem 01.05 exakt 0,00€.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36775
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #1 am: 09. Mai 2019, 13:31:15 »
Du kannst auch da anrufen und den Vorstellungstermin verschieben auf einen späteren Zeitpunkt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3782
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #2 am: 09. Mai 2019, 16:21:14 »
Zitat von: Wrobel am 09. Mai 2019, 13:17:18
welche ich gesundheitlich gar nicht erst ausführen kann.
Wenn das sicher ist, ist der Job eh unzumutbar.
Frage beim AG nach ob es in deinem Fall möglich ist den Job zu machen. (könnte beiden Seiten unnötigen Aufwand sparen)
Wenn doch musst du den Termin eben verschieben, bis das JC leistet.

Beantrage beim JC die Übernahme der Fahrtkosten zum Gespräch, wenn der AG nicht bereit ist die zu tragen.
Da du momentan keine Mittel hast (evtl, sogar wegen Mitschuld vom JC) kannst du auch kein Ticket kaufen.


Mit dem aktuellen Leistungsbezug, hat es aber nichts zu tun, denn du bist ja im Bezug. (nur das JC hat es evtl. versaut)

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36775
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #3 am: 09. Mai 2019, 16:42:21 »
Zitat von: Wrobel am 09. Mai 2019, 13:17:18
welche ich gesundheitlich gar nicht erst ausführen kann.
Wenn das sicher ist, ist der Job eh unzumutbar.

Gar nichts ist da sicher, der TE verfügt über keinerlei ärztliche Nachweise. Es handelt sich um eine reine Selbsteinschätzung.
Zitat von: Wrobel am 09. Mai 2019, 13:17:18
für eine Stelle, welche ich nicht ausführen kann (NICHT attestiert(!!)

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3782
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #4 am: 09. Mai 2019, 16:58:55 »
Zitat von: Sheherazade am 09. Mai 2019, 16:42:21
Es handelt sich um eine reine Selbsteinschätzung.
Ja und dazu sollte doch jeder in der Lage sein, wenn unsicher halt besser vorher beim AG nachfragen.
Dafür muss ich auch kein Arzt sein.

Wäre nicht der erste der vom JC eine Sinnlosbewerbung los lassen musste, um sich dann vom AG sagen lassen zu müssen, was wollen sie eigentlich hier?

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36775
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #5 am: 09. Mai 2019, 17:03:35 »
Zitat von: Sheherazade am 09. Mai 2019, 16:42:21
Es handelt sich um eine reine Selbsteinschätzung.
Ja und dazu sollte doch jeder in der Lage sein, wenn unsicher halt besser vorher beim AG nachfragen.

Klar, aber schon VOR der Bewerbung, nicht erst vor dem Vorstellungsgespräch.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Meine Grundrechte sind weder bedroht noch eingeschränkt. Aber ich fühle mich bedroht von Beschränkten und Rechten.

Offline Hartzer_Käse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 201
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #6 am: 10. Mai 2019, 11:09:07 »
Zitat von: Sheherazade am 09. Mai 2019, 16:42:21
Es handelt sich um eine reine Selbsteinschätzung.
Ja und dazu sollte doch jeder in der Lage sein, wenn unsicher halt besser vorher beim AG nachfragen.
Dafür muss ich auch kein Arzt sein.

Ähm... Doch, nur ein Arzt kann ein Attest Ausstellen welches dazu befähigt, dass man nicht befähigt ist, einen Job durchzuführen.

Eine Selbsteinschätzung zählt da genau 0!

Sonst wären wir ja alle krank...  :cool:

Gruß

Hartzer Käse

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10257
Re: Vorstellungsgespräch - Antrag ist aber noch nicht durch
« Antwort #7 am: 10. Mai 2019, 11:14:53 »
Zitat von: Hartzer_Käse am 10. Mai 2019, 11:09:07
Sonst wären wir ja alle krank...
Nein, nicht alle fühlen sich gerne nutzlos und überflüssig und schmarotzend.

Zitat von: Hartzer_Käse am 10. Mai 2019, 11:09:07
nur ein Arzt kann ein Attest Ausstellen welches dazu befähigt, dass man nicht befähigt ist, einen Job durchzuführen.
Dazu muss doch aber erst mal bekannt sein, um welchen Job es geht, was da zu tun ist. Genau um so was geht es hier.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.