Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Amtsarzt und EGV  (Gelesen 3937 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6136
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #30 am: 03. August 2019, 23:28:07 »
Zitat von: Andre am 03. August 2019, 14:22:33
Werden mir überhaupt die Fahrtkostend ahin erstatet?
Ja, die werden erstattet.

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #31 am: 04. August 2019, 14:25:01 »
Danke für die Antwort aber was ist nun mit meinem Beschwerde Brief da kam jetzt keinen ANtwort von seitens der Jobkomm seit 3 Monaten?
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15647
  • Optionskommune
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #32 am: 04. August 2019, 16:41:05 »
Andre

Zitat von: Andre am 04. August 2019, 14:25:01
Danke für die Antwort aber was ist nun mit meinem Beschwerde Brief da kam jetzt keinen ANtwort von seitens der Jobkomm seit 3 Monaten?
Am besten beim JC nachfragen dass weiß niemand von hier. Ansonsten haben die sechs Monate Zeit um zu antworten bevor du Untätigkeitsklage einreichen kannst und davor sollte noch eine Erinnerung an das JC gehen.

Zitat von: Andre am 02. August 2019, 17:18:47
Ist die Einladung zum ÄD so wie ich sie eingestellt habe in ordnung oder ist die zu meinem Nachteil?
Pkt 4 bei "Unterrichtung und persönliche Erklärung" würde mir trotz Pkt 5 nicht gefallen.
Das heißt wenn SB Zweifel hat fordert er Daten an die einen SB nichts angehen da sie die Diagnosen enthalten.

Die Schweigepflichtenbindung von hier nehmen denn die vom JC enthält nicht mal den Hinweis das du jederzeit widerrufen kannst, unter anderem. Dazu eigentlich für jede Institution eine einzelne abgeben.> Schweigepflichtsentbindung für den Amtsarzt

Warum der Gesundheitsfragebogen so lange zurück abfragt erschließt sich mir nicht da die Daten nicht älter als drei Jahre sein sollten.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #33 am: 04. August 2019, 17:27:31 »
Dank Fettnäpfchen also kann ich den rest ohne bedenken ausfüllen bis auf die schweigepflichtsentbindung ich nehme die die du mir hier eingestellt hast. :sehrgut:
Also den zweiten teil daraus nehmen und dem ÄD übergeben?
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15647
  • Optionskommune
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #34 am: 05. August 2019, 10:58:55 »
Andre

Zitat von: Andre am 04. August 2019, 17:27:31
Also den zweiten teil daraus nehmen und dem ÄD übergeben?
Ja den in der Mitte.
Sollte das nicht akzeptiert werden wollen, ging mir auch schon so, eibnfach darauf bestehen mit den Worten> doch das ist eine Schweigepflichtentbindung mit der Sie arbeiten können steht erstens darüber und die Unterschrift macht sie vollständig<

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline fluppe-44

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #35 am: 10. August 2019, 15:05:11 »


Zitat von: Andre am 03. August 2019, 14:22:33
Wen ich eine Au habe die mich an dem tag für Arbeitsunfähig erklärt gildet die doch auch für den ÄD Oder?
Du bist fähig, zu Deiner Ärztin zu gehen, um Dir die Bescheinigung zu holen, aber nicht fähig, zum ÄD zu gehen?
[/quote]

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?
Man ist krank, ein guter Freund fährt einem zum Arzt, der schreibt einen paar Tage krank.
An dem Termin zum AD ist man noch kränker geworden und keiner da, der ihn hinfährt.
Mit ÖV in dem Zustand nicht zumutbar.....

Offline derduisburger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1538
  • ... Es began 1902... Spielverein aus Meiderich
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #36 am: 11. August 2019, 11:07:23 »
Ich musste auch trotz AU hin, denke man muss nicht hin, wenn man vom Doc ne WUB hatte
... Es begann 1902... Spielverein aus Meiderich

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #37 am: 19. September 2019, 14:47:11 »
Ich habe heute Post von der Jobkomm bekommen.
In der steht das ich am 02.10.2019 dort einen Termin habe beim selben FM gegen den ich eine Beschwerde eingelegt habe wei ich den Fragebogen bis zum 27.05.2017 für den Amtsarzt ausfüllen sollte weil ich sonst zu 100% sanktioniert werde.
Der Termin ist bei dem Fm gegen den ich die Beschwerde eingelegt habe eine Antwort kam noch nicht die 6 Monate sind noch nicht vorbei die das Jobcenter hat um darauf zu Reagieren.

Die Frage ist: Muss ich zu dem FM gegen die die Beschwerde noch nicht also die Bearbeitung Beendet ist?
Weil er wohl deswegen vieleicht auch dementsprechend Sauer ist.
Einen Antrag auf einen neuen Fm kann man nicht stellen wegen der Beschwerde oder?

Am einfachsten wäre es wohl einen beistand mitzunehmen.
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15647
  • Optionskommune
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #38 am: 19. September 2019, 18:49:53 »
Andre

Zitat von: Andre am 19. September 2019, 14:47:11
In der steht das ich am 02.10.2019 dort einen Termin habe
Wenn es eine Einladung nach §§ 309 und 59 ist dann solltest du hin sonst wirst du sanktioniert!
Zitat von: Andre am 19. September 2019, 14:47:11
Weil er wohl deswegen vieleicht auch dementsprechend Sauer ist.
Das sollte sein Problem sein und nicht deines. Bleib gelassen unterschreibe nichts sofort und nehme alles zur Prüfung mit und nimm
Zitat von: Andre am 19. September 2019, 14:47:11
Am einfachsten wäre es wohl einen beistand mitzunehmen.
mit!! Und die Fahrtkostenerstattung gleich am Anfang beantragen!

Zitat von: Andre am 19. September 2019, 14:47:11
Einen Antrag auf einen neuen Fm kann man nicht stellen wegen der Beschwerde oder?
Frühestens wenn deiner Beschwerde beigepflichtet wird.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #39 am: 07. Oktober 2019, 15:01:29 »
Hallo zu dem termin am 02.10.2019 den ich bei JC bin ich nicht gegangen habe mich am 01.10.2019 von meinem Arzt Krank Schreiben lassen.
Ich habe meinen Arzt erklärt das ich es nicht mehr schaffe dahin zu gehen weil ich den Psyschichen Druck nicht mehr auhalte die AU habe ich bekommen nur eine Wegunfähigkeitsbescheinigung mein Arzt meinte das ich wegen de Psysche Krank sei und das wen der FM ein Proplem mit der AU hat ihn ja anrufen soll.

Ich habe da Antwortschreiben der Jc ausgefüllt die Au  beigefügt und noch darauf hingewiesen das nur der Ärztliche Dienst der Krankenkasse eine Au für Ungültig erklären kann.
Meine Krankenkasse hat mir das auch bestätigt habe dort extra angerufen.

Den Brief wo drinne steht das ich nicht erschienen bin und die Sanktionsandrohung stelle ich hier ein fals man dagegen vorgehen kann sagt mir bitte bescheid auf den Brief brauche ich nicht zu reagieren da ich ja schon die Antwort und die Au losgeschickt habe oder irre ich mich da?

Kann die Jobkomm eine Normale au wirklich für ungültig erklären also vom Gesetz her?
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy:

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3807
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #40 am: 07. Oktober 2019, 15:32:54 »
Das ist eine erneute Einladung mit Fortwirkung im Krankheitsfall und WUB.

Zitat von: Andre am 07. Oktober 2019, 15:01:29
mein Arzt meinte das ich wegen de Psysche Krank sei und das wen der FM ein Proplem mit der AU hat ihn ja anrufen soll.
Dein Arzt kennt aber schon die Themenbereiche Patientenschutz und Datenschutz im allgemeinen? Das JC weiß nicht warum du krankgeschrieben bist, steht nämlich nicht auf der AUB. Außerdem möchte ich nicht den Aufschrei hören, wenn sich ein FM oder SB mit deinem Arzt in Verbindung setzt um nachzufragen ob du so schwer krank bist, dass du nicht zu einem Gespräch kommen kannst.

Zitat von: Andre am 07. Oktober 2019, 15:01:29
sagt mir bitte bescheid auf den Brief brauche ich nicht zu reagieren da ich ja schon die Antwort und die Au losgeschickt habe oder irre ich mich da?
Die Einladung für den 02.10.2019 war auch mit WUB? Dann ist die AUB nicht ausreichend und du brauchst ein gesondertes Attest. Die Kostenübernahme hierzu wurde dir ja zumindest im Schreiben für den nächsten Termin zugesagt.
Über kurz oder lang kommst du nicht um die Eröffnung des ärztlichen Gutachtens rum.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #41 am: 07. Oktober 2019, 15:43:01 »
Eine wegunfähigbescheinigung habe ich nicht bekommen weil mein arzt sagte das es nicht notwendig sei.
Er sagte das ich wegen meiner Psysche also angst und dem stress wegen dem jobcenter meine au bekommen habe und dafür ein wegunfähigkeitsbescheinung nicht nötig sei.
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy:

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3807
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #42 am: 07. Oktober 2019, 16:35:30 »
Dann wird das JC hier sicherlich eine Sanktion verhängen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #43 am: 07. Oktober 2019, 17:04:52 »
Mir fehlt:
- Rechtsgrundlage für die Einladung
- Rechtsfolgenbelehrung für die Einladung
- wurde eine med. Begutachtung durch das JC  durchgeführt?
- fehlte dann Teil B des Gutachtens (da stünde das Ergebnis drinnen)
- Antwortbogen für die Anhörung
(hast Du das hier weg gelassen?)
Wieviele Termine hast bislang mit einer AU abgewehrt? In welchem Zeitraum?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Andre

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 464
Re: Amtsarzt und EGV
« Antwort #44 am: 07. Oktober 2019, 17:16:15 »
Hallo coolio
Sorry ich bin im moment so kaputt das ich es vergessen habe hier unten habe ich es eingestellt.
Ich war beim Ärztlichen dienst ja der vom Jobcenter durchgeführt wurde.
Dieses Jahr war ich bisher bei allen Terminen.
Davor war ich auch da und hatte mithilfe des Forums die Maßnahme zuweisungen abgewehrt.
Ich hätte noch die Möglichkeit Über Sanktionsfei deren awälte denen einen fax schickt folgendes schreiben zu lassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Schreiben vom 02.10.2019 haben Sie mir mitgeteilt, dass Sie mich sanktionieren wollen, weil ich einen Meldetermin am 02.10.2019 versäumt habe.

Die von Ihnen angedrohte Sanktion halte ich für rechtswidrig. Ich hatte einen wichtigen Grund für mein Meldeversäumnis. Am 02.10.2019 war ich krank und dadurch bedingt nicht in der Lage, zu dem Termin zu kommen.

Die Rechtsbehelfsbelehrung in Ihrem Einladungsschreiben vom 17.09.2019 entsprach nicht den gesetzlichen Anforderungen, so dass eine Sanktion schon deshalb unzulässig wäre. Zudem sind die gesetzlichen Sanktionsvorschriften zum Arbeitslosengeld 2 auch verfassungswidrig. Sie verletzen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum und dürfen grundsätzlich nicht angewendet werden.

Ich bitte Sie deshalb, von der beabsichtigten Sanktion Abstand zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen,
Waku reula: Der Wahn ist kurz....Die reue Lang
 :empathy: