Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt  (Gelesen 5062 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #30 am: 16. Mai 2019, 09:34:08 »
Zitat von: coolio am 15. Mai 2019, 20:11:04
Die Maßnahme wurde aus Mißgunst genau so angesetzt, um die OAW zu verhindern - so einfach - was willste da noch reden.
Hör doch mal auf, immer deinen Hass hier zu verbreiten.
Der TE hat erst vor 8 Tagen die OAW Angemeldet/Beantragt. Die EGV wurde vor 6 Wochen unterschrieben.

wie meinst du das denn nun?

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1855
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #31 am: 16. Mai 2019, 09:39:11 »
Zitat von: seanni68 am 16. Mai 2019, 09:34:08
wie meinst du das denn nun?
Deine EGV wurde nach deinen Angaben vor 6 Wochen unterschrieben.
Deinen Antrag OAW wurde dem JC erst vor 8 Tagen bekannt.
Folglich wusste der MA des JC bei Abschluss der EGV nicht, das du Urlaub geplant hast.

Daher ist der Satz vom User Coolio
Zitat von: seanni68 am 16. Mai 2019, 09:34:08
Die Maßnahme wurde aus Mißgunst genau so angesetzt, um die OAW zu verhindern - so einfach - was willste da noch reden.
einfach nur Dumm.


Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #32 am: 16. Mai 2019, 09:52:29 »
ja gut das nützt mir nun alles nichts mehr,die Reise ist komplett bezahlt.
Was soll ich jetzt machen..meine SB kontaktieren und betteln und auf Kulanz hoffen oder was?

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6577
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #33 am: 16. Mai 2019, 09:56:36 »
Die weiß ja nicht, daß du schon bezahlt hast.
Ick wunder mir über jarnüscht mehr.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #34 am: 16. Mai 2019, 09:57:13 »
@seanni68

Einfach noch einmal Antwort #13 lesen ...

Weder die Durchsetzung deines Willens mit der Keule, noch ein Rückzug in die Schmollecke, helfen wir wirklich weiter, lösen das Problem.

Bis zum 26. ist noch viel Zeit für ein sachliches Gespräch im Jobcenter.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1855
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #35 am: 16. Mai 2019, 10:03:06 »
Zitat von: seanni68 am 16. Mai 2019, 09:52:29
ja gut das nützt mir nun alles nichts mehr
Ich wollte, das wenn Hilfe erfolgt, diese sachlich erfolgt.
Das
Zitat von: Orakel am 16. Mai 2019, 09:57:13
Bis zum 26. ist noch viel Zeit für ein sachliches Gespräch im Jobcenter.
ist das beste und vernünftigste was du jetzt tun kannst.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #36 am: 16. Mai 2019, 10:05:47 »
nein die weiß es noch nicht dass ich bezahlt habe.
ja gut dann werde ich eine E-Mail schicken..und ihr es mitteilen.
Da bin ich mal gespannt was die da macht.

ich brauche jetzt nur noch tipps von euch wie ich das formuliere und wie ich das mit dem Paragraph 162 einbringe ohne drohend zu wirken bei der SB??

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34280
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #37 am: 16. Mai 2019, 10:11:50 »
Ich glaube, @ Orakel meinte ein persönliches Gespräch. Eine Email kommt in deiner Situation nicht gut rüber.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline alfalfa

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 650
  • Bin dann mal weg...
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #38 am: 16. Mai 2019, 10:12:16 »
Da bin ich mal gespannt was die da macht.

Die wird sich dann vermutlich diebisch freuen... :nea:

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1855
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #39 am: 16. Mai 2019, 10:25:10 »
Da bin ich mal gespannt was die da macht.

Die wird sich dann vermutlich diebisch freuen... :nea:

Richtig so. Man muss ja gönnen können.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #40 am: 16. Mai 2019, 10:53:42 »
@Orakel,

Zitat von: Orakel am 16. Mai 2019, 09:57:13
Antwort #13
Apropos – dazu bittet Frau auf ihre alten Tage um Aufklärung... :grins:

Zitat von: Orakel am 15. Mai 2019, 20:13:55
Du kannst ja § 162 BGB schon mal andeuten und darauf hinweisen, dass du gegebenenfalls das Gericht entscheiden lässt
Der dazugehörige Fachkommentar zu § 162 BGB das der Leistungsträger keine Gründe schaffen darf ist mir bekannt (stammt von Dir).

Es wurde mündlich angekündigt daß ich eine Maßnahme antreten werde das war vor ca 6 Wochen als ich meinen Folgeantrag und die EVG neu unterschrieben habe. Damals wurde mir aber nur gesagt daß ich schriftlich bescheid bekommen werde wann die Maßnahme genau beginnt. Den Antrag auf OAW habe ich vor 8 Tagen gestellt, nun kam die Ablehnung zur OAW und die Einladung zur Maßnahme gleichzeitig mit der Post. Die Maßnahme startet am 20.05.2019, also kommenden Montag.
Wenn ich allerdings die Zeitfolge betrachte, sehe ich hier eher – im o. g. Umkehrschluss zum Leistungsträger – das der Leistungsberechtigte Gründe geschaffen hat, die bereits geplante und auch angekündigte Maßnahme-Zuweisung vom Leistungsträger vereiteln zu wollen.

Zumal bei dem vor 6 Wochen stattgefundenen Meldetermin vom Leistungsträger diese Maßnahme-Zuweisung längst deutlich angesprochen/angekündigt und darüber mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Vermerk in der Vermittlungs-Akte vorgenommen wurde.

Somit dürfte zeitlich nachvollziehbar sein, dass die (mündliche) Maßnahme-Zuweisung des Leistungsträgers deutlich vor dem OA-Antrag des Leistungsberechtigten erfolgte.

Meiner Auffassung nach reicht diese Bekanntgabe des Leistungsträgers (vorab als Realakt?) aus, um den später erfolgten OA-Antrag des Leistungsberechtigten nicht statt zu geben. Der Leistungsträger hat damit nicht explizit Ablehnungsgründe „geschaffen“, sondern diese sind mit der beabsichtigten/angekündigten Maßnahme-Zuweisung bereits vorhanden.

Oder muss bei vorliegendem Sachverhalt für die „Beeinträchtigung der beruflichen Eingliederung“ vor dem OA-Antrag eine Maßnahme-Zuweisung zwingend als schriftlich erlassener Verwaltungsakt bekannt gegeben werden?

Ich hoffe, meine Gedankengänge sind nachvollziehbar – danke Dir.

(Die nunmehr eingestellten Unterlagen habe ich nicht gesichtet.)
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10506
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #41 am: 16. Mai 2019, 11:06:47 »
Zitat von: oldhoefi am 16. Mai 2019, 10:53:42
Wenn ich allerdings die Zeitfolge betrachte, sehe ich hier eher – im o. g. Umkehrschluss zum Leistungsträger – das der Leistungsberechtigte Gründe geschaffen hat, die bereits geplante und auch angekündigte Maßnahme-Zuweisung vom Leistungsträger vereiteln zu wollen.

@oldhoefi, wäre da nicht noch die Frage wann die/der TE die Reise gebucht / bezahlt hat.
LG Hexe
« Letzte Änderung: 16. Mai 2019, 11:22:59 von Hexe »
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34280
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #42 am: 16. Mai 2019, 11:15:12 »
Wenn die Reise bereits länger geplant gewesen ist, wäre das ein Gesprächsthema bei Abschluß der EGV gewesen - das hat er sich ja verkniffen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10506
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #43 am: 16. Mai 2019, 11:24:22 »
Zitat von: Sheherazade am 16. Mai 2019, 11:15:12
Wenn die Reise bereits länger geplant gewesen ist, wäre das ein Gesprächsthema bei Abschluß der EGV gewesen - das hat er sich ja verkniffen.

Genau deshalb die Frage meinerseits.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34280
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #44 am: 16. Mai 2019, 11:30:43 »
Für den Leistungsträger sieht es im Moment nunmal so aus wie von @ oldhoefi beschrieben. Es liegt an dem TE den Sachverhalt zu klären, mit einer Email wird das aber garantiert nicht gelingen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)