Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt  (Gelesen 5060 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8394
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #45 am: 16. Mai 2019, 11:41:09 »
Datei anhängen nicht möglich da Datei zu gross.mensch was ein käse hier.

ok und stornieren des urlaubes nicht möglich.

das mache ich auf keinen fall. nicht den Urlaub antreten.

dann unterschreibe ich vetrag bei Zeitarbeit mir egal.

so eine sauerei echt.

Nur mal zur deutlichen Klarstellung:
Du hast einen Urlaub gebucht, ohne vorher dafür zu sorgen, dass Du den auch antreten kannst. Niemand sonst hat SCHULD an allem. Richte die Wut auf Dich. Aber bewahre dabei einen kühlen Kopf. Empfehle ich Dir.
Mit Raserei heilst Du gar nichts.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #46 am: 16. Mai 2019, 12:15:14 »
Niemand sonst hat SCHULD an allem.

Schon vergessen? Schuld sind immer die anderen!  :zwinker:

Was wissen wir zuverlässig? Die/der TE hat am 10.05. Zustimmung zur sog. Ortsabwesenheit beantragt, die zeitnah unter Hinweis auf eine zugewiesene Maßnahme nicht erteilt wurde. Die Zuweisung hat die7der TE als Dateianhang hier zwar angekündigt, uns aber bis jetzt vorenthalten. Sollte die Zuweisung tatsächlich vor dem 10.05. erfolgt sein, dann ist die Entscheidung des Leistungsträgers rechtlich nicht zu beanstanden; auch nicht unter Berufung auf § 162 BGB; die Argumentation führt unter diesen Umständen ins Leere.

Ich war davon ausgegangen:

... nun kam die Ablehnung zur OAW und die Einladung zur Maßnahme gleichzeitig mit der Post.

Ich habe allerdings inzwischen erhebliche Zweifel, ob wir den ganzen Sachverhalt, insbesondere die ganze Chronologie kennen.

Dessen ungeachtet halte ich immer noch daran fest, dass ein persönliches Gespräch das Problem lösen könnte. Es soll in den Jobcentern tatsächlich auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geben ... nee, stimmt ja nicht ... alle ganz ganz böse ...

Ich hoffe, meine Gedankengänge sind nachvollziehbar

Ja, sind sie. Du musst jedoch unterscheiden zwischen Angebot einer Maßnahme (darum ging es wohl bei Abschluss der EinV) und einer Zuweisung. Das Angebot ist und bleibt, was es ist: ein Gebot. Die Zuweisung hingegen ist ein Verwaltungsakt.

Wenn die Reise bereits länger geplant gewesen ist, wäre das ein Gesprächsthema bei Abschluß der EGV gewesen - das hat er sich ja verkniffen.

Und damit nahm das Drama seinen Lauf ...

Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10747
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #47 am: 16. Mai 2019, 13:31:02 »
@Orakel,

Zitat von: Orakel am 16. Mai 2019, 12:15:14
Du musst jedoch unterscheiden zwischen Angebot einer Maßnahme (darum ging es wohl bei Abschluss der EinV) und einer Zuweisung. Das Angebot ist und bleibt, was es ist: ein Gebot. Die Zuweisung hingegen ist ein Verwaltungsakt.
Danke Dir, das reicht mir bereits aus.

Dabei komme ich zu dem Schluss, dass ich zu kompliziert gedacht habe und ein Klaps auf den Hinterkopf doch das Denkvermögen fördert.

---

Ich bin davon ausgegangen dass die OAW genehmigt wird, das war bisher immer der Fall.
Trotz alledem muss ich diese Denkweise nicht verstehen, denn ein „Gewohnheitsrecht“ existiert weder im SGB II noch in der EAO.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #48 am: 16. Mai 2019, 17:00:13 »
Niemand sonst hat SCHULD an allem.

Schon vergessen? Schuld sind immer die anderen!  :zwinker:

Was wissen wir zuverlässig? Die/der TE hat am 10.05. Zustimmung zur sog. Ortsabwesenheit beantragt, die zeitnah unter Hinweis auf eine zugewiesene Maßnahme nicht erteilt wurde. Die Zuweisung hat die7der TE als Dateianhang hier zwar angekündigt, uns aber bis jetzt vorenthalten. Sollte die Zuweisung tatsächlich vor dem 10.05. erfolgt sein, dann ist die Entscheidung des Leistungsträgers rechtlich nicht zu beanstanden; auch nicht unter Berufung auf § 162 BGB; die Argumentation führt unter diesen Umständen ins Leere.

Ich war davon ausgegangen:

... nun kam die Ablehnung zur OAW und die Einladung zur Maßnahme gleichzeitig mit der Post.

Ich habe allerdings inzwischen erhebliche Zweifel, ob wir den ganzen Sachverhalt, insbesondere die ganze Chronologie kennen.

Dessen ungeachtet halte ich immer noch daran fest, dass ein persönliches Gespräch das Problem lösen könnte. Es soll in den Jobcentern tatsächlich auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geben ... nee, stimmt ja nicht ... alle ganz ganz böse ...

Ich hoffe, meine Gedankengänge sind nachvollziehbar

Ja, sind sie. Du musst jedoch unterscheiden zwischen Angebot einer Maßnahme (darum ging es wohl bei Abschluss der EinV) und einer Zuweisung. Das Angebot ist und bleibt, was es ist: ein Gebot. Die Zuweisung hingegen ist ein Verwaltungsakt.

Wenn die Reise bereits länger geplant gewesen ist, wäre das ein Gesprächsthema bei Abschluß der EGV gewesen - das hat er sich ja verkniffen.

Und damit nahm das Drama seinen Lauf ...

die reise wurde erst viel später nach abschluß der EGV geplant.und die zuweisung und den rest der Schriftstücke
ging nicht hoch zu laden .Dateien wären zu groß!!!
und nun habe ich um einen gesprächstermin gebeten bei meiner SB.

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #49 am: 16. Mai 2019, 17:50:36 »
Art. 1 GG Abs.2:
"Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt."

Ergo ist jegliche Menschenrechtsverletzung auch grundgesetzwidrig.

Regierung, Ministerium, Ämter und die ausführenden Sachbearbeiter können sich die Anwesenheitspflicht also dahin stecken, wo so braunes üblicherweise herkommt, meint wohnHaft

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8394
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #50 am: 16. Mai 2019, 17:52:11 »
Darauf lohnt sich nicht mal eine Antwort. Niemand ist dazu verpflichtet, ALG2 zu beziehen.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3686
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #51 am: 16. Mai 2019, 17:53:13 »
 :wand:
Jepp mit dem GG wirst du sicherlich punkten können bei deinem Vermittler.

Du solltest dringend deine Argumente überdenken, die du mit in das Gespräch nehmen willst um eine Verschiebung des Maßnahmenantritts zu erreichen.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #52 am: 16. Mai 2019, 18:05:53 »
welche Argumente könnte ich bei solchen unmenschlichen SB schon hervor bringen??!!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #53 am: 16. Mai 2019, 18:13:59 »
Welches deiner Grundrechte wurde denn verletzt???   :wand:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8394
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #54 am: 16. Mai 2019, 18:40:22 »
welche Argumente könnte ich bei solchen unmenschlichen SB schon hervor bringen??!!
Unmenschlicher SB sagt: Ich plane, Sie in eine Maßnahme zu stecken.
seanni sagt: Geil, da buche ich mal schnell Urlaub.
seanni bezahlt den Urlaub.
Und wundert sich, dass unmenschlicher SB seine Ankündigung umsetzt.

Richtig zusammengefasst?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline oskar

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 396
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #55 am: 16. Mai 2019, 18:40:51 »
seanni68,
ich kann dir auch nur zu einem Gespräch mit deinem SB raten.
Sprich einfach an, das der Urlaub gebucht und bezahlt ist. Das sollte Argument genug sein.

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #56 am: 16. Mai 2019, 18:53:17 »
Das werde ich machen. Wir werden ja sehen was die SB dann sagt..

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2525
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #57 am: 16. Mai 2019, 18:57:07 »
Mich würde aber mal interessieren, wann die Maßnahme startet und wann sie endet.
Vielleicht ist sie ja bis zum 28.06. schon zu Ende. :weisnich:
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston

Offline seanni68

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 481
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #58 am: 16. Mai 2019, 19:06:43 »
Die Maßnahme startet am kommenden Montag den 20.05.2019. Ich war da von
September 2018 schonmal drin bis DEZ 18 und dann gearbeitet von DEZ 18 bis April 19 und dann erneute EGV und Zuweisung in die ursprüngliche Massnahme.

Offline alfalfa

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 650
  • Bin dann mal weg...
Re: Antrag auf Ortsabwesenheit abgelehnt
« Antwort #59 am: 16. Mai 2019, 19:17:37 »
welche Argumente könnte ich bei solchen unmenschlichen SB schon hervor bringen??!!

Auflaufen lassen! :blum:
Du gehst am Montag zum Maßnahmeträger (am besten mit einem Beistand) und unterschreibst dort überhaupt nix. Ohne deine Unterschrift auf dem Maßnahmevertrag etc., kriegen die ihr Geld nicht und schicken dich in der Regel wieder heim.
Dafür kannst du nicht sanktioniert werden, da du nur dem Mobcenter gegenüber verpflichtet bist. Du bist aber nicht verpflichtet mit Dritten Verträge abzuschließen... :cool: