Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kosten für die Fahrten zum Rehaschwimmen //Pflegestufe und bei Hartz  (Gelesen 3507 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 823
Moin,

ich habe da mal eine Frage, Kosten für die Fahrten dorthin, kann man diese irgendwo einfordern?

Mein Vater hat ja Pflegestufe 3 hier wird gesagt gibst nur bei dauerhafter Mobilitätseinschränkung, erklären konnte mir das eben am Telefon aber keiner. Allerdings sind das nun für mich in meinen Augen wirklich zusätzliche Fahrtkosten.

Und wie sieht es bei Hartz 4 und bei mir aus? Sollte man dort mal versuchen einen Antrag zu stellen?

Es sind im Monat immerhin gute 100 €, weil das nächste Reha Schwimmen hier doch relativ weit weg ist.

Mein Vater hat jeweils 1 mal die Woche und ich 2 mal. Das eine Schwimmbad sind ca 15 km einfache Tour und für mich am anderen Tag gute 30 km einfache Fahrt.

Hat hier jemand Ideen oder ähnliche Erfahrunegn?

Liebe Grüße


Sylvergirl

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35045
Mein Vater hat ja Pflegestufe 3 hier wird gesagt gibst nur bei dauerhafter Mobilitätseinschränkung, erklären konnte mir das eben am Telefon aber keiner.

Die Krankenkasse deine Vaters schon mal nicht, kannst du hier nachlesen.

Dein Vater bezieht nur Rente, keine weiteren Leistungen? Dann wird er dir seine Fahrtkosten erstatten müssen.

Zitat von: Sylvergirl am 13. März 2019, 09:20:50
Und wie sieht es bei Hartz 4 und bei mir aus?
Du kannst es ja mal versuchen, aber nur für deine Fahrtkosten. Ich finde da jetzt gerad nichts zu.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 823
Moin Sherezade,

ja er bezieht nur die Rente. Hat wie bekannt PS 3 und 70 GDB bisher leider immer noch ohne Merkzeichen.

Ja, gut ich werde es mal versuchen. Ich gehe da eh gleich vorbei werde ich das schreiben mal mitnehmen.

Danke schon mal.

Liebe Grüße

Sylvergirl

Offline HeikoHammer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 158
Du könntest die 125€ von der pflege für die Fahrt einsetzen. Da könnte ihn jemand vom ambulanten Dienst fahren.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41107
Zitat von: Sylvergirl am 13. März 2019, 09:20:50
Hat hier jemand Ideen oder ähnliche Erfahrunegn?
Die Fahrtkosten werden weder von der Krankenkasse, noch dem JC oder Sozialamt getragen. Es gibt keine Möglichkeit der Kostenerstattung.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 823
Also ich habe keine Ablehnung bekommen. Nachhaken lohnt sich definitiv nun muss ich erstmal bei der KK Rücksprache halten. Aber er sagte wenn die Ablehnen sieht es sehr gut aus. Weil es keine normale Regelleistung sei. Also ich bin gespannt.