Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Bescheinigung gefordert über konkreten Pflegebedarf (Diagnose)  (Gelesen 858 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Banane007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 307
Re: Bescheinigung gefordert über konkreten Pflegebedarf (Diagnose)
« Antwort #15 am: 08. Juni 2019, 13:19:39 »
Hallo,

ja, ich lasse mich bekloppt machen durch das Gelaber der SB. Dass das falsch ist, weiß ich auch.

Sie weiß im Grunde auch schon viel zu viel. Hab im Gespräch mal fallengelassen, dass mein Sohn Autist ist. Hätte ich mir auch kneifen müssen, aber ich glaube an das Gute im Menschen und hatte auf Verständnis gehofft.

blaumeise, ist doch gar nicht schlimm. Das passiert Vielen noch, selbst den Mitarbeitern auf den Ämtern.

crazy, Du hast völlig Recht mit dem, was Du schreibst. Für mich ist es der größte Lohn, wenn mein Sohn in 2 Jahren seine Wunschausbildung machen kann und irgendwann auf eigenen Beinen steht. Seine Selbständigkeit ist mein Ziel und meine Anerkennung. Dass Ämter (welche auch immer) einen gängeln und "bestrafen" ist da an der Tagesordnung, leider.

Mit dem JC hatte ich bis vor 3 Jahren kaum Ärger. Seit 3 Jahren hat meine SB sich auf mich eingeschossen und titscht mich hin und her wie ne Flipperkugel. Eine Sanktion hab ich bereits durchstehen müssen (dagegen klage ich aktuell). Und die Angst, dass sie mir erneut was reindrückt, um wieder zu sanktionieren, ist halt einfach groß.

Gruß

Banane

Offline Banane007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 307
Re: Bescheinigung gefordert über konkreten Pflegebedarf (Diagnose)
« Antwort #16 am: 10. Oktober 2019, 13:32:14 »
Hallo,

Update von heute:

Hatte heute nen Termin im JC bei einer Vertretung, meine SB ist (war) krank.

Die Vertretung ging auf mein Schreiben zum SBA und dem geforderten Attest ein. Das sei ein Missverständnis gewesen (ich übersetze: Entschuldigung, es tut uns leid.). NATÜRLICH ist der SBA mit den Merkzeichen ausreichend, um die Notwendigkeit der Begleitung zu begründen. Der Teamleiter hat das falsch verstanden.  :lol:

Es wird selbstverständlich KEIN zusätzliches Attest gefordert und sie erweitert den Melderythmus auf 6 Monate (statt bisher 3), weil das in meiner Situation ja mehr Sinn ergibt.

Ich bin noch völlig high von diesem Erlebnis. Verständnis, ein Lächeln, nettes Gespräch. Kann es noch gar nicht glauben, dass es auch "in nett" geht und man sich durch die Blume sogar entschuldigt. Nach 3 Jahren Gängelei und Schikane...

Lieben Dank Euch allen für die Impulse.

Gruß

Banane

Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 146
Re: Bescheinigung gefordert über konkreten Pflegebedarf (Diagnose)
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2019, 16:27:00 »
Das freut mich doch wirklich für dich.  :yes: