Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert  (Gelesen 2250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #15 am: 07. Juni 2019, 19:57:29 »
Zitat
Die EGV ist gemeint.
Was das JC da schreibt ist total wirr und bezieht sich teilweise auf Urteile aus 2007 während aber schon die nackte Gesetzeslage (stand 2019)  gegenläufiges besagt.
30 Tage Frist zur Klageerhebung ab Zugang.
Aufschiebende Wirkung mit beantragen..
4 Jähriges Kind ohne Kitaplatz !
Ich habe meine alten Logindaten alle vergessen deswegen alles neu.

4 jähriges Kind zwar mit KiTa-Platz, der aber erst in einigen Monaten wahrgenommen werden kann und darf. Grund ist einfach. Die KiTa ist noch nicht fertiggestellt und schon 1 1/2 verspätet.

Habe ich das richtig verstanden, dass ich den VA hier reinstellen soll? Wenn ja versuche ich das heute Abend noch. Versprechen kann ich aber nichts. Morgen würde der Scan aber definitiv kommen.

Zitat
dann musst du vor das SG ziehen und gegen den VA klagen, gleichzeitig im Antrag die aufschiebende Wirkung, sowie die Übernahme der gerichtlichen und aussergerichtlichen Kosten stellen!
So viel in einem Satz und so wenig verstanden  :schock: Schreibt man das einfach so ans Gericht und bittet um "aufschiebende Wirkung des VA vom X.Y"?
Was wäre denn ein guter Grund den ich dem Gericht in die Klage schreiben könnte. Plump reinschrieben, dass ich nach "Kinderbetreuung nach § 10" auf mein Kind aufpasse und meine frau aktuell in einer "Maßnahme" (einem Sprachkurs) ist?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15337
  • Optionskommune
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #16 am: 08. Juni 2019, 14:28:21 »
Sinn

Zitat von: Sinn am 07. Juni 2019, 19:57:29
Habe ich das richtig verstanden, dass ich den VA hier reinstellen soll?
Hast du richtig verstanden, um den geht es und ohne den geht nichts > helfertechnisch

Zitat von: Sinn am 07. Juni 2019, 19:57:29
So viel in einem Satz und so wenig verstanden  :schock:
So schwer ist das nicht zu verstehen einfach nochmal lesen.
Ansonsten warte mal ab wenn der VA zu lesen ist kommt schon Unterstützung, aber im Prinzip so ähnlich wie du selber schreibst.

MfG FN

P.s die Zitate bitte dem Verfasser zuordnen, also nach dem markieren im Feld oben rechts auf Zitat einfügen klicken. Den Rest macht der Computer.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #17 am: 11. Juni 2019, 13:17:47 »
Hinweise: ich habe vorher keine EinV unterschrieben. Wie soll dann eine alte gekündigt werden?
Ich habe mich nicht geweigert die EinV zu unterschreiben. Wir befanden uns in Gesprächen, die meiner Meinung nach noch nicht beendet waren. Dazukommt, dass mein SB beim letzten Gespräch den Dienststellenleiter beim Gespräch dabei hatte der im Wesentlichen die Sprecherroßlle übernommen hat.

Vorangig geht es mir um die Tatsache, dass ich auf mein Kind aufpassen muss. Eine andere Möglichkeit oder eine andere Person ist derzeit nicht greifbar.


Anhang auf Wunsch des TE entfernt.
« Letzte Änderung: 12. Juni 2019, 00:29:52 von Elsi »

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33625
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #18 am: 11. Juni 2019, 13:23:21 »
Ich sehe da immer noch nichts in der EGV, was dich dazu verpflichtet, dein Kind alleine zu Hause zu lassen bzw. unbeaufsichtigt. Für mich ist dein Widerspruch gegen die EGV-VA völliger Humbug.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #19 am: 11. Juni 2019, 13:43:17 »
Ich versuche das noch einmal anders. Ich werde an einem solchen Blödsinn nicht teilnehmen und mein Kind werde ist zu solchen Zwangsterminen schon gar nicht mitnehmen.
Der Termin ist nur der Anfang. Was dann folgt wäre sicherlich eine Ein-Euro-Beschäftigung oder andere sinnlose Beschäftigungen. Wo soll ich mein Kind dann hingeben?

Ich habe mich eigentlich an euch gewendet, um Hilfe zu erhalteni. Zu hören, dass mein Widerspruch, den ich von euch habe, Humbug ist, hilft mir nicht gerade. Und selbst wenn er Humbug ist. Man muss sich nicht auf allen Quatsch vom Jobcenter einlassen. Besonders dann nicht, dann man den Tag über mit dem Kind alleine zu Hause ist, weil die Frau bereits eine Maßnahme wahrnimmt.

Ich bitte freundlichst um konstruktive Hilfestellung, damit ich diesem VA entgehen kann. Was nach September mit mir passiert ist mir relativ egal. Denn ab September/Oktober geht mein Kind in eine Kita.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33625
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #20 am: 11. Juni 2019, 13:52:41 »
Der Termin ist nur der Anfang. Was dann folgt wäre sicherlich .......

..... erstmal nur reine Spekulation deinerseits. Und gegen Vielleichts, Eventuell, Wahrscheinlich kann man nun mal keinen Widerspruch richten.

Wo ist denn jetzt dein Problem? Es steht noch kein Termin fest. Und wenn du an dem Termin, der dir gegeben wird, nicht kannst, vereinbarst du einen anderen TErmin - im September zum Beispiel. Ist ja bald.

Zitat von: Sinn am 11. Juni 2019, 13:43:17
Zu hören, dass mein Widerspruch, den ich von euch habe, Humbug ist, hilft mir nicht gerade.
Von mir hast du den Widerspruch nicht, verlinke doch bitte einfach mal den Ursprungsthread.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #21 am: 11. Juni 2019, 13:57:59 »
Dass ich aktuell alleine auf mein Kind aufpasse ist kein Vielleicht sondern meine Pflicht weil es nicht anders möglich ist.

Ich bitte erneut um konstruktive Hilfe. Sinnlos drumherum reden bringt niemanden von uns weiter.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33625
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #22 am: 11. Juni 2019, 14:00:40 »
Wo ist denn jetzt dein Problem? Es steht noch kein Termin fest. Und wenn du an dem Termin, der dir gegeben wird, nicht kannst, vereinbarst du einen anderen TErmin - im September zum Beispiel. Ist ja bald.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #23 am: 11. Juni 2019, 14:01:17 »
Zitat
Wo ist denn jetzt dein Problem?
Der VA ist mein Problem. Warum sollte ich den akzeptieren? Dann hat das Jobcenter doch genau das was es will undzwar meine Niederlage und mein Eingeständnis, dass es mit mir machen kann was es will.

In diesem VA steht nicht explizit drin, dass ich zum äD soll. Es steht noch eine weitere Adresse drin die ich anonymisieren musste. Ich werde definitiv niemals zum äD geschickt sondern zu dieser zweiten Adresse. Sonst würde die nicht drinstehen. Die zweite Adresse hat rein gar nichts mit dem äD zu tun. Ich war bereits dort vor Ort und mir wurde bestätigt, dass das eine sinnlose Beschäftigung ist die Geld abwirft. In dieser Einrichtung stehen zwei Maschinen, zwei Betten und ein paar Stühle und Tische. Mehr nicht. Ich sehe es nicht ein, mich für sowas versklaven zu lassen. Es gibt aktuell weitaus wichtigere Dinge und die sind mein Kund und meine Frau, die doch bitte in RUHE ihren Sprach8kurs machen soll ohne, dass wir Angst um unser Kind haben müssen.


Können wir den VA bitte beiseite legen und uns auf das Thema mit meinem Kind konzentrieren? Ich bin nicht gerade die Person die sich vor allem drückt. Wenn Schweins-Arbeit zu erledigen ist, dann erledige ich das. Aber bitte korrekt und nicht so wie das Jobcenter es aktuell versucht.

Ich würde mich sehr über eine Antwort von coolio freuen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33625
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #24 am: 11. Juni 2019, 14:04:24 »
Tja, dir fehlt ganz offensichtlich das grundlegende Verständnis für die Sache mit der EGV. Von daher

Sinnlos drumherum reden bringt niemanden von uns weiter.

und mir ist meine Zeit dafür zu schade. Den anderen offenbar auch, anderenfalls hättest du ja schon Antworten, die dir gefallen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #25 am: 11. Juni 2019, 14:05:40 »
Ich verstehe das Problem jetzt gerade nicht.

Im Prinzip sagst du, ich soll das Ding akzeptieren und meinen Mund halten.

Wozu gibt es dann dieses Forum hier ?!

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33625
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #26 am: 11. Juni 2019, 14:10:17 »
Im Prinzip sagst du, ich soll das Ding akzeptieren und meinen Mund halten.

Nein, sage ich nicht. Aber man kann auch nach den Regeln spielen und trotzdem (zum passenden Zeitpunkt) seinen Mund aufmachen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #27 am: 11. Juni 2019, 14:12:20 »
Ich bevorzuge es, es dem Jobcenter nicht so leicht zu machen.

Ich mache so ziemlich alles was die wollen - AB September. Aber jetzt nicht. Vom weiteren Vorgehen aktuell hängt die Zukunft meiner Frau ab, die wir uns mit ihrem netten SB seit über einem Jahr aufbauen. Und nur weil mein SB mich nicht leiden kann, versucht der alles zu kippen.

Wenn ich dem Jobcenter vor september frei zur Verfügung stehe und mich fügen muss für was auch immer die wollen, dann war es das mit meiner Frau.

Ich erwähne es noch einmal. Ich bitte nur jetzt um Hilfe. Was am September mit mir passiert ist mir relativ egal. Ich werde mich dann hier auch nie wieder melden. Aber aktuell geht es nur darum, das Schlimmste, undzwar das Beenden des Kurses meiner Frau wegen meines SBs der mich nicht mag, zu vermeiden.
Wenn ich von meinem SB in den Dreck gezogen werde, dann wird er meine Frau mitziehen. Das ist zwangsläufig der Fall, da wir leider keine 4 Köpfe, 6 Arme und 8 Beine haben.

Offline Oberhausener1989

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 59
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #28 am: 11. Juni 2019, 14:29:00 »
Moin!

Also, dass dein SB dich nicht "leiden" kann, rührt scheinbar daher, dass du es ihm einfach schwer machst. Wird ja auch von dir zugegeben!

In der vorliegenden EV steht nichts von JETZT drin. Lediglich, dass du zu den jeweiligen Terminen sollst. Kannst du an diesen Terminen nicht, sagst du mit entsprechender Begründung und Nachweis ab - und fertig ist die Kiste! (Ich werf einfach mal das Wort AU in den Raum)

Du hast eben auch Pflichten. Man sollte eben nicht immer nur Fordern und pampig auftreten!

Meine Mutter hat mir halt immer beigebracht: "Wie man in den Wald hinein schreit, so schallt es heraus".

Die paar Wochen bis September kann man damit schon überbrücken. Danach hast ja alle Zeit der Welt und machst "fast alles" mit! Sollte dann etwas verwerfliches oder in deinen Augen etwas gefordert werden, was nicht rechtens sein könnte, darfst dich sicherlich wieder hier melden!

Und ein kleiner Tipp: Bevor Schriftstücke an Ämter gehen, lass die Rechtschreibprüfung drüber laufen - solche Schreiben gehen mal gar nicht. Sorry!

Gruß
Oberhausen1989

Offline Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Widerspruchsbescheid auf einen VA, der 50% von mir ignoriert
« Antwort #29 am: 11. Juni 2019, 14:41:45 »
Zitat
Und ein kleiner Tipp: Bevor Schriftstücke an Ämter gehen, lass die Rechtschreibprüfung drüber laufen - solche Schreiben gehen mal gar nicht. Sorry!
Immer wenn ich ein Schreiben vom Amt bekomme, bin ich in einer körperlich so schlechten Verfassung, dass ich mich am liebsten ins Bett legen und dort bleiben würde, bis alles vorbei ist. Das ist selbstverständlich nicht möglich. Ich würde diese Situation als Ausnahmezustand bezeichnen, während der ich zu fast nichts zu gebrauchen bin.

Zitat
Danach hast ja alle Zeit der Welt und machst "fast alles" mit!
Das ist richtig. Viel erwarten kann man vom Jobcenter eh nicht. Das habe ich über die Jahre gelernt. Ich habe denen bereits einige Angebote gemacht, wie ich von heute auf morgen in eine Vollzeitstelle kommen könnte (kleine 10-"Mann"-Firmen, persönlich mit dem jeweiligen Chef der Firma abgesprochen). Alle diese Angebote wurden mit wahnwitzigen Begründungen abgelehnt.

Frage. Ist es eine Überlegung wert einen Minijob anzunehmen? Nachmittags, wenn meine Frau auf unser Kind aufpassen kann? Würde mich das Amt für den Anfang dann etwas "mehr" in Ruhe lassen? Mir geht es nur drum die Zeit bis zum Ende des Jahres ohne große Streitigkeiten zu überbrücken, dass immer jemand auf unser Kind aufpassen kann, und dass meine Frau ihre Maßnahme erfolgreich beenden kann. Obn ich mit dem Minijob etwas verdiene oder nicht ist mir in diesem Falle egal.
« Letzte Änderung: 11. Juni 2019, 14:57:50 von Sinn »