Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC  (Gelesen 1329 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 413
Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« am: 09. Juni 2019, 22:41:33 »
Guten Abend zusammen  :smile:

Ich beziehe ALG I von 698 € und eine Aufstockung vom Jobcenter.
Ich habe noch einen Minijob, wo ich 165 € verdiene. Das JC zieht mir hier 52 € ab,daher nur eine Aufstockung von 41 €.

Nun bin ich am Überlegen, ob ich nicht vllt. mit Wohngeld besser dastehe. Ich  würde gerne einen Antrag auf Wohngeld stellen, weiß aber nicht ob ich das
darf? Natürlich würde ich dem JC Bescheid geben, wenn ich Wohngeld erhalte.

Ob sich Wohngeld eher lohnt, als JC....hmm?

LG Petra

Online Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 585
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #1 am: 10. Juni 2019, 07:06:10 »
Hallo Petra, vielleicht bin ich ja noch nicht ganz wach, aber ....

...das JC zieht dir von deinem Minijob 52,- € ab (durchaus rechnerisch richtig), stockt aber deinen Bedarf mit 41,- € auf ????

Theoretisch, nee praktisch bis du raus, den mit ALG I und Minijob hast du doch mehr!
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Online Else Kling

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 141
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #2 am: 10. Juni 2019, 08:48:51 »
Ich verstehe es so, dass von den 165,00 € aus dem Minijob 52,00 € angerechnet werden und dadurch noch eine Aufstockung von 41,00 € gezahlt wird.

Gehe zur Wohngeldstelle und lass dir deinen "theoretischen" Wohngeldanspruch ausrechnen. Wenn dieser höher als der ALG II-Anspruch ist, legst du die Berechnung der Wohngeldstelle im Jobcenter vor und stellst dann in der Wohngeldstelle einen Wohngeldantrag.

Online Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 585
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #3 am: 10. Juni 2019, 09:47:57 »
Zitat von: Else Kling am 10. Juni 2019, 08:48:51
Ich verstehe es so, dass von den 165,00 € aus dem Minijob 52,00 € angerechnet werden und dadurch noch eine Aufstockung von 41,00 € gezahlt wird.

Das widerspricht sich!

Würden die 52 nicht leistungsmindernd angerechnet, hätte die TE 13,- € mehr " in der Tasche".
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34521
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #4 am: 10. Juni 2019, 10:29:05 »
...das JC zieht dir von deinem Minijob 52,- € ab

Nein, es werden von 165€ nur 52€ angerechnet als Einkommen, deshalb besteht noch Anspruch auf eine kleine Aufstockung.

Ansonsten zur Frage der TE
Zitat von: Else Kling am 10. Juni 2019, 08:48:51
Gehe zur Wohngeldstelle und lass dir deinen "theoretischen" Wohngeldanspruch ausrechnen. Wenn dieser höher als der ALG II-Anspruch ist, legst du die Berechnung der Wohngeldstelle im Jobcenter vor und stellst dann in der Wohngeldstelle einen Wohngeldantrag.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Online Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 585
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #5 am: 10. Juni 2019, 11:38:31 »
Bitte, nicht jedes Wort auf die "Goldwaage legen":

Zitat von: Lachsangler am 10. Juni 2019, 07:06:10
...das JC zieht dir von deinem Minijob 52,- € ab

jaaa, falsch ausgedrückt, die 52,- € werden leistungsmindernd berücksichtigt!

siehe hier:

Zitat von: Lachsangler am 10. Juni 2019, 09:47:57
Würden die 52 nicht leistungsmindernd angerechnet

„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34521
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #6 am: 10. Juni 2019, 11:40:30 »
Bitte, nicht jedes Wort auf die "Goldwaage legen":

Doch, sonst entstehen solche falschen Gedanken
Zitat von: Lachsangler am 10. Juni 2019, 09:47:57
Würden die 52 nicht leistungsmindernd angerechnet, hätte die TE 13,- € mehr " in der Tasche".

Und jetzt setzt du dich noch mal hin und rechnest nach.

Ich verstehe den Sinn deiner PN nicht, ich weiß, was ich geshrieben habe. Warum soll jetzt deiner Meinung nach anrechenbares Einkommen nicht angerechnet werden? Es ist nunmal wie es ist, durch den Freibetrag auf den Minijob hat sie erst Anspruch auf ergänzendes ALGII.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Online Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 585
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #7 am: 10. Juni 2019, 13:25:57 »
@ Petra 48
@ all User, die sich hier beteiligt haben

sollten meine Beiträge hier zur Verwirrungen beigetragen haben, so bitte ich das zu entschuldigen. War heute morgen wohl wirklich noch nicht ganz wach. Mein Denkfehler ist Dank @sheherazade ausgeräumt.

Bitte ignoriert meine Beiträge!!! Danke.

„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 413
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #8 am: 10. Juni 2019, 19:36:21 »
Hallo :flag:

Danke allen für die Hilfe und Antworten :smile:

Ich beziehe wie gesagt 698 ALG I. Auch ohne meinen Minijob hätte ich Anspruch auf Aufstockung.
Ich bezahle 368 € Miete.

Kann ich bei der Wohngelstelle fragen, ob sie mir den Anspruch ausrechnen können oder muß ich dafür einen Antrag ausfüllen, um das herauszufinden?

Ich wünsche allen einen schönen Abend...LG Petra

Online Else Kling

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 141
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #9 am: 11. Juni 2019, 07:14:46 »

Kann ich bei der Wohngelstelle fragen, ob sie mir den Anspruch ausrechnen können oder muß ich dafür einen Antrag ausfüllen, um das herauszufinden?


Ruf deine Wohngeldstelle an und frage nach. Bei uns geht das ohne Antrag.

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6645
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #10 am: 11. Juni 2019, 08:54:39 »
Bei uns gibt es ein extra Formular dafür. Die bearbeiten das ruckzuck, dauert nur ein paar Tage.

Offline Petra-48

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 413
Re: Wohngeld beantragen, trotz Aufstockung JC
« Antwort #11 am: 11. Juni 2019, 22:42:24 »
Dankeschön, werde ich tun :sehrgut: