Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen  (Gelesen 1371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kellermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« am: 16. Juni 2019, 16:59:57 »
Ich bin selbstständiger Aufstocker. Die EKS wird alle halbe Jahre gemacht/angefordert und dabei auch die Vorlage der gestellten Ausgangsrechnungen gefordert. Auf diesen Rg stehen aber die Auftraggeber und die genauen Einsatzorte, da sämtliche Aufträge nicht am Wohnorte erledigt werden. Im Zusammenhang mit der DSGVO bin ich erstmals draufgekommen, das das mglw. nicht so ganz ok ist. Was geht das JC an, für wen ich arbeite? Sinngemäß werden ja auch Kontoauszüge geschwärzt. Weiß da jemand etwas drüber? Wenn ja: bitte weitersagen und Dankeschön!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54139
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #1 am: 16. Juni 2019, 18:26:09 »
Die Daten Deiner Kunden kannst / musst Du mindestens schwärzen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Theodor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #2 am: 16. Juni 2019, 18:27:24 »
Zitat von: kellermann am 16. Juni 2019, 16:59:57
Was geht das JC an, für wen ich arbeite?
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__60.html
Zitat
(1) Wer jemandem, der Leistungen nach diesem Buch beantragt hat oder bezieht, Leistungen erbringt, die geeignet sind, diese Leistungen nach diesem Buch auszuschließen oder zu mindern, hat der Agentur für Arbeit auf Verlangen hierüber Auskunft zu erteilen, soweit es zur Durchführung der Aufgaben nach diesem Buch erforderlich ist.
kann nicht funktionieren, wenn der jemand nicht bekannt ist

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54139
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #3 am: 16. Juni 2019, 18:36:47 »
Quatsch.
Die erforderlichen Daten sind die EKS (Umsätze/Gewinne/Kosten)
Zum §60 gehört immer auch §65 - neben der DSGVO (Daten unbeteiligter Dritter)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Theodor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #4 am: 16. Juni 2019, 20:10:23 »
Zitat von: coolio am 16. Juni 2019, 18:36:47
Zum §60 gehört immer auch §65
es gibt verschiedene SGB
§ 65 SGB1 bezieht sich nicht auf § 60 SGB2

Zitat von: coolio am 16. Juni 2019, 18:36:47
neben der DSGVO (Daten unbeteiligter Dritter)
unbeteilgte Dritte stehen wo in der DSGVO und haben was mit diesem Beitrag zu tun?
wer unbeteiligt ist, kann auch keine Rechnung vom Fragesteller erhalten haben, denn die Rechnung beteiligt ihn


Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54139
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #5 am: 16. Juni 2019, 20:12:46 »
 :ironie:
Und die Sonne selbst verursacht den Klimawandel (AFD)  :mocking:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline kellermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #6 am: 16. Juni 2019, 20:38:13 »
Erstmal Danke.
Hier heißt es im Gesetz "...hat der Agentur für Arbeit auf Verlangen..." Das würde ja bedeuten, dass ich die Ausgangsrechnungen geschwärzt in Kopie einreichen kann und erst dann die Auftraggeber benennen muss, sobald das JC ein brennendes Verlangen nach diesen Daten verspürt?
 Anhand der (geschwärzten) Gutschriften auf dem Eingangskonto liessen sich Rechnungen und Zahlungseingang abgleichen, ohne dass unmittelbar der Zahler/Auftraggeber namentlich bekannt ist, das macht das "verlangen" schwieriger, pflichtgemäßes Ermessen spielt da rein. Irgendwie klemmt die Nummer, irgendwie beißen sich hier SGB und Datenschutz. Noch was anderes: und würde ich mit Kleinbetragsrechnungen arbeiten (bis 250,- € ja möglich, immerhin) bräuchte da KEIN Empfängername drauf stehen. Wäre zumindest eine Option für die Zukunft.

Offline Theodor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #7 am: 16. Juni 2019, 21:06:09 »
Dem Datenschutz ist es egal ob es bis 250€ sind oder nicht.
https://dsgvo-gesetz.de/art-6-dsgvo/
Du verarbeitest nach Art 6 (1) a und/oder  b
Du wurdest aufgefordert, die Rechnungen vorzulegen, wahrscheinlich wegen § 60 SGB1
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__60.html
 (das ist nicht der § 60 SGB2 um den es in meiner vorherigen Antwort ging)
Das machst du also nach Art 6 (1) c.

Wegen der DSGVO kann ich also keine Probleme erkennen, aber darum geht es gar nicht mehr oder?

Offline kellermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #8 am: 16. Juni 2019, 21:15:28 »
jau, Kleinbetragsrechnungen brauchen keinen Leistungsempfänger zu bezeichnen. Damit wäre das Prob schon mal geringer. Aber die Veranstaltung ist doch so: Wenn eine Anfrage rausgeht an einen/alle Auftraggeber, werden die sich natürlich fragen was da los ist und Arbeit macht es auch. Ergebnis: keine Aufträge mehr. So wie ich das hier mittlerweile mitbekommen habe, interessiert das das JC aber in aller Regel einen nassen Dreck. Somit: künftig Selbstschutz durch äußerste Datensparsamkeit. Und wenn hier im laufenden noch was zu retten ist....tant mieux.

Offline Banane007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 289
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #9 am: 16. Juni 2019, 21:31:01 »
Hallo,

ich bin auch aufstockende Selbständige. Trotz regelmäßiger Forderung nach Originalen reiche ich lediglich meine EKS ein und bestätige mit meiner Unterschrift die Richtigkeit meiner Angaben. Als Anlage bekommen sie meine monatliche EÜR, auf der lediglich Buchungsvermerke auftauchen, aber keine Kunden- oder Lieferantendaten.

Nachdem es dazu mal einen Konflikt gab (es hieß, ich müsse meinen Ordner einreichen und der bliebe 2-4 Wochen dort zur Prüfung), hab ich mich schriftlich erklärt und darum gebeten, bei Unstimmigkeiten oder Nachfragen einen Termin zur VORLAGE und EINSICHTNAHME zu vereinbaren. Ich bin zum Datenschutz gegenüber meinen Kunden und Lieferanten verpflichtet, fertig.

Seitdem wird immer zeitnah berechnet, ohne weitere Unterlagen zu fordern (obwohl der Satz standardmäßig dabei steht).

Gruß

Banane


Offline kellermann

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #10 am: 16. Juni 2019, 21:48:03 »
Hallo Banane, danke für die Antwort. Originale habe ich noch nie ausgefolgt, immer nur Kopien. Aber, wie gesagt, wach geworden bin ich erst im Zusammenhang mit der DSGVO. Ich werde jetzt mal die EÜR reinreichen und die Ausgangsrechnungen in geschwärzter/ausgegrauter Kopie. Eingangsrechnungen habe ich so gut wie keine, sind immer nur Übernachtungen oder mal Prepaid- oder  jede Menge Tankquittungen. Wie hältst du das mit den Tankbelegen und den gefahrenen KM?

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1332
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #11 am: 17. Juni 2019, 16:44:33 »
Zitat von: kellermann am 16. Juni 2019, 16:59:57
Ich bin selbstständiger Aufstocker. Die EKS wird alle halbe Jahre gemacht/angefordert und dabei auch die Vorlage der gestellten Ausgangsrechnungen gefordert. Auf diesen Rg stehen aber die Auftraggeber und die genauen Einsatzorte, da sämtliche Aufträge nicht am Wohnorte erledigt werden.
Da die Daten deiner Kunden nicht leistungsrelevant sind, darfst du sie von Haus aus schwärzen. Wegen Datenschutz musst du es sogar. Du bist deinen Kunden gegenüber zum Datenschutz verpflichtet.

§ 35 SGB I: http://www.buzer.de/gesetz/3690/a51844.htm


Zitat von: kellermann am 16. Juni 2019, 21:48:03
Ich werde jetzt mal die EÜR reinreichen und die Ausgangsrechnungen in geschwärzter/ausgegrauter Kopie.
Deine Rechnungen sind ebenfalls nicht relevant für das Jobcenter, auch nicht, was für ein Honorar, Liefertermin o. Ä. du mit deinen Kunden vereinbart hast. Relevant sind die tatsächlichen Zahlungseingänge, die du z. B. per Konto-Umsatzanzeige belegen kannst (mit entsprechenden Schwärzungen natürlich). Die sind leistungsrelevant, mehr geht das JC nicht an. Ich würde es daher tunlichst unterlassen, Rechnungen - geschwärzt oder nicht, in Kopie oder im Original - vorzulegen bzw. einzureichen.

Es ist auch nicht Aufgabe des Jobcenters, zu überprüfen, ob Rechnungsbetrag und Zahlbetrag übereinstimmen. Das geht sie absolut nichts an.

Offline Banane007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 289
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #12 am: 17. Juni 2019, 17:39:12 »
Hallo,

ich führe Fahrtenbuch. Gefahrene Kilometer trage ich in die EKS ein. Tankquittungen hab ich keine. Nutze den privaten PKW teils gewerblich und da kann ich eh nur diese 10 Cent pro Kilometer über die EKS absetzen.

Gruß

Banane

Offline kalla

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 80
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #13 am: 17. Juni 2019, 19:29:39 »
Alles Unsinn, was "Theodor" schreibt.

Die Daten Deiner Kunden sind nicht leistungsrelevant. Punkt.
Also gehen sie das JobCenter auch nichts an.

Zwei Gründe sprechen auch dafür, Kundendaten NICHT weiterzugeben:
1. Ein JC-SB könnte in Versuchung kommen, Deine Kunden anzurufen - und das war dann Dein Kunde.
Darauf haben Kunden i.d.R. nämlich absolut keinen Bock (hab ich selbst erlebt)
2. Datenschutz

Also schön freundlich - aber ganz klar bleiben:
Keine Kundendaten ans JC !

Viel Glück!

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15973
Re: Datenschutz -Selbstständig -Rechnungen
« Antwort #14 am: 18. Juni 2019, 07:28:25 »
Kurzfassung: Kontaktdaten von Auftraggebern/Kunden dürfen aus datenschutzrechtlichen Gründen auf allen Belegen geschwärzt werden.

Hinweis:

jau, Kleinbetragsrechnungen brauchen keinen Leistungsempfänger zu bezeichnen. Damit wäre das Prob schon mal geringer.

Kleinbetragsrechnungen sind nicht dafür gedacht, § 14 Abs. 4 UStG zu umgehen! Wenn eine Forderung gegen einen Auftraggeber/Kunden mehr als 250 Euro beträgt, kann diese Forderung nicht in mehrere Kleinbeträge aufgeteilt werden. Da kennt das Finanzamt kein Erbarmen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)