Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?  (Gelesen 1540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Behindert

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 129
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #15 am: 18. Juni 2019, 21:59:03 »
@mousekiller

Die haben mir per E-Mail ein Formular geschickt, in dem ich die gleichen Angaben machen muss, wie bei einer Vermögensauskunft beim Gerichtsvollzieher. Und das bekommen die nicht von mir, da gibts meinerseits keinen Diskussionsbedarf mit dem Inkassoservice.

Offline kalla

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 80
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #16 am: 19. Juni 2019, 18:13:14 »
Da berichte hier doch zu gegebener Zeit mal, wie die Geschichte weiterging.

Man sollte meinen, sie freuen sich, dass Du überhaupt was zahlst.
Aber wer weiß, wie Dein Sachbearbeiter dort drauf ist ...

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3111
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #17 am: 19. Juni 2019, 18:38:29 »
Zitat von: Behindert am 18. Juni 2019, 21:59:03
in dem ich die gleichen Angaben machen muss, wie bei einer Vermögensauskunft
Ist sicher, dass deine Zahlungen korrekt gebucht werden, da würde ich mal Nachfragen.

Bei der Auskunft gibst du eben nur an was wesentlich ist.
Also dein derzeitiger Verdienst und daran sollte ja schon zu sehen sein, mit 50 € sollten sie zufrieden sein.
Deine laufenden Zahlungsverpflichtungen wie Miete usw.
Merken dann selber, es geht nun mal nicht schneller mit der Rückzahlung.

Es sei denn du hast doch ein sehr hohes Gehalt.

Online crippler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 255
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #18 am: 19. Juni 2019, 19:08:25 »
Die haben mir per E-Mail ein Formular geschickt, in dem ich die gleichen Angaben machen muss, wie bei einer Vermögensauskunft beim Gerichtsvollzieher. Und das bekommen die nicht von mir, da gibts meinerseits keinen Diskussionsbedarf mit dem Inkassoservice.

Du bist natürlich nicht verpflichtet die Vermögensauskunft auszufüllen und dem Inkasso zur Verfügung zu stellen.

ABER:

1. Die offene Forderung ist sofort fällig, d.h. du musst diese sofort und in voller Höhe begleichen. Das JC bzw. der Inkasso-Service kommt dir soweit entgegen, dass es dir eine Ratenzahlung anbietet.
Dies passiert jedoch nur zu deren Bedingungen!
2. Bei den offenen Forderungen handelt es sich um einen sogenannten Titel. Mit diesem Titel könnte das JC sofort die Vollstreckung einleiten zur Not durch einen Gerichtsvollzieher zur Pfändung... Hier wäre auch eine Konto und/oder Lohnpfändung grundsätzlich möglich.
Dies würde jedoch weitere Kosten verursachen, was im Interesse von niemanden ist!


Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3111
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #19 am: 19. Juni 2019, 19:28:59 »
Zitat von: crippler am 19. Juni 2019, 19:08:25
dass es dir eine Ratenzahlung anbietet
Laut Te hat der Service eben genau das Abgelehnt.

Zitat von: crippler am 19. Juni 2019, 19:08:25
die Vermögensauskunft auszufüllen
Eben weil es keine echte ist, würde ich nur die relevanten Daten rein schreiben.
Eine richtige Vermögensauskunft könnte es nur über einen Gerichtsvollzieher geben.

Die dann vom Inkassoservice beantragt werden müsste.
ob es in dem Fall hier überhaupt sinnvoll sein würde, weiß nur der TE selbst.
(Die Inkassobude am Ende gar nichts mehr bekommt)

Online Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15964
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #20 am: 19. Juni 2019, 19:45:23 »
Vielleicht solltest du das Thema noch einmal vollständig lesen bevor du solchen irreführenden Unsinn schreibst!

Hier geht es nicht um irgendeine "Inkassobude", auch nicht um irgendeine Forderung irgendeines Versandhauses!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online crippler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 255
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #21 am: 19. Juni 2019, 19:46:30 »
Zitat von: zugchef werner am 19. Juni 2019, 19:28:59
Laut Te hat der Service eben genau das Abgelehnt.

Ja und nein, das JC hat die Ratenzahlung per se nicht abgelehnt, sondern an die Bedingung einer Vermögensauskunft geknüpft, die der TE bisher nicht nachkommt.

Zitat von: zugchef werner am 19. Juni 2019, 19:28:59
Eben weil es keine echte ist, würde ich nur die relevanten Daten rein schreiben.Eine richtige Vermögensauskunft könnte es nur über einen Gerichtsvollzieher geben.Die dann vom Inkassoservice beantragt werden müsste.ob es in dem Fall hier überhaupt sinnvoll sein würde, weiß nur der TE selbst.(Die Inkassobude am Ende gar nichts mehr bekommt)
Der Inkasso-Service kann die Daten vom TE abfragen, was es gerne möchte. Der TE kann die Angaben verweigern, da er zur Angaben nicht verpflichtet ist (gegenüber dem Gerichtsvollzieher wäre der Sachverhalt jedoch ein anderer)

Aber was wäre die Konsequenz, wenn der TE den Forderungen nicht nachkommt? Der Inkasso-Service verlangt die fällige Forderung als Einmalzahlung, wozu diese berechtigt wären.
Kann der TE nicht zahlen, könnte die Pfändung etc. eingeleitet werden.

Aber der entscheidende Punkt ist, nur weil der TE jetzt nicht zahlen kann/will verschwindet die Forderung nicht. Das JC hat 30 Jahre Zeit um die Forderung beizutreiben...
Und ob die "Inkassobude" am Ende nicht doch alles bekommt oder den TE zur Eidesstattlichen Versicherung zwingt, steht in den Sternen.

Sinn und Zweck der Vermögensauskunft ist einzig und allein die Zahlungsfähigkeit des Schuldners zu prüfen und dessen Leistungsfähigkeit zu beurteilen.
Sollte der TE jetzt ein Einkommen von z.B. monatlich 2500 Euro netto haben sagt der Inkasso-Service zu recht, 50 Euro monatlich sind zu wenig!

Offline kalla

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 80
Re: Rückzahlung Hartz4 - Inkassoservice - Vermögensauskunft?
« Antwort #22 am: 19. Juni 2019, 19:59:43 »
...
Eine richtige Vermögensauskunft könnte es nur über einen Gerichtsvollzieher geben.
...

"nur" ist falsch, denn die Vollziehungsbeamten des HZA (Hauptzollamt) haben quasi die gleichen Rechte wie GV (Gerichtsvollzieher).

Der Inkasso-Service der BA schickt keinen Gerichtsvollzieher, sondern beauftragt ggf. eben das HZA, da es um "öffentlich-rechtliche" Forderungen geht.

Im Ergebnis ist es das gleiche, das "Kind" hat nur einen anderen Namen (als "Gerichtsvollzieher").