Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Unterhaltsvorschuß, Kind verdient geringfügig  (Gelesen 896 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Blaustern

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1391
Unterhaltsvorschuß, Kind verdient geringfügig
« am: 18. Juni 2019, 09:31:12 »
Die Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen nach dem Unterhaltsvorschußgesetzt steht an.
Wir stocken mit ALGII auf.
Das Kind verdient 70 - 100 Euro im Monat, was ja beim ALGII behalten werden kann.
Wird der Verdienst vom Unterhaltsvorschuß abgezogen?
Ich muss Lohnscheine und Arbeitsvertrag vorlegen.
Danke im Voraus für mögliche sachkundige Antworten.

Edit: Ich habe gelesen, dass das Einkommen des Kindes, welches noch die Schule besucht, unberücksichtigt bleibt.
Da frage ich mich, warum ich die Lohnscheine einreichen soll.
Die Schulbescheinigung sollte da nach meinem Verständnis ausreichen.
« Letzte Änderung: 18. Juni 2019, 09:54:07 von nasenspray »
Am sensibelsten reagiert man auf Vorwürfe, die man sich selbst schon gemacht hat. (Robert Lembke)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2026
Re: Unterhaltsvorschuß, Kind verdient geringfügig
« Antwort #1 am: 18. Juni 2019, 10:14:02 »
Zitat von: nasenspray am 18. Juni 2019, 09:31:12
Edit: Ich habe gelesen, dass das Einkommen des Kindes, welches noch die Schule besucht, unberücksichtigt bleibt.
Wo hast du das gelesen?
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter


Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2026
Re: Unterhaltsvorschuß, Kind verdient geringfügig
« Antwort #3 am: 18. Juni 2019, 10:17:55 »
Ich dachte du meinst "unberücksichtigt" bei den Leistungen nach dem SGB II.

UVG ist nicht soooo mein Steckenpferd.
Warte mal auf andere.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35075
Re: Unterhaltsvorschuß, Kind verdient geringfügig
« Antwort #4 am: 18. Juni 2019, 12:12:27 »
Edit: Ich habe gelesen, dass das Einkommen des Kindes, welches noch die Schule besucht, unberücksichtigt bleibt.
Da frage ich mich, warum ich die Lohnscheine einreichen soll.
Die Schulbescheinigung sollte da nach meinem Verständnis ausreichen.

Ja, das sollte reichen, sofern es sich um eine allgemeinbildende Schule handelt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...