Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?  (Gelesen 631 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Wie versprochen habe ich mich um Arbeit gekümmert und auch schon einige Antworten erhalten.
Eine dieser Stellen kommt für mich mehr als andere infrage. Ich hatte schon ein Telefonat mit der Personalfirma. Von nun an brauche ich nur noch den Vermittlungsgutschein meines SBs.

Meine Frau macht einen Sprachkurs (Niveau B2 aktuell) bei der VHS, der soweit ich weiß von der BAMF bezahlt wird. Sicher bin ich mir da aber nicht.
Ich habe schon mehrmals gehört, dass der Kurs nur Arbeitslosen zur Verfügung steht.
Sollte ich nun einen Job mit einem Lohn annehmen, der über der Leistung des Amts ist, würden wir beide aus der Leistung beim Amt rausfallen. Das ist mein Ziel!
Aber wie sieht das dann mit dem Sprachkurs aus?

Frage zwischendurch. Könnte mir meine Klage beim SG das alles kaputt machen?

In meinem Exemplar des Arbeitsvermittlungsvertrages steht dieser Absatz den ich nicht ganz verstehe. Muss ich diese 1000 bzw 2000€ selber zahlen?
Zitat
1. Die Höhe der Vergütung beträgt einschließlich der auf sie entfallenden gesetzlichen Umsatzsteuer 2.000 EUR bzw. 2.500 EUR. Mit der Vergütung sind alle Leistungen abgegolten, die zur     Vorbereitung und Durchführung der Vermittlung erforderlich sind, wie z.B. Maßnahmen zur Feststellung der Kenntnisse oder eine mit der Vermittlung verbundene Berufsberatung.

2. Die Auszahlung der Vergütung erfolgt bei Erfüllung der in §§ 421g ff.SGB 3 genannten Voraussetzung durch die Agentur für Arbeit, die den Vermittlungsgutschein ausgestellt hat.

3. Ein Anspruch auf Zahlung der Vergütung besteht nur, wenn in Folge der Vermittlung des Vermittlers ein Arbeitsvertrag zustande gekommen ist, der den Anforderungen des § 421g Abs. 3  Nr. 2 und 3 SGB 3 genügt.

4. Der Vermittler verlangt keinen Vorschuss auf die Vergütung und nimmt einen solchen nicht entgegen.5. Die Auszahlung der Vergütung bei erfolgreicher Vermittlung innerhalb des Gültigkeitszeitraums     des Vermittlungsgutschein erfolgt in zwei Raten. Die erste Rate beläuft sich auf 1.000 EUR und wird nach sechswöchiger Dauer des vermittelten Beschäftigungsverhältnisses gezahlt. Der Restbetrag wird gezahlt, wenn das Beschäftigungsverhältnis min. sechs Monate bestanden hat. Wird ein Beschäftigungsverhältnis von mit einer Dauer von drei bis unter sechs Monaten vermittelt, werden nur einmalig 1.000 EUR gezahlt.
« Letzte Änderung: 19. Juni 2019, 18:48:40 von Sinn »

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 53437
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #1 am: 20. Juni 2019, 02:44:18 »
ist ja schon spät....
aber:
das Zitat betrifft wohl Deinen AVGS, der an irgendeinen privaten Arbeitsvermittler ausgereicht wurde?
Der Sprachkursus wurde aber an Deine Frau bewilligt?
Ich sehe hier keinen Zusammenhang?
Diese Förderung ist m.E. verpflichtend unabhängig von (Deinem) sozialrechtlichen Status, warum sollte die plötzlich unterbrochen werden? -
Die Bewilligung/Bescheid vom BAMF (oder wars BMAS?) mal rausholen?!???
Du kannst Dich also wohl getrost gegen selbst erlittenes Unrecht wehren.
« Letzte Änderung: 20. Juni 2019, 03:02:21 von coolio »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #2 am: 20. Juni 2019, 13:32:14 »
Ich fasse das mal zusammen. Das Schreiben mit dem Zitat oben liegt bisher nur mir vor. Das habe ich von einer privaten Arbeitsvermoittlungsfirma bekommen.
Der Sprachkurs wurde meiner Frau bewilligt, nachdem wir selbst danach beim JC gefragt haben.

Zitat
Diese Förderung ist m.E. verpflichtend unabhängig von (Deinem) sozialrechtlichen Status, warum sollte die plötzlich unterbrochen werden? -
Die VHS sagte, der Kurs sei nur für Arbeitslose. Mehr Infos darüber erhalte ich morgen noch.

Einen Bewilligungsbescheid von der BAMF haben wir nicht. Leider nur einen Brief von der VHS der besagt, dass der Kurs von meiner Frau begonnen werden darf.

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2934
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #3 am: 20. Juni 2019, 15:12:10 »
Du hast die Möglichkeit für einen Job, und deine Frau bleibt arbeitslos. Nicht zu verwechseln mit der dann evtl nicht mehr gegebenen Leistungsberechtigung nach dem SGB II.   :smile:

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #4 am: 20. Juni 2019, 15:34:03 »
Das ist möglich, trotz ein und derselben BG? Dieses Detail kannte ich nicht.
Dieser Job würde mehr Geld einbringen als wir aktuell für die ganze BG für einen Monat haben.

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2934
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #5 am: 20. Juni 2019, 15:36:14 »
Ich hatte dich so verstanden, dass ihr mit deinem geplanten Job nicht mehr auf ALG II Leistungen angewiesen wäret. Vllt könntet ihr auch Wohngeld beantragen.

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #6 am: 20. Juni 2019, 15:44:29 »
Ja genau. Mit dem Job alleine hätten wir mehr als wir aktuell an ALG bekommen. Problematisch wird es nur, da meine Frau dann ggf aus dem Sprachkurs rausfällt, da dann keine Arbeitslosigkeit mehr gegeben ist. Den Kurs bis B1 konnte man noch selber bezahlen. Der B2-Kurs scheint aber ausnahmslos für Arbeitslose zu sein.
Wobei ich das nicht verstehe, denn es gibt ein paar Frauen in dem Kurs, deren Männer ebenfalls arbeiten gehen.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33797
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #7 am: 20. Juni 2019, 15:52:57 »
Natürlich kann sie immer noch arbeitslos sein, auch wenn ihr nicht mehr hilfebedürftig seid. Dafür muss sie sich nur arbeitssuchend melden bei der Agentur für Arbeit.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #8 am: 20. Juni 2019, 18:16:23 »
Agentur für Arbeit, das ist doch die Vorstufe vom Jobcenter wenn ich das richtig im Kopf habe.
Ich werde denen morgen dann auch mal einen Besuch abstatten.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8063
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #9 am: 20. Juni 2019, 21:40:43 »
Du könntest auch einfach die Sprachschule mal fragen. Ihr seid bestimmt nicht der erste Fall.
Ich gehe aber eigentlich davon aus, dass das BAMF den kompletten Kurs direkt bei Kursbeginn gezahlt hat. Und nicht monatlich Kleckerbeträge überweist.

Online Sinn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Ab ins Jobleben. Aber geordnet. Welcher Schritt zuerst? VHS? BAMF?
« Antwort #10 am: 21. Juni 2019, 13:40:09 »
Jetzt weiß ich mehr. Die Schule wird, egal ob sich mein Status ändert oder nicht, bis zum Ende weiterbezahlt.
Einen Termin beim JC habe ich schon ausgemacht. Mal sehen, ob ich den Vermittlungsgutschein bekomme.

Falls nicht, werde ich mir den einklagen müssen. Denn das Amt hat doch sicher auch ein Interesse daran, dass ich auf den Arbeitsmarkt komme.