Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Selbst gesuchte Arbeitsstelle - zukünftiger Boss will mich nur mit Zuschuss/THCG  (Gelesen 8363 mal)

0 Mitglieder und 8 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline JonasB

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
  • Hallo Forum!
Hallo Forum!

Da habe ich mir mal selbst, ohne EGV oder Zuweisungen ohne JC, eine mögliche, und für mich passende, Stelle gesucht.
Nun höre ich vom JC, dass mein zukünftiger Boss mich nur nimmt, wenn das JC ihm einen Zuschuss gibt und dass das nur mit einem Coach geht. :schock: :wand: :heul:


JC drängt auf Unterschrift. Den AV habe ich noch nicht gesehen. Wann mein zukünftiger Boss mich den AV unterschreiben lassen will?  :weisnich:

Ich kenne weder den genauen Arbeitsort, ja die Firma, die hat aber mehrere Abteilungen, wo ich hinkommen könnte, die Arbeitszeiten und Pausenzeiten kenne ich nicht, den Stundenlohn und den Monatslohn kenne ich auch nicht.

JC sagt, ja mündlich gestern im JC  :schaem: , ich soll zukünftigem Boss telefonisch sagen, dass ich den AV unterschreiben will.  :teuflisch:

Kurz ich soll unterschreiben, obwohl ich NICHTS vom AV gelesen habe.

Wie komme ich da sanktionslos wieder raus?  :help:
Wird diese Stelle mich irgendwann als EGV erreichen?


Gruß
Jonas

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34344
Ich kenne weder den genauen Arbeitsort, ja die Firma, die hat aber mehrere Abteilungen, wo ich hinkommen könnte, die Arbeitszeiten und Pausenzeiten kenne ich nicht, den Stundenlohn und den Monatslohn kenne ich auch nicht.

Hattest du kein Vorstellungsgespräch, wo solche Dinge gekärt werden?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline JonasB

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
  • Hallo Forum!
Hallo Sheherazade!

Nein, kein Vorstellungsgespräch. Dafür 5 Tage Probearbeiten zu à 6 Stunden. Natürlich unbezahlt.

Die Verhandlungen laufen nur zwischen zukünftigen Boss und JC.

Ich durfte arbeiten und wurde ein Mal am Tag, gegen 12 Uhr, gefragt, wie es denn so heute war.
An den Verhandlungen zum AV nahm ich nicht teil.

Nur saß ich gestern im JC und hörte, dass der zukünftige Boss mich nur mit Zuschuss nimmt und dieser Zuschuss nur mit Coach zu haben ist.

Das will ich nicht!

Nur wie komme ich da sanktionsfrei wieder raus?
Wird diese Stelle mich irgendwann als EGV erreichen?

Gruß
Jonas

Offline Zuckerwasser

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Wow... was hast du denn an den 5 Tagen Probearbeit gemacht?  :weisnich:

Das ist für beide Seiten gedacht.
Arbeitszeiten, Pausenzeiten, (mehrere) Gespräche mit Kollegen und dem Chef über Arbeitsbedingungen, Einsatzort, Gehalt, etc.... eine bessere Möglichkeit das alles herauszufinden gibt es doch gar nicht.  :scratch:


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34344
Nein, kein Vorstellungsgespräch. Dafür 5 Tage Probearbeiten zu à 6 Stunden. Natürlich unbezahlt.

Warum machst du so einen Sch... bei einer selbst initiierten Bewerbung?

Zitat
Die Verhandlungen laufen nur zwischen zukünftigen Boss und JC.


Grundsätzlich kann auch nur der AG den Antrag auf die Fördergelder stellen. Allerdings wäre die Lohnverhandlung ein Ding zwischen dir und dem AG gewesen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline JonasB

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
  • Hallo Forum!
Hallo Zuckerwasser!

Aufgeräumt, hauptsächlich die Spülmaschine eingeräumt und gefegt und im Lager aufgeräumt. Über Lohn und Arbeitszeiten und Pausen sprechen darf man dort nicht. Tut man es doch, bedeutet das Vertragsbruch und eine sofortige Kündigung wegen verrat von Betriebsgeheimnissen.

Hallo Sheherazade!

Zitat
Warum machst du so einen Sch... bei einer selbst initiierten Bewerbung?

Weil ich dachte die Arbeit dort passt zu mir und fand es gut. Aber warum ich das 5 Tage gemacht habe... :weisnich:  :wand:



Zitat
Grundsätzlich kann auch nur der AG den Antrag auf die Fördergelder stellen. Allerdings wäre die Lohnverhandlung ein Ding zwischen dir und dem AG gewesen.

Mir wurde gesagt was ich tun soll, und wann ich am nächsten Arbeitstag kommen soll und wie lange ich bleiben soll. Danach wurde ich mir selbst überlassen.
Eine Lohnverhandlung zwischen mir und dem zukünftigen Boss gab es nicht. Mir wurde auch nicht der genaue Arbeitsort in der Firma genannt und auch die Arbeitszeiten und Pausenzeiten wurden nicht angesprochen.
Das gilt als Verrat der Betriebgeheimnisse und führt sofort zur Kündigung, sagte mir eine dem Betrieb zugehörige Arbeiterin, als ich die darauf ansprach.

Wie komme ich da wieder sanktionslos raus?

Gruß
Jonas

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3021
Zitat von: JonasB am 20. Juni 2019, 13:18:55
Das gilt als Verrat der Betriebgeheimnisse und führt sofort zur Kündigung, sagte mir eine dem Betrieb zugehörige Arbeiterin, als ich die darauf ansprach.

Den "Boss" hättest du ansprechen müssen, um die möglichen Vertragsbedingungen zu klären.

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 166

Offline JonasB

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
  • Hallo Forum!
Hallo SantanaAbraxas!

Zitat
Den "Boss" hättest du ansprechen müssen, um die möglichen Vertragsbedingungen zu klären.

Der war immer nur für die Frage wie es denn heute so war da. Wenn ich Fragen stellen wollte, wurde mir entweder über den Mund gefahren "Ja, ja da kommen wir noch da zu, wir haben noch dort drüben was zu tun." Oder der lief eilig zu anderen Arbeitern und sagte denen was und ging danach einfach weg. Dem wollte ich auch nicht quer durch die Halle hinterher brüllen "Halt wie ist das nun mit...?"

Jetzt will ich nur noch wissen wie ich da saktionslos wieder rauskomme. Auch will ich wissen, ob ich diese Stelle als EGV bekommen werde.

Hallo Beluga2!

Zitat
„Verrat der Betriebsgeheimnisse“???
Ich glaube, dass Du etwas falsch verstanden hast!  :scratch:

Nein. Genauso hat mir diese Arbeiterin das gesagt.


Zitat
Außerdem kann es Dir egal sein,
was Dritte zum Arbeitsvertrag zwischen Dir und Deinem Arbeitgeber sagen.
:ok:

Nur wenn der zukünftige Boss nur mit dem JC verhandelt und dir nicht zuhören will/kann/wasauchimmer , was dann?

Ich denke die Arbeiterin hat mitbekommen um was es bei den Gesprächen zwischen mir und meinem zukünftigen Boss geht und mich einfach nur vera**cht. Aber das Verhalten von meinem zukünftigen Boss war auch mehr als fragwürdig.

Die Gespräche wurden "neben" den anderen Arbeiterinnen (dort waren alles nur Frauen), öffentlich geführt. Jeder konnte das mithören. Ob man wollte oder nicht.

Wie komme ich da sanktionslos wieder raus?

Gruß
Jonas

Offline Zuckerwasser

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Hört sich eher so an als hätte der AG dem JC mitgeteilt, dass das nichts wird und das JC hat ihn daraufhin angebettelt dir eine Chance zu geben (mit Zuschuss).

Wie kam überhaupt der Kontakt zwischen JC und AG zustande?

Tritt den Job doch erstmal an und beweise dem AG, dass du auch ohne Zuschuss ein wertvoller Mitarbeiter bist.
Immherhin hast du dir den Job gesucht und der AG hat dich eingeladen ohne dass das JC zu dem Zeitpunkt ein Thema war.


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34344
Mir fehlt die grundlegende Info, dass der TE überhaupt eine Jobzusage bekommen hat.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 166
Da habe ich mir mal selbst, ohne EGV oder Zuweisungen ohne JC, eine mögliche, und für mich passende, Stelle gesucht.
Nur saß ich gestern im JC und hörte, dass der zukünftige Boss mich nur mit Zuschuss nimmt und dieser Zuschuss nur mit Coach [=Job-Coach der Agentur für Arbeit] zu haben ist.

Das will ich nicht!

Nur wie komme ich da sanktionsfrei wieder raus?
Ich habe mal gesehen, wie sich ein Job-Coach der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt hat.
Der Coach machte auf mich einen seriösen und menschlichen Eindruck.
Der Coach sagte, dass er dem Angestellten helfe, seine privaten und beruflichen Probleme zu bewältigen,
nämlich die Probleme, die dem Angestellten daran hindern seine Arbeit nachzugehen.

Offline JonasB

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
  • Hallo Forum!
Hallo Zuckerwasser!

Zitat
Hört sich eher so an als hätte der AG dem JC mitgeteilt, dass das nichts wird

Das wäre  :sehrgut:

Zitat
Wie kam überhaupt der Kontakt zwischen JC und AG zustande?

In meiner Bewerbung stand das ich gerade arbeitslos bin.
Der wollte im Erstgespräch zu allerst die JC Telefonnummer, wie viele Stunden ich und ob ich auch Sonn und Feiertags arbeiten kann und danach erst meinen Namen wissen.
Anschließend lief er sofort davon und kam nach exakt 30 Minuten wieder und sagte "Das JC hat nichts dagegen das sie hier mal Probearbeiten" :schock: Ich daraufhin: "Wann?" zukünftiger Boss "Ab Morgen um 8, hier." Ich "Ja ist gut, bin dann pünktlich da."

Zitat
Tritt den Job doch erstmal an und beweise dem AG, dass du auch ohne Zuschuss ein wertvoller Mitarbeiter bist. Immherhin hast du dir den Job gesucht und der AG hat dich eingeladen ohne dass das JC zu dem Zeitpunkt ein Thema war.

Das JC war während des Erstgesprächs NUR Thema. Von Vorstellungsgespräch kann keine Rede sein, hatte schon mehrere, aber keins wie dieses. Der war nicht wirklich an mir im Erstgespräch interessiert.

Ich finde 5 Probearbeitstage sollten reichen um zu sehen was ich kann und was nicht.

Ich kenne den AV noch gar nicht. Wo ist mein genauer Arbeitsort? Wie hoch ist mein Stundenlohn/Monatslohn? Wie sind die Arbeitszeiten und Pausenzeiten?

Hallo Sheherazade!

Zitat
Mir fehlt die grundlegende Info, dass der TE überhaupt eine Jobzusage bekommen hat.

JC sagt ich soll zukünftigen Boss TELEFONISCH sagen, dass ich den AV unterschreiben will. AV hab ich nie gesehen. zukünftiger Boss schweigt. Wann ich AV vor Unterschrift sehe?  :weisnich:

Hallo Beluga2!

Zitat
Ich habe mal gesehen, wie sich ein Job-Coach der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt hat.
Der Coach machte auf mich einen seriösen und menschlichen Eindruck.
Der Coach sagte, dass er dem Angestellten helfe, seine privaten und beruflichen Probleme zu bewältigen,
nämlich die Probleme, die dem Angestellten daran hindern seine Arbeit nachzugehen.
:scratch: :no: :nea:
Kann mir besseres vorstellen, als so einen Coach. Aber hindern kann mich ja vieles. *huströchelkeuch*

Gruß
Jonas
« Letzte Änderung: 20. Juni 2019, 14:51:41 von JonasB »

Offline Zuckerwasser

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 133
Mache mit dem AG einen Termin aus um über einen Vertrag zu sprechen und lass dich nicht abwimmeln.
Der Vertrag ist zwischen dem AG und dir. Du musst alle Punkte kennen bevor du irgendetwas unterschreibst. Das gilt auch für mündliche Zusagen.
Bei dem Termin führst du ein Protokoll (schreibe dir auch vorher auf was du alles fragen willst. Einschätzung der Probearbeitszeitsleistung, warum nur mit Zuschuss, Gehalt, Urlaub, etc) als späteren Nachweis.

Wie komme ich da raus ist nicht die richtige Frage. Sondern wie ziehe ich das professionell und unter meiner eigenen Kontrolle durch.
Entweder stellt sich alles als Missverständnis heraus oder der AG wird von sich aus verzichten.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Zuckerwasser hat es etwas kürzer gehalten ich lass meins trotzdem mal stehen  :zwinker:

Zitat von: JonasB am 20. Juni 2019, 14:25:44
JC sagt ich soll zukünftigen Boss TELEFONISCH sagen, dass ich den AV unterschreiben will.
Darauf hin rufst du den ?? (genauer möchte ich DEN Typ nicht bezeichnen)an und teilst Ihm mit das es jetzt an der Zeit für ein passendes Vorstellungsgespräch ist und du über den AV und dessen Inhalt informiert werden willst sowie das Du natürlich auch ein paar Fragen
Zitat von: JonasB am 20. Juni 2019, 14:25:44
Wo ist mein genauer Arbeitsort? Wie hoch ist mein Stundenlohn/Monatslohn? Wie sind die Arbeitszeiten und Pausenzeiten?
etc. usw.... hast. UND dass musst DU dann auch wirklich umsetzen und dich nicht abwimmeln lassen!! Dann natürlich darauf achten das im Vertrag das selbe steht wie die gemachten Aussagen. Also z.B.: wenn er sagt 12.- Std. Lohn sollte es auch im Vertrag stehen.

So wie ich es gelesen habe hast du danach vom ?? deine Ruhe und kein Job.
Anhörung vom JC kommt bestimmt, muss dann entsprechend beantwortet werden.
Wäre es wie oben von mir vermutet würde ich sogar einen Beistand zu VG mitnehmen um später anders lautenden Aussagen widersprechen zu können. Auch wenn es doof und unreif aussieht.... ich würde dem ?? gleich den Wind aus den Segekln nehmen und sagen du brauchst den Beistand wegen dem JC weil SIE kennen dass:
Zitat von: JonasB am 20. Juni 2019, 14:25:44
Der wollte im Erstgespräch zu allerst die JC Telefonnummer, wie viele Stunden ich und ob ich auch Sonn und Feiertags arbeiten kann und danach erst meinen Namen wissen.
Anschließend lief er sofort davon und kam nach exakt 30 Minuten wieder und sagte "Das JC hat nichts dagegen das sie hier mal Probearbeiten" :schock: Ich daraufhin: "Wann?" zukünftiger Boss "Ab Morgen um 8, hier." Ich "Ja ist gut, bin dann pünktlich da."
JA!

Wurde vom JC aus schriftlich ein Probearbeiten ein Praktikum o. eine Maßnahme daraus gemacht? Wenn nein könntest du nach dem Reinfall sogar noch eine Entlohnung einfordern von dem ??.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)