hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Selbst gesuchte Arbeitsstelle - zukünftiger Boss will mich nur mit Zuschuss/THCG  (Gelesen 28681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Zitat
Nur würde ich dort sehr wenig Geld verdienen.
Wie wenig?
Unter Mindestlohn?
(Deine 11 Seiten hab ich nu nicht im Kopf ....)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline desch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 147
DEKRA ist auch eine Zeitarbeitsfirma wie die meisten anderen.
Unbefristet bei einer Zeitarbeitsfirma ist auch nicht wirklich das gleiche wie unbefristet in einem Betrieb. Denn wenn die Zeitarbeitsfirma keinen passenden Kunden hat, kann die genauso einfach kündigen. Aber allgemein Arbeit ist immer besser als keine. Und aus einer Arbeitsstelle heraus ist es auch immer einfacher sich zu bewerben.
Und natürlich kann man auch von der ausleihenden Firma übernommen werden, was ja eigentlich das Ziel und so gut wie der einzige gute Punkt an den Leihbuden ist.
Nachtzuschlag kann ich mir bei einem Zweischichtmodell von 6-22 Uhr nicht vorstellen...ok...ich habe gerade gegoogled...ich nehme es zurück..da wird ab 20 Uhr Zuschlag gezahlt aber kommt auf die Region an also den dort gültigen Tarifvertrag. (Ích hätte diese Zuschläge gerne mal im Handel...dann würden sich die Unternehmer nicht darum reißen so lange wie möglich offen zu haben). Und die Zuschläge hängen natürlich dann direkt von den Gegebenheiten ab. Wie oft Sonntags usw...
Allgemein zahlen alle Firmen das was man Arbeitet. Je größer eine Firma desto sicherer normalerweise.
Was die Auswahl angeht... wenn man raus aus dem Bezug kommt, ob mit einem Euro oder 1000 interessiert das JC nicht. Sobald der Punkt erreicht ist, kann man machen was man will.

Gast47390

  • Gast
Zitat
Nur würde ich dort sehr wenig Geld verdienen.
Wie wenig?
Unter Mindestlohn?
(Deine 11 Seiten hab ich nu nicht im Kopf ....)

Hallo coolio!

Bei der Pool-Sauna-Restaurant Stelle sollen 9,49 Euro die Stunde sein. Doch es können auch Tage ohne Arbeit dort sein, falls kaum Kunden kommen. Dann muss ich zu Hause bleiben.
Daher denke ich, das ich dadurch am Monatsende weniger als 9,19 Euro verdienen könnte. Den Vertrag kenne ich nicht, doch warum, wird so betont, dass es auch arbeitsfreie Tage gibt?
Mein Gedanken dazu: Keine Arbeitsstunden=kein Geld
Und der Probearbeitstag, wie lass ich mir den bezahlen, OHNE den möglichen Job zu verlieren?

Zur DEKRA Zeitarbeit: Kenne den Vertrag noch nicht. Es sollen 9,79 Euro sein plus Zuschläge. Was  :weisnich: .

DEKRA ist auch eine Zeitarbeitsfirma wie die meisten anderen.
Unbefristet bei einer Zeitarbeitsfirma ist auch nicht wirklich das gleiche wie unbefristet in einem Betrieb. Denn wenn die Zeitarbeitsfirma keinen passenden Kunden hat, kann die genauso einfach kündigen. Aber allgemein Arbeit ist immer besser als keine. Und aus einer Arbeitsstelle heraus ist es auch immer einfacher sich zu bewerben.
Und natürlich kann man auch von der ausleihenden Firma übernommen werden, was ja eigentlich das Ziel und so gut wie der einzige gute Punkt an den Leihbuden ist.
Nachtzuschlag kann ich mir bei einem Zweischichtmodell von 6-22 Uhr nicht vorstellen...ok...ich habe gerade gegoogled...ich nehme es zurück..da wird ab 20 Uhr Zuschlag gezahlt aber kommt auf die Region an also den dort gültigen Tarifvertrag. (Ích hätte diese Zuschläge gerne mal im Handel...dann würden sich die Unternehmer nicht darum reißen so lange wie möglich offen zu haben). Und die Zuschläge hängen natürlich dann direkt von den Gegebenheiten ab. Wie oft Sonntags usw...
Allgemein zahlen alle Firmen das was man Arbeitet. Je größer eine Firma desto sicherer normalerweise.
Was die Auswahl angeht... wenn man raus aus dem Bezug kommt, ob mit einem Euro oder 1000 interessiert das JC nicht. Sobald der Punkt erreicht ist, kann man machen was man will.

Hallo desch!

Ja gegoogled habe ich das auch schon. Aber zahlt die Zeitarbeitsfirma das auch aus?
Ob Samstag und oder Sonntags gearbeitet wird, kann ich nicht sagen.  :weisnich:

Raus aus dem Bezug wäre gut. Aber die Zeitarbeitsfirma ist dazwischen. Und dann soll das nur 5 Monate gehen, wegen dem Weihnachtsgeschäft. Ich denke, danach bin ich dann eh wieder im Bezug... :heul: . Ich denke gar nicht erst, dass die Firma, die ich noch nicht benennen kann, da ich die erst Mittwoch kennen lerne, mich übernehmen will. Auch wenn der von DEKRA mir die Möglichkeit bei der Firma in Aussicht stellte (oder wie er meinte: "Wenn ich mich nicht all zu ungeschickt anstelle, können Sie auch übernommen werden" :scratch:)  Arbeiten werde ich dort aber, so gut ich kann. Mal sehen, was wird.
Die Firma zahlt ja an die Zeitarbeitsfirma und nicht direkt an mich.
Zahlt die DEKRA das Gehalt ordentlich?

Grüße
Jonas

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
kükünü z.B. (die mit den vielen  "U"s) z.B. gibt Auskunft:  :grins:
Suche selbst....
https://www.google.de/search?client=opera&q=erfahrungen+dekra+arbeit&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8
Die Xing - Kommentare scheinen etwas differenzierter
Du kannst die Suche auch verfeinern, indem Du den Standort eingibst
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast47390

  • Gast
kükünü z.B. (die mit den vielen  "U"s) z.B. gibt Auskunft:  :grins:
Suche selbst....
https://www.google.de/search?client=opera&q=erfahrungen+dekra+arbeit&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8
Die Xing - Kommentare scheinen etwas differenzierter
Du kannst die Suche auch verfeinern, indem Du den Standort eingibst

Hallo coolio!

Danke für den Link.

Klingt nicht wirklich gut.  :schock:
Aber so ähnlich wie die Kommentare, war auch das Vorstellungsgespräch. Blabliblubb schon ist vom DEKRA Mann alles gesagt.
Neuling darf keine Fragen stellen. Mal so tun als würde man ihm das erlauben "Haben Sie noch Fragen?". Alles so schnell wie möglich runter leiern, dann schnell Arbeit anbieten, Neuling sich freuen lassen und bloss keine Möglichkeit zum Luft holen geben und sich schnell von Neuling verabschieden und zum gelibten Akten sortieren verdrücken. :heul: :wand:

Und nu?
Lieber für 9,49 Euro arbeiten und 120 BIS 130 Stunden im Monat arbeiten?  :wand: :weisnich:

Grüße
Jonas


Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Ich könnte übernommen werden, wenn ich mich gut anstelle (als eher nicht).
Zitat von: Gast47390 am 12. August 2019, 23:32:13
Auch wenn der [Mitarbeiter] von [der "Zeitarbeitsfirma"] DEKRA [= Firma DEKRA Arbeit] mir die Möglichkeit bei der Firma [= Kundenbetrieb] in Aussicht stellte (oder wie er meinte: "Wenn ich mich nicht all zu ungeschickt anstelle, können Sie auch übernommen werden" :scratch:)
Der Satz „Mit Option auf Übernahme.“ bedeutet,
dass die Zeitarbeitsfirma (kurz: ZAF) ihrem Leiharbeitnehmer (intern genannt: externer Mitarbeiter)
erlaubt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum Kundenbetrieb/Entleiherin zu wechseln.
Es gibt hier keine Garantie auf Wechsel der Arbeitgeber.
Es kann aber auch bedeuten,
dass es eine Arbeitsvermittlung zwischen der Leiherin und dem Kundenbetrieb/Entleiherin
wegen der Arbeitskraft (also wegen Dir) zustande kommt (mit Vermittlungsprovision).

Merke Dir als Leiharbeitnehmer alles was, man zu Dir sagt oder zu lesen gibt,
um es bei Deinem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht vorzutragen.
Denn Dein Rechtsanwalt kann
aus den von Dir gewonnen Informationen (Aussagen, Berichte, etc.)
evtl. herauslesen/-hören,
ob eine Neueinstellung beim (einsetzenden) Unternehmen bevorsteht,
oder Du nach dieser Einsatztätigkeit einen anderen Einsatz bei der Zeitarbeitsfirma/Leiherin bekommst.
Vielleicht kennt Dein Rechtsanwalt die Firma/die Branche gut?



Und natürlich kann man auch von der ausleihenden Firma übernommen werden, was ja eigentlich das Ziel und so gut wie der einzige gute Punkt an den Leihbuden ist.
Einen Wechsel der Arbeitskräfte von einer „Zeitarbeitsfirma“ in das einsetzende Unternehmen/Entleiherin
ist nicht „das Ziel“ einer gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung, gem. AÜG.
Eine "Zeitarbeitsfirma" kann aber der Tätigkeit der Arbeitsvermittlung nachgehen.
« Letzte Änderung: 13. August 2019, 13:00:04 von Beluga2 »

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Firma DEKRA Arbeit GmbH wendet den BZA/DGB-Tarifvertrag (Stand: Oktober 2012) an.

Zum Fragen stellen [in der Zeitarbeitsfirma "DEKRA Arbeit"] kam ich mir da irgendwie blöd vor.
Es hilft vor allem Dir nicht, sich "blöd" vorzukommen.
Recherchiere im Internet, stelle Fragen an Deine Familie/Freunde/Bekannte/etc.
Dann kannst Du am Mittwoch, den 14.08.2019
im „Büro“ bei der Zeitarbeitsfirma „DEKRA Arbeit“ auch viel bessere Fragen stellen
und gleichzeitig bekundest Du damit Dein Interesse an der Arbeitsstelle.

Es soll gleich "echte" Arbeit sein. Kein Probearbeiten.
Die angebotene Tätigkeit ist „Produktionshelfer“ im "Bereich Metall“.
Somit ist kein „Probearbeiten“ von Nöten.

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Die genaue Firma [hier: Kundenbetrieb/Entleiherin] und die ganz genauen Arbeitszeiten, welche Wochentage ob Samstag und Sonntag auch, soll ich erst am Mittwoch[, den 14.08.2019] erfahren. Ich soll am Mittwoch[, den 14.08.2019] um 12 Uhr wieder im DEKRA Arbeit Büro zum Vertrag unterschreiben sein.
Juristisch gesehen,
hast Du das Recht den Dir vom Arbeitgeber (hier: "Zeitarbeitsfirma")
ausgehändigten Arbeitsvertrag zum Prüfen (beim Rechtsanwalt)
mit nach Hause zu nehmen.

Jedoch wird es in der Praxis,
aufgrund der vorhandenen Standardverträge (auch für die Tätigkeit „Produktionshelfer“) gehandhabt,
dass man vor Ort (hier: "Büro" der "Zeitarbeitsfirma") den Arbeitsvertrag unterschreibt.
Standardverträge sind seriös und im Arbeitsleben so einfach zu handhaben,
dass man keinen Rechtsanwalt zur Durchsicht/Überprüfung braucht.
Gerade weil die zu verrichtende Arbeitstätigkeit eine kurze Arbeitdauer (hier: „5 Monate“) hat
und mit geringem Lohn (hier: BZA/DGB-Tarifvertrag WEST, EG 1: 9,79 €/Std.) ist.

Dennoch habe ich selbst einen Arbeitsvertrag mit unzulässigem Inhalt in den Händen gehalten.

Alle Inhalte im Arbeitsvertrag (sogar im unterschriebenen Arbeitsvertrag!!!, das gilt auch für Nicht-Standard-Arbeitsvertrag),
die nicht zulässig sind,
werden von Rechtspflegern (Anwälte, Gerichte, etc.) zum Vorteil des Arbeitnehmers umgedeutet, -ausgelegt und sogar -durchgestrichen.
« Letzte Änderung: 13. August 2019, 14:11:57 von Beluga2 »

Gast47390

  • Gast
Guck dir doch das Pool- Sauna- Restaurant mal an. 

https://www.arbeitsrecht-weltweit.de/2018/10/24/das-arbeitsrechtliche-einfuehlungsverhaeltnis-unbezahltes-schnuppern-erlaubt

Hallo Schnuffel01!

Danke für den Link.
Da steht u.a. "keine Arbeitspflicht".   :ok:
Ich soll für den Probearbeitstag beim Pool-Sauna-Restaurant passende Klamotten anziehen. Weißes T-Shirt und keine Sicherheitsschuhe, obwohl ich hauptsächlich in Küche arbeiten werde. Hose bekäme ich dort. Frauen müssen lange Schürzen anziehen, nennt sich dort Rock und nichts drunter  :schock: . Wegen meiner Sicherheitsschuhe wurde mir gesagt "Die gehen hier gar nicht. Die sind für diesen Bereich zu warm und zu schwer. Nimm lieber Turnschuhe oder Sneaker". Ich nur "Was wenn mit was auf den Fuß fällt, ein Messer oder ein Topf oder eine Schüssel oder ich ausrutsche?". Da kam nur die Antwort "Ist hier noch nie passiert. Du würdest ja auch in der Sauna bedienen müssen."
Aja :schock: denk ich mir.
Dann haben wir die Küche besichtigt. Die war schon mit Sicherheitsschuhe rutschig. Auf dem Boden lagen viele Gemüsereste, Salatblätter, Zwiebeln, Bohnen und viel von irgendwas matschiges. Wie ist das dann mit Sneaker in der Küche? :nea:



heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Ich könnte übernommen werden, wenn ich mich gut anstelle (als eher nicht).
Zitat von: Gast47390 am 12. August 2019, 23:32:13
Auch wenn der [Mitarbeiter] von [der "Zeitarbeitsfirma"] DEKRA [= Firma DEKRA Arbeit] mir die Möglichkeit bei der Firma [= Kundenbetrieb] in Aussicht stellte (oder wie er meinte: "Wenn ich mich nicht all zu ungeschickt anstelle, können Sie auch übernommen werden" :scratch:)
Der Satz „Mit Option auf Übernahme.“ bedeutet,
dass die Zeitarbeitsfirma (kurz: ZAF) ihrem Leiharbeitnehmer (intern genannt: externer Mitarbeiter)
erlaubt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum Kundenbetrieb/Entleiherin zu wechseln.
Es gibt hier keine Garantie auf Wechsel der Arbeitgeber.
Es kann aber auch bedeuten,
dass es eine Arbeitsvermittlung zwischen der Leiherin und dem Kundenbetrieb/Entleiherin
wegen der Arbeitskraft (also wegen Dir) zustande kommt (mit Vermittlungsprovision).

Merke Dir als Leiharbeitnehmer alles was, man zu Dir sagt oder zu lesen gibt,
um es bei Deinem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht vorzutragen.
Denn Dein Rechtsanwalt kann
aus den von Dir gewonnen Informationen (Aussagen, Berichte, etc.)
evtl. herauslesen/-hören,
ob eine Neueinstellung beim (einsetzenden) Unternehmen bevorsteht,
oder Du nach dieser Einsatztätigkeit einen anderen Einsatz bei der Zeitarbeitsfirma/Leiherin bekommst.
Vielleicht kennt Dein Rechtsanwalt die Firma/die Branche gut?

Und natürlich kann man auch von der ausleihenden Firma übernommen werden, was ja eigentlich das Ziel und so gut wie der einzige gute Punkt an den Leihbuden ist.
Einen Wechsel der Arbeitskräfte von einer „Zeitarbeitsfirma“ in das einsetzende Unternehmen/Entleiherin
ist nicht „das Ziel“ einer gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung, gem. AÜG.
Eine "Zeitarbeitsfirma" kann aber der Tätigkeit der Arbeitsvermittlung nachgehen.

Hallo Beluga2!

So ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Unbefristet bei der Zeitarbeitsfirma sein dürfen, aber befristet beim Unternehmen. Am Ende auf der Straße.
Gerade hier in dieser Stadt, bei dieser Zeitarbeitsfirma.
Diese Zeitarbeitsfirma ist in meiner Stadt bekannt als  :teuflisch: :kotz: :help:  :wand:  :zensiert: :suspect:  :no: :frechheit: Unternehmen. Daher denke ich das mein Anwalt diese Zeitarbetsfirma wohl SEHR GUT kennt.  :nea:

heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Firma DEKRA Arbeit GmbH wendet den BZA/DGB-Tarifvertrag (Stand: Oktober 2012) an.

Zum Fragen stellen [in der Zeitarbeitsfirma "DEKRA Arbeit"] kam ich mir da irgendwie blöd vor.
Es hilft vor allem Dir nicht, sich "blöd" vorzukommen.
Recherchiere im Internet, stelle Fragen an Deine Familie/Freunde/Bekannte/etc.
Dann kannst Du am Mittwoch, den 14.08.2019
im „Büro“ bei der Zeitarbeitsfirma „DEKRA Arbeit“ auch viel bessere Fragen stellen
und gleichzeitig bekundest Du damit Dein Interesse an der Arbeitsstelle.

Es soll gleich "echte" Arbeit sein. Kein Probearbeiten.
Die angebotene Tätigkeit ist „Produktionshelfer“ im "Bereich Metall“.
Somit ist kein „Probearbeiten“ von Nöten.

Genau. Probearbeit ist nur für das Pool-Sauna-Restaurant am Donnerstag geplant.

Ich übe schon ein paar Fragen.
Wie ist das mit Urlaubsgeld?
Wie ist das wenn im Betrieb nicht gearbeitet wird?
Wie werden Ferien, Streik, Feiertage, Krankheit bezahlt? 

heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Die genaue Firma [hier: Kundenbetrieb/Entleiherin] und die ganz genauen Arbeitszeiten, welche Wochentage ob Samstag und Sonntag auch, soll ich erst am Mittwoch[, den 14.08.2019] erfahren. Ich soll am Mittwoch[, den 14.08.2019] um 12 Uhr wieder im DEKRA Arbeit Büro zum Vertrag unterschreiben sein.
Juristisch gesehen,
hast Du das Recht den Dir vom Arbeitgeber (hier: "Zeitarbeitsfirma")
ausgehändigten Arbeitsvertrag zum Prüfen (beim Rechtsanwalt)
mit nach Hause zu nehmen.

Jedoch wird es in der Praxis,
aufgrund der vorhandenen Standardverträge (auch für die Tätigkeit „Produktionshelfer“) gehandhabt,
dass man vor Ort (hier: "Büro" der "Zeitarbeitsfirma") den Arbeitsvertrag unterschreibt.
Standardverträge sind seriös und im Arbeitsleben so einfach zu handhaben,
dass man keinen Rechtsanwalt zur Durchsicht/Überprüfung braucht.
Gerade weil die zu verrichtende Arbeitstätigkeit eine kurze Arbeitdauer (hier: „5 Monate“) hat
und mit geringem Lohn (hier: BZA/DGB-Tarifvertrag WEST, EG 1: 9,79 €/Std.) ist.

Dennoch habe ich selbst einen Arbeitsvertrag mit unzulässigem Inhalt in den Händen gehalten.

Alle Inhalte im Arbeitsvertrag (sogar im unterschriebenen Arbeitsvertrag!!!, das gilt auch für Nicht-Standard-Arbeitsvertrag),
die nicht zulässig sind,
werden von Rechtspflegern (Anwälte, Gerichte, etc.) zum Vorteil des Arbeitnehmers umgedeutet, -ausgelegt und sogar -durchgestrichen.


 :ok: Klingt gut.
Wenn man das so bei Zeitarbeitsfirmen macht, dann geh ich mal zu denen hin. Jede Stunde bringt mir Geld.
Wenn die mir aber mit  :zensiert: kommen, dann geht es ab zum Anwalt
Dieses Pool-Sauna-Restaurant mag ich nicht wirklich, schon weil ich in der Küche nicht meine Sicherheitsschuhe anziehen darf.




Grüße
Jonas

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
Unbefristet bei der Zeitarbeitsfirma sein dürfen, aber befristet beim Unternehmen [=Kundenbetrieb/Entleiherin]. Am Ende auf der Straße.
Gerade hier in dieser Stadt, bei dieser Zeitarbeitsfirma [= Firma „DEKRA Arbeit“].
Diese Zeitarbeitsfirma ist in meiner Stadt bekannt als  :teuflisch: :kotz: :help:  :wand:  :zensiert: :suspect:  :no: :frechheit: Unternehmen. Daher denke ich das mein Anwalt diese Zeitarbetsfirma wohl SEHR GUT kennt.  :nea:
Bei einer nicht-“Zeitarbeitsfirma“ dauert das Arbeitsverhältnis manchmal genauso lange wie bei einer „Zeitarbeitsfirma“.  :no:



Ich übe schon ein paar Fragen.
Wie ist das mit Urlaubsgeld?
Wie ist das wenn im Betrieb nicht gearbeitet wird?
Wie werden Ferien, Streik, Feiertage, Krankheit bezahlt?
Firma „DEKRA Arbeit“ wendet den BZA/DGB-Tarifvertrag an.
Hier die Verlinkung
zur Internetseite vom "Deutscher Gewerkschaftsbund" https://www.dgb.de/ mit den genauen Daten (Download 1 bis Download 5):
Zitat
Datum: 01.06.2017
Quelle: https://www.dgb.de/themen/++co++cf65a22e-35bb-11df-7c29-00188b4dc422

Tarifinfo Zeitarbeit - iGZ und BAP / DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit

Am 29. und 30. November 2016 hat sich die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit mit den Arbeitgeberverbänden in der Leiharbeit (iGZ und BAP) in Berlin auf einen Tarifabschluss verständigt.
[…]
Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 36 Monaten und endet zum 31. Dezember 2019.
[...]


Tarifverträge Zeitarbeit / Leiharbeit


[Download 1 bis Download 5]
Außerdem solltest Du mit manchen Fragen bei einer "Zeitarbeitsfirma" vorsichtig sein - vor allem wie Du fragst,
bsp. „Wie werden Ferien, Streik, Feiertage, Krankheit bezahlt?“ (siehe Forenmitglied JonasB im Beitrag #159 vom 13.08.2019 um 14:52:48 Uhr, Link: https://hartz.info/index.php?topic=119071.msg1359206#msg1359206 ).
Sonst denkt womöglich der Arbeitgeber, dass Du hier eine Art Freizeitkultur pflegst.

Gast47390

  • Gast
Bei einer nicht-“Zeitarbeitsfirma“ dauert das Arbeitsverhältnis manchmal genauso lange wie bei einer „Zeitarbeitsfirma“.  :no:

Hallo Beluga2!

Ja, leider. Das habe ich gerade erst mit der Fleischerei erleben dürfen. :heul: War zwar 4 Wochen, aber gekündigt ist gekündigt.



[…]
Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 36 Monaten und endet zum 31. Dezember 2019.
[...]


 :schock: daher nur 5 Monate. Der Tarifvertrag endet... :kotz: :heul:

Dann doch lieber Pool-Sauna-Restaurant? :scratch: :weisnich:


Außerdem solltest Du mit manchen Fragen bei einer "Zeitarbeitsfirma" vorsichtig sein - vor allem wie Du fragst,
bsp. „Wie werden Ferien, Streik, Feiertage, Krankheit bezahlt?“ (siehe Forenmitglied JonasB im Beitrag #159 vom 13.08.2019 um 14:52:48 Uhr, Link: https://hartz.info/index.php?topic=119071.msg1359206#msg1359206 ).
Sonst denkt womöglich der Arbeitgeber, dass Du hier eine Art Freizeitkultur pflegst.

 :schock:
So soll das nicht rüber kommen. :schaem:
Danke für den Tipp! :sehrgut:

Grüße
Jonas

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
heute [am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Ich soll am Mittwoch[, den 14.08.2019] um 12 Uhr wieder im DEKRA Arbeit Büro zum Vertrag unterschreiben sein. Das soll erst mal für 5 Monate sein (Hallo Coach!) [hier: "Jobcoach" der Agentur für Arbeit ?]. Ich könnte übernommen werden, wenn ich mich gut anstelle (als eher nicht). Irgendwas mit unbefristet [hier: unbefristeter Arbeitsvertrag?] hat der Mann [hier: Mitarbeiter von Firma "DEKRA Arbeit"] auch gesagt... :weisnich: (so genau was er meinte)
Der Tarifvertrag [hier: BZA/DGB-Tarifvertrag] hat eine Laufzeit von 36 Monaten und endet zum 31. Dezember 2019.
:schock: daher nur 5 Monate. Der Tarifvertrag endet... :kotz: :heul:
Nein!
Die Laufzeit des BZA/DGB-Tarifvertrages
hat keine Auswirkung auf die Dauer des Arbeitsverhältnisses eines jeden Leiharbeitnehmers.

Gast47390

  • Gast

Nein!
Die Laufzeit des BZA/DGB-Tarifvertrages
hat keine Auswirkung auf die Dauer des Arbeitsverhältnisses eines jeden Leiharbeitnehmers.

Hallo Beluga2!

 :schaem: Das wusste ich nicht.
Ist aber schon seltsam...  :scratch:
Morgen kann ich mehr dazu sagen. Dann gibt es den Vertrag. Mal sehen wann ich morgen wieder zu Hause bin.

Grüße
Jonas

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 211
heute[, am Montag, den 12.08.2019] habe ich bei einer Zeitarbeitsfirma (DEKRA Arbeit) eine Stelle als Produktionshelfer im Bereich Metall in Aussicht bekommen.
Die genaue Firma [hier: Kundenbetrieb/Entleiherin] und die ganz genauen Arbeitszeiten, welche Wochentage ob Samstag und Sonntag auch, soll ich erst am Mittwoch[, den 14.08.2019] erfahren. Ich soll am Mittwoch[, den 14.08.2019] um 12 Uhr wieder im DEKRA Arbeit Büro zum Vertrag unterschreiben sein. [...]
Morgen[, den 14.08.2019] kann ich mehr dazu sagen. Dann gibt es den Vertrag.
Gerade hier in dieser Stadt, bei dieser Zeitarbeitsfirma.
Diese Zeitarbeitsfirma ist in meiner Stadt bekannt als  :teuflisch: :kotz: :help:  :wand:  :zensiert: :suspect:  :no: :frechheit: Unternehmen. Daher denke ich das mein Anwalt diese Zeitarbetsfirma [Firma "DEKRA Arbeit"] wohl SEHR GUT kennt.  :nea:
Aufgrund von Schwierigkeiten
hat die Behörde Bundesagentur für Arbeit ein Gesetz erlassen,
dass die Zeitarbeitsfirma verpflichtet, dem Leiharbeitnehmer das sogenannte "Merkblatt für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer"
zusammen mit dem Arbeitsvertrag dem Leiharbeitnehmer aushändigen muss.
Dieses "Merkblatt" beinhaltet Wissen für den Leiharbeitnehmer.

Zitat
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/a_g/__11.html
§ 11 AÜG Sonstige Vorschriften über das Leiharbeitsverhältnis
[…]
(2) Der Verleiher ist ferner verpflichtet, dem Leiharbeitnehmer bei Vertragsschluß ein Merkblatt der Erlaubnisbehörde über den wesentlichen Inhalt dieses Gesetzes auszuhändigen.
[...]
Hier vorab ein Blick:
Zitat
Datum: 07/2019
Quelle: https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Merkblatt-Leiharbeit_ba013184.pdf
Autor: Bundesagentur für Arbeit
Titel: Merkblatt für Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer