Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Selbst gesuchte Arbeitsstelle - zukünftiger Boss will mich nur mit Zuschuss/THCG  (Gelesen 17908 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4868
Du bist in anderen Themen selbstbewusster, nicht hilflos und zeigst Wissen und bist auch gut aufgestellt was das Wissen um.deine Ausgaben geht usw. Da war ich wirklich erstaunt. Eigentlich hätte man da bei dir totales Chaos erwartet.

Klar ist man bei Problemen anderer immer neutraler und nüchterner, aber so extrem hab ich es bisher auch noch nicht gesehen  :zwinker:

Nicht aufgeben und dran bleiben  :sehrgut:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Gast47390

  • Gast
Du bist in anderen Themen selbstbewusster, nicht hilflos und zeigst Wissen und bist auch gut aufgestellt was das Wissen um.deine Ausgaben geht usw. Da war ich wirklich erstaunt. Eigentlich hätte man da bei dir totales Chaos erwartet.

Hallo Angie69!

Danke!  :smile:
Über die Einnahmen und die Ausgaben führe ich ein Haushaltsbuch.
Klingt :zensiert:.
Sonst hätte ich erst recht keine Ahnung was ich an Geld einnehme und was ich an Geld ausgebe.

Klar ist man bei Problemen anderer immer neutraler und nüchterner, aber so extrem hab ich es bisher auch noch nicht gesehen  :zwinker:
Und genauso extrem sind meine Gefühle bei meiner Jobsuche.
Was kann ich gegen meine extremem Gefühle tun?

Nicht aufgeben und dran bleiben  :sehrgut:
Mach ich!  :yes: Und ich versuche weniger Gefühle bei der Jobsuche zu haben.


Gruß
Jonas

Offline JoJo

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
Zitat von: Gast47390 am 09. September 2019, 19:14:36
Ich versuche bei meiner alten Schule auch mal ein Abgangszeugnis zu erhakten. Hatten die mir vor 20 Jahren nicht geschickt.


Geschickt? Werden Zeugnisse heutzutage nicht mehr überreicht?
Mein Zeugnis durfte ich vor 20 Jahren noch persönlich entgegen nehmen. Und musste es in der Schule selbst beglaubigen lassen.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4868
Bei der Jobsuche brauchst du kein Gefühl.

1. Komme ich täglich in die Arbeit ohne Geldprobleme
2. Ist es für mich machbar

Über gefällt es mir kannst du nachdenken wenn du deine finanziellen Probleme im Griff hast. Dann kannst du dir parallel zum Job in Ruhe überlegen was dir gefallen würde und dir so eine Stelle suchen.und solang machst du deinen Job.
Manchmal macht Job durch nette Kollegen mehr Spaß. Dafür muss man aber zunächst anfangen  :zwinker:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Zuckerwasser

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 205
Also lieber die Arbeit als Produktionshelfer annehmen und vielleicht unglücklich sein? Nur fürs Geld?

Wie soll ich mich entscheiden? Für die Arbeit bei der die Leute superlieb sind? Oder für die Arbeit die mehr Geld bringt?



Eine Arbeit bei der man noch nicht weis wie man sich dort fühlt annehmen, nur um Geld zu verdienen?
Wie geht das? Da ist man doch nach ein Monat nur noch unglücklich. Und unglücklich arbeitet es sich nicht.

Manchmal bekommt man den Eindruck hier schreibt ein Kind (und nicht nur wegen der inflationären Heul-smileys und der 1:1 Wiederholung von einsilbigen Dialogen).

Wir reden hier von einem 8-9 stündigen Job mit dem Ziel die eigenen Verbindlichkeiten begleichen zu können.

Selbst die, die ihren Job lieben, suchen dort sicher nicht ihr Lebensglück. Dazu ist die Zeit außerhalb des Jobs da.

Bitte mal ein bisschen zusammenreißen und pragmatisch und erwachsen an eine Sache rangehen.  :weisnich:

Gast47390

  • Gast
Bei der Jobsuche brauchst du kein Gefühl.

1. Komme ich täglich in die Arbeit ohne Geldprobleme
2. Ist es für mich machbar

Über gefällt es mir kannst du nachdenken wenn du deine finanziellen Probleme im Griff hast. Dann kannst du dir parallel zum Job in Ruhe überlegen was dir gefallen würde und dir so eine Stelle suchen.und solang machst du deinen Job.
Manchmal macht Job durch nette Kollegen mehr Spaß. Dafür muss man aber zunächst anfangen  :zwinker:

Bitte mal ein bisschen zusammenreißen und pragmatisch und erwachsen an eine Sache rangehen.


Hallo Angie69! Hallo Zuckerwasser!

Danke für eure Tipps.  :sehrgut:
Ich versuche ab jetzt diese Tipps bei meiner Jobsuche zu befolgen.

Gruß
Jonas

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 185
Da kann ich erst am Montag[, den 09.09.2019 = Kalenderwoche 37] mehr zu sagen.
Ich weis bis jetzt nur, es wäre eine 3-Schicht Arbeit als Produktionshelfer im Bäckerhandwerk für 6 Monate, ohne ZAF.
Stundenlohn und Arbeitszeiten kenne ich noch nicht.
Nur die Fahrtkosten, die kenne ich schon... :heul:
Von der Produktionshelferstelle [Bereich: "Bäckerhandwerk"] weis ich nicht ganz so viel. Erst am Montag[, den 09.09.2019 = Kalenderwoche 37] soll ich mehr erfahren.
Ich werde mein Bestes geben.
Falls die Produktionsfirma [Bereich: "Bäckerhandwerk"] mich haben will.
Ich soll ja Monatg[, den 09.09.2019] erst mal ein kennenlernen machen. Keine Probearbeit, kennenlernen.
Zu erst fuhr ich heute[, am Montag, den 09.09.2019] voller Vorfreude zum Vorstellungsgespräch in der Produktionsfirma [Bereich: „Bäckerhandwerk“]. Dort nannte ich meinen Namen und bekam gleich zu hören, das ein Herr B. [hier: Forenmitglied JonasB] nicht auf der Liste steht.
Ich sagte ich habe doch mit Frau L. gesprochen und habe heute[, am Montag, den 09.09.2019] um soundso viel Uhr hier ein Vorstellungsgespräch.
Mir wurde gesagt das es die Frau ["Frau L."] gar nicht gibt. Und für Neueinstellungen wäre eine Frau S zuständig. Die ["Frau S."] ist heute[, am Montag, den 09.09.2019] nicht da. Ich fragte wann die Frau ["Frau S."] denn da sei. Ich bekam als Antwort, ich solle sofort das Gelände verlassen.
In einer "Produktionsfirma" gibt es für jeden (Fach-)Bereich einen Vorgesetzten mit Außenwirkung!

Ich würde ein Schreiben (E-Mail oder Brief) aufsetzen mit ggf. zwei Adressaten:
- Geschäftsführer bzw. Geschäftsführende der „Produktionsfirma“
  (Name von Firma/Geschäftsführer erfährt Du zuverlässig unter diesem Link: https://www.northdata.de/)
und/oder
- Behörde (hier: Bundesagentur für Arbeit)
In diesem Schreiben würde ich den merkwürdigen Vorfall klar darstellen.
Und darin Namen und Daten, und auch die von den Zeugen, benennen,
sowie den Sachverhalt mit (Kopie/n) Deine/n/r geführten Notiz/en belegen.
« Letzte Änderung: 10. September 2019, 10:16:57 von Beluga2 »

Gast47390

  • Gast

Geschickt? Werden Zeugnisse heutzutage nicht mehr überreicht?
Mein Zeugnis durfte ich vor 20 Jahren noch persönlich entgegen nehmen. Und musste es in der Schule selbst beglaubigen lassen.

Hallo JoJo!

Die Schule hat mir damals kein Abgangszeugnis zugeschickt. Ich hatte damals Probleme in der Schule und bin mitten im zweiten Halbjahr gegangen. Ich bekam kein Abgangszeugnis.

.
.
.
In diesem Schreiben würde ich den merkwürdigen Vorfall klar darstellen.
Und darin Namen und Daten, und auch die von den Zeugen, benennen,
sowie den Sachverhalt mit (Kopie/n) Deine/n/r geführten Notiz/en belegen.

Hallo Beluga2!

Das Schreiben würde ich gerne schreiben.
Nur ohne Zeugen, wird das schwierig. Wer von der Produktionsfirma würde mir schon helfen und bestätigen was gestern war?


Gruß
Jonas

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4868
Was soll es bringen sich jetzt mit der Firma von gestern herumzustreiten?

„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 185
.
.
.
In diesem Schreiben würde ich den merkwürdigen Vorfall klar darstellen.
Und darin Namen und Daten, und auch die von den Zeugen, benennen,
sowie den Sachverhalt mit (Kopie/n) Deine/n/r geführten Notiz/en belegen.

Hallo Beluga2!

Das Schreiben würde ich gerne schreiben.
Nur ohne Zeugen, wird das schwierig. Wer von der Produktionsfirma [Bereich: "Bäckerhandwerk"] würde mir schon helfen und bestätigen was gestern[, am Montag, den 09.09.2019 = Kalenderwoche 37, vorgefallen] war?
Ich habe nicht einmal erwähnt, dass Du “Zeugen“ befragen sollst.

Gast47390

  • Gast
.
.
.
und/oder
- Behörde (hier: Bundesagentur für Arbeit)
In diesem Schreiben würde ich den merkwürdigen Vorfall klar darstellen.
Und darin Namen und Daten, und auch die von den Zeugen, benennen,
sowie den Sachverhalt mit (Kopie/n) Deine/n/r geführten Notiz/en belegen.

Hallo Beluga2!

Zeugen befragen könnte ich da auch nicht. Ich durfte gestern ja nicht mal auf dem Gelände bleiben. Ohne Zeugen macht eine Beschwerde wenig Sinn. Schriftlich habe ich keine Einladung von denen.


Was soll es bringen sich jetzt mit der Firma von gestern herumzustreiten?

Hallo Angie69!

So sehe ich das auch. Auch weil ich keine schriftliche Einladung von denen habe. Die können immer behaupten nie mit mir einen Vorstellungstermin gemacht zu haben.


Mal eine andere Frage:
Was ist unbezahlter Urlaub auf dem Lohnzettel aus Sicht der KV und PV?

Da steht ein Betrag als unbezahlter Urlaub auf dem Lohnzettel. Wird davon die KV und PV bezahlt?
Oder bin ich da im Rückstand durch den unbezahlten Urlaub?


Gruß
Jonas

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 185
Ich versuche bei meiner alten Schule auch mal ein Abgangszeugnis zu erhakten. [Das] Hatten die [hier: "Schule"] mir vor 20 Jahren nicht geschickt.
Die Schule hat mir damals[, "vor 20 Jahren"] kein Abgangszeugnis zugeschickt. Ich hatte damals Probleme in der Schule und bin mitten im zweiten Halbjahr gegangen. Ich bekam kein Abgangszeugnis.
Im „zweiten Halbjahr“ des letzten Schuljahres werden nur Wiederholungen gemacht.
Manche Schüler gehen wegen Praktikum/Ausbildung etc.
schon vor Ende des „zweiten Halbjahr“ von der Schule ab mit Abschlusszeugnis.
Außerdem hast Du in den vergangenen "20 Jahren" soviel Wissen angeeignet,
dass Dein fehlendes "zweite Halbjahr" im letzten Schuljahr zwischenzeitlich kompensiert wurde.
Lasse Dir von der Behörde ein Abschlusszeugnis ausstellen.
Ein Abschlusszeugnis sieht in jeder Bewerbung besser aus, als ein „Abgangszeugnis“.

Gast47390

  • Gast
.
.
.
Lasse Dir von der Behörde ein Abschlusszeugnis ausstellen.
Ein Abschlusszeugnis sieht in jeder Bewerbung besser aus, als ein „Abgangszeugnis“.

Hallo Beluga2!

Da bin ich dran.
Nur kommt mir die Schule mit immer neuen Ausreden.
Ich habe heute mit einem Mann von der Schule telefoniert.
Angeblich kann mir kein Abgangszeugnis ausgestellt werden, weil es mir damals nicht ausgestellt wurde und die Formulare von damals auch ganz andere waren, als heute und die auch handschriftlich ausgestellt wurden.
Ich sagte dem Mann, dass ich dem Ding 20 Jahre hinterher renne. Jedes Schuljahr aufs neue. Immer hat man eine andere Ausrede. Da sind mir schon einige gute Ausbildungen verloren gegangen.

Wissen? Ich? Kann sein.
Aber ich habe kein Wissen, welches man für einen Job brauchen kann.

Meinst du mit Behörde das Schulamt?

Gruß
Jonas

Offline Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1469
Das wird schwierig, da du ja nie ein ordentliches Abschlusszeugnis erhalten hattest. Dies zu Recht, da Du ja auch keinen Abschluss gemacht hast. Somit stünde Dir nur ein Ersatzabgangszeugnis mit den damals vorhandenen Noten zu.

Abschlusszeugnisse müssen 45 Jahre archiviert werden, nicht unbedingt bei den Schulen, sondern i.d.R. bei den Landes- oder Bezirksschulämtern (bei kommunalen Schulen bei der jeweiligen Kommune).

ABER: Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du im laufenden Schuljahr einfach weg geblieben und hast weder Abschluss- noch Abgangszeugnis? Dann sieht es schlecht aus, denn normale Zeugnisse müssen nur 10 Jahre aufbewahrt werden, folglich gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Unterlagen mehr ...

Im Übrigen: Zeugnisse sind Dokumente und müssen persönlich (oder durch eine legitimierte Person) abgeholt werden. Die werden nicht einfach mal automatisch zugeschickt ...

Auch die Beantragung eines Ersatzzeugnisses muß persölich mit Ausweis geschehen ...

Gast47390

  • Gast
Das wird schwierig, da du ja nie ein ordentliches Abschlusszeugnis erhalten hattest. Dies zu Recht, da Du ja auch keinen Abschluss gemacht hast. Somit stünde Dir nur ein Ersatzabgangszeugnis mit den damals vorhandenen Noten zu.

Hallo Fouxie!
Ich will von der Schule nur ein Abgangszeugnis.
Die bekommt es seit 20 Jahren nicht hin. Jedes Jahr zum Ausbildungsstart habe ich mich dort telefonisch UND persönlich dort gemeldet. Immer hatte die Schule neue Ausreden. Damals hieß es sehr oft, die Lehrer seien alle nicht mehr da, was eine Lüge war.


ABER: Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du im laufenden Schuljahr einfach weg geblieben und hast weder Abschluss- noch Abgangszeugnis?
Ja.

Dann sieht es schlecht aus, denn normale Zeugnisse müssen nur 10 Jahre aufbewahrt werden, folglich gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Unterlagen mehr ...
Die wissen noch wer ich bin. Ich bin noch im System drin. Nur Papierzeugnis gibt es wohl keins für mich.

Gruß
Jonas