Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Umzug bei Harz 4?  (Gelesen 954 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline merchant

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Umzug bei Harz 4?
« am: 28. Oktober 2019, 23:57:45 »
Guten Tag,

ich würde meiner Mutter gern dabei helfen umzuziehen, sie ist im alg 2 Bezug, 60 Jahre alt und hat einekleine 1 Zimmer Wohnung. Es ist dort leider immer Sehr laut und die leute sidn sehr Rücksichtslos. Wie schaut das aus, wenn Sie umziehen möchte? Habe gelesen, das Jobcenter trägt die Kosten z.Bbei gravierenden Gründen, wie z.b: Mängel in der Wohnung die Gesundheitsschädlich sind wie Schimmel und der Vermieter die Sanierung verweigert.

Aber wie ist der Sachverhalt, wenn sie einfach auf eigene "Kosten" umziehen möchte? Es gibt ja diese Tabellen hier bei uns wie viel eine Wohnung maximal je Stadtteil kosten "darf". Ist meine Annahme bei folgenden Beispielen korrekt?

Beispiel 1:

Meine Mutter Möchte aussziehen, findet eine Wohnung die im angemessenen Mietbereich liegt und legt diese Dem Jobcenter vor. Sagen wir die Aktuell Bewohnte Wohnung kostet 300€, und die Maximal erlaubte Miete wäre 375€. Wenn die neue Wohnung 370€ kosten würde, würde die ja "mehr" kosten, als die Aktuelle, wäre aber noch im angemessenen Bereich. Selbst wenn meine Mutter den Umzug selbst zahlt, und auch die Kaution, "müsste"( oder "könnte", je nach ermessen? ) das Jobcenter die höhere Miete für die neue Wohnung übernehmen?

Beispiel 2:
Gleicher Sachverhalt, nur das Die neue Wohnung sagen wir 425€ kostet, somit 50€ über den Maximalsatz liegen würde. Würde Das Jobcenter dann bis zur Maximalsumme zahlen, sprich wie in dem Beispiel eins die  375€ und die Differenz von 50€ müsste/dürfte sie von Ihrem ALG 2 bezahlen?


Gibt es da noch irgendwelche tricks oder tipps? Würde Ihr gern helfen eine Andere Wohnung zu finden. Bin über hilfe Dankbar.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3201
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #1 am: 29. Oktober 2019, 00:08:09 »
Schau mal hier:

Ratgeber Umzug
https://hartz.info/index.php?topic=24.0

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3444
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #2 am: 29. Oktober 2019, 00:08:19 »
Hier gibt es was dazu zum lesen.

https://hartz.info/index.php?topic=24.0

Mehr möchte ich hier auch nicht dazu schreiben.

Offline Oberhausener1989

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #3 am: 29. Oktober 2019, 06:40:11 »
Moin,

kurz zusammengefasst:

Umziehen darf deine Mutter immer - KDU wird nur bis zur Höhe der alten Wohnung übernommen (hier 300,00 EUR). Rest müsste aus dem Regelsatz selbst gezahlt werden.

Laute u. rücksichtslose Nachbarn sind kein Mangel, dass einen Umzug gegenüber dem JC rechtfertigen würde. Hier ist der Vermieter in der Pflicht dies zu regeln.


Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5139
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #4 am: 29. Oktober 2019, 07:35:09 »
Ich sehe es auch so, zunächst den Vermieter anschreiben (nachweisbar)
Lärmprotokoll führen (Datum, Zeit, Art des Lärms) dies dann ebenfalls an den Vermieter schicken wenn ein paar Zeiten, vorallem außerhalb der Ruhezeiten) zusammengekommen sind.

Man kann auch etwas vorbauen beim Jobcenter und in Terminen die Problematik ansprechen damit es dort schon erfasst ist.

Deine Mutter braucht auf jeden Fall eine Umzugsgenehmigung damit dann die neue Miete übernommen wird und natürlich den neuen Mietvertrag genehmigen lassen bevor sie unterschreibt.
Ohne gilt das was bereits gesagt wurde.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Seepferdchen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 291
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #5 am: 29. Oktober 2019, 07:58:20 »
Zitat von: Angie69 am 29. Oktober 2019, 07:35:09
Ohne gilt das was bereits gesagt wurde.

Zur Info dazu:
Sollte eine Überprüfung der Kosten der Unterkunft und Heizung zu dem Ergebnis führen, dass im vorliegenden Fall rechtmäßig ermittelte abstrakte kommunale Angemessenheitsgrenzen existieren, wäre eine Deckelung rechtmäßig. Allerdings wäre dann zu beachten, dass sich zeitlich nachfolgende Anhebungen dieser Angemessenheitsgrenzen auf die Deckelung auswirken. Die durch die Anhebung der abstrakten kommunalen Angemessenheitsgrenzen anerkannten Kostensteigerungen auf dem örtlichen Wohnungsmarkt sind bei fortdauernder Deckelung zu berücksichtigen ("Dynamisierung"). Der Schutz des Leistungsträgers und des örtlichen Wohnungsmarkts vor der Ausschöpfung einer Angemessenheitsgrenze durch nicht erforderliche Umzüge ist insoweit von dem Regelungswillen des Gesetzgebers nicht umfasst, denn er bezieht sich nur auf die Ausschöpfung der Angemessenheitsgrenzen im Einzelfall und nicht auf Erhöhung der allgemeinen Angemessenheitsgrenzen durch wirtschaftliche Entwicklungen und dadurch bedingte anerkannte Kostensteigerungen.

Dazu auch im Volltext das BSG Urteil >> http://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=en&Datum=2018&nr=13989&linked=urt

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1408
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2019, 11:29:53 »
Zitat von: merchant am 28. Oktober 2019, 23:57:45
Es ist dort leider immer Sehr laut und die leute sidn sehr Rücksichtslos.
Gibt es vielleicht noch mehr Gründe, die einen Umzug notwendig machen könnten? Schimmel in der Wohnung, Treppenstufen und kein Aufzug, jedoch Gelenkprobleme, wobei ein Arzt das natürlich attestieren müsste. Undichte Fenster, die der Vermieter nachweislich nicht reparieren lässt ... Habt ihr alles bedacht?

Offline merchant

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #7 am: 04. November 2019, 21:04:24 »
Guten Tag,


ja tatsächlich, und entschuldigung für die Späte Antwort, hatten viel um die Ohren.

Der Mieter über meiner Mutter hatte den Wasserhahn angelassen und es entstand ein großer Wasserschaden. Es entstand schimmel in der Wohnung. Fotos sind vorhanden, es kam Wasser aus der Steckdose! großflächige Nässe! Das war am 28.09.2019

Meine mutter hat die Mietgesellschaft aufgefordert die Schäden zu beseitigen. Per Email, also nachweisbar. Es ist bis heute noch niemand da gewesen. Zwischenzeitlich habe ich meine mutter zum Jobcenter geschickt sie hat dort den Sachverhalt geschildert, und wurde weggeschickt, mit der Begründung, ein Umzug wird nur dann genehmigt, wenn der Vermieter sich weigert die Sanierung durchzuführen, schriftlich.

Alles quatsch. Ich formuliere nun ein Schreiben, was meine Mutter morgen schnellstmöglich per Einschreiben an das Jobcenter schickt, vielleicht könnt ihr da mal drüberschauen dann?darf ich das hochladen?

Habe parallel dazu mit meiner Vermieterin geklärt, dass meine Mutter in meine Wohnung kann, als nachmieter, wenn ich ausziehe. Habe vor demnächst umzuziehen. Dann hätte sie eine Wohnung sicher. Die wohnung kostet allerdings etwas mehr als Ihre, meine Wird jedoch auch vom Jobcenter bezahlt, da ich gerade noch in einer Ausbildung bin, welche am 1.1.20 endet, und dann verdiene ich genug um nicht beim amt sein zu müssen.


Sobald sie Die schriftliche genehmigung hat, könnte sie dann hier herein. das Wäre alles traumhaft und perfekt. hoffe das Klappt. formuliere erstmal ein schreiben.

Offline merchant

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #8 am: 04. November 2019, 21:26:07 »
Hallo,

das wäre der Grobe Entwurf:

"Antragauf Zustimmung zum Umzug in eine neue Wohnung


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich die Zustimmung auf die Kostenübernahme für eine neue Wohnung.
Der Umzug ist aus folgenden Gründen erforderlich:

Am 28.09.2019 hat der Mieter über meiner Wohnung das Wasser laufen lassen und die Wohnung verlassen, sodass ein großflächiger
Wasserschaden in meiner Wohnung entstanden ist. Die Feuerwehr musste sogar kommen, da  Das Wasser sogar mehrere Stockwerke unter meiner Wohnung
austrat. Das Wasser kam in meiner Wohnung aus den Steckdosen(!) und die Wände sind großflächig vom Wasserschaden betroffen.

Ich habe die Wohnungsgesellschaft  am 9. Oktober Schriftlich auf den Sachverhalt hingewiesen,
da von der Wohnungsgesellschaft selbst keinerlei kontakt mit mir gesucht wurde und um Beseitigung
der Probleme gebeten, jedoch ist bis zum heutigen Tag niemand zur Trockenlegung
der Wände von der Wohnungsgesellschaft gekommen.

 Es hat sich außerdem Schimmel gebildet ( siehe Fotos ). Allein diese Tatsache macht es zwingend erforderlich,
mich nach einer neuen Unterkunft umsehen zu können.Ich leide unter eine Autoimmunkrankheit, und die aktuelle
 Situation ist für mich nicht tragbar.

Zusätzlich zu den genannten Problem, fällt der Fahrstuhl im Gebäude ständig aus, sodass man die Treppen
laufen muss. Ich habe einen Bandscheibenvorfall und wohne im 9ten Stock. Ich kann an diesen Tagen das
Haus nicht verlassen und bin darauf angewiesen dass es repariert wird.

Regelmäßig fällt das Warmwasser aus, teilweise für Tage, dazu regelmäßige verletzungen der Ruhezeiten,
sodass ich mittlerweile sowohl psychisch als auch physisch unter der gesamten Situation zu leiden habe.

Ich hätte die Aussicht eine Wohnung zu erhalten die nicht weit entfernt ist, daher bitte ich Sie um Zustimmung
meines Anliegens.

Sollten Sie dem Antrag nicht zustimmen, nennen Sie mir die Rechtsgrundlage für Ihre Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen"




habt ihr vielleicht noch tipps für mich? würde mich sehr freuen

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15908
  • Optionskommune
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #9 am: 05. November 2019, 13:30:33 »
merchant

Gerade entdeckt dein Thema. Interessante Möglichkeit/Idee.
 
Wenn dein Vermieter einverstanden ist, was ja bei direkten Verwandten eh kein Problem sein darf, solltest du schauen das deine Mutter mit in den Mietvertrag aufgenommen werden kann.
Der Hintergrund ist dein geplanter Auszug und die Möglichkeit dass deine Mutter nach deinem Auszug auch in der Whg. verbleiben darf.
Allerdings sollte ein entsprechender Mietvertrag dann noch nicht unterschrieben werden weil das JC die Zusicherung zur Kostenübernahme nicht geben kann wenn ein Mietvertrag schon unterschrieben ist.
Da würde dann eine Deckelung eintreten und deine Mutter würde höchsten die momentanen KDU bezahlt bekommen und dies könnte u.U. auch nach deinem Auszug gelten.
Besteht ein vernünftiger Mietvertrag und du ziehst aus müsste eine erneute Vertragsänderung auf deine Mutter gemacht werden. Und da du schreibst dein JC bezahlt auch die Whg von dir dürfte das ja in den Angemessenheitskriterien bleiben; insofern deine Whg. angemessen ist.

Dein JC muss erst davon erfahren wenn deine Mutter bei Dir einzieht dann werden die KDUH aufgeteilt. Wenn es das selbe JC ist musst du es trotzdem erst melden wenn es soweit ist. Sollte das JC es verwunderlicherweise bemerken macht das aber auch nichts.

Das wäre vorab zu klären bevor das JC informiert wird!

Zitat von: merchant am 04. November 2019, 21:26:07
habt ihr vielleicht noch tipps für mich?
Du solltest noch dazu schreiben um was für ein Objekt es sich handelt und dazu das erarbeitete Mietvertragsmuster, ohne Unterschrift, zum Antrag dazulegen! Denn ohne Zahlen und Fakten kann das JC keine Zusicherung zum Umzug geben und keine Zusicherung zur Kostenübernahme!
Die Notwendigkeit aus gesundheitlicher Sicht unbedingt durch den Arzt bescheinigen lassen!!
Auch wenn mMn schon die Kostenersparniss für das JC Grund genug sein müsste, aber Meinungen ersetzen keine Fakten.

Übrigens wäre persönlich, mit Termin, die bessere Lösung. Wer weiß wann das JC sonst antwortet.
Bei schriftlicher Antragstellung würde ich unteres umformulieren und in den Antrag als Aufforderung zur Rückantwort mit einfügen!
Von
Zitat von: coolio
Die Zustimmung muss eigentlich vor Ort erteilt werden (Angemessenheitserklärung).
Wenn die nicht vor Ort getroffen wird, schriftliche Aussage fordern mit Begründung, sonst weiter zum Teamleiter / Geschäftsführer, gleich vom SB veranlassen lassen!.
Weil:
Das JC hat eine Treuepflicht und muss Zeit- Fristgerecht entscheiden.
D.H.
Kommt das JC seiner Treuepflicht nicht nach, kann man die Zustimmung bzw. die eigene Entscheidung vorm SG ersetzen lassen - solange die Angemessenheit klar bzw. unstrittig ist.
Die zitierte Treuepflicht ergibt sich aus § 17 Abs. 1 SGB I.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3444
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #10 am: 05. November 2019, 17:10:01 »
Zitat von: merchant am 04. November 2019, 21:26:07
nennen Sie mir die Rechtsgrundlage für Ihre Entscheidung.
Das muss zuerst mit dem Vermieter geregelt werden, der ist ihr Vertragspartner und nicht das JC.
Er allein ist für die Mängelbeseitigung in der Verantwortung.

Warum soll ein JC bei Problemen mit dem VM, immer gleich einen Antrag auf Umzug statt geben?

Antrag abgeben kann man immer, dann abwarten was als Antwort zurück kommt.

Offline merchant

  • neu dabei
  • Beiträge: 8
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #11 am: 05. November 2019, 20:13:12 »
hey leute,

kam jetzt leider etwas spät ist schon raus das schreiben. wurde aber noch etwas umformuliert.

Die idee sie mit in den Vertrag aufzunehmen wäre gut, allerdings möchte der vermieter die Miete auch anheben nachdem ich ausgezogen bin, bei einem "neuen" vertrag, das wäre dann so nicht möglich.

Naja, vermutlich müsste Sie etwas draufzahlen dann, aber da kann ich ja unterstützen. Außerdem ändern sich die Zahlen, der Maximalen Mietkosten doch jedes Jahr, oder? Sprich bald würds etwas mehr geben?


Das mit dem Arzt ist eine gute idee, das werde ich meiner mutter mal Sagen. Ein direktes angebot wurde dem Brief nun nicht beigelegt, nur um genehmigung gebeten sich eine wohnung suchen zu dürfen, sprich das "go" vom amt. wenn die Antwort kommt, werde ich sie hier einfügen. Dem Schreiben wurden Bilder angefügt vom schaden und schimmel

Online Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15908
  • Optionskommune
Re: Umzug bei Harz 4?
« Antwort #12 am: 06. November 2019, 16:08:29 »
merchant

Na dann warten wir mal.

Du könntest aber auch etwas verfassen und als Nachtrag zum gemachten Antrag abgeben.
Wer weiß schon wie dein JC arbeitet heißt ob du überhaupt eine Antwort bekommst.

Zitat von: merchant am 05. November 2019, 20:13:12
kam jetzt leider etwas spät ist schon raus das schreiben.
Man könnte auch sagen das dein Schreiben etwas zu früh raus ist. Am Vortag hast du um  21:26:07 noch nach Tipps gefragt und am 05ten war das Schreiben schon raus nach gefühlt 12 Std oder so. :weisnich:

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)