Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme  (Gelesen 2633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« am: 02. Juli 2019, 17:03:12 »
Hallo, ich war gestern beim Jobcenter und habe zum ersten mal meinen Antrag abgegeben.
Die Frau sagte mir sie würde den Antrag direkt bearbeiten und ich könnte in Kürze direkt mit einer Zahlung rechnen.

Habe eine 6-seitige EGV erhalten und direkt eine Maßnahme (Bewerbertraining) die schon am Montag anfangen würde.

Nun meine Fragen:

Sofern ich die EGV nicht unterschreibe dann dürfte ich ja auch keine Sanktion erhalten wenn ich am Montag nicht an der Maßnahme teilnehme?

Bei der Gültigkeit steht "bis auf weiteres", dies ist doch nicht legitim da die Gültigkeit nur 6 Monate betragen darf?
Weiterhin habe ich ja noch keinen Bewilligungsbescheid und auch noch kein Geld erhalten.

Soll ich also am besten einfach nicht unterschreiben und abwarten bis diese EVG-VA kommt und dann Widerspruch einlegen.
Habe die EGV und dieses Angebot mal angehängt damit ihr mir sagen könnt was ich genau dort bei widersprechen kann.

 

Offline Banane007

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 307
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #1 am: 02. Juli 2019, 18:20:12 »


Sofern ich die EGV nicht unterschreibe dann dürfte ich ja auch keine Sanktion erhalten wenn ich am Montag nicht an der Maßnahme teilnehme?



Hallo,

nein, das Angebot ist ein verkappter Verwaltungsakt, also eine Zuweisung und unabhängig von der Unterschrift unter der EGV. Demnach auch sanktionierbar, wenn Du die EGV nicht unterschreibst.

Geht die Maßnahme nur eine Woche, sehe ich das richtig?

Gruß

Banane

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2067
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #2 am: 02. Juli 2019, 18:23:04 »
Also zunächst mal ist da zu viel anonymisiert. Insbesondere der Inhalt der Maßnahme sollte stehen bleiben. Unabhängig davon ist die Maßnahmezuweisung in der Form unzulässig es ist nichtmal im ansatz zu erkennen warum du der Maßnahme zugewiesen wirst. Ansich sehe ich die Maßnahme selbst aber nicht so kritisch da sie nur eine Woche geht, auch wenn Bewerbungstrainings meistens Bullshit sind, es gibt da ganz andere wo man dann mal für 6 Monate reingesteckt wird.

Die Formulierung "bis auf weiteres" ist zulässig wenn wie in dieser EGV geschehen (siehe Punkt 9) auf die Fortschreibung nach spätestens 6 Monaten hingewiesen wird.

Fehler in der EGV sind.
Punkt 3: Das ist kein Ziel das ist eine Maßnahme.
Punkt 4: Eine gesonderte Antragsstellung für Bewerbungskosten ist gerade nicht erforderlich.
- wenn sie Kopien von den Bewerbungsschreiben haben will hat dafür ebenfalls eine Kostenübernahme zu erfolgen diese sind nicht mit den 5€ pro Bewerbung abgedeckt und auserdem was für eine Erklärung soll da bitte abgegeben werden?
- eine vorherige Antragsstellung auf Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen ist nicht erforderlich diese müssen übernommen werden auch wenn sie erst nach dem Gespräch eingereicht werden. (Wenn mich ein Arbeitgeber anruft ob ich gleich vorbeikommen könnte werd ich sicher nicht erst einen Antrag stellen)
- die einschränkung das die angemessenen Kosten der Maßnahme übernommen werden ist unzulässig. Er bezahlt die Maßnahme entweder ganz oder garnicht.

Punkt 5: Die Frist bis wann die Bewerbungsbemühungen nachzuweisen sind ist unzulässig. Allgemein ist der Bogen der Nachweisforderungen mehr als überspannt ich liste mal auf was der/die/das SB will.
Absageschreiben
schriftliche Eingangsbestätigung des Arbeitgebers
Ausdruck/Ausschnitt der Stellenbeschreibung
Quittung für den kauf des Postwertzeichens
Bewerbungsanschreiben

das alles mit einem "und" verknüpft.

Die Krönung ist für mich aber das Kleingedruckte unter dem Unterschriftenfeld. mit einem nicht erwerbsfähigen kann keine wirksame EGV abgeschlossen werden sie wäre selbst mit Unterschrift des LE in jedem Fall unwirksam egal was drinne steht.
Zwischen Punkt 5 und dem Unterschriftenfeld ist sicher auch noch mehr zu sagen aber das was oben steht alleine wäre schon grund genug diese nicht zu Unterschreiben und gegen einen VA zu klagen.

Da das aber drunter steht frage an dich bestehen bei dir irgendwelche gesundheitlichen Einschränkungen?

« Letzte Änderung: 02. Juli 2019, 19:10:47 von Meph1977 »
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2067
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #3 am: 02. Juli 2019, 19:25:17 »
oO da sollte eigentlich kein Zitat hin ich wollte nur ne Zeile rauslöschen bei der ich mir nich 100% sicher war. Da hatte ich mich wohl verklickt.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #4 am: 03. Juli 2019, 13:02:53 »
Danke ersteinmal.

Ich bin nicht gesundheitlich eingeschränkt. Habe heute meinen Bewilligungsbescheid bekommen.

Du hast geschrieben die Maßnahmezuweisung ist unzulässig also werde ich ja dann am Montag nicht daran teilnehmen müssen?

Weil ich werde aufjedenfall nicht dorthin gehen, ich versuche jetzt in Kurzer Zeit wieder eine Arbeit zu finden notfalls auch eine Aushilfsstelle damit ich nicht vom Jobcenter abhängig sein muss. Da würde mir ein Bewerbertraining kaum helfen, da ich das aufjedenfall nicht benötige.


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8834
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #5 am: 03. Juli 2019, 13:11:35 »
Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 13:02:53
ich versuche jetzt in Kurzer Zeit wieder eine Arbeit zu finden notfalls auch eine Aushilfsstelle
Das hat seit über einem Jahr nicht geklappt? Viel Erfolg dann jetzt!

Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 13:02:53
Du hast geschrieben die Maßnahmezuweisung ist unzulässig also werde ich ja dann am Montag nicht daran teilnehmen müssen?
Selbst wenn sie unzulässig ist, wirst Du die Sanktion erst mal auszubaden haben - möglicherweise wird sie nachträglich aufgehoben.

Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 13:02:53
Weil ich werde aufjedenfall nicht dorthin gehen
Na, dann... Du könntest auch hin gehen, gucken, ob es Dir nicht vielleicht doch was bringt. Es ist nur eine Woche. Den großen Aufwand könntest Du Dir aufheben für mehrmonatige Maßnahmen (musst Du aber nicht). Ich würde Kosten/Nutzen abwägen.

Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 13:02:53
damit ich nicht vom Jobcenter abhängig sein muss
Hm. Du hättest auch schon früher anfangen können zu suchen?

da ich das aufjedenfall nicht benötige.
Ja, in der Qualität hilft so ein "Training" oft nur bedingt. Aber eigentlich ist ein Bewerbungstraining an sich für kaum eine Erwerbslose sinnlos...
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #6 am: 03. Juli 2019, 14:01:38 »
Vorher habe ich ja auch keine Aushilfsstelle benötigt weil ich ja ALG1 bekommen habe.
Hatte das erste halbe Jahr meiner ALG1 Zeit einen festen Schulplatz jedoch hat das mit dem Bafög nicht geklappt deshalb hatte ich mich für das erste Jahr auch nicht um eine Arbeit gekümmert weil ich ja mein Fachabi nachholen wollte und ich mit dem Bafög kalkuliert habe, weil sich das aber dann erledigt hat habe ich danach dann erst nach einem Job gesucht. Zudem habe ich Einzelhandelskaufmann gelernt und das ist halt nicht mein Traumjob wollte ich damals eigentlich nie gemacht haben deshalb schaue ich meistens nach anderen Jobs weil ich da kaum was finde wofür ich motiviert wäre.

Werde jetzt mich bewerben für eine neue Ausbildungsstelle im Lagerbereich (Lagerist/Fachkraft für Lagerlostik) da sollte eigentlich was schnell zu finden sein da ich auch schon für 1,5 Jahre in einem Lager gearbeitet hatte.

Hier mal eine Bewerbung von mir die ich für den Einzelhandel benutzte:

Zitat
Sehr geehrter Herr XXX,

im Januar 2016 habe ich meine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei FIRMA in ORT erfolgreich abgeschlossen. Bereits im letzten Lehrjahr wurde ich zur Drittkraft eingearbeitet und durfte selbständig Kassenstornos sowie Kundenreklamationen entgegennehmen und den Laden abschließen. Besonders viel Freude bereitet mir der direkte Kundenkontakt sowie eine ansprechende Warenpräsentation. So konnte ich zum Beispiel mithilfe einer Verkostung von regionalen Säften den Absatz steigern. Von allen Azubis durfte ich und ein Kollege auf Empfehlung unserer Seminarleiterin eine Lern App für Auszubildende testen und verbessern.

Für das Unternehmen FIRMA war ich als Mitarbeiter im Wareneingang bis Ende April 2018 für die Verräumung und der Kontrolle der Frische sowie der Bestandskontrolle eingesetzt.
Schwerpunktmäßig wurde ich in der Obst- und Gemüseabteilung und Getränkeabteilung tätig, diese waren meine bevorzugten Bereiche in denen ich oft der Ansprechpartner für meine Kollegen war.
Durch meine Kompetenz in diesen Abteilungen durfte ich selbstständig Lagerplätze umlagern um eine erhöhte Effizienz für den Wareneingang und der Warenbereitstellung anzustreben.

Nun bin ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und möchte mich persönlich weiterentwickeln.

Falls ich Ihr Interesse geweckt habe, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Ich finde meine Bewerbung ist gut, deshalb würde ich kein Bewerbertraining benötigen um zu lernen wie man eine Bewerbung schreibt geschweige wie man sich in einem Vorstellungsgespräch gibt. Hat also für mich keinerlei Nutzen, dann nutze ich lieber die Zeit und bewerbe mich anstatt es zu lernen xD

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8834
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #7 am: 03. Juli 2019, 14:09:08 »
Ach DUUUUU bist das :-)
XYhateinProblem/eineFrage?

Edit
Interessieren Dich Rechtschreib-/Grammatikfehler?
Chrissuchthilfe - mir wieder eingefallen :-))
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Online Blaustern

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1189
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #8 am: 03. Juli 2019, 14:49:20 »
ChrisbrauchtHilfe meinst du.
Am sensibelsten reagiert man auf Vorwürfe, die man sich selbst schon gemacht hat. (Robert Lembke)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8834
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #9 am: 03. Juli 2019, 14:52:19 »
jaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Ändert ja aber nichts an 180s Problem(Stellung)...
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Beluga2

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 182
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #10 am: 03. Juli 2019, 15:06:00 »
ich war gestern beim Jobcenter und habe zum ersten mal meinen Antrag [= Leistungsbezug nach SGB II, umgangssprachlich auch Hartz IV genannt] abgegeben.
Habe eine 6-seitige EGV erhalten und direkt eine Maßnahme (Bewerbertraining) die schon am Montag[, den 08.07.2019] anfangen würde.
Lt. Deiner hochgeladenen Datei: „Angebot einer Maßnahme.pdf“ dauert die „Maßnahme“,
lt. EGV vom 01.07.2019 mit dem Titel: „Bewerbungs- und Coaching Center“,
vom Montag, den 08.07.2019 bis Freitag, den 12.07.2019 = 5 Arbeitstage.
Habe die EGV und dieses Angebot [„Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung bei einem Träger“, lt. EGV vom 01.07.2019 mit dem Titel: „Bewerbungs- und Coaching Center“] mal angehängt damit ihr mir sagen könnt was ich genau dort bei widersprechen kann.
Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 14:01:38
habe ich Einzelhandelskaufmann gelernt und das ist halt nicht mein Traumjob wollte ich damals eigentlich nie gemacht haben deshalb schaue ich meistens nach anderen Jobs weil ich da kaum was finde wofür ich motiviert wäre.
Werde jetzt mich bewerben für eine neue Ausbildungsstelle im Lagerbereich (Lagerist/Fachkraft für Lagerlostik) da sollte eigentlich was schnell zu finden sein da ich auch schon für 1,5 Jahre in einem Lager gearbeitet hatte.
Ich finde meine Bewerbung [=Ausbildungsstelle im Lagerbereich (Lagerist/Fachkraft für Lagerlostik)] ist gut, deshalb würde ich kein Bewerbertraining benötigen um zu lernen wie man eine Bewerbung schreibt geschweige wie man sich in einem Vorstellungsgespräch gibt. Hat also für mich keinerlei Nutzen, dann nutze ich lieber die Zeit und bewerbe mich
Dann nutze doch die Zeit in der Maßnahme mit dem Titel: „Bewerbungs- und Coaching Center“,
vom Montag, den 08.07.2019 bis Freitag, den 12.07.2019 = 5 Arbeitstage.
In dieser "Maßnahme" kannst Du Dir feedback geben lassen.
Evtl. kannst Du Dir vom Coach/den Coaches Tips geben lassen.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8834
R
« Antwort #11 am: 03. Juli 2019, 15:10:37 »
Zitat von: 180 am 03. Juli 2019, 14:01:38
Hier mal eine Bewerbung von mir die ich für den Einzelhandel benutzte
Warst Du damit jemals erfolgreich? Willst Du ein paar "Rate-Versuche", wieso nicht?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #12 am: 03. Juli 2019, 15:11:41 »
Ne werde da aber nicht hingehen, weil die Maßnahme unzulässig ist wie oben beschrieben.

Wenn in meinen Augen mir etwas nichts bringt, warum sollte ich das tun - habe ich doch nichts von, meine Bewerbungen sehen danach genau aus wie vorher auch - würde denen allerhöchstens beibringen wie das genau geht  :teuflisch:

Nachtrag: Ja ich war damit natürlich sehr oft erfolgreich aber mir haben die Konditionen nicht gefallen deshalb habe ich dann abgesagt.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8834
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #13 am: 03. Juli 2019, 15:12:20 »
Interessieren Dich Rechtschreib-/Grammatikfehler?

Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Eingliederungsvereinbarung und Angebot einer Maßnahme
« Antwort #14 am: 03. Juli 2019, 15:23:30 »
Wo habe ich denn in meiner Bewerbung Rechtschreib oder grammatik Fehler?

In einem Forum achte ich da nicht großartig drauf..

Ist aber auch irrelevant weil es um die EGV und die Maßnahme geht diese abzuwehren und nicht einen Sinn in soetwas zu suchen.