Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Amt für Soziales und Senioren in Köln  (Gelesen 1989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Madrane

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
  • Friede, Freude, Eierkuchen.
Amt für Soziales und Senioren in Köln
« am: 07. Juli 2019, 18:37:36 »
Ich war mal beim Amt für Soziales und Senioren in Köln-Kalk und die waren so unverschämt dreist mir verwertbare Informationen zu gestatten, um als rechtlicher Bürger zu handeln. Einem von vorne herein die Tür vor die Nase zu schließen, weil man wegen Arbeitsfrust keinen beraten möchte ist ein Todesurteil für ein sowieso sozialarmes Land. Es gibt Arbeitsrichtlinien und die muss man einhalten, wenn man am Ende des Monats dafür noch Geld bekommt.

Wer kennt noch alles dieses penetrante menschenrechtsverletzende Gegenübertreten dieser Institution?



Fathi Madrane

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3807
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #1 am: 07. Juli 2019, 20:18:06 »
Zitat von: Madrane am 07. Juli 2019, 18:37:36
Ich war mal beim Amt für Soziales und Senioren in Köln-Kalk und die waren so unverschämt dreist mir verwertbare Informationen zu gestatten, um als rechtlicher Bürger zu handeln.
Irgendwie erschließt sich mir der Sinn dieses Satzes nicht.
Was ist denn vorgefallen?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Madrane

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
  • Friede, Freude, Eierkuchen.
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #2 am: 08. Juli 2019, 22:46:00 »
Ich helfe dir gerne weiter;

Es ging darum freundlicherweise Formulare und Erkenntnis über die Möglichkeiten des Vorgehens eines deutschen Bürgers zu erhalten bzw. genau gesagt das machen, wenn ein Hilfesuchender Wege gezeigt bekommen möchte und ihn nicht direkt links liegen lassen ohne Begründung. Stattdessen hat man lieber Kaffee getrunken. Ich habe sowas noch nie gesehen. Ich meine, da braucht man mir auch nicht zu sagen; vielleicht hatten die ja Pause oder derartiges.


Ich hoffe, es reicht dir als kleine Erläuterung, ohne dir sofort jedes sowieso unrelevante Detail zu veröffentlichen.


Danke dir schonmal im Vorraus für dein Schreiben; BigMama.

Offline Madrane

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
  • Friede, Freude, Eierkuchen.
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #3 am: 19. Juli 2019, 00:28:17 »
Es mutmaßt mich, dass im Hartz.Info-Forum nicht viele Antworten bzw. eine Resonanz zu erwarten sei.  :help:

 :clever:

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8826
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #4 am: 19. Juli 2019, 03:53:28 »
Du kannst es ja mal mit einer Frage versuchen.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40933
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #5 am: 19. Juli 2019, 09:19:04 »
Du kannst es ja mal mit einer Frage versuchen.
... oder mit allgemein verständlichen Aussagen.

Es mutmaßt mich, dass im Hartz.Info-Forum nicht viele Antworten bzw. eine Resonanz zu erwarten sei.
Antworten und Resonanz worauf? Dafür musst du erst mal konkrete Aussagen machen.


Das "Amt für Soziales, Arbeit und Senioren" in Köln hat folgende Aufgaben:
- Gewähren von Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII). Grundsicherung für Personen über 65 Jahre sowie für Menschen mit Erwerbsminderung
- Gewährung von Hilfe zur Pflege ohne Einsatz eines Dienstes für die hauswirtschaftliche Versorgung und / oder Grundpflege, Haushaltshilfe, Hausnotruf, Sozialstationen, Alten- und Krankenhilfe
- Beratung von Seniorinnen und Senioren
=> https://www.stadt-koeln.de/service/adressen/00193/index.html

Sofern du also kein Senior bist, nicht Pflegebedürftig und auch kein Empfänger von Sozialleistungen nach SGB XII, oder eine solche Person ausweislich einer Vollmacht oder eines Betreuerausweises vertrittst, ist dieses Amt für dich gar nicht zuständig.
Und sofern es dabei nicht um die o.g. Bereiche geht, ist dieses Amt auch nicht zuständig.
Und solange du nicht mal etwas Konkretes schreibst, welche Hilfe dir dieses Amt zu welchem Rechtsgebiet verweigert hat, kann man deine Aussagen dazu in keiner Weise nachvollziehen, geschweige denn werten oder kommentieren.

Sofern du dich darauf beziehst, bist du einem Aprilscherz aus 2009 aufgesessen.
Das allein wäre schon peinlich genug.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Madrane

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
  • Friede, Freude, Eierkuchen.
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #6 am: 26. Juli 2019, 21:59:45 »
Heute präsentierte sich das Amt erneut menschrechtsverletzend;

Jemand hat versucht nach vergessenem Verlängerungsbescheid und eine Nacht in der Notunterkunft vorschriftsmäßig am teilgeschlossenem Tag die benötigte Verlängerung für seine bisherige Unterkunft zu holen.
Beim Eintreten in das Gebäude weißte er dem zuständigem Sicherheitsangestellten die von der Notschlafstelle mitgegebene Niederschrift mit rechtmäßigem Termin. Der Sicherheitsangestellte ließ Ihn nicht rein, weil er der Auffassung war, dass man selbst heute keinen Einlass hat weil man persönlich keinen Termin vereinbart hat. Der Betroffene beteuerte jedoch, dass es sich um eine unmittelbare Situationsfolge handelte und er sowieso kein Telefon besitze. Der Anschein der dortigen Situation sah so aus, dass man einen vermeidlichen Ausländer vor der Nase hätte, der der deutschen Sprache in Wort und Schrift nicht mächtig wäre und somit die pausenhafte Arbeitsphase gemütlich weiter verbringen könnte. Man machte jedoch die Lage ohne die Vernunft des Betroffen klar, der darauf bestand mittels versprochenem Termin auf die Sacharbeiter antreffen zu wollen. Als ein weiter Kollege zu Einsicht des Falls kam und dem anderem mitteilte, dass er doch auf dem Zettel stehe, versuchte man mit übertontem Ton und Worten dem Betroffenem alles unter die Schuhe zu schieben; "Ha..., ich habe doch gefragt, ob Sie auf dem Zettel stehen, und Sie meinten 'Nein'."
In Notsituationen und auch noch in einer dazu zuständigen Institution ist solches Verhalten menschengesundheitsgefährdend.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40933
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #7 am: 27. Juli 2019, 09:19:19 »
Wenn der Sicherheitsdienst einem Besucher außerhalb der Öffnungszeiten den Zutritt verweigert, weil der Besucher nicht nachweisen kann, dass er einen Termin hat, ist das absolut zulässig.
Wenn der Besucher sich nicht ausreichend auf Deutsch verständigen kann, muss er einen Beistand oder Dolmetscher mitbringen, der das kann, denn die Amtssprache ist nunmal Deutsch.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Madrane

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
  • Friede, Freude, Eierkuchen.
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #8 am: 22. September 2019, 00:47:33 »
 :schock: Das war ja nicht der Fall, wie ich geschildert hatte; desshalb verstehe ich deine leihenarte Antwort nicht.

Offline JJ

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #9 am: 22. September 2019, 01:31:53 »
Mal ganz einfach und verständlich gesagt: Du hast einen Antrag vergessen und versucht an einem Tag Zugang zum Amt zu bekommen, als dieses für Besucher geschlossen war. Du wurdest verständlicherweise abgewiesen. Dafür gibt es Möglicherweise Notfallsprechstunden, aber einfach aufgrund eigener Versäumnisse beim Amt zu erscheinen und sofort die Problemlösung zu erwarten ist dreist. Punkt.

Und noch etwas: Dieser Hinweis darauf, dass dir nur nicht geholfen wurde weil du Ausländer bist ist sowas von erbärmlich und leider in heutigen Zeiten sehr schnell behauptet. Regeln gelten für alle, egal ob deutsch oder nicht. Bin selber Ausländer, würde aber nie auf die Idee kommen meine eigenen Fehler anderen mit dieser Rassismuskeule anzudichten. Ganz arm.

Offline Maxvorstadt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7008
  • I is more stronger than Darth Vapour!
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #10 am: 22. September 2019, 01:41:05 »
Dieses Zitat aus Madranes Beitrag interpretiere ich eigentlich so, als hätte der Bedürftige einen Termin gehabt und dass dieser Termin sogar auf der Terminliste im Sozialbürgerhaus stand:
und dem anderem mitteilte, dass er doch auf dem Zettel stehe

Edith sagt: Tippfehler korrigiert

« Letzte Änderung: 22. September 2019, 01:58:32 von Maxvorstadt »
International anerkannte Definition von Sklaverei= Sklaverei ist wenn Menschen unter Androhung körperlicher oder wirtschaftlicher Strafen zu Arbeiten gezwungen werden die sie nicht tun wollen !!
Religion macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie erst gar nicht damit an!!
Wir werden Menschen sein. Wir werden es sein, oder die Welt wird dem Erdboden gleichgemacht bei unserem Versuch, es zu werden.

Offline JJ

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 34
Re: Amt für Soziales und Senioren in Köln
« Antwort #11 am: 22. September 2019, 01:50:56 »
Ok, so kann man das auch lesen. Ich hatte seine Worte eher so verstanden, dass jemand aus der Notunterkunft beim Amt angerufen und irgendeine Info bekommen hat. Wie er schreibt wusste er, dass an diesem Tag geschlossen war-das könnte am Telefon mitgeteilt worden sein. Mehr auch nicht. Und dann habe ich das do verstanden, dass er trotz dieser Kenntnis mit den notierten Öffnungszeiten dort erschienen ist und abgewiesen wurde. Man kann viel behaupten man hätte telefonisch einen Termin bei jemandem vereinbart. Hier meldet man sich am Empfang und teilt mit zu wem man will und derjenige bestätigt das auf Nachfrage und holt einen ab.
Wenn es aber bei ihm  so war habe ich das falsch ausgelegt.
Warum wurde ihm dann aber nicht geholfen als der Zweite kam und angeblich meinte er stünde auf dem Zettel? Dann hätte dich doch alles geklärt und er wäre vorgeladen worden?! Ich lese aber darauf heraus dass auch der Zweite ihm nicht helfen könnte oder wollte, vermute daher eben dass er doch keinen vereinbarten Termin hatte und gehen musste.
Vielleicht klärt er das ja nochmal auf.