Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)  (Gelesen 1411 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ophelea

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Hallo Forum,

Vielen Dank für die Aufnahme. Ich feue mich hier zu sein und habe auch gleich ein Problem. Heute bekam ich einen neuen Bescheid vom Jobcenter. Die Situation ist folgende:

Mein Sohn (19 Jahre) hat in diesem Monat sein Abitur bestanden und hat seit 09.07.2019 einen 400,- Euro Job. Er war bisher zusammen mit mir in einer BG. Sein Job hat er beim JC gemeldet. Laut Bescheid liegt sein Gesamtbedarf bei 0 Euro, so dass er meiner Meinung nach aus der BG rausfällt. Nun taucht er aber in der Berechnung weiterhin auf. Was ich für nicht korrekt halte.

Ich hänge den Bescheid hier mal an, vielleicht könntet Ihr mir erklären ob das so in Ordnung ist.

Vielen lieben Dank im Voraus.

Offline Kontrollwahn

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #1 am: 11. Juli 2019, 17:51:47 »
...........Irrtum.




Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33844
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #2 am: 11. Juli 2019, 17:53:26 »
Nun taucht er aber in der Berechnung weiterhin auf. Was ich für nicht korrekt halte.

Ist aber korrekt, solange er noch einen Teil des Kindergeldes zur Bedarfsdeckung benötigt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Ophelea

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #3 am: 11. Juli 2019, 18:48:00 »
Hallo,

fällt er nun aus der BG raus, da er ja sein Bedarf selber decken kann, oder nicht? Ich verstehe das alles nicht.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5611
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #4 am: 11. Juli 2019, 18:56:21 »
Egal. Er wird immer im Berechnungsbogen auftauchen. Das Kindergeld  wird ja entweder ihm oder dir als Einkomnen gerechnet und dazu brauchts die Angaben des Sohnes so lange er noch bei dir wohnt.

Offline Ophelea

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #5 am: 11. Juli 2019, 19:11:25 »
Danke für die Antworten. Soweit habe ich das verstanden und sehe das jetzt auch so.

Meine nächste Frage ist nun, ist er aus der BG raus, so dass das Jobcenter ihn nicht weiter quälen kann mit Bewerbungsaufforderungen? Er bewirbt sich jetzt für einen Studienplatz im nächsten Jahr. Kann er jetzt so viel dazu verdienen wie er möchte?

Offline Theodor

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #6 am: 11. Juli 2019, 20:14:41 »
Dein Sohn deckt seinen Bedarf eben nicht aus eigenem Einkommen,  deshalb wird ihm bis zur Bedarfsdeckung eben Kindergeld zugerechnet.
Ist aber egal, wenn er erst im nächsten Jahr studieren will, wird das Kindergeld sowieso eingestellt. Habt ihr es schon der Kindergeldkasse gemeldet?
Verdienen kann und soll er soviel es möglich ist.

Offline Ophelea

  • neu dabei
  • Beiträge: 7

Offline Theodor

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #8 am: 11. Juli 2019, 21:27:07 »
Eine Webseite schreibt von der anderen ab.
Es gibt keinerlei Vorteile nicht mehr zur BG zu gehören, solange Kindergeld zugerechnet  wird.
Nur die Statistik wird aufgehübscht, weil diese Kinder kein ALG2 erhalten.
Deshalb ist die Diskussion darüber eher müßig

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 10410
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #9 am: 11. Juli 2019, 22:33:02 »
Zitat von: Theodor am 11. Juli 2019, 21:27:07
Es gibt keinerlei Vorteile nicht mehr zur BG zu gehören, solange Kindergeld zugerechnet  wird.
Nur die Statistik wird aufgehübscht, weil diese Kinder kein ALG2 erhalten.
Deshalb ist die Diskussion darüber eher müßig


Das ist so nicht korrekt.Die Angemessenheitskriterien bei den KdU sieht bei  BG anders aus.

So wie ich das sehe ist dein Sohn aus deiner BG raus.
Von seinem Kindergeld gehen noch 2,45€ an dich.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33844
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #10 am: 12. Juli 2019, 07:13:12 »
Von seinem Kindergeld gehen noch 2,45€ an dich.

Nein, 32,45€. Und damit ist er nicht raus. Erst, wenn das ganze Kindergeld seiner Mutter als Einkommen angerechnet wird, ist er raus.

Und wenn gar kein Kindergeldanspruch besteht bis zur Aufnahme des Studiums, bleibt er ohnehin noch in der BG.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2938
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #11 am: 12. Juli 2019, 07:21:12 »
Zitat von: Sheherazade am 12. Juli 2019, 07:13:12
Und wenn gar kein Kindergeldanspruch besteht bis zur Aufnahme des Studiums, bleibt er ohnehin noch in der BG.

Das sollte abgeklärt werden (falls noch nicht geschehen) - bei einer Rückforderung seitens der Familienkasse wird die Anrechnung durch das JC nicht rückgängig gemacht.

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-ab-18-jahren

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5611
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #12 am: 12. Juli 2019, 08:41:11 »
Er will ein Sabbat Jahr oder ist für das im Oktober beginnende Semester nichts zu bekommen gewesen?
Wartezeit bis Studienbeginn,gibts weiter Kindergeld,keine Sorge..
Ja,natürlich kann das JC ihn einladen bezüglich beruflichem Werdegang. Er gibt dann an,dass er sich bei Uni x,y,z auf einen Studienplatz beworben hat und damit ist es erstmal gut.  Er hängt ja jetzt nicht ab bis dahin sondern verdient sich was damit hat er seine Pflichten erfüllt

Offline Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 10410
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #13 am: 12. Juli 2019, 08:44:47 »
Zitat von: Sheherazade am 12. Juli 2019, 07:13:12
Nein, 32,45€.

Stimmt, da die Mutter 30€ Versicherungspauchale erhält, bleiben 2,45€ anrechenbar.

Zitat von: Sheherazade am 12. Juli 2019, 07:13:12
Nein, 32,45€. Und damit ist er nicht raus. Erst, wenn das ganze Kindergeld seiner Mutter als Einkommen angerechnet wird, ist er raus.

Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Wer seinen Bedarf selbst deckt, gehört nicht zur BG.


Zitat von: crazy am 12. Juli 2019, 08:41:11
Ja,natürlich kann das JC ihn einladen bezüglich beruflichem Werdegang.

Wer keine Leistungen bezieht, kann doch nicht eingeladen werden !?

Fängt dein Sohn demnächst eine Ausbildung an ?

LG Hexe
« Letzte Änderung: 12. Juli 2019, 09:01:08 von Hexe »
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2938
Re: Sohn raus aus der BG? Ja oder Nein (seltsamer Bescheid)
« Antwort #14 am: 12. Juli 2019, 08:50:20 »
Zitat von: Ophelea am 11. Juli 2019, 19:11:25
Meine nächste Frage ist nun, ist er aus der BG raus

https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/7.html
§ 7 SGB II Leistungsberechtigte

"(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
...
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können."