Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?  (Gelesen 837 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Couchtisch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« am: 14. Juli 2019, 12:37:42 »
Wieviel Darlehen darf/kann ein Hartz IV-Empfänger maximal für seine Existenzgründung vom Jobcenter erhalten?
Gibt es einen Grenzbetrag?

Grüße vom Couchtisch

 

Offline Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 639
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #1 am: 14. Juli 2019, 12:48:58 »
Deine eigene Antwort aus einem anderen Thread:

Habe damals persönlich - unangemeldet - in der Leistungsabteilung vorgesprochen und konnte das regeln. Würde ich dir auch empfehlen! Einfach mal hinfahren  :yes:
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Couchtisch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #2 am: 14. Juli 2019, 13:06:07 »
Deine eigene Antwort aus einem anderen Thread:

Habe damals persönlich - unangemeldet - in der Leistungsabteilung vorgesprochen und konnte das regeln. Würde ich dir auch empfehlen! Einfach mal hinfahren  :yes:

Passt hier nicht.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #3 am: 14. Juli 2019, 13:07:03 »
Wieviel Darlehen darf/kann ein Hartz IV-Empfänger maximal für seine Existenzgründung vom Jobcenter erhalten?


Bezieht sich deine Frage auf deine geplante Existenzgründung als Vermieter? Dafür wird es eher gar kein Darlehen geben. Jedenfalls nicht vom Jobcenter.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8826
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #4 am: 14. Juli 2019, 13:12:17 »
Traum-Zerstörerin...
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Couchtisch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #5 am: 14. Juli 2019, 13:15:58 »
Wieviel Darlehen darf/kann ein Hartz IV-Empfänger maximal für seine Existenzgründung vom Jobcenter erhalten?


Bezieht sich deine Frage auf deine geplante Existenzgründung als Vermieter? Dafür wird es eher gar kein Darlehen geben. Jedenfalls nicht vom Jobcenter.

Nein, es ist eine allgemeine Frage.

Ich bin dir aber anscheinend gut im Kopf hängen geblieben  :smile: :cool:



Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5867
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #6 am: 14. Juli 2019, 13:39:26 »
Dafür gibts extra Berater,du brauchst einen Businessplan. Dann gibts Zuschuss für den Einstieg ggf auch Geld für Ladenanmietung und Einrichtung.
Mit Sicherheit gibt es null Euro wenn der Plan ist ins Inmobiliengeschäft einzusteigen. Dann mach besser Ausbildung zum Immokaufmann, werd dann Verwalter und den Abrechnungsservice gleich mit. Mit den ersten 100000 kannst Du dann selber anfangen aufzukaufen

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #7 am: 14. Juli 2019, 13:46:25 »
Ich bin dir aber anscheinend gut im Kopf hängen geblieben  :smile: :cool:

Bild dir mal nicht so viel ein. Es gibt hier eine Funktion im Forum (so wie in jedem Forum), da kann man die vorherigen Beiträge jedes Users lesen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Couchtisch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #8 am: 14. Juli 2019, 14:07:21 »
Dafür gibts extra Berater,du brauchst einen Businessplan. Dann gibts Zuschuss für den Einstieg ggf auch Geld für Ladenanmietung und Einrichtung.
Mit Sicherheit gibt es null Euro wenn der Plan ist ins Inmobiliengeschäft einzusteigen. Dann mach besser Ausbildung zum Immokaufmann, werd dann Verwalter und den Abrechnungsservice gleich mit. Mit den ersten 100000 kannst Du dann selber anfangen aufzukaufen

Ja, Vorlage eines Businessplans ist klar. Mich würde generell mal die maximale Höhe einer Darlehensvergabe interessieren. Ggf. könnte diese auch gestückelt sein. Für einen Hartz IV-Empfänger! (Hat der überhaupt ein Anrecht drauf?) Das wird ja anders gehandelt als bei einem ALG1-Empfänger. Oder?

Wahrscheinlich gibt es keine Begrenzung. Finde kein Gesetz dazu. 

Du meinst als Verwalter und Abrechnungsservice verdient man sehr viel Geld? Bin mir nicht sicher, aber Danke für den Tip  :smile:


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16326
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #9 am: 14. Juli 2019, 15:21:01 »
Vergiss den Traum vom Immobilienhai oder jeder anderen selbstständigen Tätigkeit! Nach deinen eigenen Schilderungen bist du als Selbständiger völlig ungeeignet. Ich kann noch nicht einmal ansatzweise fachliche und persönliche Voraussetzungen erkennen. Dir fehlen grundlegende Kenntnisse und Planmäßigkeit, die für eine selbständige Tätigkeit unerlässlich sind.

Die Vorbereitung einer Existenzgründung beginnt nicht mit der Suche nach Geldquellen, sondern mit einer Geschäftsidee und einem Plan, wie diese Idee umzusetzen ist. Dazu gehört natürlich auch die Planung des Finanzbedarfs.

Vorlage eines Businessplans ist klar.

Korrekt! Deine erste Anlaufadresse ist aber nicht das Jobcenter, sondern deine Hausbank! Die wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abwinken, wenn du nicht mehr vorzutragen hast als eine Schnapsidee. Die Ablehnung der Fremdfinanzierung durch deine Hausbank lässt du dir schriftlich geben; du brauchst die Ablehnung für deinen Antrag nach § 16c SGB II. Erst wenn eine konventionelle Finanzierung gescheitert ist, KANN das Jobcenter Zuschüsse und Darlehen gewähren; in deinem Fall aber (bis jetzt) höchst unwahrscheinlich.

Fazit: Nutze deine Zeit sinnvoll und bemühe dich um eine abhängige Beschäftigung, um deine Hilfebedürftigkeit zu überwinden. Mit der Sicherheit eines Einkommens aus abhängiger Beschäftigung kannst du Hausaufgaben machen und zu gegebener Zeit über eine realistische Geschäftsidee nachdenken ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline JoJo

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 159
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #10 am: 14. Juli 2019, 16:32:25 »
Dafür gibts extra Berater,du brauchst einen Businessplan. Dann gibts Zuschuss für den Einstieg ggf auch Geld für Ladenanmietung und Einrichtung.
Mit Sicherheit gibt es null Euro wenn der Plan ist ins Inmobiliengeschäft einzusteigen. Dann mach besser Ausbildung zum Immokaufmann, werd dann Verwalter und den Abrechnungsservice gleich mit. Mit den ersten 100000 kannst Du dann selber anfangen aufzukaufen

Aber ganz billig und überkorrekt arbeiten, da man sonst Leute wie @coolio oder @Wolf24 an den Hacken kleben hat. Aber diese Sorte Charakter wird auch korrekte Dinge noch als falsch darstellen und ihr Recht auf Abänderung einfordern/einklagen.

Offline Couchtisch

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #11 am: 14. Juli 2019, 17:46:43 »
Vergiss den Traum vom Immobilienhai oder jeder anderen selbstständigen Tätigkeit! Nach deinen eigenen Schilderungen bist du als Selbständiger völlig ungeeignet. Ich kann noch nicht einmal ansatzweise fachliche und persönliche Voraussetzungen erkennen. Dir fehlen grundlegende Kenntnisse und Planmäßigkeit, die für eine selbständige Tätigkeit unerlässlich sind.

Die Vorbereitung einer Existenzgründung beginnt nicht mit der Suche nach Geldquellen, sondern mit einer Geschäftsidee und einem Plan, wie diese Idee umzusetzen ist. Dazu gehört natürlich auch die Planung des Finanzbedarfs.

Vorlage eines Businessplans ist klar.

Korrekt! Deine erste Anlaufadresse ist aber nicht das Jobcenter, sondern deine Hausbank! Die wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abwinken, wenn du nicht mehr vorzutragen hast als eine Schnapsidee. Die Ablehnung der Fremdfinanzierung durch deine Hausbank lässt du dir schriftlich geben; du brauchst die Ablehnung für deinen Antrag nach § 16c SGB II. Erst wenn eine konventionelle Finanzierung gescheitert ist, KANN das Jobcenter Zuschüsse und Darlehen gewähren; in deinem Fall aber (bis jetzt) höchst unwahrscheinlich.

Fazit: Nutze deine Zeit sinnvoll und bemühe dich um eine abhängige Beschäftigung, um deine Hilfebedürftigkeit zu überwinden. Mit der Sicherheit eines Einkommens aus abhängiger Beschäftigung kannst du Hausaufgaben machen und zu gegebener Zeit über eine realistische Geschäftsidee nachdenken ...


Hartz IV-Empfänger sind nicht kreditberechtigt. Das ist bekannt und muss eigentlich von keiner Hausbank bestätigt werden.

Danke für den Hinweis auf § 16 SGB II - hiernach dürfen nicht mehr als 5000 € an Zuschüssen vom Jobcenter vergeben werden. Bei den "Zuschüssen" handelt es sich jedoch um "Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen".

Es betrifft nicht die "Darlehensvergabe".

Die Zeiten haben sich geändert. Was ist schon eine "reale Geschäftsidee"? Eine Idee aus dem letzten Jahrhundert?  :grins:

Schade, dass du so eine negative, anscheinend emotional geprägte (frustrierte) Sicht, Bewertung und Beurteilung verbreitest. Bist du SB beim Jobcenter?  :mocking:

Im letzten thread hatte ich deshalb keine Lust mehr auf sowas zu antworten. 



Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #12 am: 14. Juli 2019, 17:48:59 »
@Jojo
Dafür gibts extra Berater,du brauchst einen Businessplan. Dann gibts Zuschuss für den Einstieg ggf auch Geld für Ladenanmietung und Einrichtung.
Mit Sicherheit gibt es null Euro wenn der Plan ist ins Inmobiliengeschäft einzusteigen. Dann mach besser Ausbildung zum Immokaufmann, werd dann Verwalter und den Abrechnungsservice gleich mit. Mit den ersten 100000 kannst Du dann selber anfangen aufzukaufen


Aber ganz billig und überkorrekt arbeiten, da man sonst Leute wie @coolio oder @Wolf24 an den Hacken kleben hat. Aber diese Sorte Charakter wird auch korrekte Dinge noch als falsch darstellen und ihr Recht auf Abänderung einfordern/einklagen.
Meinerseits hast Du noch einen (!) Versuch frei, das in Fett in verständliche Worte zu fassen!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8826
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #13 am: 14. Juli 2019, 17:50:10 »
Ich übersetze:
Er will Euch (in diesem Fall er als Vermieter) nicht als Geschäftspartner/Gegner haben.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Re: Maximale Darlehenshöhe vom Jobcenter?
« Antwort #14 am: 14. Juli 2019, 17:52:47 »
Schade, dass du so eine negative, anscheinend emotional geprägte (frustrierte) Sicht, Bewertung und Beurteilung verbreitest.

Das nennt man -gerade in Fragen von selbständigen Tätigkeiten - Realismus. Davon täte dir auch eine gute Portion gut. @ Orakel ist in der Regel alles andere als frustriert was Geschäftsgründungen und -ideen anbelangt. Nur im Gegensatz zu dir hat er davon wenigstens eine Menge Ahnung.

"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)