Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Mit Tritten und Schlägen erkrankten Hartz IV Bezieher aus dem Jobcenter geworfen  (Gelesen 5818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54112
Hast Du die Story überhaupt gelesen?
Rechtsbeugung im Amt, Befangenheit, usw. (Unterdrückung von Beweismitteln....)
Wo ist der Unterschied? Gut-die Drahtschlinge am Fleischerhaken zum Ende fehlt....
Freisler wurde i.Ü. von mir genannt.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline UW

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 143
aktuelle Presseerklärung zu den Vorfällen im Jobcenter Mannheim
« Antwort #61 am: 26. Juli 2019, 08:26:34 »

Auf Rückfragen an den Verfasser des Ausgangsberichts Matz Müllerschön vom Üsoligenial Heidelberg Rhein Neckar e.V. hatte dieser eine weitere Presseerklärung in Aussicht gestellt.
Ich habe diese zugängig gemacht.

http://www.beispielklagen.de/IFG055/2019_07_25_Presseerklaerung_Ufuk.pdf


Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3088
Vielen Dank für deine Mühe
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline UW

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 143
Körperverletzung im Jobcenter? - Jetzt sind Jobcenter und Polizei gefragt.
« Antwort #63 am: 08. August 2019, 12:03:19 »
Nach Informationen des Prozessbeobachter Matz Müllerschön wurden gegen das erstinstanzliche Urteil Rechtsmittel eingelegt.
Die Rückfrage auf das Datum des Vorfalls im Jobcenter Mannheim ist noch nicht exakt beantwortet. Möglich, dass es schon fast 12 Monate zurück lag. Die Dauer zwischen dem Vorfall und der Verhandlung vor dem Amtsgericht Mannheim ist sicherlich mit erheblich für die Erinnerungsqualität der Zeugen.

Inzwischen hat das Portal HINTER DEN SCHLAGZEILEN (Herausgeber: Initiative für eine humane Welt (IHW)
(1. Vorsitzender: Holdger Platta;  Chefredakteur: Konstantin Wecker)  Fragen an das Jobcenter gestellt.
„Piranha“ protestiert bei Jobcenter gegen gewaltsamen Rauswurf eines Hilfsbedürftigen
https://hinter-den-schlagzeilen.de/piranha-protestiert-bei-jobcenter-gegen-gewaltsamen-rauswurf-eines-hilfsbeduerftigen?fbclid=IwAR2lNJrDYmD9l3s9XEQ7IeX9JbcoCuNMkS5U1gmSjii7YQ6jtmYrGD7KgNo

Außerdem wurden IFG-Anfragen an das Jobcenter und die Polizei Mannheim gestellt.
ESKALATION BEIM JOBCENTER MANNHEIM - TEIL 3
Körperverletzung im Jobcenter? - Jetzt sind Jobcenter und Polizei gefragt.
https://www.lokalkompass.de/iserlohn/c-politik/koerperverletzung-im-jobcenter-jetzt-sind-jobcenter-und-polizei-gefragt_a1187547

Die Antworten stehen noch aus.

Online Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10507
Das Vorenthalten von Leistungen kann man gerade auch wieder bei Harald Thome auf seiner FB Seite lesen.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline CCR

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 352
  • vorauseilenden Gehorsam
Als Ufuk T. auf der überfälligen Geldhilfe bestand, wurde er mit Gewaltanwendung von Seiten eines „Security-Mannes“ und einiger Polizisten aus dem Amtsgebäude geworfen.
https://hinter-den-schlagzeilen.de/piranha-protestiert-bei-jobcenter-gegen-gewaltsamen-rauswurf-eines-hilfsbeduerftigen?fbclid=IwAR2lNJrDYmD9l3s9XEQ7IeX9JbcoCuNMkS5U1gmSjii7YQ6jtmYrGD7KgNo

Die Türsteher als Subunternehmer sind natürlich die Bösen wer sonst wohl.
Man kann alles besser machen, alles außer den Menschen.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40665
Der Anwalt bemängelt, dass das Gericht den Sachverhalt nicht pflichtgemäß und hinreichend aufgeklärt hat. Das Urteil wäre somit anfechtbar.
Unabhängig davon hat das JC hier ganz klar eklatant gegen seine grundsicherungsrechtliche Leistungspflicht verstoßen, was wiederum Schadensersatzansprüche rechtfertigt.
Das in dem betroffenen JC die Not von Menschen nicht ernst genommen wird, sondern stattdessen Notleidende mit Polizeigewalt aus Behörden entfernt werden, die ihrerseits ihre Pflichten grob fahrlässig verweigern, ist ein Symptom unserer Gesellschaft und Ergebnis jahrzehntelanger darauf hinzielender Sozialpolitik.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.