Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?  (Gelesen 2153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #30 am: 05. August 2019, 09:22:48 »
@Coolio-nein, ich kann das leider mit dem Scannen nicht, bin zu unerfahren. Es geht um meinen aktuellen Bescheid, wo ich ein paar Euro mehr unterm Strich bekomme, Begründung steht in dem Bescheid, dass ich nunmehr Miete bekomme.
Dies ist so aufgrund des Gutachtens des Gesundheitsamtes, dass mir mehr Wohnraum zusteht aufgrund meiner Erkrankungen.

@Angie69- mir ist dieser Gedanke in die Richtung auch schon gekommen aber da ich Laie bin bin ich völlig unsicher.
Außerdem brauche ich bitte noch einmal dringend die Hilfe der Profis hier,  denn was ist mit dem mitvermieteten Carport mit integriertem Abstellraum, welcher 40 € Miete kostet monatlich ,aber nirgendwo im ALG2 Bescheid auftaucht?

Es geht hier um einen Betrag von rund 100 € monatlich, den sie mir zurzeit nicht zahlen wollen.
Da dies eine Menge Geld ist , brauche ich bitte noch einmal dringend die Unterstützung der Profis hier,bezüglich der Begründung meines Widerspruchs.🙏

Oder wie Angie 69 schon schreibt ,vielleicht ist noch mehr drin?
Denn das Gesundheitsamt hat Mitte Juli entschieden dass mir mehr Wohnraum zusteht und mein neuer Mietvertrag gilt ab dem 1. August.



Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #31 am: 05. August 2019, 11:32:06 »
Ilin19

Zitat von: Ilin19 am 04. August 2019, 18:25:18
Reicht es denn ,wenn ich auf besagten Paragraphen hinweise in meinem Widerspruch oder sollte ich ausführlich begründen?

Ich argumentiere also damit, das die hohe Grundmiete mit den niedrigen Heizkosten (natürlich für die 72,5qm)ausgeglichen werden kann?
Mach das lieber etwas ausführlich und dann stellst du das Muster ein damit quer gelesen werden kann.
Wenn du es nicht scannen kannst dann mach das Schreiben als Pdf davon eine Kopie dann entfernest du die persönlichen Daten und dann kannst du das als Zitat einfügen oder als Anhang.*

Die qm brauchst du nicht erwähnen denn laut deiner Tabelle steht da sogar 80qm! und Nichtprüfungsgrenze!

Zitat von: Ilin19 am 05. August 2019, 09:22:48
denn was ist mit dem mitvermieteten Carport mit integriertem Abstellraum, welcher 40 € Miete kostet monatlich ,aber nirgendwo im ALG2 Bescheid auftaucht?
Hier kommt es darauf an was im Mietvertrag steht und ob der Stellplatz an den Vertrag gebunden ist. Allerdings
Zitat von: Ilin19 am 04. August 2019, 12:20:46
Gr.miete    570,00
Miete für den mitvermieteten Carport mit Abstellraum
40,00
Heizung und Warmwasser Kosten(Solar/Pellets)
40,00
Sonstige Betriebs und Nebenkosten
110,00
ges.:760€

Die Wohnung ist 72,5 qm groß.

erlaubt nach deinen Angaben sind 726,40 also knappe 34.- drüber.
*
liegst du durch den Stellplatz schon über der Angemessenheit. Von daher würde ich wenn alles andere geklappt hat versuchen ob du diesen Stellplatz weiter vermieten kannst


Zitat von: Ilin19 am 04. August 2019, 12:20:46
Ich hatte kurze Zeit vorher ja schriftlich Widerspruch eingelegt gegen den vorheriges Bescheid.
Glaube nicht das 
neeee - hab nur nix gefunden...
Zitat
Kann mir bitte jemand noch ein Feedback geben bezüglich des Widerspruch
Habe ich so gelesen, daß schon einer (ein Entwurf) vorliegt.
Für ein Widerspruchsschreiben sollte man aber auch genau lesen können (scan), gegen welchen Bescheid Widerspruch ergehen soll.
von coolio der erste Widerspruch gemeint war.
Aber da da ja auch noch keine Antwort vom JC kam dürfte er wichtig zum lesen und anpassen des aktuellen Widerspruchs oder der Erweiterung des alten Widerspruchs sein. Also am besten den auch einstellen!

MfG FN

* Unterkunftskosten und Urteile
Zitat
- Urteil vom 07.11.2006, Az. B 7b AS 10/06 R:
Die Zustimmung des Leistungsträgers zum Umzug ist nicht für die Übernahme der Unterkunftskosten nach § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II erforderlich, wenn mit dem Umzug ein neuer Leitungsträger zuständig wird, sondern kann nur für die Bewilligung der Wohnbeschaffungs- und Umzugskosten (§ 22 Abs 3 SGB II) verlangt werden. Eine Kürzung nach § 22 Abs. 1 S. 2 SGB II kommt dabei regelmäßig nicht in Betracht, da der Maßstab der Angemessenheit der aktuelle Wohnort ist.
Die Kosten für Pkw-Stellplatz/Garage sind zu übernehmen, wenn die Wohnung nicht ohne den Stellplatz anmietbar ist und sich der Mietpreis bei fehlender "Abtrennbarkeit" noch innerhalb des Rahmens der Angemessenheit für den maßgeblichen Wohnort hält.
und
Wie lade ich hier einen Dateianhang hoch? Und wie lösche ich ihn wieder?
oder
Wie lade ich mit imgbox.de ein Schreiben/Bild hoch? (Update 08/2011)
oder Wort und § genau abtippen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #32 am: 05. August 2019, 15:53:46 »
Danke FN.

Mit dem Carport hast Du Recht.

Den vorherigen Widerspruch habe ich kurz gehalten und hoffe, das er trotzdem ausreicht..

Ich werde mich in den nächsten Tagen drangeben und versuchen hier alles Relevante einzustellen.

Damit ich sicher bin : Ich begründe meinen Widerspruch mit Paragraph 22 Abs.10;

22Abs.10 S.2 und

22Abs.1 S.3?

Und führe dies näher aus?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #33 am: 06. August 2019, 14:56:34 »
Ilin19

Zitat von: Ilin19 am 05. August 2019, 15:53:46
Damit ich sicher bin : Ich begründe meinen Widerspruch mit Paragraph 22 Abs.10;
Bin selber nicht so Paragrafen sicher. Hab aber mal nachgeschaut und ja Abs. 10 auf jeden Fall und auch ein Urteil vom BSG dazu. Satz 2 auch.
Bei Abs. 1 S 3 bin ich nicht sicher da es etwas komplizierter ist durch die Tatsache das da das Gesundheitsamt involviert ist.
Aber vllt. kann das ja von mitschreibenden Usern noch klargestellt werden.

Zitat von: Ilin19 am 05. August 2019, 15:53:46
Und führe dies näher aus?
Ja, unter dem Blickpunkt der Sachlichkeit! Dann hier einstellen und querlesen lassen, dass schadet nicht.

Andererseits würde das ja uU ein Kostensenkungsverfahren einleiten und da kann man dann auch noch reagieren.
Liegt aber irgendwie alles mit daran was im ersten Widerspruch steht was das Gesundheitsamt mitzureden hat und was das JC daraus macht.
Wenn die Whg zu teuer ist, was ja der Fall ist, kann es sein das die Kostensenkungsaufforderung in irgendeinem Bescheid kurz erwähnt wird und gerne mal überlesen werden kann. Also aufpassen!

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #34 am: 07. August 2019, 10:44:54 »
Ok,am Wochenende gebe ich mich dran.

Übrigens bekomme ich mein Gutachten morgen per Post vom Gesundheitsamt 😉.

Ich achte auf den/die Bescheide bezüglich Kostensenkungsaufforderung.

Geh ich recht in der Annahme, das ich im Widerspruch die Übernahme meiner Miete bis zum Höchstsatz für einen 3 Perso. Haushalt(Mietspiegel) beantrage?

NICHT die Übernahme der ganzen Miete?



Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3085
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #35 am: 07. August 2019, 11:08:12 »
Cool das es geklappt hat mit dem Gutachten  :sehrgut:

Vielleicht sollte man sich das dann auch hier genau anschauen ob da jemand der Profis noch etwas findet wo man ansetzen kann.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #36 am: 07. August 2019, 13:20:07 »
Ilin19

Zitat von: Ilin19 am 07. August 2019, 10:44:54
Geh ich recht in der Annahme, das ich im Widerspruch die Übernahme meiner Miete bis zum Höchstsatz für einen 3 Perso. Haushalt(Mietspiegel) beantrage?

NICHT die Übernahme der ganzen Miete?
Hat dein JC ein sogenanntes schlüssiges Konzept das auch nicht älter als zwei Jahre sein soll dann auf die Übernahme bis zum Höchstsatz.
Hat das JC kein schlüssiges Konzept dann richtet sich das nach den gesetzlichen Bestimmungen und evtl kannst du sogar noch einen 10% Aufschlag bezüglich Mietspiegel beantragen. Mit letzterem bin ich nicht so firm aber da kannst du bei der Schnellsuche im Forum fündig werden da gibt es mehrere User die schon einiges darüber geschrieben haben. Oder es meldest sich jemand dazu wäre natürlich einfacher.

In der Sammlung Unterkunftskosten und Urteile kannst du entsprechende Urteile nachlesen oder zum Argumentieren auch hernehmen!

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #37 am: 07. August 2019, 13:49:57 »
Auf unserer Tabelle steht folgendes oben:

"Angemessenheit von Mietkosten in....(Name unserer Stadt) Grundsicherungsrelevanter Mitspiegel (ab 1.7.2018)  "

Ist das dieses Schlüssige Konzept?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #38 am: 10. August 2019, 15:51:06 »
Ilin19

Keine Ahnung wie die auf die Daten kommen und ob es deswegen ein schlüssiges Konzept ist.
Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft da am besten mal den Anfang lesen und schauen ob dein JC das so gemacht hat auch ist so manches schlüssige Konzept nicht rechtens. s. Urteilsammlung. Evtl kannst du es auch erfahren wenn du in dem Link >http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html nachschaust.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3085
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #39 am: 10. August 2019, 16:42:18 »
Gibt es diese 10% Zuschlag nicht erst wenn man mehrere Jahre in der Wohnung wohnt?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Seepferdchen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 131
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #40 am: 10. August 2019, 19:22:02 »
Zitat von: Angie69 am 10. August 2019, 16:42:18
Gibt es diese 10% Zuschlag nicht erst wenn man mehrere Jahre in der Wohnung wohnt?

Das wäre bei einem Kostensenkungsverfahren zu berücksichtigen.

Bei mangels Vorliegens geeigneter anderer Datengrundlagen (also kein schlüssiges Konzept wie vom  BSG gefordert) ist zur Bestimmung des maximal angemessen Mietpreises auf die Tabelle zu § 12 WoGG zzgl. eines Sicherheitszuschlages von 10 Prozent zurückzugreifen

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3085
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #41 am: 10. August 2019, 19:34:45 »
@Seepferdchen
Danke für die Aufklärung
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #42 am: 11. August 2019, 13:44:15 »
Ich warte immer noch auf das Gutachten, welches ein paar Tage länger dauert durch den Umzug bedingt wegen Nachsendeauftrag.

Ich muss nun aber noch einmal  nachfragen ,da ich doch etwas durcheinander bin mittlerweile.

 Wir haben in unserer Stadt, wie schon erwähnt ,einen Mietspiegel .

Laut der Liste von Andreas Thome gilt bei uns NICHT das schlüssige Konzept.


Beantrage ich nun in meinem Widerspruch die Übernahme der Höchstmiete für drei Personen laut hiesigem Mietspiegel?

Ich meine, kann ich für diesen Widerspruch und meinen Antrag hiesigen Mietspiegel zugrunde legen, nutzen?

Natürlich werde ich das Gutachten in meinen Widerspruch miteinbeziehen, weswegen ich auch noch nicht begonnen habe.

Außerdem hoffe ich immer noch auf eine Antwort von dem ersten Widerspruch in der Zeit die mir jetzt für den Widerspruch noch bleibt.
Stichtag ist 22. August.

Ich habe mir alternativ  Paragraph 12WoGG angeschaut und weiß nicht, in welche Mietstufe wir einzustufen sind.

Halte ich mich nun an den Mietspiegel oder Liste Paragraph 12 WoGG?

Vielen Dank 😊

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15520
  • Optionskommune
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #43 am: 11. August 2019, 17:08:25 »
Ilin19

Zitat von: Ilin19 am 11. August 2019, 13:44:15
Beantrage ich nun in meinem Widerspruch die Übernahme der Höchstmiete für drei Personen laut hiesigem Mietspiegel?
Hast du immer noch nicht in die Urteilssammlung geschaut?
Da werden alle deine ? schon am Anfang beantwortet. Das muss man dann nicht nochmal reinschreiben denn dafür sind die Ratgeber etc. schließlich da.
Zitat von: Ilin19 am 11. August 2019, 13:44:15
Beantrage ich nun in meinem Widerspruch die Übernahme der Höchstmiete für drei Personen laut hiesigem Mietspiegel?

Ich meine, kann ich für diesen Widerspruch und meinen Antrag hiesigen Mietspiegel zugrunde legen, nutzen?

Ich habe mir alternativ  Paragraph 12WoGG angeschaut und weiß nicht, in welche Mietstufe wir einzustufen sind.

Halte ich mich nun an den Mietspiegel oder Liste Paragraph 12 WoGG?

Erst wenn dein  JC sich nicht daran gehalten hat kannst du eine Einzelfallentscheidung vor Gericht beantragen. Da hier nichts nachzulesen ist kann man eigentl. auch nichts anderes als Tipp abgeben.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Ilin19

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Umzug in teurere Wohnung ohne Zustimmung-KdU alte Wohnung?
« Antwort #44 am: 13. August 2019, 22:42:57 »
Doch,natürlich habe ich reingeschaut und viel gelesen.

Dies wirkt jedoch  bei mir wie eine Art Reizüberflutung .
Die Aufrechterhaltung meiner Konzentration über eine längere Zeit ist für mich nicht möglich .

Außerdem bedeutet "lesen" nicht immer auch "verstehen".(in meinem Fall)


Der Gutachter (Facharzt für Psychiatrie und Neurologie) vom Gesundheitsamt schreibt :

"Aus psychiatrischer Sicht ist ein Umzug in eine Dreiraumwohnung zu empfehlen".

Das Gutachten ist vom 22.7.19.
Umgezogen bin ich offiziell am 1.8.19.

So gesehen war der Umzug notwendig.
Wäre trotzdem nicht genehmigt worden (Aussage SB),da die KdU nicht im angemessenen Bereich liegen für eine 3 Zi. Wohnung.

Meinen1. Widerspruch  habe ich mit Paragraph 22 Abs.1 Satz 2 und Abs.10 begründet.

Zum Schluss habe ich geschrieben "dass das Jobcenter verpflichtet ist , nach einem ungenehmigten Umzug in eine Wohnung mit unangemessener Miete, die Miete in der Höhe der vorherigen Wohnung zu übernehmen."


Ich habe bisher keine Antwort erhalten.

Es ist mir leider nicht möglich, alle relevanten Unterlagen hier einzustellen.