Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Wer kann mir helfen?  (Gelesen 1267 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lena93

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Wer kann mir helfen?
« am: 17. Juli 2019, 23:21:49 »
Hallo, ich hoffe ich bin hier richtig. Vielleicht hat mir einer von euch einen Tipp oder einen Ratschlag. Ich muss von ganz vorne anfangen und versuche es so gut wie es geht verständlich zu erklären. Letztes Jahr im Juli 2018 habe ich meine Ausbildung als medizinische fachangestellte erfolgreich abgeschlossen. Mein Chef hat mich im Glauben gelassen das sie mich nach der Ausbildung übernehmen werden, ich bekam auch einen Vertrag der aber nicht unterschrieben war. Als ich leider kurz vor den Prüfungen sehr erkrankt war, was meinen Chefs natürlich überhaupt nicht gefiel. Fingen sie mich an zu mobben als ich dann 4 Tage vor den ersten Prüfungen zum Chef wollte das er mir den Vertrag unterschreiben sollte kam nur wir übernehmen sie kurzfristig doch nicht. Erstmal totaler Schock da schon seid einem Jahr klar war ich kann da bleiben. Den Schock musste ich erstmal verarbeiten und nahm mir eine Auszeit. Beim Arbeitsamt auf der Webseite habe ich mich sobald ich davon erfahren habe das ich nicht übernommen werde natürlich gleich online arbeitssuchend gemeldet. Daraufhin bekam ich einen Termin um mich persönlich vorzustellen. Da ich aber unter Angstzuständen leide wegen meiner posttraumatischen belastungsstörung habe ich mich dafür entschieden den Termin abzusagen und keine Leistungen in Anspruch zu nehmen. Habe dann auch online meine Arbeitssuche wieder raus gelöscht. Nach ca. 2 Monaten kam von der Krankenkasse ein Brief das ich Beitragsschulden habe. Ich war erstmal geschockt da mir und meinem Freund nicht bewusst war das wen ich mich nicht persönlich vorstelle ich auch nicht mehr krankenversichert bin. Habe dann ein Studium angefangen und zwei Monate später erfahren das ich ungeplant schwanger geworden bin. Leider zu spät. Da es ja sogenannte Probemonate gibt wo das Studium nichts kostet wen man es rechtzeitig kündigt. Ich war genau ein Monat zu spät drann. So nun zu meinen Fragen: an welches Amt muss ich mich melden? Übernimmt das Arbeitsamt eventuell meine Beitragsschulden von der Krankenkasse und eventuell die Studiengebühren von den drei Monaten? Welche finanziellen Unterstützungen stehen mir eventuell zu?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9176
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #1 am: 18. Juli 2019, 04:35:12 »
Hallo.
Schildere bitte chronologisch:
Arbeitslos seit 08.18? Hast Du die Ausbildung abgeschlossen?
also seitdem auch nicht mehr krankenversichert?
wie krankenversichert während des Studiums (Immatrikulation ist doch nur mit Bescheinigung einer KK möglich)?
schwanger seit wann? dann sofort mit dem Studium aufgehört (Risikoschwangerschaft?)?
Studiengebühren weiterhin monatlich fällig?

Lebst Du mit Deinem Freund (der auch der Vater Deines Kindes ist?) zusammen?
Wie hoch ist sein Einkommen?
Was zahlt Ihr an Miete?

Zitat von: Lena93 am 17. Juli 2019, 23:21:49
an welches Amt muss ich mich melden?
An die Agentur für Arbeit, die zahlen Dir ALG. Wenn Euch (beim Jobcenter seid Ihr beide als Paar EIN Kunde, eine Bedarfsgemeinschaft) das nicht reicht, könnt Ihr zusätzlich beim Jobcenter ALG2 (Hartz 4) beantragen. Die Voraussetzungen dafür sind (grob vorab), dass Eure Einkommen und Euer Vermögen nicht zum Leben reichen.

Zitat von: Lena93 am 17. Juli 2019, 23:21:49
Übernimmt das Arbeitsamt eventuell meine Beitragsschulden von der Krankenkasse
Nein. Aber möglicherweise kriegst Du das Geld (zinslos) geliehen, musst es ab ALG2-Bezug monatlich in kleinen Raten zurückzahlen.

Zitat von: Lena93 am 17. Juli 2019, 23:21:49
Übernimmt das Arbeitsamt eventuell [...] die Studiengebühren von den drei Monaten?
Nein. Du hast das Studium angefangen und Dich zu Studiengebühren (eine Privatuni?) verpflichtet, ohne das Geld dafür zu haben?

Zitat von: Lena93 am 17. Juli 2019, 23:21:49
Welche finanziellen Unterstützungen stehen mir eventuell zu?
Wenn Du weiter nichts hast (Ausbildung abgeschlossen? ansonsten möglicherweise Deine Eltern?), ALG2. Als Schwangere dann natürlich mehr als einer Nichtschwangeren. Aber erst die Voraussetzungen klären, ob Ihr überhaupt bedürftig seid...
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2444
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #2 am: 18. Juli 2019, 07:12:46 »
Im Übrigen ist dir dein Freund (gehe mal davon aus, dass es der Kindsvater ist) dir zum Unterhalt verpflichtet ab 6 Wochen vor der Geburt bis zum 3. Lebensjahr des Kindes, sofern er zahlungsfähig ist. Für das Kind ist er natürlich bis zum Abschluss der 1. Ausbildung unterhaltspflichtig.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3201
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #3 am: 18. Juli 2019, 08:44:11 »
Elterngeld und ggfl. Unterhalt/ Unterhaltsvorschuss sind als vorrangige Leistungen vor ALGII zu beantragen.

Offline Lena93

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #4 am: 18. Juli 2019, 12:55:26 »
Arbeitslos seid 08/18. Ausbildung ist abgeschlossen und seid dem anscheinend nicht mehr Kranken versichert. Der Krankenkasse habe ich das Problem auch so weit erklärt auch wegen den Beitragsschulden da ich ja erstmal überhaupt keine Zahlungen mehr leisten kann. Die meinten ich muss zum Arbeitsamt. Ich weiss nicht da ich mich überhaupt nicht auskenne gibt es da zwei verschiedene Stellen vom Arbeitsamt. Bei einer habe ich mich gemeldet und die Frau meinte sie wäre nicht zuständig für mich da ich nicht vermittelbar bin da ich aktuell schwanger bin. Ich hab auch eine Bescheinigung erhalten, frag mich bloß nicht warum. Vielleicht weil es ja dann eh privat gewesen wäre. Das ich schwanger bin weiss ich seid Anfang November. Bekomm das Kind am 24.08.2019. Keine Risikoschwangerschaft aber durch meine psychische Vorerkrankung würde es nicht gehen, durch die doppelbelastung. Ich muss nur die letzten 3 Monate vom Studium bezahlen es war ein fernstudium. Wir leben zusammen und er verdient wahrscheinlich zu gut, 1900€ raus, Miete sind warm 560€. Mir wäre es nur lieb wen das Amt mir bei dem Studium und der Krankenversicherung helfen würde. Alles andere würden wir so hin bekommen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35075
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #5 am: 18. Juli 2019, 13:14:57 »
Bei dem Einkommen deines Partners wirst du keine Hilfe vom Jobcenter zu erwarten haben. Versichere dich freiwillig (ca. 180€ im Monat) und triff mit der Krankenkasse eine Ratenzahlungsvereinbarung über die Rückstände. Mit den Studiengebühren müsst ihr euch auch selbst was einfallen lassen.

Zitat von: Lena93 am 17. Juli 2019, 23:21:49
Beim Arbeitsamt auf der Webseite habe ich mich sobald ich davon erfahren habe das ich nicht übernommen werde natürlich gleich online arbeitssuchend gemeldet. Daraufhin bekam ich einen Termin um mich persönlich vorzustellen. Da ich aber unter Angstzuständen leide wegen meiner posttraumatischen belastungsstörung habe ich mich dafür entschieden den Termin abzusagen und keine Leistungen in Anspruch zu nehmen. Habe dann auch online meine Arbeitssuche wieder raus gelöscht.
Das war ein Riesenfehler, du wärst dann über den ALGI-Bezug krankenversichert gewesen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Hartzer_Käse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 191
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #6 am: 18. Juli 2019, 16:12:41 »
Arbeitslos seid 08/18. Ausbildung ist abgeschlossen und seid dem anscheinend nicht mehr Kranken versichert.

Hallo Lena93,

Also du bist jetzt seit fast einem Jahr nicht Krankenversichert, obwohl dich die Krankenkasse bereits nach 2 Monaten informierte, dass du keine Beiträge gezahlt hast und im Rückstand bist? Anders ausgedrückt, deine Schulden bei der Krankenkasse haben die 2000 Euro bereits überschritten?

Zudem noch die Beiträge für das Studium.

Grob durchgerechnet wirst du ab der Geburt eures Kindes (mein Glückwunsch zur bevorstehenden Geburt übrigens  :smile:) einen Anspruch auf Elterngeld und Kindergeld haben, welches jeweils beantragt werden muss. Kindergeld sind derzeit 204 Euro im Monat für das erste Kind. Elterngeld richtet sich nach vorherigem Einkommen und dem Elternzeitmodell, welches man für sich wählt. Min. 300 Euro (Elterngeld) / Monat bzw. 150 Euro (Elterngeld Plus) /Monat.

Zusammen mit dem Nettolohn deines Freundes / dem Vater deines Kindes von 1900 Euro ist das in der Summe wahrscheinlich zu viel um Leistungen vom JC zu bekommen.

Wahrscheinlich sind die Chancen auf ein Darlehen vom JC bei diesen Einkommensverhältnissen bei euch denkbar gering. Mein Tipp dazu: Noch sind deine Schulden in Bezug zum Lohn deines Freundes "überschaubar", er würde wahrscheinlich einen Kredit bei seiner Hausbank bekommen, um damit deine Schulden zu tilgen.

Hast du denn schon mal darüber nachgedacht, deinen Freund zu heiraten, jetzt, wo ihr eine kleine Familie werdet? Das würde in eurer Situation auch viele Vorteile bringen.

Gruß und Alles Gute

Hartzer Käse


Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5132
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #7 am: 18. Juli 2019, 16:29:30 »
Ich hätte da eine Frage ans Forum, wie lang ab Eintritt der Arbeitslosigkeit kann man ALG1 beantragen? Wäre das für die TE noch möglich?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35075
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #8 am: 18. Juli 2019, 16:34:47 »
Ich hätte da eine Frage ans Forum, wie lang ab Eintritt der Arbeitslosigkeit kann man ALG1 beantragen? Wäre das für die TE noch möglich?

Nein, die TE steht bereits im Mutterschutz, errechneter Geburtstermin ist der 24.08.2019, also in 5,5 Wochen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5132
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #9 am: 18. Juli 2019, 16:38:50 »
Okay danke. War nur ein Gedanke.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35075
Re: Wer kann mir helfen?
« Antwort #10 am: 18. Juli 2019, 16:58:41 »
Den die TE auch schon hatte, siehe Beitrag 4.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...