hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Unterschied von Schmerztherapeut, Schmerzpraxis und Schmerzambulanz  (Gelesen 9753 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7086
Re: Unterschied von Schmerztherapeut, Schmerzpraxis und Schmerzambulanz
« Antwort #105 am: 19. September 2019, 20:14:15 »
Laut Laborbericht gelten Werte ab 75 nmol/L bzw. 30 ng/ml  als ausreichende Vitamin D- Versorgung.
Zitat
Ideal wären täglich 20-30 Minuten Sonne auf Gesicht, Armen und Beinen.
Wer schafft das schon? Zumal in der Tagescreme oft noch ein Sonnenschutz ist. "Mittagssonne meiden, immer schön mit LSF 50 eincremen......"- das haben wir doch alle im Ohr.

Ich benutze im normalen Alltag schon lange keine Sonnencreme mehr. Das klebrige Zeugs, ist doch auch bloß Chemie drin. Wenn der Spiegel stimmt bekommst du auch nicht mehr so schnell einen Sonnenbrand (meine Beobachtung).

Und wer nimmt schon den guten alten Lebertran zu sich oder isst Dorschleber?

https://www.osd-ev.org/osteoporose-therapie/osteoporose-ernaehrung/vitamin-d/

Gast44116

  • Gast
Re: Unterschied von Schmerztherapeut, Schmerzpraxis und Schmerzambulanz
« Antwort #106 am: 19. September 2019, 20:35:20 »
Ich habe 21 ng/ml also laut dem Befund mittelgradiger Mangel

Und gerade entdeckt kein B12 Mangel. Gab noch eine Extraseite die ich übersehen hatte  :schaem:

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42540
Re: Unterschied von Schmerztherapeut, Schmerzpraxis und Schmerzambulanz
« Antwort #107 am: 20. September 2019, 10:42:01 »
Ich habe 20.000 I.E. verschrieben bekommen und soll eine je Woche nehmen. Reicht das?
Ja, das ist machbar. Ich hatte allerdings bei der hohen Dosis Probleme und habe die deshalb geteilt.

Zitat von: Gast44116 am 19. September 2019, 20:35:20
Ich habe 21 ng/ml also laut dem Befund mittelgradiger Mangel
Meiner lag unter 7 ng/ml, nachdem ich 2 Monate lang Vitamin D3 (Colecalciferol) 10.000 IE alle 4 Tage eingenommen hatte, war der Wert wieder im mittleren Normbereich. Nun nehme ich als Erhaltungsdosis 1 Mal pro Woche 10.000 IE und der Blutwert wird alle 3 Monate kontrolliert.
(Hinweis: Zwischen der letzten Einnahme und einer Blutentnahme zur Kontrolle sollten mind. 4 Tage liegen, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird.)
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.