Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Versicherungspauschale Fragen  (Gelesen 4250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Versicherungspauschale Fragen
« am: 06. August 2019, 18:25:43 »
Die Versicherungspauschale sollte monatlich und ab Zeitpunkt der ersten gesetzlichen Verletztenrentenzahlung durch das JC berücksichtig werden, das wären dann monatlich 30 Euro mehr richtig?
Wenn man diese Rente dann noch ein paar Jahre rückwirkend erhält, wie verhält es sich in diesem Fall. Müsste die Versicherungspauschale dann auch rückwirkend monatlich zu meinen gunsten vom JC berücksichtig werden?



Online Yavanna

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #1 am: 06. August 2019, 19:24:45 »
Die Versicherungspauschale von 30,00 EUR bedeutet, dass diese Summe von deinem Einkommen, in dem Monat, in dem es zufließt, nicht angerechnet wird. Wenn Du eine Nachzahlung erhälst, ist diese Nachzahlung Einkommen im Zuflussmonat, daher 1x30,00 EUR. Solltest Du auf Grund der Nachzahlung in diesem Monat aus dem Bezug fallen, wird diese Einmalzahlung auf sechs Monate aufgeteilt angerechnet, d.h. 6x30,00 EUR.

Dir stehen also nicht für alle Monate, für die die Nachzahlung rückwirkend sein soll, jeweils 30,00 EUR zu.

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #2 am: 07. August 2019, 09:36:49 »
Das ist keine schöne Info, aber konnte man mal wieder erwarten, positives gibt es schon lange nichts mehr.
Ist jemanden bekannt, ob ein Wiederspruch oder Klageverfahren in solchen Fällen mal erfolgreich war?
Das eine Verletztenrentenzahlung vom JC voll gegen gerechnet wird, da kann man die gesetzgebung beim besten willen nicht nachvollziehen.
Andere bekannte bekommen in einer EM Rente durch Pflegestufe ein paar hundert Euro monatlich mehr, wovon nichts gegengerechnet wird. Und nein, denen gehts nicht schlechter Gesundheitlich wie mir.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #3 am: 07. August 2019, 09:42:57 »
Wurde dir die Rente denn (teilweise) rückwirkend angerechnet oder so wie von @ Yavanna beschrieben?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #4 am: 07. August 2019, 09:49:47 »
@Sheherazade: Die Unfallrente, sowie die rückwirkende Zahlung steht erst demnächst an, trotzdem informiere ich mich schonmal vorab, sobald mir ein Bescheid vorliegt muss ich diesen ja dem Jobcenter vorlegen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #5 am: 07. August 2019, 09:51:46 »
Dann frag doch besser noch mal nach, wenn dir die Bescheide (auch der vom Jobcenter) soweit vorliegen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #6 am: 07. August 2019, 09:54:57 »
Mit welchem Hintergrund, an der Rechtslage wird sich dort nichts ändern/drehen lassen, nehme ich an?

Offline Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 683
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #7 am: 07. August 2019, 10:34:35 »
@ jeschik,

bis jetzt stocherst du doch nur im "Nebel". Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat, warte erst den Bescheid ab, dann hast du was "schwarz auf weiß" und dann kann  man deine Fall auch erst beurteilen.
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #8 am: 07. August 2019, 11:44:34 »
@ Lachsangler: Petri! Es ist richtig das ich noch nichts schwarz auf weiss habe, das kann man dann im Nebel stochern nennen. Doch für mich macht es erfahrungsgemäß den meisten Sinn sich vorher intensiv mit der ganzen Thematik zu beschäftigen. Sobald ich den Bescheid an das JC weitergebe, habe ich garkeinen Einfluss mehr, so halte ich mir offen, vor abgabe ans JC eine Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen, je nachdem was für Erfahrungsberichte und Infos ich dazu noch bekomme.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #9 am: 07. August 2019, 11:49:38 »
Du hast vor Bescheiderstellung des Jobcenters ohnehin keine Einflußnahme, erst recht keine Widerspruchs- oder Klagemöglichkeit. Du solltest jetzt wirklich erstmal abwarten, was deine Rentenbescheide aussagen hinsichtlich der rückwirkenden Gewährung und was das Jobcenter daraus macht. Es kommt auch nicht nur unwesentlich auf deine derzeitige Bewilligung an.

Die Antwort von @ Yavanna ist nämlich nur bedingt richtig.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #10 am: 07. August 2019, 11:59:29 »
@Sheherazade: Nun ich habe schon vorab telefonisch erfahren, wie der Bescheid der Verletztenrente ausfallen wird, es wird rückwirkend für ein Jahrzehnt diese Rente gewährt und ab erhalt des Bescheids dann fortlaufend.
In wie fern ist die Antwort von Yavanna  nur bedingt richtig? Das sind die dinge die mir evtl. weiterhelfen könnten.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #11 am: 07. August 2019, 12:03:29 »
Es kommt z. B. darauf an, wann die Rentenbeantragung erfolgte, wie lange das Jobcenter davon weiß und wie deine Bewilligungsbescheide seitdem aussehen. Für mich sind das zu viele Möglichkeiten um sie in Kurzform und ohne vorliegende Unterlagen ausreichend und zufriedenstellend beantworten zu können.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #12 am: 07. August 2019, 12:14:34 »
Eine Rentenbeantragung gab es in dem Sinne nie von mir, vor ca. 2 Jahren wurde aber auf mein Anliegen ein aktuelles Orth. Gutachten erstellt + psych. Gutachten, daraus resultiert die zu erwartende Rentenzahlung.
Das JC weiss von meinem Unfall, aber natürlich nichts von den sonstigen Einzelheiten die mit der UK zutun haben.
Meine Bewilligungsbescheide sehen schon immer so aus, wie bei den aller meisten Single Haushalten auch. Ausser das geringfügige Mehrkosten als angemessen, für meine Wohnung übernommen werden.Ansonsten bin ich schon länger vom JC Amtsarzt erwerbsunfähig geschrieben, deshalb gibt es in den JC Bescheiden auch keine Zuverdienste aus zb. geringfügigen Beschäftigungen etc.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35069
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #13 am: 07. August 2019, 12:22:00 »
Eine Rentenbeantragung gab es in dem Sinne nie von mir, vor ca. 2 Jahren wurde aber auf mein Anliegen ein aktuelles Orth. Gutachten erstellt + psych. Gutachten, daraus resultiert die zu erwartende Rentenzahlung.

Es gibt keine Rentenzahlung ohne entsprechenden Antrag. Du wirst schon irgendwas beantragt haben.

Und wegen genau solche ungenauen Sachverhaltsschilderungen gebe ich ganz bestimmt keine exakte Aussage über mögliche Folgen der Bescheide des Jobcenters.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline jeschik

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 243
Re: Versicherungspauschale Fragen
« Antwort #14 am: 07. August 2019, 12:30:16 »
Sheherazade: Nein es gab nie einen Antrag von mir! Die UK hat mal gemeint, wenn man einen Gutachtenauftrag erteilen würde, wäre das wie ein Antrag, da ja je nach MdE Festlegung im Gutachten eine Verletztenrentenzahlung dabei heraus kommt.