Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Grundsicherung im Alter  (Gelesen 1026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline asus1402

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 54
Grundsicherung im Alter
« am: 08. August 2019, 13:28:23 »
Wie errechnet sich die Grundsicherung?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Re: Grundsicherung im Alter
« Antwort #1 am: 08. August 2019, 13:30:27 »
LIes dich mal hier durch.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1366
Re: Grundsicherung im Alter
« Antwort #2 am: 08. August 2019, 15:08:57 »
Grundsicherung im Alter setzt sich, wie ALG II, aus KdU und Regelsatz zusammen. Einkommen wird angerechnet, die Freibeträge sind geringer.

Offline inga

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 305
Re: Grundsicherung im Alter
« Antwort #3 am: 15. August 2019, 15:52:30 »
da das auf mich auch zukommt:
Kann man also sagen, wenn die Rente niedriger ist als das jetzt bezogene AlG II + Miete, dann kommt die Differenz aus der Grundsicherung = Sozialamt?

Grob gesagt, bekomme ich vom JC derzeit insgesamt mit Miete sagen wir mal 900 Euro, die Nettorente ist aber nur 750, muss ich zum Sozialamt und dort die fehlenden 150 beantragen?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Re: Grundsicherung im Alter
« Antwort #4 am: 15. August 2019, 16:06:36 »
Ja, wenn die Altersrente nicht reicht, musst du einen Antrag stellen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline Elfe 02

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4817
  • NRW
Re: Grundsicherung im Alter
« Antwort #5 am: 26. August 2019, 13:30:29 »

Erst wird dein Bedarf berechnet - KdU plus RS

Von deiner Rente, die als Einkommen dann läuft, werden Hausratsversicherung, Haftpflichtversicherung, Glasversicherung abgezogen, falls vorhanden.
Wenn du diese Versicherungen (noch) nicht hast, lohnt es sich, dies abzuschliessen und monatlich! zu bezahlen.
Dann ist die Anrechnung einfacher, denn immer wieder ändern sich mal geringfügig die Beiträge.
Die Beträge, die sich zum Folgemonat mal ändern, bekommt man sehr rechtzeitig vom Versicherer und kann es so auch rechtzeitig zur Neuberechnung melden.


Rente minus absetzbare Beträge = x Vom Gesamtbedarf wird x abgezogen und das Ergebnis ist dann die Aufstockung
geb.: JA  wohnhaft: JA  Kinder: JA
Beruf: FRAU - in Vollzeit
ständig in WEITERBILDUNG aller Bereiche