Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Familienkasse fordert Kindergeld zurück - Jobcenter rechnete es an  (Gelesen 334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Richiii

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Hallo :-)

Die genannte Person erwähne ich als Person x.

Die Person X erhielt von 12/18 - 07/19 Kindergeld welches zurück gezahlt werden muss , da es Person X nicht Zustand.

Das Jobcenter Rechnete in jedem Monat das Kindergeld auf den Regelsatz an.

Hat Person X jetzt einen Anspruch gegen das Jobcenter und kann das angerechnete Kindergeld in Höhe von 1.600€ zurückfordern sodass Person X diesen betrag an die Familienkasse überweisen kann?

Viele Grüße


Offline Richiii

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Re: Familienkasse fordert Kindergeld zurück - Jobcenter rechnete es an
« Antwort #2 am: 07. September 2019, 15:42:19 »
Okay.

Aber rein theoretisch gesehen hat Person X ja das Geld nicht gehabt , da es die Familienkasse jetzt zurück fordert.

Hoffe verstehst was ich meine.


Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3341
Re: Familienkasse fordert Kindergeld zurück - Jobcenter rechnete es an
« Antwort #3 am: 07. September 2019, 15:45:56 »
Zitat von: Richiii am 07. September 2019, 15:42:19
rein theoretisch gesehen

Es geht leider um Fakten - aus dem Link:

"Das Bundessozialgericht, dem das Landessozialgericht Baden-Württemberg in der vorliegenden Entscheidung folgt, hat diesbezüglich bereits entschieden, dass maßgeblich der faktische Zufluss ist und bleibt2. Dem Grundsicherungsempfänger stand das Einkommen aus Kindergeld zur eigenen Bedarfsdeckung zur Verfügung."

Vllt wäre ein Antrag auf Erlass möglich:

"Das Bundessozialgericht hat allerdings in der genannten Entscheidung darauf hingewiesen, dass es für die sich aus der Gesetzeskonstruktion ergebenden Härten Lösungsmöglichkeiten gibt; so kommt unter Umständen ein Erlass der Erstattungsforderung durch die Familienkasse in Betracht."

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 36066
Re: Familienkasse fordert Kindergeld zurück - Jobcenter rechnete es an
« Antwort #4 am: 07. September 2019, 15:55:25 »
Aber rein theoretisch gesehen hat Person X ja das Geld nicht gehabt

Praktisch aber schon. Vom Jobcenter gibt es definitiv nichts zurück. Die einzige Möglichkeit wäre vielleicht der von @SantanaAbraxas erwähnte Antrag auf Erlass bei der Familienkasse.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Richiii

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 110
Re: Familienkasse fordert Kindergeld zurück - Jobcenter rechnete es an
« Antwort #5 am: 07. September 2019, 16:00:53 »
Okay gut.

Dann danke ich jedem einzelnen hier für die Zeit und Mühe meine frage zu beantworten :-)

Ich werde Person X das so vermitteln und mal schauen was draus wird.