hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kindergeldanrechnung Einkommen Grundsicherung/ Vermögen  (Gelesen 344 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nelda

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Kindergeldanrechnung Einkommen Grundsicherung/ Vermögen
« am: 14. August 2019, 20:57:55 »
Leider wird ja ab September aufgrund des geforderten Grundsicherungsantrags seitens des JC, meiner bei mir lebenden Tochter das Kindergeld von ihr doppelt berechnet. Dies wird ja leider auch so weitergehen,egal ob sie Grundsicherung dann wirklich bekommt und/oder sie vermögend wird durch die Pflichtteilsansprüche.

Ich kann es drehen und wenden wie ich will..das Kindergeld von ihr wird mir doppelt berechnet. Normalweise geht das JC von 851 Euro Kinderld aus,bei 4 Kindern, ab September dann über 1000 Euro.

Abzweigen kann ich es ihr leider nicht, da sie bei mir wohnt.

Im Rahmen der Betreuung gibt es auch kein Spielraum.Es würde nur Kostgeld gehen zwischen ca.100-150 Euro und ihr Anteil der KDU. Kostgeld bekomme ich von ihr schon.Die Halbwaisenrente i.H.v. 159 Euro geht auf mein Konto,welches als Kostgeld funghiert.Dies werde ich aber auch bald ändern müssen,indem die HWR auf ihr Konto geht und ich einen Kostgeldvertrag mit ihr schließen muss,welcher aber noch vom Betreuungsgericht abgesegnet werden muss.

Ich verstehe das nicht.Wäre sie in einem betreuten Wohnen müsste sie,da in Zukunft vermögend, 3000 Euro im Monat selber zahlen für die Betreuer,wohnen.

Aber im Gegensatz dürfte sie, mir nicht mal einen Anteil von 204 Euro mir erstatten.

Würde ich es gewuppt bekommen würde ich am liebsten aus dieser SGB2 Misere raus,aber da müsste ich ganztags arbeiten und einen Nebenjob haben. Mein Mann kann nicht arbeiten da auf 2 Jahre Erwerbsunfähigkeitsrente und Pflegegrad 2 etc pp.

Habt ihr mir irgendeinen Rat?

Ich befürchte das es da keine Lösung gibt

LG Nelda