hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Bedarfsgemeinschaft bilden  (Gelesen 757 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8304
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #15 am: 15. August 2019, 13:09:06 »
 :sehrgut:
Vorurteile
sind herabsetzende Einstellungen gegenüber sozialen Gruppen oder ihren Mitgliedern

Diskriminierung fängt dort an, wo die Achtung vor der Menschenwürde aufhört

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #16 am: 15. August 2019, 13:11:39 »
Niemand wird zu einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft gezwungen! Die Entscheidung steht jedem frei!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 698
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #17 am: 15. August 2019, 13:27:49 »
Bringen wir es doch mal auf den Punkt.

Es geht doch gar nicht darum, ob nun BG oder nicht, ob nun ein "Paar" oder eher nicht, es geht darum, dass die LB´s nach Möglichkeit versuchen ...

statt den Partnerunterhalt, also statt 2 x 382,- € (RBST 2)=
2 x die 424,- €, also RBST 1

.....zu legitimieren!

Das ein Zusammenleben (2 Personen) unter´m Strich günstiger ist als ein Singleleben, will man sich einfach nicht honorieren lassen und deswegen der dauernde Streit darum!

Deren Beispiele (ähnlich) kann man beliebig fortsetzen, wobei der Gesetzgeber da schon eingegriffen hat. Stichwort: Angemessenheit der Whg!

Früher konnte 2 Singles als BG jeweils die Angemessenheit als Single gelten machen, heute unterliegen diesen WG´s auch nur noch die Angemessenheit einer 2-Pers. - BG und das finde ich richtig!
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18149
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #18 am: 15. August 2019, 14:21:08 »
Nur mal so am Rande: Der Regelbedarf für Partner ist keine Erfindung von Peter Hartz, wie mancher glaubt. Der für Partner reduzierte Anspruch existiert seit Mitte der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts.

Der reduzierte Leistungsanspruch berührte und berührt keinerlei andere Rechtsverhältnisse, gleich welcher Art.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Seepferdchen

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 291
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #19 am: 15. August 2019, 16:55:39 »
Zitat von: Lachsangler am 15. August 2019, 13:27:49
Früher konnte 2 Singles als BG jeweils die Angemessenheit als Single gelten machen, heute unterliegen diesen WG´s auch nur noch die Angemessenheit einer 2-Pers. - BG und das finde ich richtig!

Die Rechtsgrundlage kannst du dafür mit Sicherheit auch nennen ?


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7194
Re: Bedarfsgemeinschaft bilden
« Antwort #20 am: 15. August 2019, 19:34:53 »
 :Das GG ist un diesem Fall veraltet. Es müsste heißen Familie steht unter besonderem Schutz sonst nichts.
Dann könnte auch die hereits vor und 20 Jahren von einer Familienministerin geforderte Änderung bei KV  und Steuer etc durchgeführt werden. Dass Ehepaare aus Steuerlichen und Soz Beitragsgründen immer noch entscheiden,dass es vordergründig wirtscahftlich sinnvoller ist wenn einer nur Soz und Steuerfrei arbeitet muss sich  dringend ändern. Dann gibt es auch weniger jamnern wegen so geringer Rente insbesondere bei Frauen- selbst gemachtes Problem in vielen Fällen,Papi hat je verdient...