hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Meine zweite Frage: Wieder Thema Sozialdaten.  (Gelesen 2431 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42666
Re: Meine zweite Frage: Wieder Thema Sozialdaten.
« Antwort #45 am: 02. September 2019, 14:08:17 »
Zitat von: maiqi am 02. September 2019, 11:28:18
Und ich dachte es geht hier auch darum, evtl. mal (auch mit Unterstuetzung anderer) aus dem H4 Sumpf rauszukommen und wieder ein mehr oder weniger selbstbestimmtes Erwerbsleben zu fuehren ...
Das ist Aufgabe der JC: § 1 SGB II.
Den Forumzweck findest du in § 1 Abs. 2 Nutzungsbedingungen.

Zitat von: maiqi am 02. September 2019, 11:28:18
Und wenn jeder jedes Jobangebot und jede Moeglichkeit in Arbeit zum kommen mit Paragrafenreiterei diskutieren wuerde gaebe es nur noch Erwerbslose und Firmen ohne Angestellte
Jeder hat jederzeit das - sogar staatlich geschützte - Recht, sich nach seinen Rechten zu erkundigen.
Wenn dir das nicht gefällt, mache deinem Bundestagsabgeordneten den Vorschlag, es abzuschaffen.

Zitat von: maiqi am 02. September 2019, 11:28:18
Ich denke die Kunst ist hierbei, abzuwaegen was man will und welche Kompromisse man zu schliessen bereit ist
Die Kunst hierbei ist, sich an die Nutzungsbedingungen des Forums zu halten und zu wissen, was man wann und wo äußern sollte und was nicht.

Was sagt eigentlich dein AG dazu, dass du während der AZ privat surfst? Versucht du, dich selbst zu entlassen? Denn soweit ich weis, ist das bei dieser Firma nicht erlaubt. Das wäre ja dann genau das Gegenteil von dem, was du hier an Moralvorstellungen predigst.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline BerndBER

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Meine zweite Frage: Wieder Thema Sozialdaten.
« Antwort #46 am: 02. September 2019, 15:17:44 »
Also wenn sich jemand schon die Muehe macht, ist vielleicht ein gewisses Interesse gegeben (kann muss aber nicht, aber ich bin ein positiv denkender Mensch)  :weisnich:

Also wenn jemand sich schon die Mühe macht einen BRIEF zu schreiben und nach Telefon und eMail zu fragen, dann kann sich dieser AG auch die Mühe machen und einen BRIEF schreiben mit Termin zum Vorstellungsgespräch. Sollten sich Fragen ergeben haben durch die Bewerbung, so kann das direkt da geklärt werden.

OT Und ich dachte es geht hier auch darum, evtl. mal (auch mit Unterstuetzung anderer) aus dem H4 Sumpf rauszukommen und wieder ein mehr oder weniger selbstbestimmtes Erwerbsleben zu fuehren ...
 :weisnich:

Meine persönliche Meinung ist, dass ohne die Unterstützung Anderer (SB vom JC) viele wesentlich schneller wieder ein selbstbestimmtes Erwerbsleben führen könnten. Viele dieser "Unterstützungen" sind kontraproduktiv. Das liegt aber viel auch am SB. Wenn dieser nämlich irgendetwas im KOPF hat und meint es durchsetzen zu müssen. Außerdem haben SB anscheinend generell die Angewohnheit jeden KUNDEN als arbeitsfaul abzustufen. Damit ist schon von vornherein keine vernüftige Unterstützung zu erwarten.

Offline maiqi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 237
Re: Meine zweite Frage: Wieder Thema Sozialdaten.
« Antwort #47 am: 02. September 2019, 15:39:32 »
Also wenn jemand sich schon die Mühe macht einen BRIEF zu schreiben und nach Telefon und eMail zu fragen, dann kann sich dieser AG auch die Mühe machen und einen BRIEF schreiben mit Termin zum Vorstellungsgespräch. Sollten sich Fragen ergeben haben durch die Bewerbung, so kann das direkt da geklärt werden.
Das streite ich nicht ab, da ist was dran ...  :smile: ABer den genauen Wortlaut des Briefes kenne ich nicht

Meine persönliche Meinung ist, dass ohne die Unterstützung Anderer (SB vom JC) viele wesentlich schneller wieder ein selbstbestimmtes Erwerbsleben führen könnten. Viele dieser "Unterstützungen" sind kontraproduktiv. Das liegt aber viel auch am SB. Wenn dieser nämlich irgendetwas im KOPF hat und meint es durchsetzen zu müssen. Außerdem haben SB anscheinend generell die Angewohnheit jeden KUNDEN als arbeitsfaul abzustufen. Damit ist schon von vornherein keine vernüftige Unterstützung zu erwarten.

Genau das will ich damit sagen - mit Unterstuetzung anderer meinte ich eher dieses Forum, Familie, Freunde und wenn es manchmal sogar funktioniert auch mal von staatlicher Seite

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42666
Re: Meine zweite Frage: Wieder Thema Sozialdaten.
« Antwort #48 am: 03. September 2019, 11:56:23 »
Zitat von: maiqi am 02. September 2019, 15:39:32
ABer den genauen Wortlaut des Briefes kenne ich nicht
Das hat dich trotzdem nicht davon abgehalten, dem TE für die Fragen nach seinen Rechten amoralische oder antisoziale Gründe zu unterstellen, aufgrund derer er besser darauf verzichten sollte.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.