Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Unterhalt  (Gelesen 804 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nichtjetzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 69
Unterhalt
« am: 27. August 2019, 18:11:16 »
Wie errechnet sich der Unterhalt?

Mein Schwager ist In Altersrente, hat leider wenig verdient und bekommt knapp 990 Euro an Rente.Er muss davon noch knapp 110 Euro an seine geschiedene Frau zahlen!!! Kann dies überhaupt rechtens sein. Gibt es nicht ein Existenzminimum? Wird das Gehalt seiner Frau (meine Schwester) mit angerechnet? Sie arbeitet auf Gleit/teilzeit.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16516
Re: Unterhalt
« Antwort #1 am: 27. August 2019, 18:18:10 »
Kann dies überhaupt rechtens sein.

Ja!

Gibt es nicht ein Existenzminimum?

Nennt sich im Unterhaltsrecht Selbstbehalt. Wie hoch der ist, kann hier mangels fehlender konkreter Zahlen niemand errechnen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Yavanna

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Unterhalt
« Antwort #2 am: 28. August 2019, 05:55:15 »
http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_Tabelle/Tabelle-2019/Duesseldorfer-Tabelle-2019.pdf

Selbstbehalt auf der niedrigsten Stufe ist 880,00 /1.080,00
880,00 gilt für Einkommen, das nicht aus Erwerbstätigkeit stammt.

Wenn dein Schwager tatsächlich 990,00 Rente bekommt, ist die Zahlung von 110,00 korrekt.
Man könnte höchstens die Frage stellen, ob die geschiedene Frau tatsächlich im Laufe der Zeit nicht in der Lage ist ihren Lebensunterhalt selber zu finanzieren. Wird oftmals nicht laufend geprüft, sodass einmal festgelegte Zahlungen weiter laufen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4863
Re: Unterhalt
« Antwort #3 am: 28. August 2019, 08:07:38 »
Der Selbstbehalt wäre eigentlich 1200€ (880€ ist gegenüber Kinder)

Sollte Einkommen des neuen Partner berücksichtigt werden (was nur in Ausnahmefällen passiert) dann würde sich der Selbstbehalt um 20% mindern also 960€ bei Teilzeit um 10%

Wie @Yavanna schon schreibst wäre eine Überprüfung angesagt.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5975
Re: Unterhalt
« Antwort #4 am: 04. September 2019, 12:31:12 »
Man weiß jedoch nicht was in der nachehelichen Unterhaltsvereinbarung drin steht. Überprüfung und Neuberechnung  ist nur möglich wenn dies so vereinbart wurde. Ist der Betrag fix , so kann man sich das dann sparen.
Das passiert oft nach langer Ehezeit und fortgeschrittenem Alter der jetzt Ex Ehefrau. Rechtsanwälte schlafen ja nicht auf dem Baum ;)und dann kann Frau auch wieder eine Beziehung haben oder auch ganz viel Geld verdienen ohne, dass sie ihre eheliche Abfindung in Raten einbüßt.