Datenschutzhinweis und Cookie-Zustimmung

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Finanzierung dieses Angebotes setzen wir Werbung ein und speichern dazu Informationen in Cookies. Dafür bitten wir um Ihre Zustimmung.
Ihre Entscheidung dazu können Sie jederzeit ändern oder widerrufen. Näheres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme nicht zu

Ich stimme zu

Autor Thema: Vorgehensweise bei Umzug in anderes Bundesland u.a. wegen schlechter Wohnung  (Gelesen 4805 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Lies nochmal bei hartz4niewbe nach  (der andere Thread) - ich weiss nicht mehr, wie wir das damals geregelt haben.
Natürlich musst Du keine 2000 auf der Flosse haben...
fürs Doing gbts andere Wege.
aberrrr ... das ist nu wirklich momentan der übernächste Schritt!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Erstmal sehen wie die auf dein Schreiben reagieren, was ich noch ändern muss. Ich melde mich dann hier damit.
« Letzte Änderung: 22. September 2019, 22:25:40 von HulleHolle »

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Es gibt wieder Neuigkeiten.
Dass Wohnung und Arbeit nicht in die Hose geht, ist jetzt nahezu sicher.
Mein zukünftiger Arbeitgeber hat mit dem Jobcenter in der Stadt gesprochen in die ich umziehen werde. Es gibt scheinbar über Hilfen vom Jobcenter ie Möglichkeit den LKW-Führerschein zu machen, was mit mir dann auch so geplant ist.

Welches Jobcenter ist zuständig und wo müssen Anträger abgegeben werden? Im Jobcenter der Stadt in der ich jetzt wohne oder in die ich umziehen werde?
Gibt es nach dieser Hilfe des Jobcenters noch weitere Hilfen wie zum Beispiel finanzielle Hilfe für die Renovierung und den Umzug und vielleicht sogar noch ein KFZ danach?

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6983
Für Umzugskosten ist altes JC zuständig. Für neue Kaution und alles andere das neue JC.
Wohnung wenn tatsächlich unrenoviert auf Antrag möglich(Wände,Decken ausmessen) gibt pro qm dann Geld für x Liter Farbe Pauschal plus paar Euro für übriges Material soweit Du nicht Rolle,Pinsel ,Eimer sowieso im Keller hast

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Gibt es denn ein neues Jobcenter? Denn ich ziehe nicht um, um weiter vom Jobcenter abhängig zu sein sondern um zu arbeiten.
Genau das verwirrt mich auch ein wenig was den LKW-Führerschein angeht. Wenn ich nur einmal Geld vom Jobcenter beantragen kann, dann würde ich das für den LKW-Führerschein machen und nicht für den Umzug.

Die neue Kaution habe ich schon hier liegen und wurde lange und ehrlich erspart.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16378
  • Optionskommune
HulleHolle

Zitat von: HulleHolle am 01. Oktober 2019, 10:50:58
Gibt es denn ein neues Jobcenter?
War jetzt länger nicht online! Die Frage könnte schon beantwortet sein.
Ein neues JC wird zuständig wenn du den Wirkungskreis deines JC verlässt das erfragst du am besten direkt beim JC außer du ziehst weiter weg oder du wechselst gleich das Bundesland.

Zitat von: HulleHolle am 01. Oktober 2019, 10:50:58
Wenn ich nur einmal Geld vom Jobcenter beantragen kann, dann würde ich das für den LKW-Führerschein machen und nicht für den Umzug.
Du kannst Geld für beides beantragen!
Ratgeber Leistungen aus dem Vermittlungsbudget

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 770
Zitat von: HulleHolle am 01. Oktober 2019, 10:50:58
Gibt es denn ein neues Jobcenter? Denn ich ziehe nicht um, um weiter vom Jobcenter abhängig zu sein sondern um zu arbeiten.
Genau das verwirrt mich auch ein wenig was den LKW-Führerschein angeht.

Beginnt du denn zeitgleich mit dem Umzug zu arbeiten? Und wenn ja: Wird dein Gehalt so hoch sein, dass du nicht aufstocken musst?

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Ich beginne mit dem Umzug auch an zu arbeiten. Ich habe nicht vorgesehen, in der neuen Stadt ALG2 zu beantragen.
Wie hoch das Gehalt ist weiß ich noch nicht. Aber zusammen mit Wohngeld und Kindergeldzuschlag werde ich sicher nicht aufstocken müssen.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 770
Dann solltest du Umzugskosten aus dem Vermittlungsbudget beim alten Jobcenter beantragen. Das Jobcenter der neuen Stadt wird den LKW-Führerschein nicht bezahlen, wenn du dort keine Leistungen erhältst. Allerdings kann die Agentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen da was machen.

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Wie sieht das eigentlich mit dem Geld vom Jobcenter aus wenn wir umgezogen sind und ich den Arbeitsvertrag unterschrieben habe.
Wird das Geld sofort eingestellt?

Beispielszenario:
ich kann die Wohnung am 1.11 anmieten und weiß das schon im Oktober. Ich kündige meine alte Wohnung im Oktober.
Der Arbeitsvertrag wurde schon unterschrieben. Das erste Geld kommt am 1.12.
Wovon bezahle ich die Miete für November?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16378
  • Optionskommune
HulleHolle

Bei beiden Fragen gilt:
Kommt ganz darauf an ob ein neues JC zuständig wird aber das ist (evtl.)unbeantwortet.
Falls es beim alten JC bleibt dann kommt es auf die Laufzeit deines Bewilligungsbescheides an.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Da ich einen Arbeitsvertrag unterschreiben werde, wird es zum Glück kein neues JobCenter geben. Mein aktueller Bewilligungsbescheid gilt noch fast 1 Jahr.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16378
  • Optionskommune
HulleHolle

wie soll diese Antwort helfen deine Frage nach Zahlung durch ein JC zu beantworten.
Zitat von: Fettnäpfchen am 05. Oktober 2019, 14:21:28
Bei beiden Fragen gilt:
Kommt ganz darauf an ob ein neues JC zuständig wird aber das ist (evtl.)unbeantwortet.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline HulleHolle

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 134
Dann habe ich deine Aussage falsch verstanden.
Ich habe die Hoffnung, dass es sowas gibt wie eine einmalige Zahlung der neuen Miete für den ersten Monat?

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 770
Wenn tatsächlich das erste Gehalt erst am 01. Dezember kommt, müsstest du tatsächlich beim neuen Jobcenter nochmal einen Antrag stellen. Vermutlich wird der aber so schnell nicht bewilligt werden, dass du zum 01.11. schon deine Miete bezahlen kannst.

Zitat von: Fettnäpfchen am 05. Oktober 2019, 14:21:28
Kommt ganz darauf an ob ein neues JC zuständig wird aber das ist (evtl.)unbeantwortet.

(Das ist nicht unbeantwortet - der TE zieht weit weg.)