Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kleidung nach Gewichtsreduzierung  (Gelesen 243 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline juicy

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 11
Kleidung nach Gewichtsreduzierung
« am: 11. September 2019, 18:27:45 »
Hallo,

ich habe hier im Forum vor kurzen so einen ähnlichen Post gesehen und da wollte ich nochmal für mich nachfragen.

Bei mir ist es so, dass ich ebenfalls Kleidung bräuchte. Vor allem da ja jetzt auch noch der Winter bevorsteht.

Ich brachte auf 1,79 ein Gewicht von 131 KG und wiege aktuell ca. 87 KG. Die Krankenkasse genehmigte mir 1 Jahr später (Bürokratie) zwei Wiederherstellungsoperationen für meinen Bauch und meine Brust. Die Brust-OP habe ich z.B. nun in diesem Monat, und zwar am 26. September.

Ich habe hier im Forum von Ottokar einen schönen Vordruck gefunden, den ich etwas angepasst habe (dickgedruckt hervorgehoben).

Allerdings hätte ich dazu noch ein paar Fragen:

1.) Passt das so? Oder noch irgendwelche Verbesserungstipps?
2.) Was genau gebe ich bei Bekleidung mit Preis und Preisquelle an?
Welche Preise nehme ich da? Woran soll ich mich halten?

Zitat
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit stelle ich Antrag auf Bewilligung einer Beihilfe zur Erstausstattung für Bekleidung.

Begründung:
Aufgrund einer erheblichen Gewichtsreduzierung von 131 KG auf 87 KG hat sich meine Kleidergröße von XXL auf M reduziert.


Deshalb benötige ich folgende Grundausstattung an Bekleidung:
- [Bekleidung mit Preis und Preisquelle]
- ...

Zur Erstausstattung gehört auch eine Grundausstattung für Bekleidung. Dabei ist das Tatbestandsmerkmal "Erstausstattung" nicht zeitlich, sondern bedarfsbezogen zu verstehen, wenn der Hilfebedürftige bisher nicht oder jetzt nicht mehr über die notwendige Wohnungsausstattung verfügt. Ursache kann hier u.a. Obdachlosigkeit, Brand, Trennung vom Partner oder Neugründung eines Hausstandes sein (u.a. BSG-Urteil vom 18.09.2008, Az. B 14 AS 64/07 R).
Ich habe somit Anspruch auf die o.g. Grundausstattung an Bekleidung.

Gemäß § 24 Abs. 3 S. 5 SGB II i.V.m. § 33 S. 2 SGB I beantrage ich, diese Leistung als Geldleistung zu bewilligen.
Bei der Bewilligung von Pauschalen beachten Sie bitte, dass diese gemäß § 24 Abs. 3 S. 6 SGB II bedarfsdeckend sein müssen.

Sofern Sie eine Bedarfsprüfung hinsichtlich der beantragten Bekleidung durchführen möchten, soll Ihr Außendienst kurzfristig mit mir einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren, um zu vermeiden, dass er mich nicht antrifft.

Da ich über keine Grundausstattung an Bekleidung mehr verfüge, ist hier Dringlichkeit gegeben und Eile geboten.
Ich bitte Sie deshalb, über meinen Antrag so schnell wie möglich zu entscheiden.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!