Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Auszug aus der BG und MV-Änderung  (Gelesen 356 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Auszug aus der BG und MV-Änderung
« am: 23. September 2019, 14:12:30 »
Hallo liebes Forum,

lange, lange gab es für mich keinen Grund zur Fragestellung. Inzwischen bin ich aus ALG II raus – dafür aber in Grusi wegen Alter (grrr).

Doch ein Bekannter von mir muss nun nach ALG-I-Bezug und bisher erfolgloser Jobsuche einen ALG-II-Antrag stellen. Seiner Freundin ist das alles zu viel mit dem ganzen „Hosen runter“ und sie verlässt die BG, d.h. sie zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Der Mietvertrag läuft auf beide Partner und hat eine Mindestlaufzeit von 2 Jahren (die endet Mitte nächsten Jahres).

Nun verlangt das JC neben der Ummeldebestätigung der Freundin einen geänderten Mietvertrag, der sie daraus entlässt und nur noch auf meinen Bekannten lautet. Der hat verständlicherweise wenig Interesse daran, seinem VM von seiner derzeitigen finanziellen Situation zu erzählen. Die Freundin hat auf der anderen Seite keine Probleme damit, noch im MV stehen zu bleiben und weiß, dass sie im Zweifelsfall haftet.

Folgende Frage: Darf das JC einen geänderten MV verlangen? Wenn ja, wie macht man das am besten einem VM klar, der kaum Motivation haben dürfte, nur noch einen ALG-II-Bezieher als Mieter zu haben? Dies auch vor dem Hintergrund, dass mein Bekannter sich bei weiterhin erfolgloser Jobsuche und derzeit zu großer Wohnung sowieso eine günstigere Wohnung suchen muss, damit es mit der KdU hinkommt.

Ich hoffe, ihr könnt ein wenig Hilfestellung geben. Tausend Dank vorab.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34920
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #1 am: 23. September 2019, 14:17:05 »
Die Freundin hat auf der anderen Seite keine Probleme damit, noch im MV stehen zu bleiben und weiß, dass sie im Zweifelsfall haftet.

Dann hat sie wohl hoffentlich auch kein Problem damit, ihren Mietanteil bis Mitte nächsten Jahres zu bezahlen, damit dann der Mietvertrag gemeinsam gekündigt werden kann.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #2 am: 23. September 2019, 14:20:08 »
Naja, das eigentlich weniger. Immerhin wird sie eine eigene Wohnung beziehen und dafür zahlen müssen. Für die nächsten 6 Monate ist die volle KdU ja noch durch das JC gedeckt.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34920
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #3 am: 23. September 2019, 14:22:33 »
Für die nächsten 6 Monate ist die volle KdU ja noch durch das JC gedeckt.

Meinst du oder weißt du? Und warum dann das?
Zitat von: smiley53 am 23. September 2019, 14:12:30
Nun verlangt das JC neben der Ummeldebestätigung der Freundin einen geänderten Mietvertrag, der sie daraus entlässt und nur noch auf meinen Bekannten lautet.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #4 am: 23. September 2019, 14:26:19 »
Das JC hat bereits dieses Infoschreiben zur Kostenreduzierung geschickt - also noch keinen Bescheid.
Und das mit der Ummeldebestätigung und der MV-Änderung haben die beiden mir erzählt.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #5 am: 23. September 2019, 17:49:31 »
Eine Änderung kann das JC nicht fordern - aber das ist hier fast eine gute Empfehlung.
Das JC kann aber berechtigt an der Kostenschraube drehen (Angemessenheit für 1 Person)
Momentan haftet der/die EX noch mit - für die gesamte Miete!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #6 am: 23. September 2019, 19:16:26 »
Vielen Dank, Coolio,
das JC hatte ja bereits mit Infoschreiben angekündigt, dass die aktuelle Miete nur bis max 6 Monate anerkannt werden kann und ab dann nur noch die "angemessenen" Kosten für einen 1 Pers.-Haushalt. Alles genau mit Datum und Beträgen ausgeführt.

Gibt es übrigens eine gesetzliche Grundlage, aufgrund deren das JC keine MV-Änderung verlangen darf?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #7 am: 23. September 2019, 19:19:16 »
 :lachen: Nein - eben gerade nicht!
Verträge/Vertragsverhältnisse mit Dritten gehen das JC schlicht einen Feuchten an.
Die haben sie zur Kenntnis zu nehmen-mehr nicht.
======
Aber ich wiederhole meine Empfehlung - schon aus Deinem / Eurem Eigeninteresse heraus.
_______
Wenn mans runterbricht auf §§§/BGB müsste Deine EX aus dem MV heraus theoretisch nun noch mitleisten.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #8 am: 23. September 2019, 19:22:36 »
Danke  :grins:

Offline Yavanna

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #9 am: 23. September 2019, 20:12:38 »
Sicher, dass es nur ein "Info Schreiben" und keine Anhörung zur Kostensenkung war? Die sechs Monate sind ein Maximum. Wenn du vorher schon durchblicken lässt, dass du keine Bemühung anstrebst, die Kosten für die Wohnung zu senken, kann ganz schnell ein Kostensenkungsverfahren angestoßen werden.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #10 am: 23. September 2019, 20:18:49 »
Das Kostensenkungsverfahren ist bereits angestossen.
Eine Anhörung würde in dem Zusammenhang eine unrühmliche  und unzulässige Ausnahme in der Praxis darstellen.
==========
Aber ja - hatte ich vergessen:
Bereits jetzt anfangen, Mietangebote zu sammeln!
Wenns nachweisbar keine  Wohnungen zum JC Preis gibt, gibts keine und das JC muss die Wohnung weiter so wie's ist übernehmen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline smiley53

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Auszug aus der BG und MV-Änderung
« Antwort #11 am: 24. September 2019, 09:24:09 »
Zitat
Bereits jetzt anfangen, Mietangebote zu sammeln!
Wenns nachweisbar keine  Wohnungen zum JC Preis gibt, gibts keine und das JC muss die Wohnung weiter so wie's ist übernehmen.

Super Tipp! Ich werds so weitergeben.