Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?  (Gelesen 1476 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Guest13

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« am: 12. September 2019, 01:05:54 »
Hallo ihr Lieben,
ich hätte ein paar Fragen hinsichtlich geringfügig überschrittener KdU bei ALG II.
1. muss man von einer insgesamt 5 Zimmer Wohnung, also Bad und Küche schon eingerechnet in eine 1 Zimmer Wohnung umziehen? Ist dies überhaupt zumutbar? Ich kann kaum meine Sachen von einer fast 64 Quadratmeter großen Wohnung in ein 1 Zimmer verfrachten. Wenn ein Umzug in eine Zimmer Wohnung mit all den Sachen zumutbar wäre, was ich sehr bezweifle, denn man kann doch nicht alles weg schmeissen, gibt es da Richtwerte, z.B. nur ein Umzug von einer größeren Wohnung in eine maximal 70-80% kleineren?
2. Kann man die Heizung kündigen und somit Heizkosten an den Vermieter vermeiden, das würde mein Problem lösen, dass die KdU zu teuer sind, nach Kündigung der Heizung wären sie im Rahmen. Dies wäre nur vorübergehend, da nächstes Jahr ab dem 01.01 die Angemessenheitsgrenzen neu gefasst werden und es da schon sein kann, dass meine KdU nicht mehr zu hoch sind, wenn die Angemessenheitsgrenzen rauf gehen. Andere kurzfristige Kostensenkungsmaßnahmen sind keine möglich, bzw. fallen mir keine ein.
3. gibt es bei Umzug in eine hinsichtlich der Kdu teurere Stadt wirklich nur die bissher übernommenen KdU? Werden diese dann nie, sofern man länger in dieser teuren Stadt, gemäß den dort geltenden höheren Angemessenheitsgrenzen irgendwann mal voll übernommen?
4. gibt es in Bayern Tolleranzwerte, bzw. Zuschläge, die das Jobcenter hinsichtlich den KdU zusätzlich gewähren könnte, bzw. muss. Habe gelesen, dass es in Berlin z.B. gemäß AV- Wohnen 1. einen Härtefallzuschlag, 2. einen Umzugs-Vermeidungs- Zuschlag, 3. einen Mondernisierungszuschlage und 4. einen Langmieterzuschlag gibt. Alles glaube 10% von Nettomiete, und zwar werden diese Zuschläge auf die Angemessenheitsgrenzen oben drauf addiert, so dass man auch bei höheren KdU als angemessen in der Wohnung bleiben darf.
5. wird ein Umzug unzumutbar, und müssen die KdU weiter voll übernommen werden, wenn man schon länger krankgeschrieben ist, und überhaupt z.B. keine Veränderungen so verkraften kann? Wenn ja wie kann man die nachweisen?
6. Vielleicht weiss von euch noch ergänzend jemand etwas zu Mietminderung wegen Lärmbelästigung, da ständig nebenan gebaut wird? Eventuell käme es in Frage mit Hilfe einer Mietminderung die nicht übernommenen KdU in Höhe von etwas über 60 Euro zu senken.

Vielen Dank für Nachrichten.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #1 am: 12. September 2019, 01:22:03 »
Werde mal 3 Nummern konkreter!
Keine KDU ist ja wohl kaum möglich.
Was liegt Dir vor? eine Kostensenkungsaufforderung? Von wann ist die?
Wie sieht die aus? (am besten einscannen und lesen lassen).
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3175
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #2 am: 12. September 2019, 06:15:29 »
Ratgeber Kosten der Unterkunft / Angemessenheit
https://hartz.info/index.php?topic=15.0

Du musst nicht umziehen. Wenn es tatsächlich keine Möglichkeit geben sollte, die Festsetzung der Miete auf "angemessene Höhe" abzuwenden, könntest du in deiner Wohnung bleiben und die Differenz selbst zahlen. Sollte aus gesundheitlichen Gründen ein Umzug nicht möglich sein, muss dies von einem Arzt attestiert werden.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5975
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #3 am: 12. September 2019, 07:11:51 »
Geringfügig überschritten heißt bei dir??,,
Nein,man kann seine Wohnungsbeheizung natürlich nicht kündigen. Im Gegenteil,wäre die Beheizung defekt könntest Du dem Vermieter die Miete erheblich kürzen bis es repariert ist. Du kannst statt Baden  nur noch Duschen,deine Zimmer statt auf 22 auf 20 Grad erwörmen, um Energie zu sparen. Gar nicht heizen  im kalten Winter kann zu Schimmel führen und Du wärest eindeutig schuld.

Da 1 Zimmer Wohnung in der Neuvermietung locker das gleiche Kosten wie eine seit langem bewohnte größere Wohnung gibt es durchaus Möglichkeiten gegen Kostensenkungsaufforderungen anzugehen. Bei zu vielen leeren Zimmern können  Kosten auch durch Vermietung eines Zimmers an Wochenendfahrer u.ä vermietet werden

Offline Lachsangler

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 686
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #4 am: 12. September 2019, 08:24:08 »
Zitat von: crazy am 12. September 2019, 07:11:51
Geringfügig überschritten heißt bei dir??,,

steht doch hier:

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
die nicht übernommenen KdU in Höhe von etwas über 60 Euro

„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34925
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #5 am: 12. September 2019, 11:00:16 »
1. muss man von einer insgesamt 5 Zimmer Wohnung, also Bad und Küche schon eingerechnet in eine 1 Zimmer Wohnung umziehen? Ist dies überhaupt zumutbar? Ich kann kaum meine Sachen von einer fast 64 Quadratmeter großen Wohnung in ein 1 Zimmer verfrachten. Wenn ein Umzug in eine Zimmer Wohnung mit all den Sachen zumutbar wäre, was ich sehr bezweifle, denn man kann doch nicht alles weg schmeissen, gibt es da Richtwerte, z.B. nur ein Umzug von einer größeren Wohnung in eine maximal 70-80% kleineren?

Nein, da gibt es keine Richtwerte. Den überschüssigen Hausrat kann man verkaufen, tauschen, verschenken oder entsorgen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Schwester_112

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 126
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #6 am: 12. September 2019, 11:22:26 »
Also als Single kannst du natürlich 5 Zimmer abschminken... 1 Zimmer war früher, jetzt geht es nach Quadratmetern. Wo das aber nachzulesen ist weiß ich leider nicht.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4863
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #7 am: 12. September 2019, 11:40:58 »
Für eine Person wären 50qm okay.

Der te sollte aber zunächst die Fragen von coolio beantworten

Werde mal 3 Nummern konkreter!
Keine KDU ist ja wohl kaum möglich.
Was liegt Dir vor? eine Kostensenkungsaufforderung? Von wann ist die?
Wie sieht die aus? (am besten einscannen und lesen lassen).

Und falls mit der teuren Stadt in Bayern München gemeint sein sollte hilft ggfs diese Info

https://www.gegen-hartz.de/news/muenchen-zahlt-deutliche-hoehere-hartz-iv-regelsaetze-warum-ist-das-so
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #8 am: 12. September 2019, 17:27:48 »
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
in eine 1 Zimmer Wohnung umziehen?
Nein nur in eine andere Wohnung die angemessen ist, das kann auch eine mit mehr Zimmern sein.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
Kann man die Heizung kündigen
So etwas geht gar nicht, weil es feste Kosten gibt die immer zu zahlen sind.
Einzig eben gar nicht Heizen würde gehen, dann wird es aber zur Schimmelbildung kommen.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
wirklich nur die bissher übernommenen KdU?
Wenn es ein neues JC (Neuantrag) ist gelten die KdU vor Ort, nicht was bisher an Miete gezahlt wurde.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
gibt es in Tolleranzwerte
Musst du vor Ort erfragen und kommt darauf an wie lange du schon da wohnst.
Manche Städte haben da Sonderregelungen.

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
Wenn ja wie kann man die nachweisen?
Das müsste über einen Arzt (Gutachten) geklärt werden.

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
Mietminderung wegen Lärmbelästigung
Wenn berechtigt, kann es eine Möglichkeit sein, ist aber mit Vorsicht zu betrachten.

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
in Höhe von etwas über 60 Euro


Notfalls musst du die selbst tragen, dann brauchst du jedenfalls nicht umziehen.





Offline Guest13

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #9 am: 12. September 2019, 17:31:02 »
Vielleicht weiss auch jemand, 1)ob es zumutbar ist seine Tiere abzuschaffen, wenn man nur eine Wohnung findet, die keine Tierbesitzer nimmt, bzw. 2) ob es zumutbar ist mit einer Katze die Freigänger ist mitten in die Stadt zu ziehen, bzw. an Schnellstrasse, so dass man diese nicht mehr herauslassen kann und sie praktisch abschaffen muss, denn in der Wohnung will diese nicht immer bleiben.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #10 am: 12. September 2019, 17:38:23 »
Gegen eine Katze dürfen VM nichts haben.
Ansonsten ist es deine Entscheidung, wie du damit umgehst, sollte es irgendwann so sein.

Offline Guest13

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #11 am: 12. September 2019, 17:48:18 »
Es geht hier um Grundsicherungsleistungen, dass sind bei mir nur reine ALG II-Leistungen ohne Aufstockung. Die KdU sind so 62 Euro überschritten.
Das mit den weniger Heizen geht nicht. Es war als Kostensenkungsmaßnahme von mir gedacht, dass ich eben mitteile, dass keine Heizkosten sondern nur moch Miete und Nebenkosten anfallen, denn dann wären die KdU nicht mehr zu teuer. Wenn das mit Heizung kündigen nicht funktioniert fällt das als Kostensenkungsmaßnahme weg.
Ab dem 01.01.2020 werden in meiner Stadt neue Angemessenheitsgrenzen festgesetzt. Ob da die KdU immernoch zu teuer sind kann man meiner Meinung nach nicht sagen. Sie könnten ja um 62 Euro heraufgesetzt werden, dann sind die Kdu nicht mehr zu teuer. Das Jobcenter macht scheinbar nur Druck damit es Kosten sparen kann, man soll möglichst schnell ausziehen, ohne abzuwarten wieviel die KdU ab dem 01.01.2020 steigen, damit das Jobcenter eine billigere Miete zahlen muss. Aber wie gesagt kann es ja sein, dass die Angemessenheitswerte ab dem 01.01. heraufgehen, so dass es sein kann dass die KdU nicht mehr zu teuer sind. Ich möchte nicht auf bloßen Verdacht umziehen und mich dann am 01.01. ärgern weil die KdU nicht mehr zu teuer sind.
Das ganze Verfahren kommt mir komisch vor. Ich habe ein Schreiben erhalten, dass als Anhörung bezeichnet wird. Darauf steht dass die KdU zu teuer sind, und 6 Monate übernommen werden. Es lag ein Zettel dabei, auf den man vermerkten sollte, ob man umziehen will, oder seine Kosten senken will. Ich habe daraufhin geantwortet und einen Langmieterzuschlag, einen Härtefallzuschlag, einen Modernisierungszuschlag und einen Umzugs-Vermeidungs-Zuschlag beantragt und erklärt, dass mit Berücksichtigung dieser Zuschläge die Kdu tatsächlich nicht mehr zu teuer sein. Es kam nichts mehr.
Nach 6 Monaten hat man einfach die KdU gesenkt und erst im nachhinein mitgeteilt, dass es angeblich die Zuchläge nur in Berlin gebe, ohne meinen Antrag auf die Zuschläge je zu verbescheiden. Ich habe Widerspruch eingelegt und befinde mich nun in der Klage, nachdem ich das ER-Verfahren verloren habe, da es angeblich nicht dringend ist. Ich hatle es für unverhältnismäßig jemanden zum Auszug aufzufordern, obwohl ab dem 01.01.2020 es neue KdU Werte gibt, die dato noch unbekannt sind.
Danke für die Antworten

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3421
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #12 am: 12. September 2019, 18:09:31 »
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:48:18
Langmieterzuschlag, einen Härtefallzuschlag, einen Modernisierungszuschlag und einen Umzugs-Vermeidungs-Zuschlag beantragt
Solche Zuschläge kenne ich eher nicht, nur einen für langjährige Bestandsmieter wenn schon immer in der Wohnung gewohnt. (seit Hartz IV)
Aber wie schon geschrieben, kommt auch auf das JC an.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:48:18
und befinde mich nun in der Klage
Wirst ja dann sehen wie es das Gericht entscheidet.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:48:18
jemanden zum Auszug aufzufordern
Sie können das fordern, aber du musst trotzdem nicht raus, wen du das zu viel selbst zahlst.
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:48:18
ab dem 01.01.2020 es neue KdU Werte gibt
Die aber kaum um diese Summe erhöht werden dürfte.

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9000
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #13 am: 12. September 2019, 18:15:32 »
Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:48:18
Das mit den weniger Heizen geht nicht. Es war als Kostensenkungsmaßnahme von mir gedacht, dass ich eben mitteile, dass keine Heizkosten sondern nur moch Miete und Nebenkosten anfallen,
Weniger heizen geht nicht, aber gar nicht heizen ginge?

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
geringfügig überschrittener KdU
Wenn es geringfügig wäre, würdest Du es einfach selber zahlen. Ist es aber nicht. 62 Euro sind 15% Deines verfügbaren "Einkommens".

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 01:05:54
Mietminderung
nicht allein, nur mit anwaltlicher Hilfe, kann sonst nur schief gehen...

Zitat von: Guest13 am 12. September 2019, 17:31:02
zumutbar ist mit einer Katze
Denk das mal weiter. Dann schaffe ich mir halt Tiere an, deren Haltung xy bedarf. Und so. Nee, nee.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Guest13

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: KdU werden nicht übernommen, was machen, was ist zumutbar?
« Antwort #14 am: 13. September 2019, 11:07:13 »
Weniger Heizen geht schon. Mache ich aber schon. Ich kann damit aber nicht argumentieren, dass ich die KdU jetzt auf die Angemessenheitsgrenze gesenkt habe, indem ich weniger Heize. Wenn die Heizkosten aber ganz weg vielen, ich sie also kündigen würde, dann wären meine KdU nicht mehr zu teuer. Dann hätte ich nur noch Miete und Nebenkosten, aber das scheint ja nicht zu gehen.