Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Zwingen in Notunterkunft  (Gelesen 3972 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16590
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #90 am: 17. September 2019, 14:36:21 »
Bissel googeln reicht aber nicht, man muss die Fundstücke auch verstehen!

Der Anwalt sagte, dass er sich zuerst eine Übersicht über den Stand der Dinge verschaffen muss, wo was liegt und was wie weit fortgeschritten ist.

Warten wir es doch einfach geduldig ab ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5111
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #91 am: 17. September 2019, 14:54:15 »
Die Reaktion war vorhersehbar  :lachen:

Alle doof außer xxx  :lachen: :lol: selbst der Anwalt des te  hat vermutlich keine Ahnung :lol:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16590
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #92 am: 17. September 2019, 15:01:01 »
 :sleep:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3940
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #93 am: 18. September 2019, 12:00:31 »
@TE
Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline JenniferX

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #94 am: 10. Oktober 2019, 15:17:06 »
Dieser Fall ist sehr dramatisch und hat viele hier im Forum intensiv beschäftigt. Aus der anfänglichen Stromsperre ist wohl durch Untätigkeit binnen weniger Monate eine schon sehr bald bald anstehende Zwangsräumung geworden.

Für Leidensgenossen von Benjamin/Yaron, die in einer ähnlichen Situation sind und hier im Forum auf neue Informationen warten, weitere Infos von ihm aus dem anderen öffentlichen Forum:

- Zwangsräumung mittlerweile terminiert auf 5.11.19 (toi, toi, toi)
- wollte von Berlin nach Frankfurt umziehen
- Betreutes Wohnen stattdessen eventuell möglich (erscheint mir sinnvoll, mach es!)
- Aufenthaltserlaubnis (Fiktionsbescheinigung) im September verlängert
- ist weiter krank geschrieben (Verdauungsprobleme, unklar, was noch)
- hat Erlaubnis zur Teilnahme an einer Maßnahme zur Unterstützung seiner beruflichen Eingliederung bekommen

Nur für den Fall, dass man es über sein Profil bald nicht mehr nachvollziehen kann, hier die von ihm gestarteten Threads:
Drohnung Stromversorgungsunterbrechung wegen offener Rechnungen
https://hartz.info/index.php?topic=119023.msg1348629#msg1348629
Frage nach [Beratungshilfeschein]
https://hartz.info/index.php?topic=119232.msg1351827#msg1351827
Frage nach Drohender Obdachlosigkeit in eine andere Stadt
https://hartz.info/index.php?topic=119725.msg1362140#msg1362140
10 % Sanktionen 4 Mal
https://hartz.info/index.php?topic=119758.msg1363036#msg1363036
Überwiesung von NUR 2,65 Euro
https://hartz.info/index.php?topic=119868.msg1365065#msg1365065
Zwingen in Notunterkunft
https://hartz.info/index.php?topic=119875.msg1365228#msg1365228

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5111
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #95 am: 10. Oktober 2019, 16:18:36 »
Danke für die Info heißt Yaron ist Benjamin und somit Renata?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline JenniferX

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #96 am: 10. Oktober 2019, 16:56:42 »
Ich lese mich zwar gerade erst ein, aber Renata kommt gut hin, nicht nur was eine Neigung zu frauenfeindlichen Beleidigungen :mocking: betrifft. Die Nutzernamen wurden vermutlich allesamt gewählt, um die wirkliche Herkunft zu verschleiern, oder aus rassistischen + antisemitischen Gründen.

Dennoch glaube ich, dass hier wirkliche Not dahinter steckt und der Typ tatsächlich dringend Hilfe braucht, deshalb auch mein Rat mit dem Betreuten Wohnen. Es ist zwar blöd, täglich von Sozialarbeitern gepiesackt zu werden, aber da hat man wenigstens sein eigenes Zimmer und muss sich nicht in einer Notunterkunft mit Obdachlosen oder Geflüchteten ein 6-Mann-Zimmer und Etagenklos teilen.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5111
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #97 am: 10. Oktober 2019, 16:58:50 »
Ja ich sehe hier auch Hilflosigkeit und Not. Betreutes Wohnen wäre eine gute Lösung und ich hoffe es klappt.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline JenniferX

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #98 am: 10. Oktober 2019, 22:52:22 »
Hier ein weiterer Puzzlestein:
https://www.elo-forum.org/threads/frage-nach-umzug-in-eine-andere-stadt-wegen-drohender-obdachlosigkeit-frage-in-not.207811/
(von Frauke1)

Wer hat ihn nur auf die Idee gebracht, das Einbehalten der Miete würde die Chance auf eine neue Wohnung erhöhen und was ist mit dem Geld (ich glaube 1500 Euro) geschehen, für die er, falls ich mich recht erinnere, ein Darlehen des Jobcenters wollte?
Bei der vermutlich schon zweistelligen Zahl Accounts wird es schwierig sein, weiter in die Vergangenheit zu ermitteln.  :flag:

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9159
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #99 am: 10. Oktober 2019, 22:54:17 »
Vielleicht möchte er das gar nicht. Vielleicht hat er Gründe dafür. Mit welchem Recht nimmst Du ihm diese Anonymität?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline JenniferX

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #100 am: 10. Oktober 2019, 23:15:02 »
Soweit ich weiss, gibt der TE durch die Verwendung keines dieser Accounts seine personelle Anonymität preis, er täuscht jedoch die freiwillig Hilfeleistenden immer wieder und wieder in perfider Weise... und beleidigt sie am Ende sogar noch! Ausserdem wird ihn die Verknüpfung dieser Daten kaum weiter belasten als ohnehin schon. Ihm droht jetzt schon die Höchststrafe: Obdachlosigkeit

Manch ein unverschuldet in Not geratenes Opfer des Sozialsystems wird sich von seinen Threads/Themen abschrecken lassen, weniger fachliche und persönliche Unterstützung bekommen, als es verdient und ins offene Messer laufen. Die durch ihn entstehenden Vorurteile schrecken ausserdem Menschen, die sich auskennen und gerne helfen würden, ab. Das führt im Endeffekt zu mehr sozialer Ungerechtigkeit.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5111
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #101 am: 10. Oktober 2019, 23:56:14 »
Die Anonymität ist natürlich nicht genommen worden. Lediglich die zig Usernamen hinter der ein einzelner Mensch steckt.

Es ist wirklich schade. Wenn jemand einzelne Fragen stellt ohne das Gesamtbild, egal wie schlimm es ist darzustellen bekommt er letztlich falsche Ratschläge und wird unglaubwürdig. Wenn hier wirklich Not da ist, wäre es traurig wenn derjenige es sich selbst verbaut und wenn ich 1500€ höre da denke ich an ein Thema hier ihm Forum, in dem es genau um diese offene Miete geht. Gestern und heute. Ich möchte jetzt ungern diesen Thread hier verlinken falls man anfängt Gespenster zu sehen, du hast aber in diesem Thema etwas geschrieben.

Letztlich muss jeder selbst wissen was er wie macht. Wir werden sehen was da noch kommt
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16590
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #102 am: 11. Oktober 2019, 11:28:44 »
... weitere Infos von ihm aus dem anderen öffentlichen Forum:

Ist das jetzt so eine Art CSI:Hartz?




Da es hier inzwischen nur noch um Spekulationen über die Useridentitäten geht anstatt um das Threadthema, ist jetzt das :closed: .
LG Elsi
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2019, 21:44:22 von Elsi »
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41113
Re: Zwingen in Notunterkunft
« Antwort #103 am: 12. Oktober 2019, 16:34:34 »
Als letzter Hinweis: Wir wurden mal wieder veralbert, denn bei "Benjamin" und "Galina1" handelt es sich nachweislich um die selbe Person.
Das Thema dürfte somit Fake sein.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.