Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?  (Gelesen 517 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sahneschnitte

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« am: 13. September 2019, 20:53:11 »
Hallo,
ich möchte von meiner 60L Biotonne auf eine 120L Tonne umsteigen. Muss ich das irgendwie beim Jobcenter beantragen oder begründen? Ist das irgendwo festgelegt wie viel Müll bei Hartz IV angemessen ist?
MfG

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8677
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #1 am: 13. September 2019, 21:00:43 »
Ich würde das einfach meiner Vermieterin mitteilen, das steht dann halt in der nächsten Nebenkostenabrechnung so.
Ist Deine Wohnung "angemessen"? Dann kann es kein Problem sein. (In meiner NK-Abrechnung steht keine Tonnengröße.)
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline BErnies

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #2 am: 13. September 2019, 21:05:59 »
Vermutlich geht es hier um selbstgenutztes Wohneigentum (Häusle).

Dazu kann ich Dir sagen das es bezüglich der Mülltonnengrösse konkrete Richtlinien gibt - da das Jobcenter die Müllgebühren zahlt. Weis das daher so genau, weil bei Bekannten mit Häusle gefordert wurde die kleinere Mülltonne zu holen. Obwohl durch mehr Leerungen dadurch die Kosten stiegen (also total sinnlos) war in den Richtlinen die Mülltonnengrösse für 2 Personen festgelegt.

Aber das ist schon länger her und eventuell ist das heute nicht mehr so streng.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5806
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #3 am: 13. September 2019, 21:52:58 »
Kommt drauf an wie abgerechnet wird.
Bio Tonne teils teurer als Restmüll. Leerungen sowieso fest, da Mindestgebühren. Bio Tonne bei Haus nicht notwendig,da Kompostierung im Garten....usw

Es gibt keine max Grenzen bei Alg2 ,aber eine Mindestgebühr egal wie viel man tatsächlich an Abfall verursacht seitens des Entsorgers. Verrückt aber wahr bei mir um die Ecke bekommen die Menschen jedes Jahr pro Person einen Gutschein für eine Rolle Restabfallsäcke(jeweils für 20 L.) Reicht das nicht können sie zweiten Gutschein zahlen und eintauschen. Da das Jahr aufgedruckt ist können sie nicht verbrauchte Säcke entsorgen-zurückgeben gegen Erstattung gibt es nicht. Die Biosäcke sind so teuer,dass kaum jemand welche kauft. In anderer Gegend 1 Leerung Biotonne 10 Euro, die sind immer leer...
TE  Abfallentsorgung ist gesetzlich vorgeschrieben. Grünschnitt in den Wald verboten,daher machen wenn es sich bei dir lohnt und dann sind das eben Müllgebühren und gut is. Bei euch gibt es sicher auch eine Satzung die Angaben für Mindestgrößen enthält

Offline JonasB

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
  • Hallo Forum!
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #4 am: 14. September 2019, 00:32:16 »
 :offtopic:
... Bio Tonne bei Haus nicht notwendig,da Kompostierung im Garten....usw...

Hallo crazy!

Erzähl das mal den Leuten mit Stein-Schotter-Wiesen und Kiesblumen-Gärten.
Die freuen sich wirklich sehr ihre Bioabfälle im Garten zu kompostieren.
...und die Ratten erst. :lachen: :lol: :offtopic:

Hallo,
ich möchte von meiner 60L Biotonne auf eine 120L Tonne umsteigen. Muss ich das irgendwie beim Jobcenter beantragen oder begründen? Ist das irgendwo festgelegt wie viel Müll bei Hartz IV angemessen ist?
MfG

Hallo Sahneschnitte!

Wenn du Pech hast könnte man dir unterstellen du wohnst nicht alleine, weil die Größe von Biotonne für so und so viele Leute gedacht ist, du aber (geh ich jetzt mal von aus) nur alleine wohnst.
120L Tonne klingt stark nach zwei bis drei Personen Haushalt. Aber das ist von Stadt zu Mülltonne anders.
Da hat jedes Jobcenter wohl seine eigenen Regeln, was angemessen ist und was nicht.

Aber bei einer größeren Biotonne musst du dich auf jeden Fall fragen lassen, warum du eine größere Biotonne brauchst.

Wenn du Pech hast, könnte dir ein/e verheimlichte/r Mitbewohner/in unterstellt werden.

Wenn du noch mehr Pech hast kann es sein das man dir unterstellt nicht richtig den Müll zu trennen. Dann drückt dir dein Jobcenter einen "Müll nie wieder falsch sortieren Kurs" oder "Wie verschwende ich keine Lebensmittel Kurs" auf.

Wenn du ganz viel Pech hast liegst du mit der größeren Biotonne über den erlaubten KDU. Dann kommt eine Kostensenkungsaufforderung.

Wenn du aber Glück hast reicht ein formloser Antrag und die größere Biotonne ist genehmigt.

Und: Erst den Antrag stellen BEVOR du die größere Biotonne bekommst.  :zwinker:

Gruß
Jonas

Online nasenspray

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1119
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #5 am: 14. September 2019, 03:22:14 »
Ich hatte hier mit erst vier und später drei Kindern 3 240er Mülltonnen bei Wohneigentum. Hat sich niemand beschwert. Es kann nur jedes Jahr die Nachfrage, warum ein Kind weniger auf der Abrechnung steht. Das wurde "erlassen" aufgrund der Kinderzahl. Jetzt habe ich zwei Tonnen abholen lassen und habe in diesem Jahr die eine noch nicht voll.

JonasB ich glaube du übertreibst da mit deinen Szenarien.

Unsere Biotonne hab ich auch wieder abholen lassen. Kam nie was rein (Kompost /Hühner).

Hi,
ich wohne in einem großen Mehrfamilienhaus mit kleinen/günstigen Wohnungen.

Ist die Miete unter der Angemessenheitsgrenze?
Am sensibelsten reagiert man auf Vorwürfe, die man sich selbst schon gemacht hat. (Robert Lembke)

Offline JoJo

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 157
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #6 am: 14. September 2019, 15:23:55 »
Zitat von: BErnies am 13. September 2019, 21:05:59
Dazu kann ich Dir sagen das es bezüglich der Mülltonnengrösse konkrete Richtlinien gibt

Es gibt in einigen Städten und Gemeinden in der Tat eine festgelegte Müllmenge, die sich nach der Zahl der Mieter berechnet.Da kann es passieren, dass die Stadt bei Beantragung, eine größere Tonne verweigert. Oder aber auch im umgekehrten Fall, eine größere Tonne nicht gegen eine kleinere eintauscht.

Offline JonasB

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
  • Hallo Forum!
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #7 am: 14. September 2019, 17:57:13 »
...
JonasB ich glaube du übertreibst da mit deinen Szenarien.

Hallo nasenspray!

Dann hast du ein sehr entspanntes Jobcenter.

:offtopic: Du hast keine Ahnung, was ich mit Antrag auf größere Mülltonnen beim Jobcenter erlebt habe. Das gehört nicht hierher.  :offtopic:

Ich schrieb ja: Das ist von Stadt zu Mülltonne anders.

Gruß
Jonas

Offline Sahneschnitte

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #8 am: 14. September 2019, 19:17:51 »
@NeVada;
Ich nehme mal an, dass meine Wohnung angemessen ist.

@JonasB:
Ich habe einfach nur viele Gartenabfälle, keinen heimlichen Untermieter.

@Nasenspray:
Ich zahle keine Miete, habe ne Eigentumswohnung.

Offline JonasB

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
  • Hallo Forum!
Re: Muss größere Mülltonne beantragt/begründet werden?
« Antwort #9 am: 14. September 2019, 21:56:20 »
@JonasB:
Ich habe einfach nur viele Gartenabfälle, keinen heimlichen Untermieter.

Hallo Sahneschnitte!

Genauso sagst du das auch dem Jobcenter, falls du gefragt wirst.  :zwinker:

Gruß
Jonas