hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Hartz IV nach einer Herzoperation  (Gelesen 2494 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline H4Muc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #15 am: 15. September 2019, 13:40:21 »
Mir ist die Geschichte beim Tacheles Forum durchaus  bekannt. Dort musste die Notbremse gezogen werden,  es ist mittlerweile geschlossen — aufgrund unqualifizierte Beiträge einiger Leute die sich als Berater aufgespielt haben und aus Langeweile oder andere Motivation im Forum waren, jedenfalls nicht als Betroffene und auch nicht aus Sympathie für Hartz IV Empfänger.  Aber ich denke das dürfte jedem beim Lesen deutlich werden, meine Ärzte haben nie bezweifelt dass ich mich hängen lassen ganz im Gegenteil schon alleine weil ich das Krankenhaus kurz nach der Operation vorschnell verlassen wollte und sie mich dort bremsen mussten > in ihrer Familie sind alles Machermachermacher und jetzt hören Sie mal auf damit und denken an Ihre Gesundheit!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38216
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #16 am: 15. September 2019, 13:43:40 »
Ich schließe mich da mal @ Ottokar an.

Ich kann hier keine Fragen zu Hartz IV / ALG II erkennen.
Für die von dir beschriebenen privaten Probleme gibt es soziale Beratungsstellen, ein Forum ist dafür gänzlich ungeeignet.
Und das
Zitat von: H4Muc am 15. September 2019, 07:59:08
Schon mal eine Herzoperation gehabt, an der man fast gestorben wäre?
ist eine Sache für einen Psychotherapeuten.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #17 am: 15. September 2019, 13:48:04 »
Du hast eine seltsame Einstellung. So richtig Links klingt das auch nicht. Du kannst deine Familie nicht verpflichten ein Leben lang für dich aufzukommen.
Herzsport ist doof und bringt nichts, Reha ist doof und bringt nichts, umziehen kommt nicht in Frage weil das ist auch doof usw.
Alle anderen sollen sich nach dir richten, eine andere Möglichkeit gibt es nicht und wer das nicht akzeptiert möchte absichtlich deine Erkrankung verschlimmern?

Ich finde das übrigens auch echt doof, ich gehe jeden Tag arbeiten, ich hatte allein letzte Woche 35 Überstunden da ein Projekt fertig werden musste und wenn ich mir das schon antue möchte ich Bitte ein größeres Haus, einen Haushälter(in) und ein Kindermädchen wäre auch das mindeste. Wenn ich schon arbeite wäre das doch das mindeste oder? Krank war ich auch schon ernsthaft also wer jetzt nicht meiner Meinung ist, der ist politisch bestimmt im rechten Spektrum angesiedelt, ganz sicher  :ok:

Ich weiß, egal was ich hier schreibe, du wirst weiterhin von dir überzeugt sein und alle anderen sind richtig doof.
Ich wünsche dir gesundheitlich alles Gute.
Mit 50 Jahren ist es übrigens nicht unüblich, dass so langsam die ersten gesundheitlichen Probleme auftreten. In zwei Jahren Hartz IV kann deine Herzerkrankung nicht allein entstanden sein, da spielen viele Faktoren eine Rolle.

Mega Offtopic
Politisch stimme ich mit meinen Eltern absolut nicht überein. Muss ich auch nicht, andere Meinungen akzeptieren hat rein gar nichts mit Zustimmung zu tun  :smile:

Gast47390

  • Gast
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #18 am: 15. September 2019, 14:28:04 »
Hallo H4Muc!

Hast du schon mal dran gedacht das es auch für Herzkranke Jobs gibt? Dafür musst du dich aber erst mal begutachten lassen. Da wird festgestellt wie schwer Herzkrank du bist und wo und welcher Job zu dir passt.

In der Zwischenzeit machst du selbst kleine Bewegungs-Übungen, wirst so wieder fit und beantragst gleichzeitig Pflegegeld und einen GdB.
Bewegungs-Übungen oder Herzsport Videos musst du mal g**glen.

Und:
Du bist nicht der Einzigste der von seinem Existenzminimum Geld nehmen muss, um alles finanzieren zu können.
Manchen bleibt nicht mal was von ihrem Hartz 4 übrig. Die zahlen noch drauf weil sie nicht alles bezahlt bekommen.
Die versuchen alles, egal wie schwer sie es haben, um alles finanzieren zu können.

Du willst nicht mal Herzsport machen UND hast 7 Stents. 
Sitzt oder liegst du den ganzen Tag nur?
Du sollst keine Höchstleistungen bringen. Aber dich etwas bewegen und nicht nur sitzen solltest du. Schon wegen deinem Herz.

Sonst liegst du bald für immer!
 
Herzsport kannst du selbst KOSTENLOS machen. Kostet nur Lebenszeit, die du nicht vorm PC hockst.
Geh mal raus und lauf um den Block!
Dann kannst du dich irgendwann auf einen Job für Herzkranke bewerben.

Falls das zu viel sein sollte:
Du gehst die Treppe so weit runter, wie du meinst es auch wieder in deine Wohnung zu schaffen. Dann dort kurz stehen bleiben und wieder in die Wohnung zurück gehen.
Und jeden zweiten Tag eine Treppenstufe weiter runter. Irgendwann bist du dann mal draußen vor der Tür. KOSTENLOS!

Kurz:
Beweg dein A*sch!

Gruß
Jonas

Offline H4Muc

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #19 am: 15. September 2019, 15:09:56 »
Dumme Unterstellungen! Für mich ist die Meinung der Ärzte interessant und meine Ärzte kennen ein bisschen besser die Situation als hier in einem anonymen Internet Forum. Das hat seine Grenzen und ich erkenne das jetzt es macht keinen Sinn wirklich es ist komplett sinnlos ich habe keinen Nutzen daraus gezogen.
Ich wollte eine zweite Meinung wie das mal andere sehen und für mich ist entscheidend wie meine Ärzte die den gesamten Hintergrund kennen und auch mit in die Anamnese genommen haben wichtiger. Die kenne den finanziellen Background meiner Familie und die kenne die Zusammenhänge wo ist hier weder Platz noch das richtige Forum ist.
Die Hilfe die hat eher meine Familie nötig weil der Geiz dort pathologisch ist. Zudem ist meine Familie in einer christlichen Sekte was auch ein Sonderfall ist und hier wirklich das Forum sprengt.  Noch mal meine Ärzte haben mich gedrängt  jetzt nichts zu machen und  auf die Bremse zu treten aber es hat keinen Sinn weil das in diesem Forum absolut sinnfrei ist, Ja, die Beratung in solch anonymen Foren sollte sich einzig auf Fakten, Leistungen u.ä. begründen und persönlicher Rat ist wirklich Sinn frei zu mal von Leuten die man überhaupt nicht kennt. Dann nehme ich alles zurück ja das sprengt hier wahrscheinlich wirklich die Möglichkeiten eines anonymen Forums. Ich habe draus gelernt den Rat meiner Ärztin dann doch wichtiger zu nehmen, also ich werde den Kontakt zu meiner Familie beenden und das andere lasse ich über meinen Anwalt laufen. Die Klage vor dem Sozialgericht mit der Verpflichtung jetzt die volle Miete zu zahlen weil auch das Wohnungsamt meiner Stadt festgestellt hat das die Miete nicht zu hoch ist und hier ursächlich das Hauptproblem ist. Ich denke wenn ich den vollen Hartz IV Satz bekomme wird es mir einigermaßen  möglich sein über die Runden zu kommen.  Ein Bekannter hat sich das ja auch noch mal durchgelesen und ist selbst von betroffen und hat auch nur mit dem Kopf geschüttelt, wenn man sich ein bisschen in Hartz IV Kreisen bewegt kennt man die Meinung dort und man erkennt auch wenn Leute auf der anderen Seite vom Schreibtisch sitzen...   diese Foren haben wirklich eingeschränkt nutzen und bei konkreten Fragen zu ganz konkreten Vorgängen sind Sie sicherlich eine erste Hilfe und ersetzen niemals das persönliche Gespräch. Und für meinen Fall vertraue ich da wie bei anderen nach den Selbsthilfeprinzip. Kurz wer selbst betroffen ist und Erfahrung gesammelt hat kann auf mehr zum Thema sagen als der Fachmann mit reinem Buchwissen. Das waren bisher die Ärzte die die gesamte Situation aufgenommen haben und absolut Gegner von Hartz IV geworden sind. Die hatten so einen Patienten  mit einem durch aus Vermögen der im Hintergrund im Familienkreis (auch Ärzte!) noch nicht  und sind absolut schockiert über die Möglichkeiten was in Deutschland in einer Großstadt möglich ist.  Kann sein reine Hartz IV Leute hatten Sie schon d.h. wo die ganze Familie davon betroffen ist, aber dann ist auch niemand da Hilfe leisten zu können. Und für die zweite Meinung suche ich mir eher das Gespräch vor Ort mit Leuten die wie ich genau in der selben Situation sind, und für das Medizinische im Alltag künftig den Kollegen im Krankenhaus mit der gleichen Geschichte. Ich habe das wie immer  auf dem iPhone schnell diktiert und ich hoffe es ist einigermaßen lesbar.

Offline JJ

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #20 am: 15. September 2019, 15:23:49 »
Reisende soll man nicht aufhalten-Tschüss, dann mach’s gut.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42584
Re: Hartz IV nach einer Herzoperation
« Antwort #21 am: 15. September 2019, 16:08:18 »
Zitat von: H4Muc am 15. September 2019, 15:09:56
Die Hilfe die hat eher meine Familie nötig weil der Geiz dort pathologisch ist. Zudem ist meine Familie in einer christlichen Sekte was auch ein Sonderfall ist
Jetzt wirds aber hinten höher als vorn. Der 01.04. ist dieses Jahr lange vorbei und der Nächste noch lange hin.

Wie schon geschrieben, ist das Forum keine Plattform für familiäre oder psychische Probleme, dafür gibt es Beratungsstellen und Therapeuten.

:closed:
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.