hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: "neuer" Weiterbewillunsantrag  (Gelesen 636 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lutyee1

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
"neuer" Weiterbewillunsantrag
« am: 17. September 2019, 19:50:10 »
Nabend,
bezieh jetzt seit 2016 ALG II, d.h. ich hatte bereits 2 Weiterbewillungsanträge ausgefüllt und es gab auch nie Probleme damit, wurden ohne Murren bebilligt. Allgemein hatte ich bisher keine Probleme mit der Leistungsabteilung und habe auch vor das so zu belassen, deshalb meine Frage als nächtes:
Der Antrag der mir dieses Jahr geschickt wurde unterscheidet sich in einem Punkt von den zwei vorherigen, unter Punkt 2 gibts es zusätzlich den Punkt mit der Haushaltsgemeinschaft. Bin jetzt unsicher was ich dort eintragen soll, die Situation ist bei mir folgende:
Aufgrund von persönlichen Problemen lebe ich seit einem abgebrochen Studium wieder bei meinen Eltern, beim Erstantrag habe ich auch ein Schreiben von denen beigelegt das sie mich nicht unterstützen in keinster Form (tuen sie auch nicht, Betrug wird hier nicht versucht  :zwinker:), dh weiterhin aber auch ich zahle keine Miete etc. (war bisher kein Problem, die Dame letztes Jahr hatte zwar komisch nachgefragt aber Probleme gabs dann net).
Das war damals auch genug, Antrag wurde dann ohne Fragen bewilligt, weiterhin auch die Weiterbewilligungen. Bin aus den Definitionen zur Haushaltgemeinschaft nicht wirklich schlau geworden, vorher schien ja das Schreiben meiner Eltern komplett ausgereicht zu haben, die dazu gehörige Anlage HG habe ich mir natürlich auch angeschaut, aber wirklich weiterhelfen tut mir das auch net, könnte gut sein, dass diese komplett neu ist? Wurde zumindest bis letztes Jahr nicht von mir verlangt.

Hab ich jetzt oben vergessen, Bedarfsgemeinschaft bin ich meine eigene, +25
Danke im voraus!

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8888
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #1 am: 17. September 2019, 20:10:01 »
Anlage HG immer wenn man mit Eltern in einer Wohnung lebt. Einfach ankreuzen-keine Unterstützung und gut ist.Siehe auch Ausfüllhinweise Wobei deine Eltern dich durch mietfreies Wohnen unterstützen. Kannst also auch angeben-Unterstützung durch Duldung im Kinderzimmer. Deine Eltern jönben von dir auch Wohnkostenbeteuligung verlangen. Wenn Du nicht wegen Krankheit an Ausbildung und Erwerbstätigkeit gehindert bist sind sie nämlich mit ihrer Sorgeverpflichtung durch machst Du keine Anstalten dir Ausbildung zu suchen. Irren ist OK,Unterhaltspflicht und Versogungspflicht währt jedoch nicht lebenslang.
Anlage HG ist nicht neu,gibt es schon immer.Durch den Begriff Haushaltsgemeinschaft ist man jedoch zunächst irritiert.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #2 am: 17. September 2019, 20:16:28 »
a)
Anlage HG
Zitat von: Ottokar
Die Anlage HG ist, richtig ausgefüllt, das Gleiche wie eine Erklärung der Verwanden, dass sie dich nicht unterstützen.
Ganz einfach auszufüllen, unter Nr.:
- 1.1 trägst du dich ein,
- 1.2.1 trägst du dich ein,
- 1.2.2 kreuzt du das 1. Kästchen "Die Person erhält keine Leistungen ..." an,
- 2. trägst du deine Eltern ein,
- 4. kreuzt du das 2. Kästchen "Die/Der Verwandte/Verschwägerte ist Eigentümerin ..." und das 3. Kästchen "Ich bzw. die Person in meiner Bedarfsgemeinschaft beteilige mich/beteiligt sich an den Kosten der Unterkunft." an und unter "Monatliche Höhe der Zahlung in Euro" trägst du den Gesamtbetrag lt. KBV ein.
Zuletzt unter "Ich bestätige, dass die Angaben richtig sind." noch Ort/Datum und Unterschrift.
Alles Andere lässt du leer.
Oder diagonal streichen + "trifft nicht zu " und unterschreiben

b) mietfreies Wohnen stellt eben keine Unterstützung dar !!!!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline lutyee1

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #3 am: 17. September 2019, 20:45:28 »
a)
Anlage HG
Zitat von: Ottokar
Die Anlage HG ist, richtig ausgefüllt, das Gleiche wie eine Erklärung der Verwanden, dass sie dich nicht unterstützen.
Ganz einfach auszufüllen, unter Nr.:
- 1.1 trägst du dich ein,
- 1.2.1 trägst du dich ein,
- 1.2.2 kreuzt du das 1. Kästchen "Die Person erhält keine Leistungen ..." an,
- 2. trägst du deine Eltern ein,
- 4. kreuzt du das 2. Kästchen "Die/Der Verwandte/Verschwägerte ist Eigentümerin ..." und das 3. Kästchen "Ich bzw. die Person in meiner Bedarfsgemeinschaft beteilige mich/beteiligt sich an den Kosten der Unterkunft." an und unter "Monatliche Höhe der Zahlung in Euro" trägst du den Gesamtbetrag lt. KBV ein.
Zuletzt unter "Ich bestätige, dass die Angaben richtig sind." noch Ort/Datum und Unterschrift.
Alles Andere lässt du leer.
Oder diagonal streichen + "trifft nicht zu " und unterschreiben

b) mietfreies Wohnen stellt eben keine Unterstützung dar !!!!

Danke dir schoma und auch @crazy
Ist diese Anlage nicht aber durch den ersten Satz schon hinfällig? Weil die Erklärung der Verwandten gibt es ja schon (schriftlich damals eingereicht und auch unterschrieben von beiden Elternteilen), wurde auch akzeptiert. Ich fülle sie gerne dann auch aus, aber ich verstehe nicht wenn sie nicht neu ist warum ich sie jetzt nach fast 3 jahren nachreichen sollte, ist ja auch nicht explizit verlangt, waren nur meine Gedanken zu dem neuen Punkt im Weiterbewilligungsantrag. Bisher konnte ich Personen im Haushalt: 2 eintragen und bei Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft: 0. Jetzt muss ich dank der zusätzlichen neuen Frage nach Personen in der Haushaltsgemeinschaft (die war auf den letzten beiden noch nicht drauf, habe ich nachgeguckt auf den zwei schon ausgefüllten) wohl 2 eintragen (oder muss ich das nicht?). Es wird ja in dem Antrag explizit nach "Änderungen" gefragt, und davon gibt es keine.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #4 am: 17. September 2019, 20:49:38 »
die einfachste Lösung steht doch da:
Zitat
Oder diagonal streichen + "trifft nicht zu " und unterschreiben
Das passte auch zum ersten Satz dort.... so what?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10936
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #5 am: 17. September 2019, 22:05:40 »
Zitat von: lutyee1 am 17. September 2019, 19:50:10
dh weiterhin aber auch ich zahle keine Miete etc.
Deine Eltern erlassen Dir nicht nur Miete, sondern zahlen für Dich auch noch Wohnnebenkosten und Strom und Internet?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8888
Re: "neuer" Weiterbewillunsantrag
« Antwort #6 am: 18. September 2019, 07:23:48 »
HG und Haushalt sind 2 verschiedene Sachverhalte
In deinem Haushalt leben null Personen,die nicht zur BG gehören.
Eine Haushaltsgemeinschaft liegt dann vor,wenn man mit Eltern/Großeltern in einer Wohnung wohnt. Du lebst mit deinen Eltern in einer Wohnung,aber Du bekommst von Ihnen kein Taschengeld und wirst auch nicht mit verpflegt. Damit quasi-keine Unterstützung.
Ja,klar hast Du die Erklärung schon mal abgegeben,wir sind hier jedoch im Land der Formulare und von daher lieben Behörden Papier in Massen und wollen die gern auch immer wieder ausgefüllt haben. Wenn weiterhin dein Kinderzimmer kostenlos,wäre mietfreies Wohnen die Unterstützung. Was jedoch nichts an deinem Bedarf voller Regelsatz ändert. Ob Du dann deinen Eltern wenigstens mal 50 Euro davon gibst,für gemeinsame Verbrauchsgüter oder auch für andere Services  bleibt dir/euch überlassen.