Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: EGV erhalten (von AfA) - bitte um Hilfe  (Gelesen 396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter_Lustig

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 500
EGV erhalten (von AfA) - bitte um Hilfe
« am: 19. September 2019, 09:45:28 »
Hallo,

vorab: Ich habe hierzu schonmal was Grundlegendes gefragt. Ansich nicht relevant, aber vollständigkeisthalber hier der Link zum ALGII-Thread: https://hartz.info/index.php?topic=119920.0

Es geht nicht um mich, sondern im einen Kollegen und die ganze Klamotte ist etwas verzwickt.
Mein Kollege ist 58 Jahre alt. Wir sind beschäftigt in einer (großen - noch - deutschlandweit agierenden) Facility-Firma. Mein Kollege arbeitet in zwei verschiedenen Objekten. Z.Zt. hat er ca. 20 Wochenstunden und Brutto ca. 700 € im Monat - dazu aufstockend ALGII.
Nun hat die Firma ein Objekt verloren und daraufhin wurde ihm zum 31.12. gekündigt. Hierzu läuft ein Klageverfahren, welches auch in der EGV genannt wird. Der Stand ist, dass es in gut zwei Wochen einen Gütetermin vor dem Arbeitsgericht geben wird.
Konfus wird es, da wir (alle) letzte Woche ein Schreiben erhalten, indem bekannt gegeben wurde, dass der Bereich der Firma, in den wir tätig sind, an eine andere Firma zum 01.11. veräußert wird. D.h. die Arbeitsverträge werden 1:1 von der neuen Firma übernommen - auch die Kündigung? Aber das muss Anwalt/Gericht entscheiden.

Er hat sich nach Erhalt der Kündigung beim JC gemeldet, die ihn auch zur AfA geschickt haben. Die haben nun eine EGV erlassen, bei der mir einige Dinge reichlich "komisch" vorkommen - allerdings beziehe ich mein (Halb-)Wissen aus meinem ALGII-Bereich, kann also hier komplett falsch liegen. Er hat in dem Gespräch bei der AfA auch erwähnt, dass er bei einer anderen Firma recht gute Aussichten hat, dort einen Job anzufangen (evtl. auch 2 Minijobs in der jetztigen Firma (bei erfolgreicher Güte/Klage) und einen zweiten Minijob bei der anderen Firma. Dies wird sich aber alles erst in den nächsten Wochen zeigen.

Leider drängt etwas die Zeit, da die EGV seit vorigen Freitag vorliegt. Es wäre also gut, wenn der Gegenvorschlag am Montag oder Dienstag abgegeben werden kann.

Nun zu den Sachen, die mir missfallen.

Generell:
1. Festlegung auf einen Berufszweig (Reinigungsfirma)
2. Maximal 50 km Entfernung

AfA-Unterschützung:
1. "Die Aufnahme/Erstellung eines Profils bei Afa.de" - auch wenn anonym.
2. "Die Daten werden alternativ in den Bereichen xxx führen" - was ist xxx? Keine Selbstbestimmung der Daten.
3. selbstgestaltetes Bewerberprofil. Was soll das sein?
4. "Sollten wir... passende Stellen haben, rufen wir Sie an..." Gilt hier dasselbe wie bei ALGII - nur postalische erreichbar? Telefonnummer/Email löschen lassen oder nur die Benutzung in Notfällen wie kurzfristige Terminänderungen erlauben?

Aktivitäten:
1. Externenprüfung bei IHK?
2. Keine Anzahl von Pflichtbewerbungen - nur dass er sich bewerben soll.
3. Konfuses Zahlenwerk bei der Erstattung von Bewerbungs-/Fahrkosten. Die Rede ist von einer Bagatellgrenze, aber wofür?
4. Anbieten von Probearbeiten & Praktika.
5. Das leidige "vorherige Antragstellung notwendig"
6. Beweis von Bewerbungen (Anschreiben oder Reaktion von AG), sollte hier nicht auch eine einfache Liste ausreichend sein?

Das sind die Sachen, die mir aufgefallen sind. Ihr findet sicherlich noch mehr. Wie gesagt, k.A., ob dies 1:1 von ALGII- auf ALGI-EGVs übertragbar ist.

Sorry, aber ich hatte heute morgen nur kurz die Gelegenheit, von der EGV Fotos zu machen. Die sind z.T. etwas unscharf geworden, sollte aber lesbar sein.

Danke euch für die Hilfe


Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 161
Re: EGV erhalten (von AfA) - bitte um Hilfe
« Antwort #1 am: 19. September 2019, 11:41:08 »
Zu deinen Fragen kann ich dir nicht viel sagen, aber mir sind ganz andere Dinge aufgefallen:

Ca. 20 Std., ca. 700,- €. Kann ja sein, dass du es bewußt so formuliert hast, aber der Mindestlohn beträgt seit 01.01.2019 = 9,19 €.

2 Minijobs in einer Firma sind nicht erlaubt. Beispiel, was auch nicht erlaubt ist: Ich arbeite bei Chef in Straße A im Büro als Minijobber. Zusätzlich putze ich noch seine Privatwohnung in Straße B.

Mehrere Minijobs: Übersteigen die Minijobs zusammen die 450,- € werden sie addiert, und zusammen lohn- und sozialversicherungspflichtig behandelt.

Offline Peter_Lustig

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 500
Re: EGV erhalten (von AfA) - bitte um Hilfe
« Antwort #2 am: 19. September 2019, 11:56:07 »
Danke. Aber du hast da evlt. falsch gelesen oder ich habe mich etwas undeutlich ausgedrückt.

- 20 Std/Wo. bei 25 Arbeitstagen = 70 Std/Monat (sehr grob gerechnet) = 700 € bei einem Tarif-Stundenlohn von 10,56
- Nein, nicht 2 Minijobs in einer Firma, 2 Minijobs in 2 Firmen. Und das dort einer von SV-Pflichtig ist, ist logisch.

Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 161
Re: EGV erhalten (von AfA) - bitte um Hilfe
« Antwort #3 am: 19. September 2019, 13:08:40 »
Ok, Peter Lustig, ich rechne anders (vermutlich hat er dann wohl mehr als 5 Tage-Woche). Aber ist egal, hauptsache er bekommt seine 10,56 €.  :smile:

Zitat:
"(evtl. auch 2 Minijobs in der jetztigen Firma (bei erfolgreicher Güte/Klage) und einen zweiten Minijob bei der anderen Firma. "
Zitatende.

Das liest sich für mich so, dass er in einer Firma 2 MJ bekommen könnte. Und in einer anderen Firma noch mal einen.  :grins:

So, dann hoffe ich jetzt, dass du auf deine anderen Fragen auch noch Antworten bekommst.