Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?  (Gelesen 1392 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #15 am: 25. September 2019, 21:53:58 »
nur einen wegen der §§§ (s.o.)
=======
vll. raff ich mich nach langer Zeit mal wieder zu einem Beispielschreiben auf - das ist mir dann doch zuuuu hahnebüchen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3807
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #16 am: 26. September 2019, 13:31:07 »
Kein Wunder, dass dir die Kosten nicht erstattet wurden. Aus diesen Schreiben geht ganz klar hervor, dass du null Bock auf die Stellen hast.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #17 am: 27. September 2019, 00:17:35 »
SACH BLOSS, das war ja sowas von gar nicht meine Absicht! :-D

Und du bist wohl richtig scharf auf Zeitarbeit und Co., deshalb bist du ja auch in diesem Forum? :-)


@coolio:
Im Anhang Deckblatt und Rechtsfolgenbelehrung,
und noch eins von den Schreiben wo kein Lohn angegeben war
(RFB ist überall die Selbe).

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #18 am: 27. September 2019, 00:34:57 »
Habe ich Stellenbeschreibung und gewünschte Fähigkeiten überlesen?
=======
Darauf hast Du Dich nachweislich beworben wohl?

(Sorry hab heute den Rolladen schon halb unten)
=======
Zu @Bigmama
es gibt hier immer wieder welche, die sich selbst zu Reserve SB's (ohne Gehaltsanspruch) ernennen und die originalen noch zu übertreffen versuchen.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #19 am: 27. September 2019, 00:44:28 »
Habe ich Stellenbeschreibung und gewünschte Fähigkeiten überlesen?
=======
Darauf hast Du Dich nachweislich beworben wohl?

(Sorry hab heute den Rolladen schon halb unten)
=======
Zu @Bigmama
es gibt hier immer wieder welche, die sich selbst zu Reserve SB's (ohne Gehaltsanspruch) ernennen und die originalen noch zu übertreffen versuchen.

Passt schon, hatte ich nicht hochgeladen, weil du ja primär nach dem Paragraphen gefragt hattest :-)

Was meinst du mit nachweislich?
Habe die per normalem Brief geschickt, halt vorher Kopie von der Bewerbung gemacht bevor ich sie weggeschickt habe.
Insofern habe ich hier die Kopien der Bewerbungsunterlagen mit den dran getackerten Quittungen rumliegen.
Alles per Einschreiben würde zu teuer werden :-/

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #20 am: 27. September 2019, 00:55:17 »
- Arbeitsort
- Arbeitszeit (Mo bis usw / Tage pro Woche)
- regelmäßige Arbeitszeit täglich
- Entlohnung (konkret / je Stunde)
- Arbeitgeberkontakt (konkret)
- Bewerbungsform
- erforderliche Qualifikation /Voraussetzungen

... gibt noch mehr; ist gerade nur aus dem hohlen Hirn
alles fehlt, was in einem VV zwingend zu nennen ist
De sollen mal im September schon den Winterpelz anlegen!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #21 am: 27. September 2019, 00:56:51 »
Was meinst du, was ich wegen der Bewerbungskosten machen sollte?
Widerspruch einlegen, falls das überhaupt geht?
Oder direkt was beim Sozialgericht?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #22 am: 27. September 2019, 00:58:43 »
Widerspruch zum Ablehnungsbescheid.
Von wann ist der? (nur 4 Wochen Frist)
Hast Du Dich schriftlich beworben (5€ Pauschale je Bewerbung dann geschuldet)?
« Letzte Änderung: 27. September 2019, 01:13:45 von coolio »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #23 am: 27. September 2019, 01:25:29 »
Das Datum der Ablehnung hätte ich schon noch gerne heute, bin gerade im Thema, morgen ist ein neuer Tag - gerade für mich
Hier gehts um Juli - nicht daß das schon verfristet ist!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #24 am: 27. September 2019, 02:12:51 »
to whom it may concern:


Zitat
Absender                                     Datum



BG Nummer



An Jobcenter
z. HDN
- Geschäftsleitung
- Sachbearbeiter


Widerspruch
Ihr Ablehnungsbescheid Erstattung Bewerbungskosten vom xx.yy.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

o.g. Ablehnungsbescheid zeichnet sich insbesondere durch
-   Willkür
-   Rechtsbeugung
-   Rechtswidrigkeit
-   selbst formulierter Inkompetenz 
aus.

Sie schulden bei erfolgter Bewerbung je schriftlicher Bewerbung unbestreitbar 5 € je Bewerbung.
Ich spreche Ihnen die fachliche wie dienstliche Kompetenz ab, die Qualität von Bewerbungen subjektiv bewerten zu können (warum arbeiten Sie selbst beim JC?). 

Leicht erkennbar ist Ihr Bestreben, sanktionsbewehrte Pflichten zwar zu errichten, im Gegenzug aber  die unbestreitbar geschuldete Gegenleistung (besser: ungenügender Kostenersatz ) zu verweigern.
Aus jedem VV entsteht ein eigenständiger Rechtsanspruch, der angesichts des Vermittlungsbudget (falls das tatsächlich rechtlich das zuzuordnende Budget wäre) allenfalls ein "gebundenes Ermessen" (=rechtlich verbindlich geschuldete Erstattungspflicht) auslöst.

Ganz offensichtlich sind Sie nicht in der Lage, die Folgen der von Ihnen errichteter Forderungen  auch nur intern zu verantworten.

Der beantragte Betrag von x Bewerbungen * 5 Euro = x Euro ist daher umgehend meinem Ihnen bekannten Konto gut zu bringen.

Fristsetzung zu Bescheid und Gutschrift bei mir:
6 Bankarbeitstage ab Eingang dieses Wiederspruchs.

Gegebenenfalls wird der Sachverhalt dem zuständigen Sozialgericht (xyz)  ungeachtet der Forderungssumme vorgetragen.

Weiteres:

Ihre Vermittlungsvorschläge lassen in Summe und durchgängig ebenfalls jegliche fachliche Kompetenz vermissen.

Ein Verwaltungsakt (=VV) hat hinreichend bestimmt und nachvollziehbar zu sein (siehe §33,§ 35 SGB X).
Regelmässig fehlen bei diesen angeblichen VV bislang wesentliche Angaben, deren Fehlen eine Prüfung nach §10 SGB II auf Zumutbarkeit unmöglich macht.

Beispielhaft nur die wesentlichen Punkte:

- Arbeitsort
- Arbeitszeit (Mo bis usw / Tage pro Woche)
- regelmäßige Arbeitszeit täglich
- Entlohnung (konkret / je Stunde)
- Arbeitgeberkontakt (konkret)
- Bewerbungsform
- erforderliche Qualifikation /Voraussetzungen

Ihr offensichtlich ausschliesslicher Kontakt zu Zeitarbeitsfirmen löst erhebliche Verdachtsmomente meinerseits aus.
Ich darf Sie hierzu an Ihren originären Auftrag erinnern  und meiner Erwartungshaltung nach aktiver Vermittlung Ausdruck verleihen.
Internetrecherche auf nur einer Plattform (BA) genügt  diesen Anforderungen sicher nicht.
Das beherrsche ich sicher selbst besser.

Mit freundlichen Grüssen

[/b]
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #25 am: 27. September 2019, 10:51:31 »
Widerspruch zum Ablehnungsbescheid.
Von wann ist der? (nur 4 Wochen Frist)
Hast Du Dich schriftlich beworben (5€ Pauschale je Bewerbung dann geschuldet)?

Vom 23.9. ist der Ablehnungsbescheid.

wie erwähnt, Bewerbung ausgedruckt, in Briefumschlag gesteckt und mit 80 Cent oder 95 Cent Briefmarke weggeschickt.
Standardbrief halt.

Ne, das JC hier macht Erstattung nach tatsächlichen Kosten, was 8,80 oder so waren.
Leider keine Pauschale :-/

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3807
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #26 am: 27. September 2019, 11:12:23 »
Zitat von: coolio am 27. September 2019, 00:34:57
Zu @Bigmama
es gibt hier immer wieder welche, die sich selbst zu Reserve SB's (ohne Gehaltsanspruch) ernennen und die originalen noch zu übertreffen versuchen.

Ach echt? Und es gibt hier auch immer welche die durch unsachliche, teilweise beleidigende und herablassende Beiträge bzw. Schreiben auffallen, weil sie sich selbst für die Cleversten halten, denen es zusteht allen Beschäftigten von JC Gemeinheiten, betrügerische Absichten, mutwilligen und boshaften Schadwillen unterstellen.
Wie Vielfältig doch das Userspektrum hier im Forum ist.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #27 am: 06. Oktober 2019, 03:34:12 »
to whom it may concern:


Zitat
Absender                                     Datum



BG Nummer



An Jobcenter
z. HDN
- Geschäftsleitung
- Sachbearbeiter


Widerspruch
Ihr Ablehnungsbescheid Erstattung Bewerbungskosten vom xx.yy.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

o.g. Ablehnungsbescheid zeichnet sich insbesondere durch
-   Willkür
-   Rechtsbeugung
-   Rechtswidrigkeit
-   selbst formulierter Inkompetenz 
aus.

Sie schulden bei erfolgter Bewerbung je schriftlicher Bewerbung unbestreitbar 5 € je Bewerbung.
Ich spreche Ihnen die fachliche wie dienstliche Kompetenz ab, die Qualität von Bewerbungen subjektiv bewerten zu können (warum arbeiten Sie selbst beim JC?). 

Leicht erkennbar ist Ihr Bestreben, sanktionsbewehrte Pflichten zwar zu errichten, im Gegenzug aber  die unbestreitbar geschuldete Gegenleistung (besser: ungenügender Kostenersatz ) zu verweigern.
Aus jedem VV entsteht ein eigenständiger Rechtsanspruch, der angesichts des Vermittlungsbudget (falls das tatsächlich rechtlich das zuzuordnende Budget wäre) allenfalls ein "gebundenes Ermessen" (=rechtlich verbindlich geschuldete Erstattungspflicht) auslöst.

Ganz offensichtlich sind Sie nicht in der Lage, die Folgen der von Ihnen errichteter Forderungen  auch nur intern zu verantworten.

Der beantragte Betrag von x Bewerbungen * 5 Euro = x Euro ist daher umgehend meinem Ihnen bekannten Konto gut zu bringen.

Fristsetzung zu Bescheid und Gutschrift bei mir:
6 Bankarbeitstage ab Eingang dieses Wiederspruchs.

Gegebenenfalls wird der Sachverhalt dem zuständigen Sozialgericht (xyz)  ungeachtet der Forderungssumme vorgetragen.

Weiteres:

Ihre Vermittlungsvorschläge lassen in Summe und durchgängig ebenfalls jegliche fachliche Kompetenz vermissen.

Ein Verwaltungsakt (=VV) hat hinreichend bestimmt und nachvollziehbar zu sein (siehe §33,§ 35 SGB X).
Regelmässig fehlen bei diesen angeblichen VV bislang wesentliche Angaben, deren Fehlen eine Prüfung nach §10 SGB II auf Zumutbarkeit unmöglich macht.

Beispielhaft nur die wesentlichen Punkte:

- Arbeitsort
- Arbeitszeit (Mo bis usw / Tage pro Woche)
- regelmäßige Arbeitszeit täglich
- Entlohnung (konkret / je Stunde)
- Arbeitgeberkontakt (konkret)
- Bewerbungsform
- erforderliche Qualifikation /Voraussetzungen

Ihr offensichtlich ausschliesslicher Kontakt zu Zeitarbeitsfirmen löst erhebliche Verdachtsmomente meinerseits aus.
Ich darf Sie hierzu an Ihren originären Auftrag erinnern  und meiner Erwartungshaltung nach aktiver Vermittlung Ausdruck verleihen.
Internetrecherche auf nur einer Plattform (BA) genügt  diesen Anforderungen sicher nicht.
Das beherrsche ich sicher selbst besser.

Mit freundlichen Grüssen

[/b]


Soll ich es so, angepasst mit den realen Kosten halt, abschicken?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #28 am: 06. Oktober 2019, 03:39:28 »
was sind die tatsächlichen Kosten?
die 8,80 € ?
dann lass die "üblicherweise" + 5 € besser stehen.
für die (Vor-)Geschichte insgesamt bin ich heute nicht mehr leistungsfähig - müsste den ganzen Kram nach der langen Zeit erst wieder einatmen..
=========
nach querlesen: Kann so raus
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Elfenturm

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 108
Re: Jobcenter überweist keine Portokosten, wie lange warten?
« Antwort #29 am: 10. Oktober 2019, 09:52:51 »
was sind die tatsächlichen Kosten?
die 8,80 € ?
dann lass die "üblicherweise" + 5 € besser stehen.
für die (Vor-)Geschichte insgesamt bin ich heute nicht mehr leistungsfähig - müsste den ganzen Kram nach der langen Zeit erst wieder einatmen..
=========
nach querlesen: Kann so raus

Die VOrgeschichte ist ganz schnell erzählt:
EGV war im letzten Jahr, also abgelaufen mittlerweile.
und der neue Verwaltungsakt wurde durch einstweiligen Rechtsschutz bis auf Weiteres auf Eis gelegt.
Jiobcenter hat wieder den üblichen Unsinn von wegen "nach Gutdünken aus dem vermittlungsbudget, nur nahc vorherigem Antrag und nur wenn wir die Bewerbung auch gut genug finden"
(sinngemäß)

Kosten waren für die 4 Bewerbungen zusammen 8,80 Euro, ja.
Die hier zahlen nur die realen Kosten (also wenn sie überhaupt zahlen)
Also leider keine pauschale.

Und die Bewerbungen erfolgten aufgrund VVs mit RFB, das typische 0815 Teil wo halt auch wieder vieles dran verkehrt war, Angaben fehlten (wie Lohn und so)

jo, und meine bewerbungen seien zu nicht-erfolgsversprechend, daher keine Kohle, so das Jobcenter.