hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Jobcenter Frankfurt am Main.  (Gelesen 13592 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #30 am: 10. Januar 2020, 12:05:30 »
Es handelt sich um zwei sep. Einzahlungen a Konto . Diese stammten  aus Bareinsparungen des Regelsatzes und dienten der Kontodeckung für besondere Bedarfe.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38173
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #31 am: 10. Januar 2020, 12:32:07 »
Es handelt sich um zwei sep. Einzahlungen a Konto .

In welchem Zeitraum?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #32 am: 10. Januar 2020, 13:25:36 »
sechs Monate....

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38173
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #33 am: 10. Januar 2020, 13:28:12 »
2 Bareinzahlungen über insgesmt 600€ innerhalb von 6 Monaten? Du wirst dem Jobcenter in der Anhörung schon irgendwie plausibel machen müssen, wie du so eine Summe in bar ansparen konntest von dem angeblich so niedrigen Regelsatz.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4293
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #34 am: 10. Januar 2020, 21:17:25 »
den Ernst der Sache sollte niemand unterschätzen, kann die Einzahlung nicht glaubhaft dargelegt werden, könnten die vieleicht denken du verschweigst was.Bei Schwarzgeld ist eine Hausdurchsuchung fällig.
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #35 am: 11. Januar 2020, 11:51:47 »
Das heisst nicht das der Betrag in den 6 Monaten Zeitraum angespart wurde. Der Ansparzeitraum ist natürlich länger...und wurde nur einbezahlt für Überweisung für besondere Bedarfe. Ich liebe eben Bargeld....

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10809
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #36 am: 11. Januar 2020, 11:55:37 »
Zitat von: 111929 am 11. Januar 2020, 11:51:47
Das heisst nicht das der Betrag in den 6 Monaten Zeitraum angespart wurde. Der Ansparzeitraum ist natürlich länger...
Wenn das bei jedem WBA angegeben wurde, ist das doch plausibel und kein Problem.

Wenn nicht: entweder "gelogen" bei Deinen letzten Anträgen - oder jetzt (wenn kein Nachweis vorhanden)
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4293
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #37 am: 11. Januar 2020, 19:13:27 »
Ansparungen vom Regelsatz, wenn jemand dabei über seinen Schonvermögen kommen sollte wird auch angerechnet, ist zwar unfähr aber so sind die Gesetze.
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #38 am: 13. Januar 2020, 11:31:40 »
Ein Betrag von 750 Euro wird meines Wissens nicht  als Vermögen angerechnet. Eben der Freibetrag für besondere Aufwendungen....ansonsten wäre es ja eine nachträgliche Regelsatzkürzung: Bestrafung dafür, dass ich Ansparungen gebildet habe-quasi vom Munde abgespart.

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10809
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #39 am: 13. Januar 2020, 11:36:26 »
Schonvermögen: alles, was vor Antragstellung schon da war
Einkommen: alles, was während des Bezugs zufließt

Da Du beim letzten Mal Null Euro Vermögen (Bargeld) angegeben hast (ist dem so?), musst Du den Betrag in diesem Bewilligungszeitraum angespart haben.

Nochmal: Es wäre gar kein Problem gewesen, hättest Du den (steigenden) Bargeldbestand jeweils angegeben. Jetzt musst Du halt erklären, plausibel sein, hoffen.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #40 am: 13. Januar 2020, 11:42:43 »
Genau denn der Ansparbetrag/Freibetrag von 750 Euro wird nicht zum Vermögen gezählt... also auch nicht zum Schonvermögen: das geht extra. Dieser Betrag ist außen vor. Natürlich ist das kein Einkommen: Genau wie wie du schreibst. Ein Einkommen von unter 100 Euro ist, nebenbei, ebenfalls nicht anrechenbar.

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10809
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #41 am: 13. Januar 2020, 11:55:30 »
Zitat von: 111929 am 13. Januar 2020, 11:42:43
Ein Einkommen von unter 100 Euro ist, nebenbei, ebenfalls nicht anrechenbar.
Das gilt für Erwerbseinkommen.

Was hattest Du im letzten WBA als Bargeldbestand angegeben?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 81
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #42 am: 13. Januar 2020, 12:16:17 »
Weiterbewilligungsantrag - keine Einkommen-kein Vermögen angegeben. Eben nur mein SGB II -da gibt es nichts anzugeben.

Gast47337

  • Gast
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #43 am: 14. Januar 2020, 08:01:24 »
Hallo, im ALG2 Bezug sollte man wohl kein Giro Konto haben sondern sich monatlich einen Scheck vom JC zusenden lassen, dann kommt man auch nicht in Verdacht und muss sich nicht die Mühe mit den Kontoauszügen machen.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38173
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #44 am: 14. Januar 2020, 08:03:44 »
Dafür hat man dann eben jede Menge Scherereien, wenn der Scheck mal wieder abhanden kommt - doofer Vorschlag.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.