Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jobcenter Frankfurt am Main.  (Gelesen 493 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 111929

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Jobcenter Frankfurt am Main.
« am: 07. Oktober 2019, 16:01:58 »
Guten Tag. auch hier herrscht die neue Praxis bei Weiterbewilligungen unter Androhung kompletter Leistungseinstellung Kontoauszüge für 6 Monate anzufordern. Ich erhielt die Aufforderung separat zugesandt - Frist 14 Tage.
Meine Vorgehensweise: Auszüge für die letzten 3 Monate (die ich erst bei der Bank bestellen muss)+Widerspruch mit Hinweis auf BGS -Urteile. Chancen :flag: + Risiken ? Narürlich spielt das Jobcenter damit, das der 'Kunde' Angst vor Leistungseinstellung hat - was ja in der Konsequenz bis zur Obdachlosigkeit führen könnte.
Ich bin neu im Forum + gehöre der ü60   :bye:Fraktion an.

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 231
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #1 am: 07. Oktober 2019, 22:59:18 »
Das handhabt jedes JC/ jeder Bearbeiter nach bestem Wissen und Unwissen. Grundsätzlich werden bei einer Bewilligung von:
6 Monaten -> 3 Monate Kontoauszug
12 Monaten -> 6 Monate Kontoauszug
x Monaten (bei Aufstockung, anderen Geldeingängen) -> x Monate Kontoauszug
verlangt.

Bei einigen WBs werden keine Kontoauszüge verlangt.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #2 am: 07. Oktober 2019, 23:08:55 »
Hat das https://hartz.info/index.php?topic=119390.0 (rechts oben in blau) mal jemand gelesen?
@Momos kummulative Auflistung teile ich nicht! Es geht darum, aktuell die Bedürftigkeit festzustellen.
Über JC Müll brauchen wir nicht zu diskutieren.
Ratgeber Kontoauszug
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline 111929

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #3 am: 08. Oktober 2019, 17:52:06 »
Eine neue politische Verfügung für die Jobcenter Frankfurts. Es sollen immer , bei jeden Neu/WB-Antrag,  Kontoauszüge für 6 Monate unter Androhung der kompletten Leistungssperre bzw. Nichtbewilligung angefordert werden. 
Als Vollzeit Hartz 4ler halte ich das für rechtswidrig -gemäß den auch hier gepostetet BSG-Urteilen. Habe noch von keinem SG -  :scratch:Urteil gehört das sich mit dieser neuen Frankfurter Vorgehensweise befasst. Es liegt also nicht an den einzelnen Leistungs-SB hier zu entscheiden. Grüße

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #4 am: 08. Oktober 2019, 17:59:36 »
Jede interne Weisung eines JC kann keine Wirkung entfalten, soweit sie nach aussen (also gegen den / an den Leistungsberechtigten) gerichtet ist!
Kannst Du die Weisung mal besorgen / verlinken?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline 111929

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #5 am: 09. Oktober 2019, 15:58:02 »
Zu ergoogeln unter Jobcenter Frankfurt Kontoauszüge.

Um eine Leistungseinstellung zu vermeiden empfiehlt es sich nicht per Widerspruch vorzugehen und die Kontoauszüge nicht oder geschwärzt vorzulegen. Eine Feststellungsklage ist der bessere Weg