hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Jobcenter Frankfurt am Main.  (Gelesen 11782 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Charlie

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #45 am: 14. Januar 2020, 08:10:14 »
Das war natürlich Ironie  :lachen:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37080
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #46 am: 14. Januar 2020, 08:12:56 »
Natürlich ...
Klasse ist, wenn du viel zu sagen hättest, dich aber fürs Schweigen entscheidest.

Neidische Menschen streuen Gerüchte in die Welt. Dumme Leute erzählen sie weiter. Und Vollidioten glauben sie.

Offline Charlie

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #47 am: 14. Januar 2020, 08:16:50 »
Was sonst? Außerdem hätte das JC einen Mehraufwand wenn alle Menschen im ALG2 Bezug die Auszahlung  per Scheck wollen.......

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37080
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #48 am: 14. Januar 2020, 08:21:21 »
Was sonst?

Da deine Beiträge relativ oft missverständlich sind, benutze bei angewandter Ironie doch bitte diesen hier  :ironie:
Klasse ist, wenn du viel zu sagen hättest, dich aber fürs Schweigen entscheidest.

Neidische Menschen streuen Gerüchte in die Welt. Dumme Leute erzählen sie weiter. Und Vollidioten glauben sie.

Offline Charlie

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #49 am: 14. Januar 2020, 08:34:47 »
Hallo, aktuell gibt es oft Probleme mit Weiterbewilligungsanträgen wegen angeblicher mangelnder Mitwirkung, wie ich selbst Erfahren mußte, weiß vielleicht jemand, was der Grund für die verstärkten Kontrollen und Einsparungsversuche des JC  sind?  Ich wäre gerne unabhängig vom JC und bin auf die Leistungen leider angewiesen wie viele andere auch.

Offline 111929

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #50 am: 14. Januar 2020, 11:12:15 »
Ja, mit verschärften Mitwirkungspflichten + Bedürftigkeitsprüfung versucht das JC die 'Sanktionsschlappe' beim BSG auszubügeln. Sollte doch keiner im Ernst  glauben das es bei dem kafkaesk anmutenden Schikanesystem irgendwie menschenfreundlicher zugehen könnte.
Bislang habe ich nach der Anhörung noch kein Anrechnungssschreiben erhalten. Habe mich an das 'Kundenreaktionsmanagement' des JC gewandt.In der Sache gehe ich auf jeden Fall, falls erforderlich, nochmals vor das SG. Siehe oben !

Offline Charlie

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 455
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #51 am: 14. Januar 2020, 11:49:41 »
Also das Urteil bezüglich der Neuregelung von Sanktionen ist der alleinige Grund, mir kam der Verdacht, dass ALG2 einfach zu teuer wird.

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 412
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #52 am: 19. Januar 2020, 00:18:32 »
...
Wenn das bei jedem WBA angegeben wurde, ist das doch plausibel und kein Problem.

Wenn nicht: entweder "gelogen" bei Deinen letzten Anträgen - oder jetzt (wenn kein Nachweis vorhanden)

Wann hast Du zuletzt mal einen WBA ausgefüllt, nevada?
Darin wird nur nach 'Einkommen', nicht nach 'Vermögen' gefragt, s.
https://www.arbeitsagentur.de/datei/weiterbewilligungalgii_ba015785.pdf

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10393
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #53 am: 19. Januar 2020, 10:25:44 »
Zitat von: kalla am 19. Januar 2020, 00:18:32
Darin wird nur nach 'Einkommen', nicht nach 'Vermögen' gefragt, s.
Nur für die, die nicht (vollständig) lesen können.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 412
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #54 am: 19. Januar 2020, 11:33:52 »
Jetzt mal im Ernst: Wer fordert denn von seinem JC zu jedem WBA die Anlage VM an, um darin mitzuteilen, dass das 'Vermögen' um hundert Euro (oder was weiß ich) zu- oder abgenommen hat?

Das ist doch 'Bürokratie im Exzess' - oder was soll man dazu sagen?


Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3405
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #55 am: 19. Januar 2020, 11:37:42 »
...
Wenn das bei jedem WBA angegeben wurde, ist das doch plausibel und kein Problem.

Wenn nicht: entweder "gelogen" bei Deinen letzten Anträgen - oder jetzt (wenn kein Nachweis vorhanden)

Wann hast Du zuletzt mal einen WBA ausgefüllt, nevada?
Darin wird nur nach 'Einkommen', nicht nach 'Vermögen' gefragt, s.
https://www.arbeitsagentur.de/datei/weiterbewilligungalgii_ba015785.pdf

Kuckstu Pkt. 5 - nur für Nicht-Farbenblinde (in grün).   :smile:

Offline kalla

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 412
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #56 am: 19. Januar 2020, 14:01:46 »
Ich schrieb: Es wird im WBA nicht nach "Vermögen" gefragt.
Richtig ist, dass sehr klein und sehr grün und ganz weit hinten ein Hinweis steht, dass man Veränderungen z.B. in puncto "Vermögen" selbst melden muss.

Deswegen schrieb ich weiter: Wer fordert den alle sechs Monate die Anlage VM an, um darin mitzuteilen, wenn sich das "Vermögen" um vielleicht 100 Euro plus/minus geändert hat ?

Ich habe NOCH NIE mit dem WBA die Anlage VM erhalten und das JC hat NOCH NIE in der Nachforderung von z.B. Belegen auf die Angabe der Anlage VM hingewiesen.

Deswegen mein Kommentar: "Bürokratie im Excess!"

Nun Frieden hier ?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10393
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #57 am: 19. Januar 2020, 14:13:44 »
Zitat von: kalla am 19. Januar 2020, 14:01:46
Nun Frieden hier ?
Geht nicht um Krieg oder Frieden. Geht darum, dass alle LB dazu verpflichtet sind, Veränderungen auch im Vermögen anzugeben. Dass Du es nicht tust, ist (D)eine Sache. Aber anderen zu sagen, sie müssten nicht, ist gemeingefährlich.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3405
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #58 am: 19. Januar 2020, 14:36:57 »
Zitat von: kalla am 19. Januar 2020, 14:01:46
ganz weit hinten ein Hinweis

... und ganz weit vorne - nämlich gleich am Anfang steht:

"alle weiteren Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen an, die seit der letzten Antragstellung eingetreten sind und dem Jobcenter noch nicht mitgeteilt wurden."

Und wenn man unter Pkt. 4 "Kosten der Unterkunft" das Kreuzchen setzt bei "Mir entstehen Kosten für Unterkunft und Heizung." - ist es gar nicht mehr weit bis zum Pkt. 5 "Es sind weitere Änderungen eingetreten".

Das Ausfüllen 1-2x pro Jahr, um für weitere 12/6 Monate Geld zu erhalten, hat mMn nichts mit "Bürokratie im Excess!" zu tun, aber die Menschen sind verschieden. Wer beim Ausfüllen Hilfe benötigt, kann sich auch beraten lassen.   :smile:

Online CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3170
Re: Jobcenter Frankfurt am Main.
« Antwort #59 am: 19. Januar 2020, 18:50:47 »
Jetzt mal im Ernst: Wer fordert denn von seinem JC zu jedem WBA die Anlage VM an, um darin mitzuteilen, dass das 'Vermögen' um hundert Euro (oder was weiß ich) zu- oder abgenommen hat?

Das ist doch 'Bürokratie im Exzess' - oder was soll man dazu sagen?
ja schon, wenn das Schonvermögen unterschritten wurde, um Nachteile zu vermeiden z,b, wenn es um ein Darlehen geht.
 :scratch:
Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.