Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Bitte um Hilfe!! Räumungsklage erhalten, Jobcenter übernimmt als Darlehen nicht  (Gelesen 1449 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34707
Wahrlich eine vernichtende Ferndiagnose (samt Beleidigungen) von Dr. psych. Angie.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline crippler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 286
Re: Bitte um Hilfe!! Räumungsklage erhalten, Jobcenter übernimmt als
« Antwort #46 am: 10. Oktober 2019, 08:21:55 »
Zitat von: Angie69 am 10. Oktober 2019, 08:15:09
Ich finde dein Verhalten unmöglich

Das würden andere auch über dich sagen...

Zitat von: Angie69 am 10. Oktober 2019, 08:15:09
Dein ständiges zitieren von Paragraphen
In einem Rechtsstaat, ist es in einem Rechtsgebiet schon von Vorteil, wenn man die einschlägigen Rechtsquellen kennt bzw. benennen kann!!

Zitat von: Angie69 am 10. Oktober 2019, 08:15:09
Wärest du Anwalt würdest du verhungern da du null Raffinesse und Kampfgeist hast.
Das hilft zum Thema Zwangsräumung leider nicht viel weiter...

Orakel hat mit dem Hinweis des  § 574 Abs. 1 BGB leider recht.
Entscheiden ist hier Satz 2.
(1) 1Der Mieter kann der Kündigung des Vermieters widersprechen und von ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieter, seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist. 2Dies gilt nicht, wenn ein Grund vorliegt, der den Vermieter zur außerordentlichen fristlosen Kündigung berechtigt.


Um den Räumungstitel kommt der TE mit Sicherheit nicht herum. ABER:

Er könnte Vollstreckungsschutz nach §765a ZPO beantragen (lassen). Wenn diesem statt gegeben wird, hat der TE wenigstens einen befristeten Zeitraum, wo er weiter in der Wohnung bleiben kann, vorausgesetzt er bezahlt weiter die Nutzungsentschädigung.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4118
@crippler

Wer behauptet daß der te um die Räumungsklage herumkommt? Einzig Orakel stellt es so dar damit andere wie zum Beispiel auch du glauben man würde es tun und er schreddert Nonstop dadurch den Thread.

Man sagt neutral geh zum Anwalt. Fang an mit Wohnungssuche und dokumentiert es und es wird dargestellt als hätte man gesagt du musst nicht aus der Wohnung raus  :lachen: und schon kommen die üblichen Orakel Anhänger und geben  Recht ohne darauf zu schauen was tatsächlich geraten wurde.

Hätte ich zb geschrieben geh zum Anwalt der Haut dich da auf jeden Fall raus, dann würde ich die Diskussion verstehen. Aber so geht's nur darum das Orakel ständig Paragraphen nennt und das was andere sagen verdreht um sein Ego aufzubauen auf das Leid eines Ratsuchenden.
Hier sitzen Menschen die Hilfe suchen und etwas Ermutigung das bestmögliche aus ihrer Situation egal wie schlecht sie herauszuholen und nicht zu hören also du hast eh keine Chance, Pack dein Zeug brauchst garnicht erst etwas versuchen.

Was soll das bitte darstellen?

Im Übrigen braucht man keinen Doktortitel um das Schema von Orakel zu durchschauen. Einfache eindeutiges wird beantwortet bei allem anderen geunkt und die Antworten anderer so falsch dargestellt das die tes nicht mehr durchblicken und verunsichert werden. Echte begleitende Hilfestellung Fehlanzeige da müsste man ja zeigen daß man mehr kann als Paragraphen reinzukopieren.
 Meldet bitte meine angebliche Beleidigung, schauen wir Mal wie es gefunden wird das hier ein Ratsuchender nachdem anderen demoralisiert werden soll. In einer Situation in der man eigentlich viel Kraft braucht um sie zu überstehen
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2019, 09:07:27 von Angie69 »
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline crippler

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 286
Re: Bitte um Hilfe!! Räumungsklage erhalten, Jobcenter übernimmt als
« Antwort #48 am: 10. Oktober 2019, 09:01:10 »
Zitat von: Angie69 am 10. Oktober 2019, 08:40:26
Hier sitzen Menschen die Hilfe suchen und etwas Ermutigung

Ermutigungen helfen i.d.R. nur nicht weiter, Rechtskenntnis jedoch schon. Diese wurde von Orakel richtig dargelegt, im Gegensatz zu Coolio…

@Coolio mag zwar sich momentan erfolgreich gegen eine Zwangsräumung wehren. Der Grund dafür, und der ist entscheidend, ist jedoch ein anderer...

Dein Rat für den TE: geh zum Anwalt ist absolut in Ordnung.
Das Geschwafel mit Empathie etc. bringt den TE überhaupt nicht weiter und ist m.M.n. vollkommen fehl am Platz.

Zitat von: Angie69 am 10. Oktober 2019, 08:40:26
und schon kommen die üblichen Orakel Anhänger und geben 
Wenn Orakel recht hat, dann kann und muss man Ihm halt nun mal zustimmen. Genauso, wie es ist, wenn ein andere User recht hat.


Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4118
Ich habe nicht gesagt dass er unrecht hat. Nur wurde nie behauptet dass die te große Chancen hat. Zumindest nicht von mir.

Ich habe hier ganz sachlich Wege aufgezeigt damit sie die bestmöglichen Chancen bekommt. Ohne verurteilen ohne falsche versprechen.

Denkst du dass es der te in irgendeiner Weise hilft was von Orakel gekommen ist? In dem Moment wo ein Anwalt im Raum steht sollte der doch dem Mandanten in Ruhe persönlich, auf Grund der vorliegenden Unterlagen, die keiner hier zu Gesicht bekommen hat erklären wie hoch die Chancen sind und worauf sich die te einstellen sollte.

Naja egal. Es werden immer mehr User abwandern oder nur noch mitlesen da ihnen diese Art die Leute fertig zu machen, die Hilfe suchen nicht gefällt.

Und wie üblich versteckt sich Orakel und sagt erst wieder etwas bis er sich an einen seiner Verteidiger dranhängen kann.

Dass er aber keine einzige Hilfestellung oder Rat angeboten hat nur negatives runtergerasselt hat. Also Nichts beigetragen hat scheint einige null zu stören.
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2019, 09:33:02 von Angie69 »
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40933
Falls die Räumung wegen der ordentlichen Kündigung sowieso nicht mehr zu verhindern ist, kann es sinnvoll sein, bis zum Ende des Prozesses überhaupt keine Miete mehr zu bezahlen :blum:, weil du davon am Ende sowieso nichts hast.
Lieder hast du vergessen, die TE darauf hinzuweisen, dass sie die Miete in jedem Fall zahlen muss. Plus Anwaltskosten plus Gerichtskosten plus Räumungskosten.

Bezahlt wird dir der Umzug in eine neue Wohnung vom Jobcenter nämlich leider nicht mehr, falls du die Kündigung wirklich selbst verursacht hast:
https://www.immobilienscout24.de/umzug/ratgeber/hartz4.html#voraussetzungen
Auch diese Aussage ist nachweislich falsch, ebenso wie die auf der verlinkten Seite. Die gesetzliche Regelung unterscheidet nicht zwischen selbst verschuldeter Kündigung oder unverschuldeter. Maßgeblich ist allein, ob der Umzug erforderlich ist. Und wenn der Mietvertag endet, ist ein Umzug nunmal erforderlich.

Durch folgende Verhaltenstipps von Profis :grins: kannst du bei einer Räumungsklage den Auszug noch lange herauszögern:
- "beim Verhandlungstermin mit Abwesenheit glänzen"
- "vor Gericht eine Mängelliste der Wohnung auszupacken. Nun müssen zunächst Gutachten eingeholt werden, was den Prozess zusätzlich verlängert."
https://www.stephan-immobilien.info/portfolio/mietnomaden-der-alptraum-fur-vermieter/
Das ist Unfug.
Wer beim Termin trotz Ladung mit Abwesenheit glänzt, der "frisst" ein Versäumnisurteil.
Und plötzlich aus dem Hut gezauberte Mietmängel haben absolut keinen Einfluss auf eine Räumungsklage.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10756
Zitat von: crippler am 10. Oktober 2019, 09:01:10
Ermutigungen helfen i.d.R. nur nicht weiter, Rechtskenntnis jedoch schon. Diese wurde von Orakel richtig dargelegt […]
Ich schließe mich an und reiche u. g. kommentarlos ein.

Für das gründliche Lesen und das richtige Verstehen (nicht nur das was man sehen will) zeichne ich mich nicht verantwortlich.

Mietrecht

--> https://www.mietrecht.org/mietschulden/kuendigung-zahlungsverzug-abwenden/

Sozialrecht (§ 22 Abs. 7 und Abs. 8 SGB II)

--> https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/grundsicherung/190927_ams_kdu-sonstiges-ev.pdf
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)