Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?  (Gelesen 3409 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #45 am: 04. November 2019, 17:26:59 »
Jasmin die Hausverwaltung hat sie anschreiben wollen rücksichtsvoller zu sein und mit dem Teppich ausschütten und ähnliche Scherze aufzuhören. Ob das Schreiben schon raus ist weiß ich nicht.

Ich führe mein Lärmprotokoll und gebe es nach einiger Zeit an die Hausverwaltung. Letztlich sind auch denen irgendwo die Hände gebunden.

Sollte es sich langfristig nicht ändern bleibt mir nur umziehen was leichter gesagt als getan ist. Es ist für mich sehr schwer die Umgebung zu wechseln und eine Wohnung zu finden ist auch ein Kunststück. In zwei Jahren hab ich ja eine sicher in einer absolut ruhigen Umgebung, aber ist schon noch ein Stück hin.

Wegen Hörgerät war ich heute in einem Geschäft und musste wieder einmal feststellen das solche Probleme von Autisten auf Unverständnis stoßen.
Aber durch das Autismus-Kompetenz-Zentrum habe ich nun einen HNO Arzt der auf die Behandlung von Autisten spezialisiert ist und die Sprechstundenhilfe meinte sofort es wäre kein Problem ein entsprechendes Hörgerät zu erhalten. Zwei HNO Ärzte bei denen ich zuvor angerufen habe haben mein Problem nicht verstanden.
Somit hätte ich eine Lösung für zu Hause und vorallem wenn ich rausgehe, da es teilweise wirklich eine Qual ist.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 194
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #46 am: 04. November 2019, 19:19:47 »
Ist schon alles Käse, Angie. Umziehen wäre für mich auch der Horror. Der ständige Lärm auch.   :empathy:

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #47 am: 04. November 2019, 19:44:59 »
Ja es macht mir mein bisheriges ruhiges und eigentlich ideales leben kaputt.

Ich habe links und rechts keine Nachbarn. Nur eine Wand geht zur nächsten Wohnung an deren Küche. Man hört von dort nichts.
Discounter und Café zwei Minuten entfernt, Bus von dort gleich über die Straße. 5 Minuten zu Aldi, netto, Edeka und DM.
Ärzte alle vier Haltestellen entfernt

Perfekt für jemand ohne Führerschein wie ich.
Bekannte in direkter Nähe.


Die angebotene Wohnung wäre in absoluter Ruhe. Keine Nachbarn keiner über mir. Aber am A der Welt. Ich müsste entweder ewig zu meinen Ärzten fahren oder wieder von vorne anfangen mir neue zu suchen. Ambulantes betreutes wohnen wäre dann auch dahin oder mit jemand Neuem, was für mich dann aber nicht in Frage kommt.

Ich hoffe jetzt einfach das sich die Situation auflöst. Hoffen darf man ja und mehr kann ich kaum machen. Gäbe es eine Möglichkeit den Lärm zu dämmen würde ich es tun oder mit denen da oben es gemeinsam machen, etwas dazu zahlen oder es organisieren. Dich dazu müsste Gesprächsbereitschaft vorhanden sein.
Ich habe sogar schon überlegt einen freundlichen Brief zu schreiben und in deren Sprache zu übersetzen.

Ab 22.11 müsste ich dieses Hörgerät haben, vielleicht ist das wirklich eine Lösung damit es nicht mehr so belastend ist. Ich Versuche solang positiv zu denken und mich über jeden ruhigen Tag zu freuen. Heute zb kein getrampel ab 18 uhr. Vielleicht gab es heute kein Abendessen und kein abendliches baden für das Kind das dann zwei Stunden schreit  :grins:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1122
  • vorauseilenden Gehorsam
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #48 am: 04. November 2019, 19:47:44 »
Ich hatte mich auch mal beschwert das einer immer so laut reden musste in der Sauna im Ruheraum die am Empfang meinte des ist so weil er schlecht hört redet er so laut.Du hört ja auch schlecht dann muß das doch extrem laut sein im Haus.
Das Schicksal des Menschen ist der Mensch.
Bertolt Brecht Zitat

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #49 am: 04. November 2019, 19:54:26 »
Ich höre nicht schlecht


Zitat


Hypersensitivität
Lärm werden wie durch einen Verstärker wahrgenommen, einzelne Geräusche werden verzerrt.
Intensive Abneigung gegen spezifische, vielleicht auch relativ leise Geräusche, die aber besonders hoch oder tief sind (zum Beispiel das Summen oder Fiepsen elektrischer Geräte).
Besondere Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, zum Beispiel werden Gespräche aus großer Distanz mitgehört.
Unfähigkeit, Geräusche auszufiltern – zum Beispiel Schwierigkeiten, eine einzelne Stimme unter vielen Geräuschquellen herauszufiltern. Hintergrundgeräusche führen oft zu Konzentrationsschwierigkeiten, oder Teile eines Gesprächs (oder des Lehrervortrags) werden nicht verstanden, weil sie von Hintergrundgeräuschen übertönt werden. Ein Gespräch an einem belebten Ort zu führen ist schwierig.
Der Hall in einem großen, leeren Raum kann stören.



Quelle: https://autismus-kultur.de/autismus/autipedia/wahrnehmung-autistischer-menschen.html#horen
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 175
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #50 am: 04. November 2019, 21:52:57 »
Meine Tochter ist Autist und hat die Bestätigung einer Uniklinik für ihr überempfindliches Gehör.
Sie hat kein Hörgerät sondern vom Akustiker eine Art speziellen auf ihr Ohr angepassten Ohrstöpsel mit unterschiedlichen Filter erhalten.
Trotz Verordnung aus der Uniklinik hat die Kasse keine Kosten übernommen.  Ich meine preislich lagen die Stöpsel bei ca. 90 Euro und jeder Filter ca. 40 Euro (sie hat drei unterschiedlich starke Filter).

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #51 am: 04. November 2019, 22:28:46 »
Meine Tochter ist Autist und hat die Bestätigung einer Uniklinik für ihr überempfindliches Gehör.
Sie hat kein Hörgerät sondern vom Akustiker eine Art speziellen auf ihr Ohr angepassten Ohrstöpsel mit unterschiedlichen Filter erhalten.
Trotz Verordnung aus der Uniklinik hat die Kasse keine Kosten übernommen.  Ich meine preislich lagen die Stöpsel bei ca. 90 Euro und jeder Filter ca. 40 Euro (sie hat drei unterschiedlich starke Filter).

Davon hat mir eine Akustikerin, die auf Kinder spezialisiert ist erzählt. Preislich wie du sagst 90€ je Seite plus die Filter.

Danach habe ich bei meiner Krankenkasse angerufen, die Dame konnte mir aber nicht sagen ob es übernommen werden würde. Deshalb habe ich dann im Autismus-Kompetenz-Zentrum angerufen, die mir die Adresse des HNO Arzt gegeben haben. Dort hieß es ein Hörgerät für diese Problematik wäre kein Problem

Das ist der Arzt

http://www.prof-rosanowski.de/

Hier habe ich einen Termin für den 22.11 aber vielleicht hat der Arzt noch eine Empfehlung

https://www.amplifon.com/de/ohrenkrankheiten/avws

Für Kinder habe ich dies gefunden

https://www.phonak.com/de/de/hoergeraete/zubehoer/roger-focus.html


Ich hoffe sehr auf dieses Hilfsmittel damit unter Menschen gehen erträglicher wird. Nur gegen Düfte wird man wenig machen können, leider.
« Letzte Änderung: 04. November 2019, 22:54:28 von Angie69 »
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline jpebles

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 353
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #52 am: 07. November 2019, 23:33:01 »

Trotz Verordnung aus der Uniklinik hat die Kasse keine Kosten übernommen. 

Das ist nicht richtig!!! Hast Du Dich von der Krankenkasse echt "abwimmeln" lassen? Deine Tochter hat einen Anspruch auf die Kostenübernahme!!! Es ist ein Hilfsmittel!!!
Der Gehörschutz wird in einem Hörgerätezentrum individuell angefertigt und die Filter an die persönlichen Bedürfnisse angepasst.
Man muss zwar etwas kämpfen mit der Krankenkasse, bekommt es aber durch.

Gruss!

Jo

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #53 am: 08. November 2019, 06:38:27 »
Ich habe die Tage diesen Artikel gefunden

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/krankenversicherung/hoergeraete-uebernahme-der-kosten-11470

Die Thematik in Bezug Hörgerät bzw Gehörschutz für Autisten ist echt nicht so einfach. Aber da es gerade für Kinder wichtig ist in der Schule dem Unterricht folgen zu können, sollte man wirklich drum kämpfen. Nicht jeder kann sich diese Kosten leisten. Dabei geht es ja auch um.die Zukunft der Kinder.



Nebenbei: ich will es zwar nicht beschreien, aber Sonntag Mittag war das letzte Mal Dauerlärm. Seitdem ist es wie es vor dem Einzug der Tochter war. Ruhig, ab und an hört man etwas aber im normalen Bereich. Verlangt keiner absolute Stille. Aber keine zwei drei Stunden trampeln, schreien und Möbel rutschen mehr und am Putztag (Mittwoch) wurde auch dieser Teppich nicht mehr über meinem Balkon ausgeschüttelt.
Ich hoffe es bleibt so. Das wäre schön ich hätte mich ungern jetzt da ewig herum gestritten.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Jasmin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 194
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #54 am: 08. November 2019, 12:57:18 »
Hallo Angie,

das hört sich im Moment ja gut an (mit dem Lärm - bzw. ohne Lärm). Vielleicht ist die Tochter wieder weg oder der Vermieter hat was geschrieben?

Wünsche dir jedenfalls, dass es so bleibt.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #55 am: 08. November 2019, 14:57:52 »
Es könnte auch die Ruhe vor dem Sturm sein  :zwinker:

Ich denke aber nicht darüber was sein könnte, auch wenn ich dieser Ruhe nicht so ganz traue. Jetzt genieße ich aktuell mein Leben wieder so zu haben wie gewohnt.

Danke Jasmin für deine guten Wünsche

LG Angie
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 329
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #56 am: 08. November 2019, 20:24:04 »
Drücke dir die Daumen. Ich habe aufgegeben damals. Es war immer mal ruhiger bei der Familie über mir aber am Wochenende grundsätzlich superfrüh Krach. Niemals ausschlafen. Abends teilweise ewig Diskussionen mit dem Kind. Es war so unerträglich, dass ich umziehen musste. Der Vermieter war wie gesagt Anwalt und sagte mir ganz klar, man könne nichts machen. Ich hatte auch keine Kraft und Lust zu kämpfen. Die neue Wohnung war im Endeffekt dann viel gemütlicher und sogar etwas günstiger. Für dich wäre es aber natürlich viel besser, du könntest bleiben. In Ruhe!

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: 4 Personen in zwei Zimmer Wohnung (50qm) erlaubt?
« Antwort #57 am: 08. November 2019, 21:06:31 »
Ich kann dich verstehen. Streit, Kampf und Lärm dazu hätte ich auch keine Kraft. Jedoch ist es kaum möglich eine neue Wohnung zu finden. Außer die über meinen Ex in zwei Jahren und das ist lang hin.

Ich danke auch dir sehr für dein Mitgefühl
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "