Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement  (Gelesen 875 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blumenelfe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Hallo in die Runde,

ich bin an Depressionen erkrankt, durch einen sehr schweren Schicksalsschlag ist diese schlimmer geworden, dazu kommt noch eine Angst Erkrankung.

Ich war dieses Jahr immer wieder krank geschrieben.
Bis ich endlich einen Termin bei einer Psychologin bekam. Es folgten 3 Gespräche, wo meine Diagnose festgestellt wurde und einen Plan gemacht wurde. Ambulante -Therapie und ein mehrwöchiger kh-Aufenthalt in einer Klinik sind angeraten. Um einen Klinikplatz hab ich mich sofort bemüt. Leider sind die Wartezeiten mehrere Monate lang.
Im JC habe ich diese Angaben gemacht. Die JC-Dame wollte ein Gutachten über den Medizinischen Dienst.
Da stand die Diagnose noch nicht fest. Nur in meiner Akte das ich die Termine bei einer Therapeutin habe. Ich bin bei der Ärztin seit Januar.
So kamen sie zu dem Beschluss. ich soll mir doch Pychologische Beratung suchen. Und sei voll Arbeitsfähig.
Die leider sehr unfreundliche JC Dame freute sich und wollte mich gleich in eine Massnahme stecken-eine Beratung wie es weiter geht, was man Beruflich machen kann. Gab es nicht.
Ich hab nix unterschrieben und mich krank schreiben lassen. Meine Krankschreibung ist ausgelaufen und ich hab einen erneuten Termin bei JC. Kennt ihr sicher. Ich muss dahin, auch wenn ich eine erneute Krankschreibung bekomme.

Gegen das Gutachten habe ich Einspruch erhoben und es dort direkt hingeschickt, beigefügt habe ich das Gutachten meiner Psychologin.
Nun kam zu dem Termin heute, noch Post dazu vom Medizinischen Dienst. Das sie eine Schweigepflichtentbindung haben möchten für das
Kundenreaktionsmanagement.
Klar können sie die haben, nur im Internet steht, das es nur eine Beschwerdestelle ist.
Das hab ich mir nartürlich anders Vorgestellt. Das sich ein Arzt das Gutachten anschaut, mit der Pychologin und auch mit mir spricht.
So nun meine Frage, was kann dabei raus kommen? Habt ihr Erfahrung?

Ich bin echt am überlegen zu einem Anwalt zu gehen. Da ich fix und alle bin. Die Frau beim JC ist wirklich unfreundlich, bedrohend und kommt mit Aussagen wie. *Lassen sie sich doch Krank schreiben, aber tja herkommen müssen sie trotzdem.*
Wie soll man da Gesund werden?
Denn das ist mein Ziel. Ich hab mich um alles selbst gekümmert, damit ich Hilfe bekomme.

Bissl viel geworden und durcheinander. Sorry dafür. Aber ich bin aufgewühlt und verstehe nicht, das der Medizinische Dienst es sich nicht nochmal anschaut/neu entscheidet.

und die eigentliche Frage ist leider untergegangen :

Habt ihr Erfahrungen mit dem Kundenreaktionsmanagement ?
Was würdet ihr tun?



Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2019, 16:32:31 »
blumenelfe

Zitat von: blumenelfe am 30. Oktober 2019, 16:00:54
Habt ihr Erfahrungen mit dem Kundenreaktionsmanagement ?
Was würdet ihr tun?
Wie das Wort Kundenreaktionsmanagement schon sagt ist das für Kunden!!
Was das JC o. der ÄD jetzt mit einer Schweigepflichtsentbindung wollen  :weisnich:
oder meintest du das Kundenreaktionsmanagement will eine Schweigepflichtsentbindung von Dir? Wenn Ja dann kannst und solltest du das machen ansonsten können die nicht tätig werden. Und dann heißt es abwarten!

Dann kläre noch das etwas mißverständliche mit dem JC und ÄD auf. War da jetzt schon ein Termin und war dass
Zitat von: blumenelfe am 30. Oktober 2019, 16:00:54
So kamen sie zu dem Beschluss. ich soll mir doch Pychologische Beratung suchen. Und sei voll Arbeitsfähig.
das Ergebnis.

Hilfreich ist in der Regel auch die Post vom JC ÄD in anonymisierter Form einzustellen.
Da klärt sich auch so manche Frage die sonst noch kommen könnte.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2019, 16:54:14 »
Es gibt auch einen psychologischen Dienst neben dem.ärztlichen Dienst, dort Site man dich eigentlich Begutachten.

Mich wundert schon warum nun das KRM eingeschaltet ist, hast du auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde oder ähnliches eingereicht?

Und sicher das die Schweigepflichtsentbindung für das Kundenreaktionsmanagement ist?
Magst das Schreiben einmal anonymisiert einstellen?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline blumenelfe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2019, 17:34:34 »
zum einstellen der post bin ich irgendwie zu doof.

ich tippe mal ab.

sozialmedizinisches gutachterliche stellungnahme durch den aerztlichen dienst der agentur fuer arbeit

sehr geerhte frau blumenelfe,
wir bitten sie die beigefügte Schweigepflichtentbindung ausgefüllt schnellst möglichst an uns zurück zu senden.

Nach Eingang der Schweigepflichtentbindung werden wir den Fall an das Kundenreaktionsmanagment weiterleiten.

mit freundlichen gruessen
..........

Das waere also das schreiben. nartuerlich werde ich das machen.
meine frage ist nur. hat das jemand schonmal gemacht hier und mag berichten was dabei raus kam, wie es weiter ging?

ich habe keine ! beschwerde geschrieben.

sondern nur auf das Gutachten vom Medizinischen Dienst geantwortet und zwar so :

Sehr geerhter Dr. P.

ich wiederspreche den Bescheid vom xx.xx.xxxx, da die Prüfung nicht auf Grundlage meines aktuellen Gesundheitszustandes basiert.

Anbei das Gutachten meiner Pyschologin

mit freundlchen........

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9000
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2019, 18:33:25 »
Wen sollst Du denn wem gegenüber entbinden?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline blumenelfe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #5 am: 30. Oktober 2019, 18:43:31 »
ich befreie hiermit den ärztlichen dienst der bundesagentur fuer arbeit dem kundenreaktionsmanagement der bundesagentur fuer arbeit von der ärztlichen schweigepflicht.

so steht es auf dem zettel den ich unterschreiben soll.

ist freiwillig.
aber ich moechte ja weiterkommen, bin mir nur nicht sicher ob das die richtige stelle ist.

leider kann ich auch nicht zitieren.

bisher war nur eine begutachtung. indem meine aerztin meine krankenakte dorthin geschickt hat.
ich bin wie gesagt seit januar dort in behandlung. die alte akte liegt nicht vor.
auch keine unterlagen von meinem unfall z.b.

ich hatte gehofft sie laden mich ein zu einem persoenlichen termin mit dem medizinischen dienst oder setzen sich nun. wo sie das gutachten meiner pychologin gelesen haben. mit ihr in verbindung.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #6 am: 30. Oktober 2019, 18:43:35 »
Hast du diesen Widerspruch an den ärztlichen Dienst gerichtet?

Vielleicht wird deshalb das Kundenreaktionsmanagement ins Boot geholt

Normalerweise läuft das über den SB der kann dann eine erneute persönliche Begutachtung veranlassen
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline blumenelfe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #7 am: 30. Oktober 2019, 18:50:31 »
ich hab das selber an den arzt geschickt vom medizinischen dienst.

das wusste ich nicht. soll ich sie darum bitten ein erneutes gutachten zu veranlassen? denn aufgeklaert hat sie mich dazu nicht. ich hatte das gutachten meiner pychologin ja mit. das hat sie nicht interessiert, nur was der medizinische dienst gesagt hat und der hat ja nach akteneinsicht entschieden das ich voll arbeitsfaehig bin.
was ich leider durch meine erkrankung grad nicht bin.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #8 am: 30. Oktober 2019, 18:57:46 »
Ich persönlich würde beides machen. Einmal die Schweigepflichtsentbindung und zusätzlich den Sachbearbeiter anschreiben, denn nur der oder die können ein neues Gutachten mit persönlicher Begutachtung in Auftrag geben.

Bitte warte aber ob sich weitere User melden, die sich da besser auskennen oder entsprechend Erfahrungen haben.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline blumenelfe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 87
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #9 am: 30. Oktober 2019, 19:09:00 »
danke dir.

zum SB muss ich naechste woche freitag. weil er meine berufliche situation mit mir besprechen moechte.........

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #10 am: 30. Oktober 2019, 19:20:12 »
Du solltest es trotzdem auf jeden Fall nachweisbar schriftlich machen dem SB gegenüber. Natürlich erst in Ruhe besprechen, ihm erklären dass die Diagnosen nicht ein bezogen wurden. Frag ihn doch einmal ob es einen psychiatrischen Dienst gibt er dich begutachten könnte.
Dort begutachtet einen ein Psychologe, was in deinem Fall ja angebracht wäre.

es wäre auch zu überlegen ob du im Fallmanagement nicht besser aufgehoben wärst.

Jetzt mach dir keine Gedanken es ist alles regelbar. Spätestens morgen bekommst du sicherlich noch weitere Hilfe.


„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Online asus1402

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #11 am: 30. Oktober 2019, 19:34:48 »
Könnte mal bitte jemand die Überschrift dieses Themas korrigieren!

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4862
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #12 am: 30. Oktober 2019, 19:43:41 »
Könnte mal bitte jemand die Überschrift dieses Themas korrigieren!

Weil?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline hubble

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1119
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #13 am: 30. Oktober 2019, 20:23:40 »
Hallo blumenelfe,

hier gibts Hinweise zur Schweigepflichtentbindung.
Besser auch die Schweigepflichtentbindung aus dem Forum verwenden.

https://hartz.info/index.php?PHPSESSID=7abb91ec53c9ce4c0fddab8e7393b359&topic=32.0

LG hubble

Online asus1402

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Nach wiederspruch weiterleitung zum Kundenreaktionsmanagement
« Antwort #14 am: 30. Oktober 2019, 20:57:44 »
@Angie69

Weil? Nix deutsch!

Wenn ich als Sachbearbeiter eines JCs, das o.g. Thema in der Betreffzeile so wörtlich hätte, würde ich das Schreiben ignorieren.
Auch von jedem ALGII-Bezieher kann doch die Grundkenntnis der deutschen Sprache verlangt werden.
Wir sind doch wohl alle zur Schule gegangen.