Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Einschaltung des ärztlichen Dienstes der Arbeitsagentur - Ich Bitte um Beratung!  (Gelesen 1585 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
Hallo,

nachdem ich trotz vorgelegter wegeunfähigkeitsbescheinigungen vom JC sanktioniert und dann komplett für Auszahlungen gesperrt wurde habe ich schriftlich den Gang vors SG angekündigt worauf ich dann folgendes Schreiben (Im Anhang) erhalten habe.

Ich kenne mich damit absolut nicht aus, weiss nicht was ich tun muss und auf keinen Fall tun soll. ich möchte jedenfalls nicht durch meine Unwissenheit in irgendwelche Fallen des JC tappen und mir das Leben mit dem Verein NOCH schwerer machen als es ohnehin schon ist.

Deshalb bitte ich diejenigen mit Erfahrung mir konkret zu sagen wie ich damit umzugehen habe und was ich nun tun soll und was meine Rechte in dieser Situation sind.

Vielen Dank an alle die helfen  :ok:



PS: Falls das schreiben meines Arztes hilfreich ist und mehr Rückschlüsse zulässt lade ich das gerne auch noch hoch.

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
Im Anhang die restlichen Seiten des Schreibens:

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 247
Eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung ist nur nötig wenn zum wiederholten Male zum ÄD eingeladen wird.

Zur Schweigepflichtentbindung:
https://hartz.info/index.php?topic=32.0

Zusätzlich würde ich die Schweigepflichtentbindung auf 3 Monate begrenzen.

Online Last Man Standing

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Anfang des Jahres hattest du ein Attest eingereicht aus dem abzuleiten war, dass du bis auf weiteres AU bist. Sollte aus dem Attest vom September ähnliches abzuleiten sein, dann sind die Zweifel der Genesung auf absehbare Zeit begründet und der Ärztliche Dienst kann mit der Prüfung der Erwerbsfähigkeit beauftragt werden.

An der AU ändert sich diesbezüglich aber nichts. Auch wenn dich der ÄD für erwerbsfähig halten sollte.

Werden denn derzeit Leistungen gezahlt?


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5975
Eig doch nur positiv für dich. Alle Sanktionen werden erstmal aufgehoben,Du bekommst also erstmal wieder Hilfe zum Leben.

Jetzt gehst Du zum ÄD. Stellt man dort fest,dass Du auch zukünftig erstmal nicht gesunden wirst kannst Erwerbsminderungsrentenantrag stellen. Das Jobcenter soll dafür sorgen,dass Du dein Geld wieder selber verdienst. Damit wärest Du davon erstmal verschont. Mit Rente und /oder Grundsicherung kannst Du dich dann auf gesund werden konzentrieren sollte es bei dir noch irgendwann möglich sein.Ansonsten bist Du dann versorgt bis ins hohe Alter ohne arbeiten zu müssen oder kannst Dir zur Beschäftigung ein Ehrenamt oder Verein suchen wenn Du magst

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
Eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung ist nur nötig wenn zum wiederholten Male zum ÄD eingeladen wird.

Die haben das gefordert weil ich gesagt habe dass ich nicht zu ihren Terminen kommen kann. aber selbst danach haben sie mich sanktioniert.


Werden denn derzeit Leistungen gezahlt?

Nein. ich habe letzmalig zum 31.7.2019 Leistungen ausbezahlt bekommen danach haben sie alle zahlungen eingestellt da sie angegeben haben dass mein eingereichtes attest vom arzt keinen wichtigen grund darstellen würde nicht zu den terminen zu erscheinen obwohl mein arzt ausdrücklich darauf hingewiesen hat dass ich nicht fähig bin die termine wahr zu nehmen....


Eig doch nur positiv für dich. Alle Sanktionen werden erstmal aufgehoben,Du bekommst also erstmal wieder Hilfe zum Leben.

schön wärs, für den November haben sie mir trotz Aufhebung auch nichts bezahlt... ich geh echt auf dem Zahnfleisch, lebe von der Unterstützung durch meine Eltern und muss sagen dass ich inzwischen dem Jobcenter eine große mitschuld an meinem mentalen zustand gebe. die machen mir das leben echt zur Hölle...

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
bamhamer

Geh zum Jobcenter und weise darauf hin dass deine Leistungen entgegen dem Bescheid nicht angewiesen wurden. Bestehe auf sofortiger Bearbeitung ansonsten wirst du dich an das SG wenden.
Am besten den Ratgeber ausdrucken und mitnehmen damit du es dem SB (oder auch Chef des JC den du dazu verlangen solltest wenn SB nicht will) etwas vorlegen kannst. Natürlich auch das Schreiben in dem steht das die Sanktionen aufgehoben wurden, also Seite 1
Leistungspflicht des Leistungsträgers
Zitat
ALG II ist eine bedarfsbezogene Leistung und der Leistungsträger ist verpflichtet, einen Bedarf dann zu decken, wenn er besteht - nicht Wochen oder Monate später.
Gemäß § 1 Abs. 3 Nr. 2 SGB II ist der Leistungsträger des SGB II verpflichtet, den Lebensunterhalt des Bedürftigen zu sichern.
§ 17 SGB I bestimmt, dass die Jobcenter verpflichtet sind, darauf hinzuwirken, dass jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält.
Gemäß § 41 Abs. 1 Satz 4 SGB II ist der Leistungsträger des SGB II verpflichtet, die dem Bedürftigen zustehenden Leistungen monatlich im Voraus zu erbringen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Online Last Man Standing

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Von wann bis wann wurde in welcher Höhe sanktioniert?
Was wurde wann aufgehoben?
Bezieht sich die Einstellung der Leistungen auf die Sanktion oder erfolgte eine Einstellung unabhängig?

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
ich kann meine antwort hier nicht mehr posten und weiss nicht warum....

mein antwort text wird nicht akzeptiert, alles andere was ich hier schreibe schon. ich versteh gar nix mehr...

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9000
Hast Du den WBA inzwischen gestellt? Lückenlos? Oder fehlt Dir zwischendurch ein Monat (den Du nicht beantragt hattest)?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
Hast Du den WBA inzwischen gestellt? Lückenlos? Oder fehlt Dir zwischendurch ein Monat (den Du nicht beantragt hattest)?

von welchem WBA reden wir denn jetzt?

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 175
Du hast in einem anderen Forum geschrieben, du hast den WBA zu spät gestellt. Geht es da um aktuelle Leistungen?
Hast du inzwischen alle Briefe geöffnet?

Offline bamhamer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 168
nein ich hab nicht alle briefe geöffnet das ist ein komplettes chaos ich blick da selber nicht mehr durch. ja das war iwann im januar februar mit dem verspäteten WBA da hab ich dann eben keine leistung bekommen. aber die krankenkasse meint das waren 2 monate und die GEZ behauptet ich hätte monatelang kein ALG2 bekommen. aber ich weiss inzwischen gar nicht mehr wo die ganzen unterlagen mit den leistungsbescheiden sind usw. wie gesagt ich bin allein und mir geht es wirklich gesundheitlich schlecht. jemand der kaum den alltag bewältigen kann schafft es irgendwann einfach nicht mehr die tausenden schreiben zu verwalten... ich hab da einfach den überblick verloren....

jedenfalls wollen alle geld von mir was ich nicht habe. die krankenkasse will tausende euro die GEZ hat mi bereits die Gerichtsvollzieherin auf den hals gehetzt. ich werd wohl meine insolvenz verlieren wenn das so weiter geht.

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 175
Was in den Briefen steht ist nicht weg, nur weil du sie nicht öffnest.

Ich glaube du brauchst Hilfe bei all dem. Du kannst das alleine nicht mehr bewältigen vermute ich. So lange du nicht alles geöffnet und sortiert hast kann das kein Mensch nachvollziehen, schon gar nicht über das Internet wenn du doch selbst den Überblick verloren hast.


Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9000
Und Du bist sicher, dass Du das alleine schaffen kannst? Also, ich würde mir das nicht zutrauen - weder den Durchblick noch auf alles zu achten (und mir wären ein oder zwei helfende Hände lieber als - in einem so komplexen und lebensbedrohlichen Fall - 300 "glaubende" Dilettanten, egal wie gutmeinend). Und ich bin gesund.

Ich bin sicher, wenn Du hier einzelne "kleine" Fragen stellst, können wir Dir helfen. Aber das hilft "dem Großen und Ganzen" leider nicht wirklich.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.